Landurlaub: Musikfestivals im Norden

Antworten
AntjeG
Beiträge: 210
Registriert: 16 Nov 2017, 13:39

Landurlaub: Musikfestivals im Norden

Beitrag von AntjeG » 20 Jul 2019, 20:17

Die eine Reise machte sozusagen die nächste möglich:
AIDA ist einer der Sponsoren der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Da ich ja dieses Jahr schon mit AIDA verreist bin, habe ich mir die Reise an meinen Lieblings-Festspielort Ulrichshusen also verdient :mrgreen:

Ulrichshusen liegt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, ganz grob gesagt zwischen Krakow am See und Stavenhagen. Wenn Euer Navi es nicht kennt, lasst Euch nach Vollrathsruhe lotsen, von da ist der Weg ausgeschildert. Eigentlich ist Ulrichshusen ein Schloss mit Dorf drumrum. Das Schloss ist ein tolles Hotel, direkt am eigenen See gelegen. Im Nachbarort Tressow gibt es noch das zugehörige Gut Ulrichshusen mit Ferienwohnungen und Tagungsräumen. Im Schloss bietet das Kaminzimmer einen tollen Rahmen für Kammerkonzerte. Der ehemalige Pferdestall ist ein exzellentes Restaurant. Die riesige Feldsteinscheune gegenüber ist einer der größten Konzertsäle in MV. Sie wurde in den 1990er Jahren von keinem Geringeren als Yehudi Menuhin eingeweiht!

Bild

Bild

Die Festspiele veranstalten hier jedes Jahr mehrere Konzerte und die sogenannten 360 Grad-Wochenenden. An diesen Themenwochenenden widmet man sich intensiv einem Instrument mit Fachvorträgen, Gesprächsrunden, Meisterklassen, Konzerten in verschiedenen Besetzungen. Toll gemacht, immer kenntnisreich, aber nie von oben herab belehrend, sondern in lockerer Atmosphäre. Die beteiligten Künstler übernachten oft auch in Ulrichshusen und haben so keine Chance, dem interessierten Publikum zu entkommen.
Dieses Jahr war das Thema das "Instrument" menschliche Stimme. Das Wochenende kuratiert hat das geniale Vokalensemble Amarcord aus Leipzig. Die können besser singen als Programme zusammenstellen, finde ich. Es gab diese tollen Momente, die es immer gibt in Ulrichshusen. Aber diesmal waren auch so einige Kleinigkeiten dabei, die aus meiner Sicht so nicht hätten sein müssen.
Der Faszination Ulrichshusen und 360 Grad Wochenende tut das keinen Abbruch. Schließlich durfte ich hier letztes Jahr ein rundum gelungenes Cellofest und vor ein paar Jahren ein wahnsinnig tolles Klavierwochenende erleben.
Nächstes Jahr ist 360 Grad am letzten Augustwochenende. Den Termin hat der Herr Intendant schon verraten, das Thema noch nicht.

Ulrichshusen eignet sich aber auch ohne Festspiele für einen Landurlaub (oder ein paar Tage vor/nach Eurer KF ab Warnemünde - über die A19 ist Rostock schließlich schnell erreicht). Man kann hier die Seele baumeln lassen (das Mobilfunknetz ist extrem lückenhaft und das WLAN reicht auch nicht bis in jede Ecke - digital detox ist angesagt!). Im See baden, eine Radtour machen, wandern, gut essen... Nach Waren an der Müritz mit dem Nationalpark-Infozentrum Müritzeum, in die Reuterstadt Stavenhagen oder zu den Ivenacker Eichen ist es auch keine Weltreise.

*****
Das Schleswig-Holstein-Musikfestival hat einen seiner Hauptspielorte in meiner Heimatstadt Lübeck. Wir haben mit der frisch sanierten Musik- und Kongresshalle (MuK) einen Konzertsaal, der soeben bei einem inoffiziellen Wettbewerb ein "unentschieden" gegen die Hamburger Elbphilharmonie rausgeholt hat! Dazu eine Kulturwerft und Kirchen als Spielstätten.
Ich war dabei bei einem denkwürdigen Klavierabend in der MuK diese Woche. In fast ausverkauftem Haus spielte der großartige András Schiff das "Wohltemperierte Klavier" von Bach - und wie! Stehende Ovationen im Parkett nach fast 3 Stunden Konzert.

Lübeck rühmt sich ja damit, dass der große Bach einst von Arnstadt aus zu Fuß nach Lübeck gekommen sei, um den ebenfalls großen Dieterich Buxtehude an der Orgel der Marienkirche zu hören. Der Amsterdamer Barock- und Bach-Experte Ton Kopman klärte uns ebenfalls diese Woche im Lübecker Dom darüber auf, dass das nicht stimmt. Er sei mit der Postkutsche gekommen :mrgreen:
Nun ja, er war hier. Ton Kopman kommt auch immer wieder nach Lübeck (weder zu Fuß noch mit der Kutsche) und hat uns diesmal gleich sein Orchester und seinen Chor mitgebracht für ein grandioses Konzert mit Bachkantaten im Dom.

Am 1. Augustwochenende macht Daniel Hope in Lübeck weiter. Er ist beiden norddeutschen Festivals verbunden und gestaltet ein ganzes Wochenende in Lübeck incl. Konzert für Kinder. Ich bin darauf schon wahnsinnig gespannt.

Unser Forumstreffen in Lübeck war ja nicht so richtig überfüllt. Sollte Euch nochmal Lust auf den Norden packen, können wir nochmal was organisieren - aber nicht mehr in diesem Sommer.
Antje

Antworten

Zurück zu „Reiseberichte aller Art“