Routenänderung auf A-ROSA Donaukreuzfahrt

PiBi
Beiträge: 92
Registriert: 16 Nov 2017, 14:37

Re: Routenänderung auf A-ROSA Donaukreuzfahrt

Beitrag von PiBi » 29 Okt 2018, 11:59

Hallo Annette,

ich habe am letzten Wochenende spasseshalber mal ein wenig das Netz durchsurft, diese Politik scheint bei dem Anbieter leider normal zu sein. Im Nachhinein ärgert mich das nun doch, die Reise war toll, aber die Frechheit und die Art wie man mit nicht wenig zahlenden Gästen umgeht, das geht nicht.

Eigentlich wollte ich nicht mehr nach Entschädigung schreien, nun habe ich sie doch angeschrieben. Bin gespannt, ob etwas dabei herauskommt.

LG
Bine

annetteka
Beiträge: 13
Registriert: 02 Mai 2018, 17:06

Re: Routenänderung auf A-ROSA Donaukreuzfahrt

Beitrag von annetteka » 31 Okt 2018, 19:03

Hallo Bine,

ich hoffe ich habe dir mit meinem Thread nicht nachträglich noch die Urlaubsfreude verdorben. Habe dir eine PN geschickt.

Liebe Grüße
Annette

PiBi
Beiträge: 92
Registriert: 16 Nov 2017, 14:37

Re: Routenänderung auf A-ROSA Donaukreuzfahrt

Beitrag von PiBi » 31 Okt 2018, 20:34

Hallo Annette,

Keine Sorge, mir gefällt unser Mutter-Kind Urlaub immer noch, wir hatten schöne Ziele und eine tolle Zeit zusammen.

Das Motto bleibt, nicht vermiesen lassen.

Allerdings bin ich der Meinung, dass man nicht alles mit Kunden machen kann. Wenn sich keiner beschwert, ändert sich nichts.

Nur maulen und den Betreffenden nicht informieren ist in meinen Augen auch nicht richtig, daher habe ich das Unternehmen angeschrieben.

Die PN ist angekommen, ich melde mich.

Liebe Grüße
Bine

Benutzeravatar
steamboats
Beiträge: 76
Registriert: 16 Nov 2017, 16:36

Re: Routenänderung auf A-ROSA Donaukreuzfahrt

Beitrag von steamboats » 06 Nov 2018, 13:20

Hallo Annette,

leider ist es bereits seit Juni so, dass die Donau nicht mehr durchgehend befahrbar ist. Im Juni gab es zunächst ein paar Havarien im nicht regulierten Abschnitt rund um Straubing wegen Niedrigwasser. Dann wurde das Niedrigwasser so schlimm, dass dieser Bereich gar nicht mehr befahrbar zwar. Es gab einzelne Tage, wo die Schiffe noch durchfahren konnten. Das ist allerdings der Streckenabschnitt, der euch ohnehin nicht betroffen hätte.

Im September hat sich die Sache dann auch im Bereich Budapest verschärft. Es gab Tage und Wochen, wo Budapest nicht mehr angefahren werden konnte.

Regen in ausreichender Menge ist bekanntlich seit Monaten nicht mehr gefallen. Auf der Elbe geht seit Juni/Juli gar nichts mehr, was Kreuzfahrten angeht. Auch auf dem Rhein gibt es Einschränkungen.

Die Informationspolitik der Reedereien ist sehr unterschiedlich. V.a. Viking hat erst mal gar nicht informiert und die Elbe-Reisen sehr kurzfristig abgesagt. Die amerikanischen Passagiere waren entsprechend erfreut, vor allem die, welche den Flug individuell gebucht hatten. Wenn einem 3 Tage vorher die Reise abgesagt wird...

Wenn es ein Trost ist... meine erste Donaukreuzfahrt anno 2005 ging exakt 23 Stunden lang von Passau nach Wien mit einem Stopp in Dürnstein. Als wir in Passau abfuhren, war der Platz, auf dem wir unser Auto zum Kofferausladen abgestellt hatten, bereits überflutet. Wir bangten in Wien mehr oder minder stündlich, ob es weiter geht oder nicht. Wir fuhren mit dem Bus nach Bratislava (und zurück). Außerdem ging es mit dem Bus nach Budapest einschließlich Hotelübernachtung dort. Den weiteren Busausflug nach Melk machten wir nicht mit. Unsere Tochter war damals 5 und da beschlossen wir noch einen Tag in Wien zu verbringen. Am Ende stand dann fest, dass wir es auch nicht nach Passau schaffen werden. Und so stand zum Schluss noch eine mehrstündige Busfahrt an (plus den 2 Stunden mit dem Auto nach Hause). Bei uns war es damals Deilmann. Unser Kreuzfahrtdirektor hat wohl in der Woche kaum geschlafen und es war sein erster Einsatz überhaupt. Ein prima Start ;-)!

Gruß

Carmen

Antworten

Zurück zu „Flusskreuzfahrten aller Art“