Coral Princess Karibik und Panamakanal 10.-20.4.2018

Antworten
Nera
Beiträge: 48
Registriert: 16 Nov 2017, 13:23

Coral Princess Karibik und Panamakanal 10.-20.4.2018

Beitrag von Nera » 14 Apr 2018, 21:46

Ein kurzer Zwischenbericht unserer Reise mit der Coral Princess:

Keine wirkliche Kids Kreuzfahrt, unsere beiden Kids machen 50% der anwesenden Kids aus. Finden sie aber toll und lernen so grad noch mehr Englisch :-)
Kidsclub ist trotzdem gut!

Kapitän mal wieder aus Italien und kennt uns schon, da wir direkt unterhalb hinter der Brücke eine Kabine haben.
Also nie morgens im Pijama raus... er fand am ersten Galaabend, ah ihr seit das mal ohne Pijama :-)

Wetter super und Route passt, morgen sind wir im Panamakanal, freuen uns schon.
2014: MSC Splendida, Costa Deliziosa
2015: MSC Magnifica, Disney Fantasy
2016: MSC Fantasia, MSC Preziosa, Carnival Miracle
2017: MSC Fantasia, MSC Meraviglia, QM 2
2018: Coral Princess, QM 2, MS Douce France
2019: Carnival Dream, MS Kazimir

PiBi
Beiträge: 84
Registriert: 16 Nov 2017, 14:37

Re: Coral Princess Karibik und Panamakanal 10.-20.4.2018

Beitrag von PiBi » 16 Apr 2018, 07:37

Hi Nera,

hört sich super an, bitte um einen kurzen Bericht, wenn Ihr zurück seid.

Euch noch traumhafte Tage und viele wunderschöne Erlebnisse (mit und ohne Pijama :lol: ) !!!!

LG
Bine

shipfriend
Beiträge: 68
Registriert: 16 Nov 2017, 12:13

Re: Coral Princess Karibik und Panamakanal 10.-20.4.2018

Beitrag von shipfriend » 16 Apr 2018, 14:15

Hallo Nera,

Ich hoffe, Reederei und Schiff sagen euch genau so zu wie mir!! Ich finde Princess klasse. :)

Habt ihr als Kapitän zufällig M. Tuvo, der sich charakteristisch immer mit „bye bye“ verabschiedet? Den hatten wir letztes Jahr auf der Star Princess auch.
Gruß Max

Bekannte Reedereien:
1x HAL; 3x Princess; 3x Celebrity; 2x RCI; 3x Costa; 1x Color L.; 1x MSC; 2x Holiday K.; 1x Iberotel

Künftig: RCI Anthem - Kanada/NE 10/2018; Ventura (P&O) - Kanaren & Atlantik 2019

Favoriten: HAL; Princess

Nera
Beiträge: 48
Registriert: 16 Nov 2017, 13:23

Re: Coral Princess Karibik und Panamakanal 10.-20.4.2018

Beitrag von Nera » 17 Apr 2018, 18:17

Der Kapitän ist Andrea Poggi.
Es ist super, allerdings ist der Altersdurchschnitt schon sehr hoch und wenn wir um ca 21 Uhr mit dem Essen fertig sind, das Resti praktisch leer. Bei ital Gesellschaften geht es dann erst los. Ehrlich gesagtfand ich das Essen auf der Carnival Miracle letztes Jahr besser, aber sonst passt es.

Wir waren grad mit den Kids auf der Brücke und Sohnemann weiss nun wie lange er noch an seinerKarriere als Kapitän arbeiten muss und überlegt sich nun doch lieber zur ital Marine zu gehen als zum CH Militär, insolchen Momenten ist er dann nur noch Italiener :-).

Gestern gab es ein Spezialessen für uns, der ital F und B Director hat uns extra sein Lieblingsrisotto kochen lassen, das war super! Und er hat wohl auch mal wieder davon essen können:-).

So morgen noch Ocho Rios und dann sind wir fast zurück...
2014: MSC Splendida, Costa Deliziosa
2015: MSC Magnifica, Disney Fantasy
2016: MSC Fantasia, MSC Preziosa, Carnival Miracle
2017: MSC Fantasia, MSC Meraviglia, QM 2
2018: Coral Princess, QM 2, MS Douce France
2019: Carnival Dream, MS Kazimir

Nera
Beiträge: 48
Registriert: 16 Nov 2017, 13:23

Re: Coral Princess Karibik und Panamakanal 10.-20.4.2018

Beitrag von Nera » 24 Apr 2018, 20:29

So, nun ein bisschen ausführlicher, Fotos folgen dann auch noch ein paar.

Einschiffung Fort Lauderdale, 10.4.18 -> eine KF die so begann wie die letzte hier in der Karibik geendet hatte...

Mit dem Flieger sind wir von Key West nach Fort Lauderdale geflogen und um kurz nach 10 Uhr gelandet. Beim Gepäckband den Princessstand entdeckt nachgefragt wann wir auf Schiff können und erfahren, dass wir eigentlich schon los können, das Boarding gehe um kurz vor 11 Uhr los. Also mit Uber zum Port Lauderdale gefahren und dort eine erste Enttäuschung erlebt. Ich habe den Kids erzählt das sei einer der grössten KF Häfen, allerdings fährt Princess ein bisschen ausserhalb im Terminal 2 weg und man sah keine anderen KF Schiffe direkt daneben.
Kurz nach 11 Uhr waren wir auf dem Schiff, mussten weder beim Einschecken noch sonst wo warten und auch die Mini-Suite war bereits bezugsbereit, super! Schnell den Balkon getestet und gesehen das wir einen super Blick auf die Brücke haben und beobachten konnten was dort vor sich ging, cool. Sohnemann war direkt mit dem Fernglas fast nicht mehr vom Balkon wegzubringen.
Danach das Buffet getestet und endlich mal ein staufreies Buffet mit genug Sitzplätzen erlebt, vor allem sitzt man ganz vorne am Schiff und kann alles gut beobachten.
Danach eine Runde übers Schiff gemacht, den Kidsclub gesucht und festgestellt, dass nur 4 Kids an Bord sind, da in den USA Spring Break bereits vorbei war. Dies war aber kein Nachteil gewesen, unsere Kids haben es geliebt und hatten 3-4 Betreuungspersonen für sich alleine die ganze Reise, so was haben wir sonst noch nie erlebt.

Die Rettungsübung war kurz und knapp und ganz gut auszuhalten gewesen, wir waren die letzten die kamen und aber auch die letzten die aus dem Theater konnten, dafür hatten wir schon den einen oder anderen Schwatz mit Offizieren gehalten, welche wieder mal aus dem Heimatland meines Mannes kamen...

Das Ablegen war ziemlich spektakulär... plötzlich kam Wind auf, der Himmel verdunkelte sich und es begann zu regnen und zu hageln, das Schiff hatte auch eine ziemliche Schräglage, wir haben das mit meiner Kamera getestet welche so einen Horizonterkenner hat. Naja, und kurz darauf kam die Durchsage, dass wir die Fahrt stoppen müssten, da der Lotse sonst nicht ausgeschifft werden könnte und wir danach noch ca. 1 Stunde durch das Umwetter fahren müssten. Der Lotse kam auf jeden Fall irgendwie vom Schiff und wir machten uns auf den Weg nach Aruba.

Abend wollten wir um ca. 19:30 essen gehen, auf die Idee kamen aber viele andere auch und so mussten wir beim Anytime Dining, ca. 30 Min warten bis wir einen Tisch bekamen und waren grad ein bisschen genervt, so lange mussten wir noch nie warten ausser beim Yachtclub wo mal wirklich die Hölle los war. Der Oberkellner, resp. Restaurantveranwortliche war ein Italiener und so kam auch hier ein Schwatz zustande. Essen war gut, allerdings gab es kein Steak auf der Tageskarte so dass Sohnemann fand, er möchte lieber wieder mit Carnival fahren, dort gäbe es täglich Sirloin Steaks und in den USA wolle er doch einfach Fleisch essen.

Wir guckten noch kurz auf dem Schiff herum und fielen dann platt ins Bett, schliesslich waren wir bereits 10 Tage unterwegs gewesen, davon einige In Tokio zum bewundern der Kirschblüten und dann noch drei Tage zurück in der Schweiz im Berner Oberland zum Skifahren und einen runden Geburtstag meiner Mutter feiern.

Seetag, 11.4.18

Gemütlich ausgeschlafen, resp. eben früh wach waren wir alle im Pyjama auf dem Balkon und haben uns umgeguckt, Sohnemann wieder mit dem Fernglas, allerdings brauchen wir dringend mal ein besseres Fernglas als das kleine Nikon Reiseteil, man sieht einfach zu wenig damit.
Plötzlich merkten wir dass wir von oben beobachtet wurden und uns zugewunken. Ein kleines Detail am Rande, bei uns schlafen 75% der Familie nur im Shirt und Unterhosen...
Im Bedienrestaurant gefrühstückt, den Rest des Tages auf dem Sonnendeck gelegen, gelesen, Movie under the Stars genossen und die Kids den Kidsclub unsicher gemacht. Liegen gab es genug, die meisten der eher älteren Mitpassagiere wollten wohl nicht Sonnenbaden :-).
Abends war dann Galaabend, sprich alle haben sich hübsch gemacht und dann haben wir was Neues entdeckt, nämlich die Champagnerpyramide, die kannten wir so noch nicht, dabei wieder mal ein paar neue Italienische Mannschaftsmitglieder kennen gelernt, spannend dass so viele Italiener unterwegs sind bei Carnival und Princess, da kommt mir immer wieder das "Theater" auf der Costa Deliziosa in den Sinn: Wo es bei einer Fragestunde um den Untergang der Costa Concordia ging, stellten sich alle Offiziere 2014 in eine Reihe auf der Bühne auf, hielten die Hand an die Brust und meinten: "Noi Italiani siamo un popolo dei navigatori..." (Wir Italiener sind ein Volk der Seefahrer).
Kurz darauf haben wir den Kapitän entdeckt und er uns, kam auf uns zu und meinte ganz cool, ah, das seit ihr also mal ohne Pijama.... :-). Gut rot wurden wir alle 4 ziemlich dabei. Auch er hielt einen Schwatz mit uns zum den Kids und dann ging ab zum Essen. Diesmal ohne grosse Wartezeit und Pieper. Leider hatten wir eine ziemlich lahme Bedienung und die nannte die beiden Kids immer Babys, was die beiden immerhin 8 und 10 Jahre als nicht so lustig fanden.

Seetag, 12.4.18

Heute auch wieder ein gemütlicher Tag gehabt. Filme geschaut, gelesen und uns auf die kommenden Tage gefreut.

Aruba, 13.4.18

Kurz nach 6 Uhr tauchte Aruba auf und wir waren mitten im schönen karibischen Strandtraum. Auf dem Balkon haben wir rasch gefrühstückt, das Anlegemanöver beobachten und sind dann mit einem Taxi zum California Leuchtturm gefahren und danach an den Strand zum baden und im Sand spielen. Kurz nach Mittag mussten wir wieder zurück da um 13.30 es weiter ging nach Kolumbien.
Aruba hat uns gefallen, gab schöne Strände, freundliche Leute und ein total auskunftsfreudiger Taxifahrer hat uns herumgefahren und uns einiges erklärt.

Cartagena, Kolumbien, 14.4.18
Kolumbien, mhh kommt das gut, irgendwie fanden wir das nicht so das sicherste Pflaster der Erde und haben und deshalb für einen Ausflug der Reederei entschlossen. Zuerst ging es zum Fort welches von den Spaniern erbaut wurde und ziemlich eindrücklich ist, natürlich wurde es auch von einigen bewaffneten Militärmännern bewacht und einige Touristen machten Fotos von den Männern mit Maschinengewehr und sich selber. Aber man fühlte sich sicher und gut aufgehoben.
Danach ging es weiter in die Altstadt aus der Kolonialzeit und von dort aus mit einem Boot durch den Hafen und später zurück zum Schiff.
Der Abflug hat uns gut gefallen und wir hatten einen tollen jungen und sehr motivierten Führer gehabt und man staune auch die übergewichtigsten Amerikaner und Kanadier haben den Fussmarsch geschafft und die Gruppe nicht aufgehalten.
Abends wollten wir eigentlich im Steakhouse essen gehen, haben dann das Menü im Bedienrestaurant gesehen und und spontan umentschlossen, was überhaupt kein Problem war. Dabei hat mein Mann aber den Food und Beverages Director kennen gelernt und mit ihm gesprochen und kam erst nach ca. 30 Minuten wieder zurück, von da an hatten wir eine Sonderbehandlung im Restaurant, immer den gleichen 4er Tisch am Fenster, bekamen eine Flasche Wein, einmal das LIeblingsrisotto vom F und B. Direktor usw. Die Besetzung war richtig stolz auf ihr Schiff und hatte Freude wenn man sich dafür interessierte und gab dass dann auf ihre Art und Weise zurück.
2014: MSC Splendida, Costa Deliziosa
2015: MSC Magnifica, Disney Fantasy
2016: MSC Fantasia, MSC Preziosa, Carnival Miracle
2017: MSC Fantasia, MSC Meraviglia, QM 2
2018: Coral Princess, QM 2, MS Douce France
2019: Carnival Dream, MS Kazimir

Antworten

Zurück zu „Reiseberichte aller Art“