Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

Schiffsbewertung und Eindrücke von Bord der MSC Magnifica September 2013

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 02.09.2013

Unsere Schiffsbewertung und Eindrücke von Bord der MSC Magnifica von MSC Kreuzfahrten im Rahmen einer Schiffsbesichtigung in Hamburg. 

Im September 2013 haben wir das am 06. März 2010 von Sophia Loren in Hamburg getaufte Kreuzfahrtschiff MSC Magnifica von MSC Kreuzfahrten genauer unter die Lupe genommen. MSC Kreuzfahrten wirbt ja selbst mit „einer Klasse für sich“ bzw. mit einem revolutionären und bahnbrechenden Kreuzfahrtschiff. Die MSC Magnifica ist nach der MSC Musica, MSC Orchestra und MSC Poesia das vierte Schiff der „Musica-Class“.

MSC Magnifica

Die MSC Magnifica ist 294 m lang , hat eine Größe von 95.128 BRZ und befördert bis zu 2.500 Passagiere.

Beginnen wir unseren „Hardware-Check“ auf den weitläufigen Freidecks mit einem ersten Rundgang. Direkt positiv ins Auge fallen zwei Whirlpools auf Deck 16, die hier ganz oben neben dem Signalmast eine fantastische Aussicht bieten. Leider sind alle vorderen Bereiche, wie auf den großen und neuen Kreuzfahrtschiffen heute üblich, voll verglast und bieten keinen komplett freien Meerblick. Dafür gibt es Liegeflächen für Sonnenliegen nicht nur auf den jeweiligen Decks sondern auch noch auf diversen Zwischenebenen und in gemütlichen Ecken. Aufgrund diverser Zwischenebenen bieten sich wunderbare Aussichtsmöglichkeiten über das Sonnendeck und auch auf das Meer. Auf der MSC Magnifica hat man sich mit der Vollverglasung der Decks insgesamt doch sehr zurückgehalten, was sehr gefällt. Insgesamt sind wir sehr positiv überrascht von den zur Verfügung stehenden Deckflächen. Im Heckbereich stehen ein großer Sportplatz sowie auch klassische Shuffleboard-Felder zur Verfügung.

Foto: viel Platz auf den Decks der MSC Magnifica

Auf Deck 14 kommen Kinder voll auf ihre Kosten, denn hier wird den Kids und Teens neben einem recht großen Außenbereich mit kleinen Wasserrutschen auch ein großer Innenbereich für abwechslungsreiche Stunden an Bord geboten. Erwachsene werden in der T32 Disco stimmungsvolle Abende verbringen. Farben, Beleuchtungskonzept und Design der T32 Disco sind sehr ansprechend, die Technik natürlich auf dem neuesten Stand. Nebenbei hat man auch noch eine tolle Aussicht auf das Meer durch Panoramafenster bis zum Boden, wenngleich das hier nebensächlich ist. Wer zwischendurch mal frische Luft schnappen möchte, kann das im Außenbereich am Heck problemlos machen. Zwar auch nicht neu aber dennoch pfiffig ist die Idee einer Bowlingbahn. Zwar gibt es diese auf anderen Schiffen auch schon aber hier ist die Aussicht definitiv besser. Eine Bowlingbahn neben großen Panoramascheiben zum Meer hin, das hat was.

Foto: Disco und Bar T32

Auf Deck 13 im vorderen Schiffsteil ist der MSC Aurea-SPA Bereich untergebracht, ein geschmackvoll und einladend konzipiertes Areal zum Entspannen und Relaxen. Besonders gefallen haben uns in diesem Zusammenhang die drei Whirlpools im Innenbereich. Allerdings sollte man hier beachten, dass die meisten Bereiche nicht frei zugänglich, sondern nur bei Buchung entsprechender Wellnesspakete oder Anwendungen zu betreten sind. Solche Wellnespakete kann man bereits zu deutlich reduzierten Preisen vor Beginn der Reise buchen oder aber auch später an Bord. Als Beispiel sei hier das Diamond Orchid Deluxe Paket genannt, für welches an Bord 706,-- EUR und bei Buchung vor Beginn der Reise 390,-- EUR zu berappen sind. Die derzeit günstigste Variante stellt das „Entspannung Pur“ Paket dar. Dieses kostet bei Buchung vor Beginn der Reise 99,-- EUR und an Bord 179,-- EUR. Darin enthalten ist dann eine persönliche Beratung, ein Kräutertee zur Begrüßung, eine Bali Massage von 30 Min. und der freie Eintritt in die Thermal Suite mit Sauna und Türkischem Bad während der gesamten Kreuzfahrt. 

Foto: MSC Magnifica Aurea Spa

Sehr gut gefallen hat uns auch die La Grotta Azzurra Pool Area. Direkt angrenzend an die Sahara Cafeteria stehen hier weitere Sitzplätze zur Verfügung. Wie beim großen Außenpool lädt auch hier ein riesiger Pool dazu ein, ausgiebige Runden zu schwimmen. Je nach Wetter lässt sich dieser Bereich mit einem Glasdach öffnen oder schließen. Die MSC Magnifica ist dadurch für jedes Fahrtgebiet gut gerüstet.

Foto: La Grotta Azzurra Pool Area

An solchen großzügigen Poollandschaften und Pools sollten sich andere Reedereien mal ein Beispiel nehmen. Auch hinsichtlich des Mobiliars beweist man Geschmack, Farben und Materialien passen hervorragend zueinander. Zum Teil findet man sogar noch echten Holzbelag auf den Böden am Pooldeck. Alle Alu-Sonnenliegen verfügen über einen separaten, ausklappbaren Sonnenschutz.  Zur Back- und Steuerbordseite sind jede Menge Tische mit Sitzgelegenheiten zu finden, so dass sich insbesondere der Außenbereich für das Sahara-Buffetrestaurant indirekt deutlich vergrößert. Die Tische um den Poolbereich sind multifunktional, denn es besteht ein Zugang vom Buffetrestaurant aber auch von den Bars aus. Da fragt man sich, warum manche Reederei auf dem deutschsprachigen Markt die Pooldecks ihrer Schiffe so unattraktiv gestaltet!? Es geht auch anders. Das Sahara-Buffetrestaurant bietet übrigens 472 Personen Platz. Dazu kommen dann wie gesagt die unterschiedlich nutzbaren Plätze im Bereich des überdachten sowie des Außenpools.

Foto: rund um den Poolbereich findet man eine Menge Sitzmöglichkeiten

Zwischen Deck 13-16 finden wir keine nennenswerten Kritikpunkte hinsichtlich der öffentlichen Bereiche.

Deck 12-8 sind reine Kabinendecks. Das Royal Theatre reicht über drei Decks und bietet Platz für insgesamt 1.240 Personen. Natürlich darf auch ein großes Casino an Bord nicht fehlen. Ein separater Karten- und Pokerraum ist ebenso zu finden wie ein Duty Free Shop, diverse Boutiquen und ein stylisches Cyber Café mit 19 Plätzen. Auch an die Raucher wurde in Form der Cuba Lounge mit immerhin 32 Plätzen und einer integrierten Bar gedacht. Das Atrium reicht zwar nur über drei Decks, wirkt aber insgesamt sehr großzügig und einladend. Viele Bars und Sitzmöglichkeiten auf den einzelnen Ebenen runden das Angebot ab.

Foto: das Cyber Café

Besonders originell fanden wir aufgrund der farblichen Gestaltung und des Designs die Tiger Bar auf Deck 6, die mit ihren 439 Plätzen auch die größte Bar an Bord ist. Eine große, geschwungene Treppe verbindet die Tiger Bar mit dem Atlantic City Casino.

Foto: ein Teil der großen Tiger Bar

Insgesamt gibt es an Bord der MSC Magnifica 11 Bars und Lounges im Innen- und Außenbereich. Neben der Tiger Bar sticht auch noch die L´Olimpiade Sporting Bar deutlich hervor, deren Mittelpunkt ein Bob sowie mehrere, stylische Theken sind. Diverse Großbildschirme, Spiegel und ein ausgefallenes Beleuchtungskonzept schaffen eine moderne und ansprechende Atmosphäre. Auffällig viele Spiegel und glatte, reflektierende Oberflächen wurden auf der MSC Magnifica verarbeitet, so dass zum Teil außergewöhnliche Eindrücke auf den Betrachter wirken.

L´Olimpiade Sporting Bar

Ein weiteres Beispiel dafür ist die L´Ametista Lounge am Heck, in der  330 Personen Platz finden. Glitzernde Fußböden, verspiegelte Decken, Säulen und Tische harmonieren perfekt mit den lila Sitzpolstern und schwarzen Lederhockern an der Bar. Die Farben sind, wie überall auf dem Schiff, sehr leuchtend und schrill, allerdings nie aufdringlich oder unangenehm. Im Gegensatz zum italienischen Mitbewerber von MSC Kreuzfahrten ist man hier deutlich vorsichtiger bei der Auswahl von Farben und Materialien gewesen. Ganz oft findet man Granit- und Marmor Nachbildungen an den Theken in den Bars und auch als Fußbodenbelag in den Treppenhäusern. Es zeigt sich an diversen Beispielen auf der MSC Magnifica, dass sich trotz der Verwendung schriller Farben ein stimmiges Gesamtbild ergeben kann.  Die Einrichtung wirkt hochwertig und auch nicht so verspielt und kitschig wie bei manch anderen Reedereien.

Foto: L´Ametista Lounge

Ein mehrstöckiges Hauptrestaurant sucht man auf der MSC Magnifica vergeblich. Dafür findet der Gast zwei unterschiedliche Restaurantbereiche vor. Das untere Restaurant L´Edera und das obere Restaurant Quattro Venti. Die beiden a la carte Restaurants sind fast gleich groß und bieten Platz für insgesamt 1.434 Personen. Als weiteres a la carte Restaurant steht den Kreuzfahrtgästen auf Deck 13 das L´Oasi Restaurant zur Verfügung. Wer gerne asiatische Spezialitäten mag, der wird im Oriental Plaza (mit Zuzahlung) auf seine Kosten kommen.

Foto: L´Oasi Restaurant

Der italienische Name MSC Magnifica, der „großartig“ oder „prachtvoll“ bedeutet, trifft auf die Hardware auf alle Fälle zu! Den Servicebereich erlebt man am Besten auf einer längeren Kreuzfahrt. Was uns allerdings gar nicht zugesagt hat ist die Tatsache, dass es zu den Mahlzeiten außer Eiswasser keinerlei Freigetränke gibt. Weder Eistee noch eine einzige Saftsorte. Gerade mit Kindern belasten die Getränke doch erheblich die Urlaubskasse. Daran ändern auch die entsprechenden Getränkepakete nicht viel.

Foto: im Bereich des Atriums

Aktuell stehen folgende Getränkepakete bei MSC Kreuzfahrten zur Verfügung:

  • Cocktail Package für 67,-- EUR (12 Cocktails nach Wahl)
  • Coffee Package für 23,-- EUR (21 Espresso)
  • Draft Beer Package für 62,-- EUR (14 Bier vom Fass, je 40cl)
  • Soft Drink Package für 34,-- EUR (14 Sodas oder Fruchtsäfte)
  • Water Package für 26,-- EUR (14 Flaschen Mineralwasser, je 1Liter)
  • Do-Re-Mi Package für 28,-- EUR (10 Milchshakes, Ice cream shakes, virgin cocktails oder Fruchtsäfte)

Diese Kosten sollten zzgl. der obligatorischen Trinkgelder immer auf die ausgeschriebenen Reisepreise addiert werden.

Foto: Treppenhaus

Ebenfalls nicht begeistert hat uns die Tatsache, dass am Salatbuffet offenbar keine freie Auswahl an Salaten mehr besteht. Die Teller waren einzeln portioniert und fertig gestellt. Das stellen wir uns nicht unter einem Buffet vor!

Foto: im Bereich des Atriums an Bord der MSC Magnifica