Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

Schiffsbewertung und Eindrücke von Bord der MS Rotterdam im Juli 2013

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 21.07.2013

Am 18. Juli 2013 folgten wir der freundlichen Einladung von Holland America Line an Bord der MS Rotterdam im Rahmen eines Anlaufs des Schiffes in Kiel und nahmen an einer Besichtigung teil. Im nachfolgenden Bericht finden Sie unsere Schiffsbewertung und Eindrücke von Bord der MS Rotterdam.

MS Rotterdam

Foto: MS Rotterdam verläßt ihren Heimathafen Rotterdam, hier im Sommer 2011

Holland America Line blickt auf eine 140jährige Geschichte zurück und betreibt derzeit eine Flotte von 15 Schiffen. Wenn man einen Blick in die Deckpläne wirft, dann stellt man schnell fest dass trotz unterschiedlicher Schiffsklassen eine große Ähnlichkeit in der Raumaufteilung besteht. Das vereinfacht es natürlich dem Gast, sich an Bord zurecht zu finden, auch wenn er eine andere Schiffsklasse innerhalb von Holland America Line wählt. Meist liegt der Unterschied im Detail versteckt und es handelt sich lediglich um ein zusätzliches Deck oder eine leicht abweichende Schiffslänge. Der eigentliche Unterschied liegt letztendlich im Design und in der Farbgebung der Schiffe von innen. Hier zeigen sich dann doch relativ deutliche Abweichungen.

Die Bordsprache bei Holland America Line ist Englisch, die Tagesprogramme und Speisekarten erhält man allerdings auch auf Deutsch. Sobald die Teilnehmerzahl von 30 Personen erreicht ist, werden auch deutschsprachige Landausflüge durchgeführt. Garantiert wird an der Rezeption immer mindestens eine deutschsprachige Person zu entsprechenden Sprechzeiten. Allerdings liegt die Zahl in der Regel auch deutlich darüber. Wie bereits bei unserem Besuch auf der Prinsendam haben wir festgestellt, dass viele Crewmitglieder zumindest in Ansätzen Deutsch sprechen und verstehen.

Foto: Atrium der MS Rotterdam 

Das liegt natürlich auch daran, dass 10-15% der Besatzungsmitglieder aus den Niederlanden kommen, alle Schiffe fahren unter der Flagge der Niederlande. Besonders positiv fällt in diesem Zusammenhang auf, dass Holland America Line klar kommuniziert, dass die Bordsprache Englisch ist und man dieser Sprache mächtig sein sollte um mit den Schiffen zu reisen. Umso positiver fällt es dann ins Auge, wenn doch Deutsch gesprochen und verstanden wird. Man hat jedoch als Gast eine völlig andere Erwartungshaltung gegenüber anderer Reedereien, welche mit einem deutschsprachigen Service groß werben. Was nutzt es dem Gast wenn er eine Kreuzfahrt bucht für die mit deutschsprachigem Service geworben wird und nachher nicht mal die für diesen Service vorgesehene Hostess fließend Deutsch spricht bzw. versteht!?

Auch auf der MS Rotterdam ist uns die besonders freundliche Crew aufgefallen, die selbst Besuchern gegenüber sehr zuvorkommend ist. Das haben wir vor einigen Tagen leider auf einem bekannten, anderen Schiff noch anders erleben müssen. Die Kreuzfahrtschiffe von Holland America Line sind ein gelungener Mix aus Tradition und Moderne, was sich auch an Bord der MS Rotterdam zeigte. Im Dezember 2009 wurde die MS Rotterdam zuletzt aufwendig renoviert und hat zu diesem Zeitpunkt auch die „Signature of Excellence“-Verbesserungen erhalten. Die Modernisierungen betreffen die öffentlichen Räume sowie auch die Kabinenausstattung und eine damit verbundene Erweiterung des Angebots. Besonders herausragend sind die Lanai-Kabinen, die über Schiebetüren aus Glas verfügen und einen Zugang zum unteren Promenadendeck haben.

Aber fangen wir auf dem obersten Deck der MS Rotterdam an. Hier befindet sich eine richtige Ferienoase für Kinder mit einer eigenen Oase, Pool, dem Club HAL, einer Disco für Teens und dem HAL Spielzimmer. Zum Zeitpunkt unseres Besuches waren leider alle Räumlichkeiten mit Kindern belegt, so dass keine Fotoaufnahmen möglich waren. Zumindest den tollen Außenbereich „The Oasis“ können wir hier zeigen und dieser stellt ohnehin den Höhepunkt dieses Kinderbereichs dar.

Foto: der Außenbereich "The Oasis" für den Kreuzfahrtnachwuchs

Ein Basketballfeld darf natürlich nicht fehlen. Im vorderen Bereich des Sports Deck genießt man vom Crow´s Nest einen wunderbaren Meerblick. Ein Deck Tiefer locken der große SPA- und Fitnessbereich den Urlauber. Direkt dahinter läuft man durch die große Poollandschaft mit Lido Pool, Lido Bar und Whirlpools. Dieser Bereich kann bei schlechtem Wetter oder an kühlen Tagen mit einem Schiebedach verschlossen werden. Damit eignet sich das Schiff auch perfekt für alle Destinationen.

Foto: The Retreat am Heck der MS Rotterdam

Dem großen Poolbereich schließt sich das Lido Restaurant an. In dieses integriert ist das Canaletto Restaurant in dem klassische, italienische Kost zur Auswahl steht.

Das Heck wurde beim Umbau im Jahr 2009 ebenfalls neu gestaltet. Neben viel Platz für Sonnenliegen ist es auch möglich, sich auf Korb- oder Steinliegen inmitten einer Flachwasserlandschaft zu erholen und nebenbei die Füße in das kühle Wasser zu halten. Kleine Tische für Cocktails und Getränke hat man selbstverständlich nicht vergessen. Insbesondere in heißen Regionen wird dieser tolle Bereich richtig Freude machen. Kostenlose Handtücher als Auflage für die Liegen sind natürlich in entsprechender Anzahl am Poolbereich zu finden. Die eigentliche Besonderheit ist allerdings die Filmleinwand, die von allen Wasserliegen und regulären Sonnenliegen aus zu betrachten ist.

Foto: Lido Buffet Restaurant

Für den kleinen Hunger zwischendurch ist an dieser Stelle auch gesorgt! Die gehobene Pizzeria „Slice“ bietet eine große Auswahl an frischen Pizzen. Natürlich im Reisepreis enthalten.

Zwei Decks darunter wurde auf dem Verandah Deck ein Aussichtsbereich integriert, der allerdings nur über die entsprechenden Kabinengänge auf dem Verandah Deck zu erreichen ist. Es handelt sich jedoch nicht um einen Privatbereich für ausgewählte Kabinenkategorien.

Die beiden Hauptdecks auf denen sich das eigentliche Leben an Bord der MS Rotterdam abspielt sind das Promenade Deck und das Upper Promenade Deck. Über zwei Etagen reicht der La Fontaine Dining Room am Heck sowie auch das große Theater im Bug. Dazwischen ist auf dem Promenade Deck das elegante Restaurant Pinnacle Grill und das Culinary Arts Center zu finden. Im Culinary Arts Center können Kochbegeisterte faszinierenden Vorführungen und „live cooking“ erleben.  

Foto: La Fontaine Dining Room

Abgerundet wird das Angebot auf dem Promenade Deck durch den Photo Shop, die Photo Gallery, die Art Gallery und das große Atrium, dessen Mitte eine Skulptur mit Uhren ziert die unterschiedliche Zeiten von Weltmetropolen darstellen. Das Atrium der MS Rotterdam reicht insgesamt über drei Decks.

Der typische HAL-Gast hat das Alter von 50 Jahren in der Regel überschritten, was sich auch am musikalischen Angebot zeigt. Ein Geigenquartett in der Explorer´s Lounge gehören ebenso zum Angebot wie Gitarrenklänge oder Klaviermusik im Crow´s Nest. Im Theater werden ausschließlich hochwertige Shows vorgeführt oder aber auch klassische Konzerte gespielt und Theaterstücke gezeigt.

Foto: Crow´s Nest

Dennoch würden wir ohne Bedenken auch die MS Rotterdam Familien mit Kindern empfehlen. Das Kinderangebot hat uns überrascht und ist sehr groß. Aber nicht nur hier hat man bei HAL die Zeichen der Zeit erkannt. Vorbei sind auch die Zeiten einer steifen und trockenen Atmosphäre in den Restaurants. Die Konzepte tragen je nach Reederei unterschiedliche Namen wie „My time dining“, „Freestyle“ usw. Bei HAL nennt man das Konzept „Dine as you wish“ und den Gästen gefällt es.

Bemerkenswert ist auch die Quote der Repeater, welche immer wieder mit Schiffen von Holland America Line reisen. Immerhin liegt diese deutlich über 50 % ! Regelmäßig erreicht HAL Spitzenwerte bei den Leserbefragungen internationaler Magazine und Reisezeitschriften.

Foto: Die Explorer´s Lounge

Der Kleidungsstil der dienstbaren Geister auf den HAL Schiffen ist eine Reminiszenz an die Gründertage der Reederei und hebt sich deutlich von denen anderer Kreuzfahrtgesellschaften ab. Ein Großteil des Servicepersonals in den Restaurants oder an den Bars stammt aus den ehemals niederländischen Kolonien und wird in eigenen Ausbildungsstätten der Reederei geschult, was sich deutlich bemerkbar macht.

HAL bezieht bislang ganz klar die Position als „Midsized Cruise Line“ und hält sich bewusst zurück vom Streben nach immer neuen Rekorden und Superlativen. Dieses Konzept scheint auch perfekt aufzugehen. Überraschen lassen darf man sich jedoch, wie man dieses beim künftigen Neubau umsetzen wird, der immerhin die 100.000 BRZ Marke knacken soll.

Foto: "Mix" im Bereich der drei Bars, hier "Mix Martini"

Insgesamt hat uns die MS Rotterdam gut gefallen, wenn auch der Einrichtungsstil nicht ganz bzw. nicht in allen Bereichen unseren Geschmack getroffen hat. Deutlich abweichend ist der Farbstil auch zwischen den Bars und Lounges, welche seit Indienststellung vorhanden sind und jenen die nach dem Umbau im Jahr 2009 eingebaut wurden. Letztere gefallen uns durch ein dezenteres Farbkonzept deutlich besser.

Dazu zählt bei der Inneneinrichtung der Barbereich „Mix“, der im Grunde drei Bars ineinander vereint. „Mix Martini“, „Mix Champagne“ und „Mix Ales & Spirits“ heißt hier die Devise.

Foto: Pinnacle Grill Restaurant

Zu diesem Zeitpunkt wussten wir allerdings noch nicht, was uns nur einen Tag später an Bord der MS Eurodam erwarten würde! Lassen Sie sich überraschen von unseren Eindrücken von Bord der MS Eurodam! Diese stellen wir Ihnen in Kürze zur Verfügung.