Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

Schiffsbewertung und Eindrücke von Bord der MS Mein Schiff 1 im Juli 2013

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 31.07.2013

Schiffsbewertung und Eindrücke von Bord der "Mein Schiff 1" von TUI Cruises im Rahmen einer Schiffsbesichtigung Ende Juli 2013 in Kiel

Ende Juli 2013 schauten wir uns an Bord einer alten Bekannten im Hafen von Kiel um, der Mein Schiff 1 von TUI Cruises. Im Jahr 1996 wurde sie als MV Galaxy auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut.

Mein Schiff 1 einlaufend Hamburg

Die Jungfernkreuzfahrt fand am 21. Dezember 1996 in die Karibik statt; die Übergabe an TUI Cruises (ein 50:50 –Joint-Venture der TUI AG und Royal Caribbean Cruise Line) erfolgte am 18. März 2009 im Hafen von San Juan auf der Karibikinsel Puerto Rico. Das Schiff wurde danach nach Bremerhaven überführt und auf der Lloyd Werft umfangreich umgebaut. Das Umbauvolumen wird auf 50 Mio. EUR beziffert. Das einst auf den amerikanischen Markt abgestimmte Interieur wurde zum Großteil ausgetauscht und auf den Europäischen Geschmack abgestimmt. Das Schiff hat 200 weitere Balkone sowie auch einen Ducktail zur Stabilisierung des Schiffes erhalten. Die Fläche des SPA-Bereichs wurde nahezu verdoppelt, die Restaurant- und Barbereiche erweitert. Am 11. September 2009 startete die ehemalige MS Galaxy unter ihrem neuen Namen „Mein Schiff 1“ von Hamburg aus zu einer Kreuzfahrt Rund um Westeuropa. Die Taufe der Mein Schiff 1 fand übrigens am 15. Mai 2009 im Hamburger Hafen durch Ina Müller statt.

Soweit die Theorie. Wir erinnern uns noch gut an das Erscheinungsbild unter dem Namen MS Galaxy und waren umso gespannter auf die Veränderungen und das neue Gewand welches TUI Cruises dem Schiff verpasst hatte.

Foto: ganz viel Platz auf den Sonnendecks der Mein Schiff 1

Und nunja, wir waren schon beim Betreten der Mein Schiff 1 überrascht, wie hell uns das Schiff empfangen hat. Aber beginnen wir der Reihe nach ganz oben auf Deck 14, dem Brise Deck. Wie der Name schon verrät, handelt es sich in der Tat um ein reines Sonnendeck mit ganz viel Platz für Sonnenliegen. Als alte Kreuzfahrer legen wir immer auch Wert auf einen unverglasten Meerblick und den hat man hier auf der Mein Schiff 1 auf dem kompletten Deck, eine frische Brise Seeluft gibt es gratis dazu! Das ist einfach spitze! Das Vorschiff begeistert mit gemütlichen Relaxliegen. Ein halbes Deck darunter (Deck 13 gibt es ja nicht) besteht die Möglichkeit, sich eine der Entspannungsinseln mit Sonnensegeln zu reservieren. Das kann man derzeit in der La Vida Sana Bar auf Deck 11 machen.

Foto: diese Entspannungsinseln kann man mieten

3 Stunden Erholung an Seetagen kosten hier derzeit 36,-- EUR und an Landtagen 27,-- EUR. Weitere Zusatzangebote inkl. Snacks und Getränken stehen zur Auswahl.

Auf Deck 12, dem Horizont Deck, wurde die damalige Sky Lounge der Galaxy komplett entfernt und das gesamte Areal neu aufgebaut. Nun findet man dort die Himmel & Meer Lounge samt Bar und gemütlicher Liegeflächen. Durch eine Wand abgetrennt ist die exklusive X-Lounge mit angrenzender Abtanz Bar. Insgesamt wirkt dieser Bereich erheblich größer und „luftiger“ als vorher. Das Konzept bzw. die Idee überzeugt. Eine große Tanzfläche der Abtanz Bar rundet unsere positiven Eindrücke ab. Unschön allerdings sind die vielen „blinden“ Scheiben, welche den Blick nach draußen unmöglich machen. Da sollte nachgebessert und ausgetauscht werden.

Foto: die Himmel & Meer Lounge

Der auf Deck 11 liegende SPA-Bereich beeindruckt in der Tat durch seine Größe. Ein besonderes Highlight sind dabei die beiden SPA Suiten. In diesen genießt der anspruchsvolle Gast eine eigene Sauna und nutzt das angrenzende Dampfbad ganz privat. Leckereien aus der Bordküche sind dort ebenfalls zu bestellen. Das i-Tüpfelchen stellt zweifelsfrei die Sauna dar, welche von der Decke bis zum Boden an einer Seite verglast ist. Erst wenn man innerhalb der Sauna steht, bekommt man diesen „Wow-Effekt“ vermittelt. Absolut klasse, was man sich hier einfallen lassen hat. Natürlich hat diese Exklusivität auch ihren Preis. 2 Personen zahlen für 2 Stunden zum Beispiel derzeit 180,-- EUR oder für drei Stunden 250,-- EUR bzw. für vier Stunden 340,-- EUR.

Foto: Sauna mit Panoramascheibe bis zum Boden

Ein Frisör ist inzwischen Standard und fehlt auch hier nicht. In der La Vida Sana Bar kann man zu diversen Tees relaxen und entspannen.

Der Poolbereich war immer schon sehr großzügig gestaltet, wurde aber leicht verändert und aufgewertet. Die Alu-Sonnenliegen machen einen vernünftigen Eindruck und die Sitzgelegenheiten an den Bars sind durchweg aus Echtholz gefertigt. Das schafft sowohl an der Unverzicht Bar wie auch am Cliff 24 Grill ein stimmiges Bild.

Foto: der großzügige Poolbereich bietet viel Liegeflächen

Die beiden Pools sind relativ groß und die Galerie oberhalb des Pooldecks könnte die Meer-Atmosphäre gar nicht besser vermitteln, sie ist nämlich nicht mit Glaswänden verbaut! Solche Glasschutzwände halten zwar den Wind ab, nehmen aber auch die Sicht und lassen eher ein Treibhaus-Feeling aufkommen.  

Dem Poolbereich schließt sich das Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz an. Natürlich kann man von einem Buffet-Restaurant nicht erwarten, dass es besonders begeistert aber so ein Hauch von AIDA oder A-ROSA-Wind weht hier schon. Wer noch die damalige A-ROSA Blu und eines der Schiffe aus der AIDA-Flotte kennt, der wird gewisse Ähnlichkeiten bemerken. Positiv aufgefallen sind hier die vielen Sitzmöglichkeiten auch für Kinder an Kindertischen.

Foto: im Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz

Der ehemals mit einem Glasdach (Magrodome) überdachte Pool am Heck ist drei ineinander integrierten Gastronomiebereichen gewichen und zeigt sich insgesamt durchaus hochwertig. Auf der Backbordseite findet sich das GOSCH Sylt, in der Mitte die mit künstlichen Palmen bestandene Tapas Y Mas Bar und auf der Steuerbordseite das Bistro La Vela. Zum Heck hinaus gibt es freie Sicht auf das Meer von einem der vielen Tische im Außenbereich. Deck 11 überzeugt ebenfalls sehr. Das zu öffnende Glasdach ist übrigens geblieben und so verwandelt sich der komplette Bereich bei Bedarf in ein offenes Deck.

Foto: das Glasdach (Magrodome) über der Tapas Y Mas Bar läßt sich öffnen

Die Decks 10 (Perle), 9 (Koralle) und 8 (Muschel) sind den Kabinen vorbehalten.

Das große Theater erstreckt sich über Deck 6 (Atlantik) und 7 (Hanse). Shoppen wie in Hamburg kann man in den Shops vom Neuen Wall und wenn man weiter geht in Richtung Heck, dann stößt man auf Vinos Vinothek sowie das Surf & Turf Steakhouse. Quasi direkt um die Ecke kommen Sushi-Freunde in der Blaue Welt Bar auf ihre Kosten. Diese ist großzügig gelegen im Bereich des zweiten, kleineren Atriums der Mein Schiff 1. Dazu muss man sagen, dass sich die Blaue Welt Bar im Prinzip über drei Decks erstreckt und in verschiedene Bereiche aufteilt. Große Bildschirme, welche in den Wänden integriert wurden, zeigen schwimmende Fische im Meer und andere, maritime Bilder.

Foto: die Blaue Welt Bar erstreckt sich insgesamt über drei Decks

Insgesamt eine sehr gelungene Location mit einer gewissen Aquarium-Atmosphäre. Ein großes Casino sucht man an Bord der Mein Schiff 1, natürlich bedingt durch den Abzug vom US-Markt, nach dem Umbau vergeblich. Dafür wurde eine gelungene Kombination aus chilliger Lounge und Casino geschaffen, welche allerdings eher Lounge als Casino ist. Überzeugend ist auch diese Umgestaltung in jedem Fall. Wem der Kopf raucht, weil er zu viel Geld verspielt hat, der bekommt in der Aussicht Bar direkt am Heck wieder einen klaren Kopf. Korbstühle und diverse Sitzmöglichkeiten laden zum Relaxen ein. Sonnenanbeter werden sich allerdings eine andere Bar suchen müssen, denn diese liegt komplett im Schatten, egal zu welcher Tageszeit.

Foto: gelungener Bereich aus Lounge und Casino (befindet sich im linken Bereich)

Ein Deck darüber, auf dem Atlantik-Deck (Deck 6) sowie auch auf dem Pier-Deck (Deck 5) staunt man nicht schlecht, wenn man das Hauptrestaurant Atlantik betritt. Zumindest dann, wenn man weiß wie es vorher aussah. Es ist immer wieder beeindruckend wie Farben denselben Raum verändern können wenn man sie wechselt. Das Restaurant Atlantik zeigt sich in strahlendem weiß, beinahe schon steril. Wir laufen zurück in Richtung Bug auf Deck 6 (Atlantik-Deck) und durchqueren dabei die Blaue Welt Bar Lounge sowie die TUI Bar.

 

Foto: das Restaurant Atlantik erstreckt sich über zwei Decks

Ähnlich wie auch das Atlantik Restaurant zeigt sich die TUI Bar fast komplett in strahlendem weiss. Farbtupfer werden durch grüne Barkarten und bunte Kissen auf den Bänken zur Fensterseite gesetzt. So zumindest der allererste Eindruck. Der echte Eyecatcher ist die eigentliche Bar selbst, die irgendwie an die AIDA Bar erinnert aber nicht so poppig bunt daher kommt. Die Bar ist ebenfalls weiss, wird aber von rosa Spots in ein stylisches Licht getaucht. Insbesondere bei Dunkelheit macht das schon einen besonderen Eindruck.

Foto: die TUI Bar

Der angrenzende Foto- und Videobereich ist topmodern und zeitgemäß mit Bildschirmen ausgestattet. Vorbei sind die Zeiten, in denen viele tausend Fotos pro Reise ungekauft in den Müll gewandert sind. Allerdings lässt sich dieser Fortschritt auch gewiss nicht auf allen Schiffen bzw. bei allen Reedereien durchsetzen. Bei TUI Cruises scheint das aber offenbar zu funktionieren. Die Promenade außen ist mit echtem Holz belegt, was aber immer schon so gewesen ist.

Kunstliebhaber werden sich sicherlich in der Kunstgalerie aufhalten und nach passenden Exponaten Ausschau halten während Schleckermäuler in der Nasch Bar auf süße Verlockungen stoßen. Diese sind zwar nicht kostenfrei aber von bester Qualität. Sie stammen nämlich aus der Pralinen Manufaktur „Wagner“, die seit 120 Jahren hochwertige und unverwechselbare Köstlichkeiten herstellen. Ein Preis von derzeit 0,50 EUR pro Praline oder 1,50 EUR für 50g Schokolade bzw. 2,50 EUR für 100g sind da definitiv nicht zu teuer. Qualität hatte schon immer ihren Preis.

Foto: Die Nasch Bar mit leckeren Pralinen der Manufaktur "Wagner"

Ein Konferenzraum und Internet-Corner sind selbstverständlich auf der Mein Schiff 1 vorhanden.

Wenn wir uns nun wieder auf Deck 5 begeben, dann findet man hier die Rezeption sowie die Schalter für Landausflüge und das Spezialitätenrestaurant „Richard´s Feines Essen“. In diesem eleganten Feinschmecker-Restaurant erwartet den Gast eine erlesene Gourmet-Küche auf hohem Niveau. Der Besuch in diesem Restaurant ist allerdings nicht im Reisepreis enthalten, was auch für das bereits genannte Surf & Turf Steakhouse und die Sushi Bar gilt.

Foto: im Bereich der Rezeption

Auf der Mein Schiff 1 stehen dem Gast insgesamt zehn Restaurants zur Auswahl.

Hier nochmals eine kurze Zusammenfassung. Neben den gerade genannten, zahlungspflichtigen Restaurants Richard´s Feines Essen und dem Steakhouse Surf & Turf ist die Welt der kulinarischen Genüsse an Bord sehr umfangreich. Liebhaber von Buffets werden sich im Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz wohlfühlen und sicherlich voll auf ihre Kosten kommen. Neben Live-Kochstationen und Showküche findet man eine Vital-Ecke, Wok-Stationen, kalte und warme Speisen sowie Gemüse- und Fleischgerichte für jeden Geschmack.

Foto: Steakhouse Surf & Turf

Das Hauptrestaurant Atlantik bietet mit seinen 915 Plätzen genügend Kapazität für Kreuzfahrtgäste mit der Vorliebe à la carte zu speisen.

Damit aber nicht genug. In der Tapas Y Mas Bar auf Deck 11 werden spanische Tapas, spanischer Wein sowie auch Kaffee und Bier unter dem gläsernen Magrodome bzw. unter freiem Himmel serviert.  Nebenan ist auch Gosch Sylt mit diversen Spezialitäten aus dem Meer zu finden. Im Bistro La Vela auf Deck 11 werden sich Liebhaber der italienischen Küche sicherlich mehr als einmal aufhalten.

Foto: Richard´s Feines Essen

Im Wellness-Bereich verweilt man in der La Vida Sana Bar und braucht bei Obst, Müsli und ausgewogener Küche keine Angst zu haben, seine abtrainierten Kalorien wieder zu sich zu nehmen.

Anders im Cliff 24 Grill am Pool, in welchem man 24 Stunden lang Steaks vom Grill und Wraps essen kann.

Nicht zu vergessen die Blaue Welt Bar, in der auf Deck 7 Sushi sowie passende Getränke aus dem asiatischen Raum und diverse Teesorten zur Auswahl stehen.

Unser Rundgang über die Mein Schiff 1 schließt mit dem Fazit, dass der Umbau von der Galaxy zur Mein Schiff 1 durchaus gelungen ist und man gespannt sein darf auf die Mein Schiff 3! Der potentielle Gast der Mein Schiff 1 sollte allerdings klare Linien, helle Farben und einen Einrichtungsstil ohne viel Schnickschnack mögen. Sonst wird man die Atmosphäre insgesamt sicherlich als sehr steril und kalt empfinden.

Die Kabinen der Mein Schiff 1 sind insgesamt alle ausreichend groß und bieten jede Menge Comfort. Die Mindestgröße der Kabinen der Mein Schiff 1 beträgt 16m² und liegt damit sogar über jener von manchem 5-Sterne Luxusliner.

Foto: Beispiel einer Außenkabine mit einer Größe von 17m²

Zur Ausstattung gehören Safe, regulierbare Klimaanlage, Bad mit Dusche/WC, Fön, Minibar, Bademäntel, Flachbildschirm und Nespresso-Maschine. Alle Betten können auf Wunsch zusammen- oder auseinandergestellt werden. Die Balkonkabinen verfügen über einen mindestens 5m² großen Balkon. Verandakabinen sind zusätzliche zu einem Tisch und zwei Stühlen mit einer Hängematte ausgestattet.

Foto: Beispiel der Standardbalkone, die Trennwände sind hier zur Reinigung geöffnet.

Insgesamt gibt es für Rollstuhlfahrer 7 barrierefreie Außenkabinen!

Die barrierefreien Außenkabinen bieten eine Wohnfläche von insgesamt 23m² und befinden  sich alle auf Deck 5. Die Kabinen können mit maximal 3 Personen in zwei Betten und einem Pullman-Bett belegt werden. Zu den Besonderheiten dieser Kabinen gehören ein barrierefreies Bad mit einer Dusche und Handlauf. Ein ausklappbarer Sitz ist ebenfalls vorhanden. Auch an der Toilette wurde ein Handlauf installiert. Für Notfälle steht ein entsprechendes Notfalltelefon im Bad zur Verfügung.