Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

Schiffsbewertung und Eindrücke von Bord der MS Eurodam im Juli 2013

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 22.07.2013

Nachdem wir am 18. Juli 2013 der Einladung von Holland America Line zur Besichtigung der MS Rotterdam folgten, schauten wir uns am 19. Juli 2013 die im Jahr 2008 fertiggestellte MS Eurodam an. Sie finden nachfolgend wieder unsere Schiffsbewertung und Eindrücke von Bord.

Die MS Eurodam gehört zur so genannten Signature Class. Wir haben wieder unser kleines Portrait von Bord mitgebracht.

MS Eurodam

Foto: MS Eurodam im Sommer 2012 beim Auslaufen aus Amsterdam

Die Daten der MS Eurodam: Länge 285 m, BRZ 86.273, maximal 2.104 Passagiere, 14 Aufzüge und 11 Decks. Baujahr 2008, maximale Geschwindigkeit 23,9 Knoten.

Wie schon im Bericht über die MS Rotterdam erwähnt, sind sich die Schiffe der unterschiedlichen Klassen relativ ähnlich, was sich bei einem Blick in die Deckpläne zeigt. Allerdings hebt sich die Eurodam durch ihre etwas dezentere Einrichtung ohne viel Glanz und Glitzer von den anderen Schiffen ab. Details zur Holland America Line, welche insgesamt eine Flotte von 15 Schiffen betreibt und auf eine über 140jährige Geschichte zurückblickt, hatten wir in den vorangegangenen Berichten zur MS Rotterdam und auch zur MS Prinsendam ausführlich genannt.

Foto: Atrium MS Eurodam

Wir konzentrieren uns daher nun ausschließlich auf das Schiff, die MS Eurodam. Die MS Eurodam verfügt über ein 3-stöckiges Theater sowie auch über ein 3-stöckiges Atrium. Die Atrien sind ja gerne ein zentraler Platz, auf dem sich die Designer gerne mal austoben und diesen mit schrillen Farben, futuristischen Figuren, Skulpturen und Messing überladen. Damit treffen sie meist den amerikanischen Geschmack aber bei den Europäern hält sich die Begeisterung meist in Grenzen. Auf der MS Eurodam dagegen kann man durchaus Gefallen an der Gestaltung finden.

Außergewöhnliche Speiseerlebnisse sowie gehobene Gastronomie erlebt der Gast bei Holland America Line im Pinnacle Grill. Dieses Restaurant bietet übrigens nicht nur Plätze mit Meerblick sondern auch welche mit Blick auf das Atrium.

Foto: Pinnacle Grill MS Eurodam

Der Pinnacle Grill ist ausgestattet mir Porzellan von Bvlgari®, Weingläsern von Riedel® und Tischtüchern von Frette®. Damit ist er wie geschaffen für ein romantisches Essen für zwei oder besondere Gruppenveranstaltungen (Reservierung ist notwendig). Kreative und innovative Menüs, die regionale Zutaten von höchster Qualität verwenden, werden dem Gaumen des Gastes schmeicheln und seine Sinne beflügeln. Man genießt dort ausgewähltes abgehangenes Sterling Silver Rindfleisch, frische Meeresfrüchte und eine Weinkarte von Weltklasse. Für dieses kulinarische Erlebnis im Pinnacle Grill wird ein geringer Aufpreis verlangt. Erwachsene können für 20,00 USD pro Person zu Abend und für 10,00 USD zu Mittag essen. Kinder unter 12 Jahren können kostenlos essen. Kinder ab 13, aber unter 18 Jahren zahlen 50 %. So der aktuelle Stand.

Foto: elegant speisen im Pinnacle Grill von Holland America Line

Übrigens, der kulinarische Berater von Holland America Line ist der Künstler und Chefkoch Rudi Sodamin. Er ist die treibende Kraft hinter der Weiterentwicklung von erstklassigen Speisemöglichkeiten bei Holland America Line.

Rudi Sodamin ist eine internationale Autorität in der Speisebranche. Er ist der am höchsten dekorierte Chefkoch, der auf den Weltmeeren arbeitet. Außerdem ist er einer der innovativsten und am weitesten gereisten Köche im Gastgewerbe.

Rudi Sodamin hat die kulinarischen Methoden und Auffassungen der renommiertesten Kreuzfahrtlinien revolutioniert und zahlreiche Auszeichnungen für seine kreativen Kochkünste erhalten. Ihm sind Innovationen und Änderungen zu verdanken, die weiterhin Standards in der gesamten Branche verbessern.

Im renommierten Gault Millau Guide bekam er 17 Punkte (von 20) und drei Kochmützen – Es war die erste und einzige Auszeichnung, die einem Restaurant auf See je verliehen wurde.

Wenn man den Pinnacle Grill verlässt, dann empfiehlt es sich in die gegenüber gelegene Pinnacle Bar einzukehren. Die HAL typische Explorer´s Lounge darf natürlich auch auf der MS Eurodam nicht fehlen. Im Rembrandt Dining Room speist der Gast auf zwei Ebenen, wie es inzwischen auf vielen Kreuzfahrtschiffen üblich ist. Blickfang ist die sich durch wechselndes Licht farblich verändernde Skulptur an der Decke sowie auch kleine Flaggen diverser Länder auf den Tischen.

Foto: Rembrandt Dining Room

Die beiden Restaurantebenen sind mit einer geschwungenen Treppe miteinander verbunden. Verläßt man das Lower Promenade Deck und begibt sich auf das Promenade Deck, so durchläuft man die Photo Gallery und die Ocean Bar, welche um das Atrium herum angelegt wurde. Schmuck, Accessoires und diverse Mitbringsel ersteht man in einem der vielen Geschäfte. Eine Konferenz auf See, eine private Veranstaltung oder ein Treffen in geschlossenem Kreis? Kein Problem, denn es stehen diverse Tagungsräume unterschiedlicher Größe zur Verfügung.

Foto: The Northern Lights

Vergessen zu erwähnen hatten wir auf dem Lower Promenade Deck das Culinary Arts Center, in dem sich hervorragende Koch-Shows anschauen lassen die im Reisepreis inkludiert sind. Zu erwähnen ist dies deshalb, weil es auch kleine Leckereien zu probieren gibt, inkl. das eine oder andere Gläschen Wein.

Beinahe ineinander integriert sind das angrenzende und bei den US-Reisenden beliebte Casino sowie die Casino Bar und die Piano Bar. Stimmungsvolle Abende verbringt der Gast im The Northern Lights - Bar, Tanzfläche und Chill-out-Bereiche inklusive.

Es folgen fünf reine Passagierdecks, bevor man das Lido Deck erreicht. Eine Besonderheit auf Deck 7, dem Rotterdam Deck ist die Neptun Lounge in der regelmäßig kleine Snacks und Getränke für die Gäste der Suiten bereit stehen. Wi-Fi Zugang ist in der Neptune Lounge zu einem Festpreis erhältlich. Kostenfrei natürlich.

Foto: Ocean Bar MS Eurodam

Das Lido Deck beschreibt sich relativ einfach mit dem großen Freideck und dem Lido Pool, der Pizzeria Slice, dem groszügig gestalteten Lido Buffet Restaurant mit integriertem Canaletto Restaurant sowie dem Lido Pool, Lido Bar und Grillecke. Das Canaletto Restaurant bietet italienische Küche, ist kostenfrei und nicht besonders groß. Daher empfiehlt sich in jedem Fall eine Reservierung. Der Lido Pool ist bei jedem Wetter nutzbar, da er über ein großes Glasdach (Magrodome) verfügt, welches sich schließen lässt.

Foto: Lido Pool mit geöffnetem Magrodome

Ein großer SPA und Fitness-Bereich darf auch auf der MS Eurodam nicht fehlen.

Das Programm für Jugendliche ist bei HAL umfangreicher, wie man es sich vielleicht vorstellen mag. Es werden zum Beispiel SPA Angebote, Sportmöglichkeiten sowie Kinder- und Jugendaktivitäten und besondere Programme angeboten, die je nach Schiff variieren. Teenager kommen im The Loft und Kinder im Club HAL auf ihre Kosten. Der Club HAL bietet Kindern von 3-7 und von 8-12 Jahren altersgerechte Aktivitäten von der Pizzaparty bis zur Piratenschatzsuche. Dieser Bereich ist auf der MS Eurodam auf dem Panorama Deck untergebracht.

Foto: "The Retreat"

Die echten Highlights allerdings sind ganz weit oben untergebracht. Zum Beispiel das „The Retreat“ im Stil eines Privatresorts mit drehbaren Clubsesseln und abgegrenzten Bereichen zum Sonnenbaden und relaxen. Auf der MS Eurodam befindet sich dieser Bereich auf dem gleichen Deck wie das Crow´s Nest und das Explorations Cafe. Freier Meerblick ist überall garantiert.

Foto: Crow´s Nest

Überhaupt bietet die MS Eurodam hier sehr viele Möglichkeiten. Zwar scheint die Deckfläche zunächst nicht übermäßig riesig aber letztendlich finden sich überall kleine Zwischendecks und Bereiche in die man sich zurückziehen und einfach nur das Rauschen des Meeres verfolgen kann.

Foto: freie Deckflächen gibt es ausreichend auf der MS Eurodam

Damit aber noch nicht genug. An Bord der MS Eurodam bietet das Tamarind Restaurant außergewöhnliche panasiatische Kost. Mit der einzigartigen Lage auf dem obersten Deck bietet dieses gehobene Restaurant mit seinen 144 Plätzen zur Back- und Steuerbordseite atemberaubende Aussichten. Beim Abendessen können Gäste aus einer Vielzahl asiatisch inspirierter Gerichte von der Speisekarte wählen oder eine Rijsttafel genießen, eine niederländische Adaption des traditionellen indonesischen Abendessens. Sie besteht aus Reis und wird mit mehr als einem Dutzend oft scharfer Beilagen auf kleinen Tellern serviert. Die Rijsttafel im Tamarind Restaurant umfasst eine Auswahl an Gerichten von Satay, gedämpftem Gemüse und süß-sauren Pickles bis hin zu geschmorten Hähnchen, in der Pfanne gebratenem Lamm und in Bananenblättern gedämpftem Fisch. Dieses Restaurant ist gegen eine „Gedeckgebühr“ von derzeit 15 bzw. 20 USD (Rijsttafel) zu reservieren. 

Foto: Tamarind Restaurant

Wir schließen unseren Rundgang im Silk Den, einer gediegenen Lounge die eine Hommage an Nachtclubs in Hong Kong darstellt. Echte Pflanzen, eine große Bar und gemütliche Sitzecken runden das Konzept ab. Eine einmalige Aussicht über das komplette Pooldeck, den gesamten vorderen Schiffsteil und das Meer sind eine besondere Erwähnung wert.

Foto: Silk Den Lounge

Wenigstens erwähnt haben wollen wir auch den Basketballplatz, welcher sich ebenfalls auf dem obersten Deck der MS Eurodam befindet.