Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

Schiffsbewertung und Eindrücke von Bord der MS Delphin

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 05.06.2013

Am 03. Juni 2013 haben wir uns an Bord der MS Delphin, dem charmanten Schiffsklassiker mit kleinen Makeln, umgesehen! Unsere Schiffsbewertung und Eindrücke lesen Sie im nachfolgenden Bericht.

Wir waren zwar im letzten Jahr bereits an Bord der MS Delphin, einem der wenigen Schiffsklassiker auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt, aber da gab es keinen Bericht von Bord. Da diese natürlich grundsätzlich aktuell sind, haben wir uns nun in diesem Jahr erneut an Bord umgesehen. Zudem erhält die MS Delphin jedes Jahr kleine Schönheitskorrekturen beim Werftaufenthalt. Umbaumaßnahmen gab es im Rahmen der letzten Dockung keine, was wir in unserem „live-posting“ von Bord der MS Delphin geschrieben hatten und der Boulevard-Presse sogleich eine „Meldung“ wert war. Anfallende Renovierungsarbeiten werden jedoch bei jedem Werftaufenthalt durchgeführt.

MS Delphin

Aber zu den Fakten. Mit einer Größe von nur 16.214 BRZ und einer Länge von 157 m gehört die MS Delphin ganz klar zu den kleineren Kreuzfahrtschiffen. Insgesamt finden maximal 470 Passagiere auf den 7 Passagierdecks Platz. Es stehen 237 Kabinen zur Verfügung. Davon 130 außen und 107 innen. Das Verhältnis Passagier/ Crew ist mit 2:1 großartig!

Die MS Delphin wurde im Jahr 1975 als eines von fünf Schiffen der Belorussiya-Klasse auf der finnischen Wärtsilä-Werft gebaut und ist heute das einzige, verbliebene Schiff in einem top Zustand. Das Schicksal der Schwesterschiffe sah leider in allen Fällen schlechter aus.

Foto: Platz ohne Ende auf den mit Echtholz belegten Freidecks der MS Delphin

Beginnend mit dem Brückendeck starten wir unseren Rundgang an Bord der MS Delphin. Was direkt auffällt sind die offenen Decks. Es gibt eigentlich kaum einen Winkel, der nicht öffentlich zugänglich wäre. Das entzerrt an Seetagen natürlich extrem die Menschen und führt nicht zu Massenansammlungen wie auf vielen Megalinern.

Foto: Sportplatz auf dem Brückendeck der MS Delphin

Auf dem Brückendeck stößt man vom Heck kommend zunächst auf einen Basketball-Platz bzw. Spielfeld mit Echtholzbelag! Unserer Meinung nach ergäbe hier ein gastronomischer Außenbereich bzw. eine vergrößerte Lounge eine sinnvollere Platznutzung. Das negativ auffallende Sonnensegel am Heck könnte entfernt werden und hier neue Schattenplätze entstehen. Quasi eine Oase der Ruhe. Aufgrund des Durchschnittsalters an Bord der MS Delphin ist es ohnehin zweifelhaft, dass der Basketballplatz als solches von den Gästen genutzt wird. Sollte dies der Fall sein, müssen die Sporttreibenden verschwitzt durch den direkt dahinter liegenden Sky Club laufen, da die Zugänge es so vorsehen. Vom Sky Club aus hat man einen relativ freien Blick auf das Meer. Relativ deshalb, weil die Davits der Rettungsboote sowie die Anordnung des Sky Club keine komplett freie Sicht zulassen. Ansprechend ist in jedem Fall die kleine, über der Tanzfläche angebrachte Glaskuppel.

Foto: Sky Club mit Bar und Tanzfläche (nicht im Bild zu sehen).

Oberhalb des Brückendecks gibt es noch das Kompassdeck, welches aufgrund der Lage oberhalb der Brücke einen grandiosen Ausblick garantiert! Man steht quasi in gleicher Höhe wie der Signalmast der MS Delphin. Grundsätzlich ist es auch jederzeit möglich, einen Blick auf die Brücke der MS Delphin zu werfen, was Technikfreaks interessieren dürfte.

Foto: freier Meerblick von Holz getäfelten Decks aus ist an Bord der MS Delphin garantiert!

Die Aussicht vom Kompassdeck darüber ist allerdings noch beeindruckender. Für Rollstuhlfahrer sind die Freiflächen der beiden oberen Decks jedoch nicht problemlos erreichbar. Das Kompassdeck ist sogar nur über eine steile Treppe zugänglich. Das Schiff ist grundsätzlich für Rollstuhlfahrer nur sehr bedingt geeignet, allerdings auch nicht dafür konzipiert worden.

Foto: für Rollstuhlfahrer nicht erreichbar - das Kompassdeck

Weiter geht es auf dem Bootsdeck. Im vorderen Bereich befindet sich ein großer Bereich mit Sonnenliegen, der auch als Aussichtsdeck sehr beliebt ist und wie die meisten Deckflächen der MS Delphin mit Echtholz belegt ist. So viele Holzbeläge findet man nur noch auf ganz wenigen anderen Schiffen! Plastik oder die neumodischen, rutschfesten Holznachbildungen sind auf der MS Delphin ein Fremdwort. Lediglich auf einem der obersten Decks wurde ein Plastikbelag verwendet bzw. über den blau gestrichenen Stahlboden gelegt. Das Bootsdeck kann komplett umrundet werden – ein weiteres Highlight!

Foto: je nach Standort ist die freie Sicht am Heck durch das Sonnensegel eingeschränkt.

Am Heck stößt der Gast auf die Pool Bar, den Swimmingpool und die Lido Bar. Letztere haben wir persönlich ins Herz geschlossen, denn sie überzeugte uns mit einem angenehm frischen Ambiente welches wir kürzlich an Bord eines anderen Kreuzfahrtschiffes so schätzten. Bestuhlt wurde die Bar mit weißen Korbstühlen und passenden Tischen sowie blauen Polsterbänken an den Außenseiten. Eine gelbe (echte!) Rose zierte jeden einzelnen Tisch und gab dem Gesamtbild den letzten  Schliff.

Foto: die Lido Bar

Praktisch: An der Deckenmitte hängt eine Art Satellit mit 3 Fernsehbildschirmen auf dem an diesem Tag z.B. das Ausschiffungsvideo lief. Der Pool stellt mit seiner durchschnittlichen Größe gewiss keine Rekorde auf und das blaue Sonnensegel darüber ist auch Geschmacksache. Die Lösung in Form eines „Zirkusdachs“, welches in der Mitte von einem ausgeklügelten Trägersystem gehalten wird, ist sicherlich praktisch aber vermittelt uns nicht unbedingt das passende Kreuzfahrtambiente. Zumal vom Brückendeck aus die Sicht über das Heck dadurch zum Teil beeinträchtigt wird. Der von uns auf klassischen Kreuzfahrtschiffen geschätzte, terrassenförmig angelegte Heckbereich verliert dadurch geringfügig an Attraktivität. Abgesehen davon, dass das Sonnensegel mal wieder eine Reinigung oder Auffrischung vertragen könnte. ;-)

Foto: nicht unbedingt die perfekte Kombination - stilvolle Holzmöbel auf Holzdecks und dazu Plastikmobiliar!

Warum man am Pool zum dunklen und stilvollen Holzmobiliar weiße Plastiktische und Stühle gestellt hat, konnte oder wollte man uns nicht eindeutig beantworten. Wir vermuten hier eine nach dem Bedarf orientierte Aufstockung der Sitzmöglichkeiten. In warmen Regionen stellt man die weißen Möbel hinzu und in kälteren nutzt man nur das Holzmobiliar.  Anders ist dieser optische Stilbruch nicht erklärbar. Der Gesamtzustand und die Sauberkeit des Außenbereichs sind hervorragend! Selbst bei pingeliger Suche entdeckt der kritische Betrachter weder Roststellen noch Mängel in der Reinigung. Hut ab, das geht nicht besser!

Foto: Blick auf den Pool und die großzügig dimensionierten Freidecks der MS Delphin

Wir widmen uns nun dem Salondeck und beginnen im Grand Salon. Freunde und Liebhaber des 70er Jahre Stils werden diesen Salon sicherlich voller Begeisterung zum schönsten Platz an Bord küren. Was auf anderen Schiffen aus unserer Sicht zu poppig daher kommt, ist hier zu bieder. Allerdings ist ein solcher Salon auf vielen anderen Schiffen ebenfalls eine „Schwachstelle“ und das klassische Kreuzfahrtambiente verschwindet hinter verstaubtem Charme vergangener Tage. Immerhin ist der Zustand auch hier 1 A und die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Foto: MS Delphin Grand Salon

Keine 20 Meter weiter traut man im Prinzip seinen Augen kaum und findet das genaue Gegenstück zum betagten Ambiente des Grand Salon – die Delphin Lounge! Moderne Cocktail-Sessel, helle, warme Farben und ein stimmiges Beleuchtungskonzept überzeugen voll! Auch hier informiert ein großer Flat-TV an der Wand über die aktuelle Route, den Schiffskurs oder andere Neuigkeiten. Den Eingangsbereich ziert eine hölzerne Skulptur aus ineinander verschlungenen Delphinen und setzt Akzente.

Foto: die Delphin Lounge kommt in zeitgemäßem Ambiente daher und ist wirklich gemütlich!

Die Bar ist gut bestückt und der Flügel verspricht stimmungsvolle Musik und gemütliche Abende an Bord. Insgesamt aus unserer Sicht eine sehr gelungene Lounge!

Nutzt man den zweiten, seitlichen Ausgang der Delphin Lounge, steht einem Bummel über die kleine Shopping-Arcade nichts mehr im Wege. Im direkt angrenzenden Salon Pinguin spielt man Karten oder schmökert in einem schönen Buch. Ein Flat-TV darf auch dort nicht fehlen und zeigte an diesem Vormittag den live Blick der Bug-Cam von der MS Delphin.

Foto: Salon Pinguin

Läuft man weiter in Richtung Heck, so durchquert man das zweite Treppenhaus der MS Delphin und entdeckt im Eingangsbereich zum Restaurant Pazifik eine Weinbar. Das Restaurant ist gemütlich und stimmig eingerichtet. Sofort fallen auch hier die echten Rosen auf den Tischen positiv auf. Ein altes Segelschiff-Modell aus Holz ist ein schöner Blickfang in der Mitte einer Abtrennwand. Lobenswert sind Zustand und Sauberkeit. Anhand des Mittagessens an Bord können wir auch die sehr gute Qualität der Speisen zumindest soweit bescheinigen. Luft nach oben gibt es zwar aber das ist auch gut so. Irgendwo muss ja ein Unterschied zwischen Luxuskreuzfahrtschiff und einem Mittelklasseprodukt zu finden sein. Allerdings ist das Essen der MS Delphin eindeutig keine Mittelklasse sondern überzeugt wirklich in der Qualität!

Foto: Im Restaurant Pazifik sind zieren echte Rosen die Tische

Die wichtigsten Bereiche der MS Delphin haben wir nun gesehen und aus unserer Sicht beschrieben. Auf Deck 2 befinden sich im mittleren Treppenhaus die Rezeption und im vorderen das Bordreisebüro. Insgesamt bietet die MS Delphin zwei Treppenhäuser mit jeweils einem Fahrstuhl. Auf einen Frisör und Beauty Salon muss der Kreuzfahrtgast natürlich nicht verzichten und findet diesen jeweils auf Deck 3 im vorderen Bereich.

Foto: Eingangsbereich zu Sauna, Massage, Solarium...

Die Suche nach der letzten Station unserer Schiffsbesichtigung der MS Delphin gestaltete sich dann allerdings als etwas schwieriger als gedacht. Wir wollten noch einen Blick in die Sauna, das Solarium und Dampfbad werfen. Leichter gesagt als getan. Vom vorderen Treppenhaus auf  Deck 4 erreicht man diesen Bereich nicht und endet beim Lauf durch den Kabinengang in einer Sackgasse bzw. vor einer Notausgangs-Tür mit dem Hinweis „Crew only“. Man muss nun zum vorderen Treppenhaus zurück nach oben auf Deck 3, wieder durch einen der Kabinengänge und hinunter zu Deck 4, glaubt sich dann am Ziel und steht erneut vor einer verschlossenen Tür! Zumindest wenn man den Treppenabgang auf der Steuerbordseite nutzt. Abermals bleibt nur der Gang hinauf auf Deck 3 und an der anderen Seite wieder hinab zu Deck 4. Nach einer unfreiwilligen Runde Sport hat man sich eine Massage oder den Saunagang redlich verdient. Den Deckplänen sind diese feinen Details für die Erreichbarkeit dieser Wohlfühloase nicht zu entnehmen.

Foto: Ruhezone im Saunabereich

Da wir natürlich an unserer eigenen Orientierung zweifelten, sprachen wir in den entsprechenden Treppenhäusern potentielle Kunden an, die sich die MS Delphin ebenfalls an diesem Tag in Form einer Besichtigung anschauten. Es waren keine Reisebüromitarbeiter sondern definitiv Endkunden der Reederei und daher waren uns einige Antworten entsprechend viel Wert. Nicht nur wir suchten nämlich den Saunabereich auf recht komplizierten Wegen durch das Schiff. Natürlich steht immer hilfreiches und überaus freundliches Personal zur Verfügung aber dennoch besteht hier in der Ausschilderung Verbesserungsbedarf, was uns seitens potentieller Kunden auch bestätigt wurde. Möglich wäre allerdings, dass in den Tagesinformationen darauf hingewiesen wird!?

Foto: Rezeptionsbereich

Auch auf dieser Besichtigung hat uns unser 3 ½ jähriger Sohn begleitet und ist auf wirklich kinderfreundliches Personal gestoßen. Freundlichkeit, Sauberkeit und Schiffszustand verdienen Bestnoten. Lediglich in einigen Detailbereichen müsste etwas Feinschliff erfolgen. Den Staubwedel anzusetzen, um den Zahn der Zeit zu polieren, wäre vermutlich der falsche Weg denn zweifelsfrei hat das Schiff seine Liebhaber. Bleibt nur zu hoffen, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird. Internet und W-LAN gehören an Bord übrigens zum Standard, wenn auch nicht in allen Bereichen in gleicher Empfangsqualität.

Foto: Beispiel eines Kabinengangs

So wunderbar die MS Delphin letztendlich ist und so gut uns das Schiff in der Gesamtnote auch gefallen hat, würden wir persönlich für einen Privaturlaub ein anderes Schiff vorziehen. Man sagt den Reisebüromitarbeitern ja gerne nach, dass sie alle Schiffe schön reden um die Reisen besser verkaufen zu können. Das mag sicherlich bei einigen Agenturen zutreffen aber wir sind der Meinung, dass man alle Schiffe letztendlich nur aus persönlicher Sicht beschreiben kann. Es ist unmöglich, ein pauschales Urteil zu treffen da die Geschmäcker auch Generationsbedingt unterschiedlich sind! Entweder ein Schiff gefällt oder eben nicht und jeder Hinweis, jede Kritik und jedes Lob von uns ist nur ein Denkanstoß und eben eine persönliche Meinung.

Foto: Kabinenbeispiel Kategorie G (Luxuskabine) auf Deck 3

Erfreulich ist, dass sich sämtliche Kabinen in makellosem Zustand zeigen und in hellen Farbtönen gestaltet wurden. Zur Standardeinrichtung gehören Bad mit Dusche/WC, Fön, regulierbare Klimaanlage, Safe, Telefon, Flat-TV (!), Bordradio sowie eine Schreibgelegenheit mit Stuhl. Die Komfort- und Luxuskabinen sind mit einem Doppelbett, Sitzecke und Minibar ausgestattet. Die Suiten sind ebenfalls mit einem Doppelbett (getrennte Matratzen) sowie mit Badewanne/Whirlpool und einem vom Schlafbereich abgetrennten Salon mit Minibar eingerichtet.

Einen wichtigen Hinweis zum Abschluss möchten wir nicht versäumen - auf der MS Delphin gibt es eine nach dem neuesten Stand der Technik (Fresenius 4000 B) eingerichtete Dialysestation! Entsprechende Reisen werden zum Beispiel vom bekannten Arzt Dr. med. Peter Rittich begleitet.

In diesem Sinne, Ahoi und bis zum nächsten Mal!

Ihr Kreuzfahrten-mehr.de Team! 

  • Die gesamte Bildergalerie von Bord finden Sie HIER!