Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

MSC Kreuzfahrten: Ein kompaktes Schiffsportrait vom Kreuzfahrtschiff MSC Musica

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 14.10.2016

Das Kreuzfahrtschiff MSC Musica ist nach der Taufe durch Sophia Loren am 01. Juli 2006 von Venedig aus zu seiner Jungfernfahrt in See gestochen. Das Kreuzfahrtschiff MSC Musica ist das Typschiff der so genannten Musica-Klasse, von der es drei Schwesterschiffe (MSC Orchestra, MSC Poesia und MSC Magnifica) gibt. Die MSC Musica ist 294m lang, hat 92.409 BRZ und verfügt über 1.275 Kabinen, wovon 827 mit einem Balkon ausgestattet sind. 

Wir haben uns an Bord umgesehen und die Eindrücke in einem kompakten Schiffsportrait zusammengefasst.

MSC Musica Deck 05

Wir betreten die MSC Musica auf Deck 05 im Bereich des dreistöckigen Atriums, welches sich hell und offen den Gästen präsentiert. Von vielen Sitzgelegenheiten aus bieten sich jeweils interessante Ausblicke auf das Geschehen in diesem lebhaften Areal. Live-Musik sorgt insbesondere am Abend für ein ansprechendes Ambiente. Zwei Marmortreppen innerhalb des Atriums verbinden Deck 5 mit Deck 6. Seitlich in den Bereich des Atriums integriert sind die Rezeption und der Guest Service Counter.

MSC Musica Atrium und Foyer

Foto: MSC Musica Atrium and Foyer

In Richtung Heck rahmt die große Bar della Cascata das mittlere Treppenhaus ein und bietet sowohl an der Steuerbord- als auch an der Backbordseite der MSC Musica entsprechende Sitzgelegenheiten, zum Teil mit Meerblick. Das Design der Bar ist modern und recht elegant zugleich. Ein idealer Treffpunkt vor einem Restaurantbesuch oder einen Digestif.

MSC Musica Bar della Cascata

Foto: MSC Musica Bar della Cascata

Hinter dem Hecktreppenhaus befindet sich eines der beiden Hauptrestaurants, das L´Oleandro Restaurant. Große, weitläufige und sich über mehrere Decks erstreckende Restaurants findet man auf der MSC Musica keine. MSC Kreuzfahrten setzt auf zwei voneinander getrennte Restaurants, nutzt dabei aber dieselbe Küche. Das L´Oleandro Restaurant ist modern und ansprechend eingerichtet. Die Abstände zwischen den einzelnen Tischen sind so bemessen, dass beim Verrücken der Stühle die Gäste am Nebentisch nicht gestört werden. Die Tischgröße variiert dabei zwischen 2 und 8 Plätzen.

L´Oleandro Restaurant MSC Musica

Foto: L´ Oleandro Restaurant MSC Musica

Wir gehen zurück in Richtung Atrium, durchqueren dieses und stoßen im Bugbereich der MSC Musica auf das Teatro La Scala, in dem maximal 1.240 Personen Platz finden. Das Theater ist relativ schlicht im Design, durch hunderte kleiner Lämpchen an der Decke und den Wänden versprüht es aber durchaus eine glamouröse Atmosphäre und bietet den passenden Rahmen für die allabendlichen, aufwändig inszenierten Shows an Bord. Das Theater erstreckt sich insgesamt über drei Decks. Getränkehalter zum Abstellen von Gläsern gibt es leider keine.

MSC Musica Deck 06

Sehr gut gefällt uns die große Il Tucano Lounge, die sich ohne viel Schnick Schnack in trendigen Beerenfarben präsentiert und sowohl eine Showlounge als auch eine Bar darstellt. Auffälligstes Merkmal in der Lounge sind die vielen Lampen in Form eines Tukans. Auf allen Schiffen der „Musica-Class“ ist diese Bar und Lounge einem besonderen Themenbereich gewidmet, der sich dann in der gesamten Gestaltung der Bar wiederfindet.

MSC Musica Il Tucano Bar

Foto: MSC Musica Il Tucano Bar

Natürlich darf auch ein ausgedehnter Shoppingbereich mit Logo- und Souvenirbereichen, Accessoires und Bekleidungsutensilien nicht fehlen. Nach dem Einkaufsbummel lockt die gegenüber liegende Blue Velvet Bar. Diese bietet sich auch für einen erfrischenden Cocktail zwischendurch an.

MSC Musica Blue Velvet Bar

Foto: MSC Musica Blue Velvet Bar

Im Bereich des Atriums, welches wir nun noch einmal durchqueren, liegt auf der Steuerbordseite die The Diamond Bar und auf der Backbordseite die The Golden Bar. Die Namen sind in Anlehnung an die nebenan liegenden Boutiquen bzw. an deren Sortiment gewählt worden.  

Atrium MSC Musica

Foto: Atrium MSC Musica

Das Restaurant Le Maxim´s ist das zweite Hauptrestaurant an Bord und liegt im Heck der MSC Musica. Die Speisekarte ist abwechslungsreich, alle Gerichte werden frisch zubereitet und orientieren sich an einer schmackhaften, internationalen Küche.

MSC Musica Le Maxim´s Restaurant

Foto: MSC Musica Le Maxims Restaurant

MSC Musica Deck 07

Die Crystal Lounge ist ein weiterer, zentraler Treffpunkt an Bord der MSC Musica. Auf der Steuerbordseite schließen sich der Photo Shop sowie die Photo Gallery an. Genau gegenüber, auf der Backbordseite liegt die L´enoteca Wine Bar. In einem modernen, zeitlosen Ambiente wird der Weinliebhaber hier seinen ganz persönlichen Tropfen auf der gut sortierten Weinkarte entdecken. Abends gibt es hier Live-Pianomusik.

MSC Musica L´enoteca Wine Bar

Foto: MSC Musica L´ enoteca Wine Bar

Wer Kontakt zur Außenwelt und den Lieben daheim herstellen mag und dies nicht mit dem eigenen Laptop oder Smartphone via W-LAN machen möchte, der nutzt einen der fest installierten PCs im stylisch, schrillen Cyber Café (kostenpfllichtig). Deutlich maritimer und klassischer ist das Ambiente im gegenüberliegenden Havana Club Cigar Room.

MSC Musica Havana Club Cigar Room

Foto: MSC Musica Havana Club Cigar Room

Die Kaito Sushi Bar hält ein großes Angebot (kostenpflichtig) an Sushi und Sashimi Köstlichkeiten für alle Liebhaber des rohen Fischs aus Japan bereit. Das Ambiente ist einladend, Meerblick gibt es allerdings keinen.

MSC Musica Kaito Sushi Bar

Foto: MSC Musica Kaito Sushi Bar

Bevor wir auf das große Sanremo Casino stoßen, welches im hinteren Bereich über eine große, einladende Treppe mit der darunter liegenden Il Tucano Lounge verbunden ist, laufen wir durch die Art Gallery und lassen einen Kartenspielraum sowie die Bibliothek hinter uns. Ganz im Bug schließen wir unseren Rundgang durch die unteren Decks der MSC Musica im Teatro La Scala ab und nutzen einen der Fahrstühle im vorderen Treppenhaus für den Transport hinauf auf Deck 13 – dazwischen befinden sich ausschließlich Kabinendecks.

MSC Musica Deck 13

Auf Deck 13 im vorderen Schiffsteil befindet sich der MSC Aurea-SPA Bereich, ein geschmackvoll und einladend konzipiertes Areal zum Entspannen und Relaxen. Besonders gefallen haben uns in diesem Zusammenhang die drei Whirlpools im Aurea-Spa. Allerdings ist zu beachten, dass die meisten Räumlichkeiten nicht frei zugänglich, sondern nur bei Buchung entsprechender Wellnesspakete oder Anwendungen zu betreten sind. Solche Wellnespakete kann man bereits zu deutlich reduzierten Preisen vor Beginn der Reise oder aber auch später an Bord buchen. Der Tagespass, welcher den Zutritt zum Thermalbereich ermöglicht, kostet pro Person derzeit 20,- EUR, Paare zahlen zusammen 30,- EUR (jeweils zzgl. 15% Service charge).

MSC Musica Aurea Spa Whirlpools und Entspannungsbereich

Foto: MSC Musica Aurea Spa Whirlpools und Entspannungsbereich

Sehr gut gelungen ist die La Spiaggia Pool Area mit ihren weitläufigen und sehr großzügigen Deckflächen. Wie auch der vordere Copacabana Außenpool lädt der La Spiaggia Pool dazu ein, ausgiebige Runden zu schwimmen. Die Pools sind zwar nicht die größten, die es derzeit in der Branche gibt, brauchen sich aber hinter den meisten Pools auf Kreuzfahrtschiffen nicht zu verstecken. Insgesamt betrachtet gehört das Pooldeck definitiv zu den weitläufigsten und großzügigsten in dieser Schiffsklasse. Zu loben ist, dass das Pooldeck nicht zugestellt und verbaut ist wie auf manchem Kreuzfahrtschiff-Neubau von Mitbewerbern – bislang ein Markenzeichen von MSC Kreuzfahrten. 

La Spiaggia Pool area MSC Musica

Foto: La Spiaggia Pool Area MSC Musica

Auch hinsichtlich des Mobiliars beweist MSC Kreuzfahrten Geschmack, denn Farben und Materialien passen hervorragend zueinander. Zum Teil wurde sogar echter Holzbelag auf den Außendecks verlegt. Die Alu-Sonnenliegen machen ebenfalls einen hochwertigen Eindruck und verfügen über einen separaten, ausklappbaren Sonnenschutz. Zur Back- und Steuerbordseite sind jede Menge Tische mit Sitzgelegenheiten zu finden, sodass sich insbesondere der Außenbereich für das Buffetrestaurant Gli Archi indirekt deutlich vergrößert.

Die Tische um den Poolbereich sind multifunktional, denn es besteht ein Zugang vom Gli Archi Buffetrestaurant aber auch von den Bars aus. Die MSC Musica bietet eine große Anzahl an Sitzgelegenheiten auch im Außenbereich. Das Gli Archi Buffetrestaurant am Heck kann sogar mit einer eigenen, kleinen Terrasse punkten. Die Auswahl im Buffetrestaurant zur Mittags- und Abendzeit ist als umfangreich zu bezeichnen und sollte so ziemlich jeden Geschmack zufrieden stellen. Die Qualität der Speisen ist gut.

Zwischen Deck 13-16 finden wir keine nennenswerten Kritikpunkte hinsichtlich der öffentlichen Bereiche.

Gli Archi Buffetrestaurant MSC Musica

Foto: Gli Archi Buffetrestaurant MSC Musica

Sehr schön sind im Bereich der beiden, großen Pools die Blue Marlin Bar und die Laguna Bar, an denen aus einer gut sortierten Barkarte ausgewählt werden kann. Die MSC Musica verfügt nicht über einen überdachten Poolbereich, wie er zum Beispiel auf der MSC Magnifica vorhanden ist. Durch diese „fehlende“ Dachkonstruktion gewinnt das komplette, obere Pooldeck an optischer Weite. Es bleibt zu hoffen, dass MSC Kreuzfahrten die Poolbereiche auf künftigen Neubauten weiterhin so von Licht durchflutet und unverbaut gestaltet. Da die Pools beheizt sind, eignen sich grundsätzlich beide Konzepte – mit und ohne Dach - für Kreuzfahrten in nördlichen Regionen.

Laguna Bar MSC Musica

Foto: Laguna Bar MSC Musica

MSC Musica Deck 14

Auf Deck 14 kommen die jüngeren Reisegäste voll auf ihre Kosten, denn hier wird den Kids und Teens neben einem recht großen Außenbereich mit kleinen Wasserrutschen, auch ein großer Innenbereich für abwechslungsreiche Stunden an Bord geboten. Erwachsene werden in der Q32 Disco stimmungsvolle Abende verbringen. Die auf der MSC Magnifica eingebaute Bowlingbahn gibt es auf der MSC Musica nicht. Farben, Beleuchtungskonzept und Design der Q32 Disco sind sehr ansprechend, die Technik auf einem aktuellen Stand. Nebenbei hat man auch noch eine tolle Aussicht auf das Meer durch Panoramafenster bis zum Boden, wenngleich das hier nebensächlich ist. Wer zwischendurch mal frische Luft schnappen möchte, kann das im Außenbereich am Heck problemlos machen. Die Disco verfügt über einen eigenen, kleinen Deckbereich.

MSC Musica Q32 Disco

Foto: MSC Musica Q32 Disco

MSC Musica Deck 15

Auf Deck 15 liegen im vorderen Schiffsteil Kabinen, am Heck sind ein Minigolfplatz sowie traditionelle Shuffleboard-Felder zu finden.

MSC  Musica Deck 16

Das elitäre, obere Deck mit Traumblick auf das Meer ist ein exklusiver Sonnendeckbereich und nennt sich Top 16. Es ist kostenfrei zugänglich für alle volljährigen Gäste der AUREA-Kabinen. Auf Nachfrage hin ist für alle BELLA- und FANTASTICA-Gäste der Zutritt derzeit nicht möglich, auch nicht gegen Zuzahlung von zuletzt 15,- EUR pro Person/Tag. Das hängt wohl aber auch mit der Frequentierung dieses Decks und dem Fahrtgebiet zusammen.

Top 16 exclusive Sonnendeck MSC Musica

Foto: Top 16 Exclusive Sonnendeck MSC Musica

Ebenfalls auf Deck 16, allerdings am Heck, ist ein großes Mehrzwecksportfeld platziert.

Unser Fazit:

Wie auf fast allen neuen Kreuzfahrtschiffen sind auch auf der MSC Musica alle vorderen Bereiche voll verglast und bieten somit keinen komplett freien Meerblick. Dafür gibt es Liegeflächen für Sonnenliegen nicht nur auf den jeweiligen Decks sondern auch noch auf diversen Zwischenebenen und in gemütlichen Ecken. Aufgrund diverser Zwischendecks bieten sich wunderbare Aussichtsmöglichkeiten sowohl über das Sonnendeck als auch auf das Meer. Auf der MSC Musica hat man sich, wie auch auf den Schwesterschiffen, mit einer seitlichen Verglasung der Decks insgesamt zurückgehalten. Von vielen Stellen aus genießt man einen grandiosen Blick auf den Ozean oder auch die jeweiligen Anlaufhäfen, was positiv ins Auge fällt.

Das Farbkonzept der MSC Musica ist ein Kompromiss aus klassischen Farben, wie man sie eher an Bord der MSC Poesia vorfindet und kräftigeren Signalfarben wie sie zum Beispiel auf der MSC Orchestra oder MSC Magnifica verwendet wurden. Die Raumaufteilung weicht nicht von den Schwesterschiffen ab. Der Schiffszustand ist auffallend gut, deutliche Abnutzungsspuren sind keine zu erkennen, auch nicht an den Sonnenliegen oder den Fußböden der Außendecks.

Schade finden wir, dass bei MSC Kreuzfahrten allgemein auch zu den Mahlzeiten außer Eiswasser keinerlei Freigetränke angeboten werden. Selbst zur Mittagszeit gibt es weder kostenfreien Eistee noch eine einzige Saftsorte oder Limonade. Es empfiehlt sich daher, eines der Getränkepakete zu buchen, vorzugsweise das Allegrissimo Getränkepaket (ab Sommer 2017 ist der neue Name „Premium All-Inclusive Getränkepaket“) für derzeit 26,-- EUR p.P./Tag (zzgl. 15% Service charge). Dieses Getränkepaket ermöglicht es, den ganzen Tag lang, auch außerhalb der Mahlzeiten, eine große Auswahl an Getränken zu konsumieren. Im Fahrtgebiet Karibik und Südamerika gibt es dieses Getränkepaket nicht.

Positiv zu bemerken ist bei den Getränkepaketen, dass die Getränke nicht verdünnt aus der „Sprühpistole“ kommen sondern reguläre Dosen oder Flaschen für den Ausschank genutzt werden. Geschmacklich nämlich ein bedeutender Unterschied! Es fragt sich bei der aktuellen Preisentwicklung allerdings, wie lange man diesen Standard noch halten kann bzw. will. Ein Großteil der Mitbewerber ist inzwischen dazu übergegangen, den Gästen mit gebuchten Getränkepaketen die Softgetränke aus der „Sprühpistole“ zu servieren.

  • Die komplette Bildergalerie der MSC Musica sehen sie hier >>Link<<

Alle Kreuzfahrten mit der MSC Musica von MSC Kreuzfahrten können bei uns direkt gebucht werden. Kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder telefonisch unter 04893-4288535.