Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

MS FRAM ist aus der Antarktis zurück in Nordeuropa - heute in Hamburg

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 12.04.2013

Die MS FRAM der HURTIGRUTEN ist wieder in Heimatgewässern unterwegs. Heute, am 12. April 2013, kehrte das jüngste Schiff der Hurtigruten Flotte von den diesjährigen Antarktis-Kreuzfahrten zurück und machte am Cruise Center in Hamburg fest. Die Überführungsreise von der südlichen Halbkugel in die nördliche begann am 12. März in Buenos Aires, Argentinien und endete in Lissabon, Portugal. Von dort aus startete die nächste Etappe am 03. April über La Coruna und Honfleur nach Hamburg. Von Hamburg aus geht es im Rahmen einer Frühlingsreise nach Norwegen. Im Mai wird die MS FRAM wieder in Hamburg erwartet.

MS FRAM

Insgesamt verfügt die FRAM über 128 komfortable Kabinen und beherbergt maximal 318 Passagiere. Das Expeditionsschiff wurde im Jahr 2007 gebaut, ist 11.647 BRZ groß und 114 m lang.

Die MS FRAM ist sicherlich eines der besten Schiffe für Expeditionskreuzfahrten zum letzten, unberührten Kontinent der Erde – der Antarktis sowie auch nach Spitzbergen und Grönland.

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe an Kreuzfahrtschiffen, die Kreuzfahrten in die Antarktis anbieten. Zum Teil findet man deutliche Preisunterschiede von mehreren tausend Euro. Sicherlich sind die meisten Kreuzfahrtschiffe in der Antarktis aber nicht miteinander vergleichbar, denn vom 5-Sterne Expeditionskreuzfahrtschiff wie der Hanseatic von Hapag Lloyd Kreuzfahrten bis hin zu Schiffen die niemals für diese Region gebaut wurden und Reisen dorthin zum Schnäppchenpreis anbieten, gibt es alles für den abenteuerlustigen Expeditionskreuzfahrer zu finden.

Die MS FRAM dagegen wurde speziell für diese Regionen gebaut. Das Schiff verfügt zum Beispiel über die Eisklasse 1B.

Die so genannte Eisklasse ist die Bezeichnung für die Einstufung der Eisfestigkeit von Schiffen. Es werden sowohl der Schiffsrumpf wie auch die Schiffspropeller und Ruder in Eisklassen eingestuft. So sind die Antriebspropeller der MS FRAM sogar in die Eisklasse 1A eingestuft. Die Eisklassen werden von den Klassifizierungsgesellschaften festgelegt – international einheitliche Regelungen gibt es nicht. In Norwegen, Schweden und Finnland wird zum Beispiel in vier Eisklassen unterschieden. 1A Super (Eisdicke bis 1 m), 1A (Eisdicke bis 0,8 m), 1B (Eisdicke bis 0,6 m), 1C (Eisdicke bis 0,4 m). Wenn das Schiff nun eine Eisklasse besitzt, dann bedeutet das nicht automatisch, dass der gesamte Schiffsrumpf unterhalb der Wasserlinie aus dickerem Stahl besteht! Verstärkt ist nur der Bereich oberhalb der Tiefladelinie bis unterhalb des Leertiefgangs. Also jene Bereiche die auch mit Eis in Berührung kommen.

In Russland gelten für die Eisbrecher komplett andere Eisklassen, denn dort ist das Eis nicht selten mehrere Meter dick. Für die Einstufung in eine Eisklasse spielt auch die Maschinenleistung eine erhebliche Rolle. In Deutschland werden die Eisklassen beim Germanischen Lloyd mit den Bezeichnungen E – E4 verwendet.

Die MS FRAM ist wie gesagt perfekt gerüstet für ihre Antarktis Kreuzfahrten und Expeditionsreisen. Die großen Expeditionskreuzfahrten in Richtung Grönland oder in die Antarktis werden mit maximal 200 Passagieren an Bord durchgeführt, was das intensive Antarktis Erlebnis stark erhöht. Ein weiterer Grund ist die Tatsache, dass in der Antarktis nie mehr als 100 Personen gleichzeitig an Land gehen dürfen. Einen interessanten Artikel über die strengen Bestimmungen und Richtlinien für Kreuzfahrtschiffe in der Antarktis finden Sie bei cruisetricks hier.

Wenn die MS FRAM von Ushuaia aus in die Antarktis aufbricht, dann steht die genaue Kreuzfahrtroute noch gar nicht genau fest. Man fährt durch die Drake-Passage und nimmt Kurs auf die Antarktische Halbinsel bzw. – je nach Route führt der Kurs auch über die Falkland-Inseln und Südgeorgien auf die Antarktische Halbinsel. Festgelegt sind lediglich die Tage, die man vor Ort in der jeweiligen Region verbringt. Die jeweiligen Anlandungsorte werden erst vor Ort vom Expeditionsteam der MS FRAM festgelegt. Das erhöht den Expeditionscharakter enorm. Für die Anlandungen ist die MS FRAM mit sechs so genannten Polarcircel-Booten ausgerüstet.  Hierbei handelt es sich um eine verstärkte, stabilere Variante der meist genutzten Zodiacs anderer Anbieter.  

MS FRAM

Ein weiterer Unterschied zu den Antarktis Kreuzfahrten günstigerer Anbieter ist die Anzahl der Anlandungen, die man bei HURTIGRUTEN so hoch wie möglich ansetzt. Lesungen und Vorträge gibt es natürlich vor den jeweiligen Landgängen wie auch bei allen anderen Schiffen, die diese Region bereisen. Allerdings ist die Wiederholerrate auf der MS FRAM überdurchschnittlich hoch. Wer zum Beispiel mit der MS FRAM eine Expeditions-Kreuzfahrt nach Spitzbergen unternommen hat, der wählt dieses Schiff in der Regel auch für eine Reise nach Grönland oder eben in die Antarktis.

Eines der größten Highlights im Rahmen einer Antarktis-Kreuzfahrt mit der MS FRAM ist sicherlich das Erlebnis einer Übernachtung an Land! Dieses außergewöhnliche Erlebnis macht die Expeditions-Seereise zu einer Entdeckerreise und lässt im Ansatz erahnen, welch beeindruckenden Eindrücke Roald Amundsen während seiner Antarktis-Expedition erfahren haben mag. Diese Nacht-Abenteuer werden selbstverständlich von einem erfahrenen Expeditionsteam der MS FRAM begleitet.

Solche und andere, einmalige Erlebnisse machen eine Antarktis-Kreuzfahrt mit der MS FRAM sicherlich zu einem ganz besonderen und unvergleichbaren Erlebnis.

Nun ist die MS FRAM aber nicht nur in der Antarktis zu finden sondern in den Sommermonaten in nördlichen Regionen wie der Ostsee, Norwegen, Spitzbergen, Island oder Grönland. Die Vermutung liegt nahe, dass es all die Routen bei anderen Reedereien bereits gibt. Ein Irrtum, denn die MS FRAM befährt nicht nur die „Rennstrecken“ entlang der Küste Norwegens oder die üblichen Häfen in Spitzbergen sondern hat Routen in Nordostgrönland im Kreuzfahrtprogramm.

Die Region entlang der Küste Nordostgrönlands gehört zu den am seltensten bereisten Orten der Erde. Zum Teil sind die Seegebiete noch nie zuvor von einem Passagierschiff befahren worden und es existierten bis vor kurzer Zeit nicht einmal elektronische Seekarten. Das Kartenmaterial wurde von der MS FRAM erstellt und ein Seeweg wurde nach der MS FRAM benannt – die Framstraße.  

MS FRAM

Außergewöhnliche Reiserouten und Expeditionskreuzfahrten an Bord der MS FRAM sind also garantiert. Und auch wenn es an Bord der MS FRAM keinen 5-Sterne Luxus gibt, so besticht das Schiff mit einem hohen Komfort an Bord, ausgefallenen Routen, modernster Technik und einem hervorragenden Service.

Alle Reisen der MS FRAM können Sie HIER buchen!