Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

MS DEUTSCHLAND: Auf der Suche nach dem 5. Stern

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 20.11.2014

Die MS DEUTSCHLAND gilt als das Grandhotel auf See. Schon sehr früh begann unserer Meinung nach aber der Niedergang des Flaggschiffes der Reederei Peter Deilmann GmbH. Wir begeben uns auf die Suche nach dem 5. Stern.

Bekanntlich befindet sich die MS DEUTSCHLAND aktuell in rauer See. Viel wird spekuliert, oft überschlagen sich die Meldungen und jede Quelle will Informationen aus erster Hand haben. An diesen Spekulationen wollen wir nun nicht anknüpfen sondern vielmehr eine Frage in den Raum werfen „Waren ihre 5 Sterne überhaupt noch zeitgemäß?“

MS Deutschland 30.05.2013 NOK

Foto: MS Deutschland 30.05.2013 NOK

Seit der Indienststellung im Jahr 1998 fährt die MS DEUTSCHLAND stets mit einem 5 Sterne Standard über die Weltmeere, immer häufiger geriet das Kreuzfahrtschiff der norddeutschen Traditionsreederei allerdings mit diesen auch in die Schlagzeilen. Die Gründe sind vielfältig.

Als die MS DEUTSCHLAND im Jahr 1998 ihre erste Kreuzfahrt unternimmt, da ist sie der ganze Stolz des Firmengründers Peter Deilmann und gilt als modernstes, deutsches Kreuzfahrtschiff. Zumindest kurzfristig – sehr kurzfristig.

Mitbewerber Hapag Lloyd Kreuzfahrten hat zu dieser Zeit bereits den Nachfolger ihrer Europa (V) bei der finnischen Kvaerner Masa Yard in Auftrag gegeben. Die neue MS Europa soll die Messlatte nur ein Jahr später deutlich höher setzen und der MS DEUTSCHLAND in vielen Punkten überlegen sein, rein optisch schon durch ihre schöne Yachtform und die Balkone.

Beginnt der langsame Untergang der 5 Sterne schon ab der Jungfernfahrt?

Peter Deilmann setzt hingegen auf unspektakuläre Schiffsformen und hält am alten Konzept der Passagier-Kommunikation in den öffentlichen Bereichen fest. Wozu braucht die DEUTSCHLAND also große Kabinen, wenn sich die Gäste darin kaum aufhalten würden – so der Wille von Peter Deilmann. Dieses Konzept ist unserer Meinung nach schon am Tag der Jungfernfahrt überholt.

Zu dieser Zeit dürfte der langsame Untergang ihrer 5 Sterne bereits begonnen haben, wenn zunächst auch unbeachtet von den Passagieren, ganz im Verborgenen.

Auch wenn die MS DEUTSCHLAND schon bei Indienststellung nicht mehr zeitgemäß gewesen sein sollte, so hat sie viele treue Stammgäste und die wissen die außergewöhnliche Routenvielfalt, den herzlichen Service an Bord, den elitären Kreis der Mitreisenden und die herausragende Qualität der Restaurants an Bord zu schätzen.

Die DEUTSCHLAND, das Traumschiff ist eben ihr Grandhotel auf See.

Welchen Einfluss die ZDF-Fernsehserie „Das Traumschiff“ auf die Buchungszahlen hat, mag man nur vermuten. Fest steht aus unserer Sicht, dass sich das Konzept der Fernsehserie im Laufe der Jahrzehnte nie wirklich änderte. Versuche, „frischen Wind“ in die Sendung zu bringen, quittieren die Stammgäste und Zuschauer mit deutlicher Kritik. Man steckt also auch in dieser Hinsicht in einem Dilemma. Außerdem haben wir den Eindruck, dass die Destinationen im Laufe der Jahre immer mehr in den Hintergrund treten - man sieht kaum noch etwas von den atemberaubenden Landschaften. Die meisten Szenen werden, wohl aus Kostengründen, auf dem Schiff oder sogar in einem Studio gedreht. Die einst auch bei uns so beliebte Sendung hat völlig an Attraktivität verloren.

MS Deutschland Deckflaeche und Liegestuehle

Foto: MS Deutschland Deckfläche und Liegestühle

Weitere Schicksalsschläge sollen folgen.

Dazu zählen der Absturz der Concorde im Jahr 2000 in Paris, mit 110 Passagieren der MS DEUTSCHLAND an Bord, der Tod des Firmengründers Peter Deilmann im Jahr 2003 und auch die Leitung des Unternehmens durch seine beiden Töchter.  

Zunächst sieht es danach aus als würden Gisa und Hedda Deilmann es schaffen, dem angestaubten Konzept neuen Schwung zu verleihen. Unserer Meinung nach gefällt den beiden Grazien das Leben vor der Kamera aber so gut, dass sie zusehends die wesentlichen Dinge aus den Augen verlieren. Sie machen mehr durch bunte Zwillings-Portraits in der Klatschpresse von sich reden als durch Erfolgsmeldungen aus dem Unternehmen. Dieses Bild projizieren sie zumindest eine lange Zeit lang in die Öffentlichkeit.  

Es folgt der Verkauf des Großseglers „Lili Marleen“ und auch die „Berlin“ verschwindet schnell von der Bildfläche. Im Jahr 2009 rauscht die Flusskreuzfahrtsparte den Bach hinunter und wird ebenfalls verkauft. Im Jahr 2010 brennt der Maschinenraum.

Weiter wollen wir das dunkle Portrait um die MS DEUTSCHLAND an dieser Stelle nicht ausmalen, dafür gibt es genügend andere Quellen.

MS Deutschland Salon Lili Marleen

Foto: MS Deutschland Salon Lili Marleen

Den Wandel der Zeit verpasst

Was wir uns bei all dem Dilemma aber fragen: Warum hat den langsamen Untergang niemand wahr haben wollen oder gar erkannt? Warum wurde nicht reagiert?

Auszeichnung, Lob und Anerkennung alleine reichen nicht aus, um schwarze Zahlen zu verbuchen. Noch heute weist man auf der Internetseite auf die große Zahl der immer wieder kehrenden Stammgäste hin und dass man mit dem Anspruch an diese hohe Zahl auf dem richtigen Kurs sei…

Ganz offensichtlich ist das nicht der Fall! Und es ist zu einfach, alles auf die unverschuldeten Schicksalsschläge die das Unternehmen getroffen haben, zu schieben.

Der Kampf um die Deutsche Flagge – für uns war er nicht nachvollziehbar! Ganz ehrlich, wer schaut bei einer Buchung heute noch auf die Flagge, die am Heck weht? Wer ist heute noch bereit, einen höheren Reisepreis für Schwarz-Rot-Gold zu zahlen? Die aus Altersgründen stetig schrumpfende Zahl der Stammgäste. Vielleicht.

MS Deutschland Lido Gourmet Restaurant

Foto: MS Deutschland Lido Gourmet Restaurant

Die Fernsehsendung „Das Traumschiff“ wird aus unserer Sicht im Jahr 2010 von der neuen Doku-Serie „Verrückt nach Meer“ vom leuchtenden Fernsehhimmel gestoßen – wenn nicht sogar schon früher. Man kann sich nun über Inhalt und Niveau streiten, das neue Format ist aber definitiv moderner und frischer. Bis vor wenigen Jahren ist „Das Traumschiff“ Pflichtprogramm bei uns gewesen, wir sind quasi mit der Sendung aufgewachsen. Und obwohl zunehmenden Alters lassen wir heute auch schon mal die eine oder andere Sendung ausfallen. Zu langatmig, zu angestaubt und zu unattraktiv ist die Handlung geworden. Die Gründe haben wir bereits geschildert.

Aktuell kann man auf diversen Internetplattformen das nächste Streitthema verfolgen – den Kampf um die 5 Sterne der MS DEUTSCHLAND. Großflächig wird sich darüber brüskiert, wie man aus diesem stolzen Schiff ein 4 Sterne Schiff machen kann.

Bei allem Verständnis für die Liebhaber der MS DEUTSCHLAND können wir diese Aufregung nicht verstehen. Aus unserer Sicht hat das Schiff längst keine 5 Sterne mehr, allenfalls im Servicebereich.

Zu einem Grandhotel bzw. einem propagierten 5 Sterne Luxus gehört neben Caviar, Hummer und Champagner aber auch sehr viel Platz auf den Außendecks und in den Kabinen.

Platz ist heute sogar der größte Luxus auf einem Kreuzfahrtschiff!

Dieser Platz fehlt in vielen Bereichen der MS DEUTSCHLAND. Aus unserer Sicht entspricht auch der Platz um das Pooldeck herum nicht dem eines 5 Sterne Grandhotels auf See.

Das Schiff wirkt allgemein zu eng – nicht zu klein – zu eng! Die Gänge sind schmaler als auf vergleichbaren Kreuzfahrtschiffen mit nur 3 oder 4 Sternen. Die öffentlichen Bereiche wirken auch nur auf den ersten Blick luftig und großzügig.

Und vergleichen wir nun die Kabinengrößen, dann kommen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus.

MS Deutschland Zum Alten Fritz

Foto: MS Deutschland Zum Alten Fritz

Hier ein kleiner Vergleich:

  • Grand Suite MS DEUTSCHLAND *****: 30qm
  • "normale" Suite MS HAMBURG ***+: 31qm
  • Suite MS DEUTSCHLAND *****: 22,5 qm
  • Außenkabine Deluxe MS OCEAN MAJESTY ***: bis zu 24,5 qm
  • Grand Suite MS BERLIN***: 37 qm

 

Die kleinsten Kabinen auf der DEUTSCHLAND sind 12 qm groß, die auf der HAMBURG 13 qm und die auf der OCEAN MAJESTY ebenfalls 12 qm.

Wenn man dem nun die Krone aufsetzen will, dann nehme man die größte Suite auf der ARTANIA**** mit 50 qm!! Die ARTANIA wurde 1984 – also 14 Jahre vor der DEUTSCHLAND - ebenfalls als 5 Sterne Kreuzfahrtschiff gebaut. Phoenix Reisen betreibt sie heute als 4 Sterne Kreuzfahrtschiff, was absolut angemessen ist.

Wer über den Tellerrand hinaus auf den internationalen Kreuzfahrtmarkt schaut, der entdeckt sehr schnell zum Beispiel eine Seabourn Quest - die größte Suite bietet 125,5 qm Platz, die kleinsten immer noch 27,5 qm!

Es ist wohl nicht verwerflich wenn wir die 5 Sterne in einer 30 Quadratmeter Suite auf der MS DEUTSCHLAND vergeblich suchen. Die Grand Suite ist eng und läßt kaum Bewegungsfreiheit, die Größe des Fernsehbildschirms läßt auch zu wünschen übrig.

Nun blicke man in die Reisepreise und vergleiche die Leistungen!!!
Wie rechtfertigen sich da diese gravierenden Unterschiede?!
Hummer, Caviar und die Deutsche Flagge können es alleine nicht sein.

Und wenn man sich die Routenvielfalt anschaut, dann sehn wir PHOENIX REISEN und PLANTOURS Kreuzfahrten ebenfalls vorne - um bei den bereits genannten Beispielen zu bleiben.

Auf einer ARTANIA hat der Gast mehr Platz an Deck als auf der DEUTSCHLAND! Auf der ARTANIA stehen gemütliche Relaxliegen, auf der DEUTSCHLAND nicht.

Selbst die OCEAN MAJESTY bietet mit ihren 50 Jahren (nachgerüstete) Balkone, die nur 16 Jahre alte DEUTSCHLAND bis dato lediglich Fenster... die Liste könnten wir beliebig fortsetzen.

Aus unserer Sicht hat man sich viel zu lange auf dem Ruhm der ZDF-Serie "Das Traumschiff" und auf den treuen Stammkunden ausgeruht - am Ende den Wandel der Zeit verpasst. Die Stammkunden wurden älter, die Neukunden blieben fern.  

Die Quittung liegt nun, lange überfällig, vor.

Andere Reedereien haben vor Jahren erkannt, dass sie mit verstaubten Schiffen im harten Wettbewerb langfristig keine Chance mehr haben werden und frühzeitig in die Flotten investiert. Ein Erfolgskonzept welches sich heute auszahlt.

Eine MS DEUTSCHLAND hat aus unserer Sicht nur dann noch Erfolg, wenn sie mit mindestens einem Stern weniger unterwegs ist, die Personalkosten reduziert werden – damit die Deutsche Flagge verschwindet, die Reisepreise fallen und im Idealfall in der Werft noch „entstaubt“ wird. Französische Balkone würden das Schiff deutlich aufwerten, sind aber sicher nicht der Schlüssel zum Erfolg. Letztendlich ist ein gutes 4 Sterne Kreuzfahrtschiff besser als ein schlechtes 5 Sterne Kreuzfahrtschiff.

MS Deutschland Atrium

Foto: MS Deutschland Atrium

Wir wünschen der MS DEUTSCHLAND, unter welchem Namen auch immer, endlich ein ruhigeres Fahrwasser. Möge sie noch lange über die Weltmeere kreuzen.

  • Bildergalerie: Innenaufnahmen der MS Deutschland >>Link<<
  • Bildergalerie: Außenaufnahmen der MS Deutschland >>Link<<