Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

MS Artania: Einbau der neuen Wartsila 12V32 Maschinen in der Lloyd Werft Bremerhaven und neue Details zum Umbau

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 26.10.2014

MS Artania: Einbau der neuen Wartsila 12V32 Maschinen in der Lloyd Werft Bremerhaven und neue Details zum Umbau

Großprojekt Maschineneinbau sowie aktuelle Fortschritte beim Umbau der MS „Artania“ zwischen dem 20.-23. Oktober 2014 in der Lloyd Werft Bremerhaven

  • Teil 1 von 2

 

Deutliche Veränderungen sind seit unserem letzten Besuch an Bord der  MS „Artania“ am 08. und 09. Oktober 2014 zu erkennen. Hier geht es zu unserem letzten Bericht von Bord (>>Link<<).

20. Oktober 2014:

Vor genau 10 Tagen hat die letzte der vier alten, jeweils 153 Tonnen schweren Hauptmaschinen der MS „Artania“ den Maschinenraum verlassen. Seither wird in zwei Schichten fast rund um die Uhr alles ausgebaut, was in irgendeinem Zusammenhang mit dem Betrieb der alten Pielstick-Diesel, die Wärtsilä seinerzeit in Lizenz fertigte und die seit 1984 für den Antrieb der damaligen „Royal Princess“ sorgten, ausgebaut.

alte Teile Maschinenraum MS Artania 21.10.2014

Foto: alte Teile Maschinenraum MS „Artania“ 21.10.2014

Der Maschinenraum wird quasi auf den Kopf gestellt und nicht nur von „Altlasten“ befreit sondern auch komplett gereinigt. Alle relevanten Teile werden überprüft, gesäubert oder ausgetauscht, der Fußboden hat seine ursprüngliche Farbe zurück und erstrahlt fast schon klinisch rein wie ein Krankenhausflur. Wie man uns mitteilte, haben es die Vorbesitzer offenbar nicht immer ganz genau genommen mit der Sauberkeit und Pflege der Schiffsdiesel, was sich nun ändern soll. Dafür sorgt alleine schon die Farbe der neuen Motoren, die in elegantem Elfenbein-Look daher kommen und künftig jedes Staubkorn entlarven. Über die gute Pflege der neuen Aggregate machen wir uns bei Phoenix Reisen aber auch keine Sorgen.

neue Wartsila Motoren MS Artania 20.10.2014

Foto: neue Wartsila Motoren MS „Artania“ 20.10.2014 

Am frühen Vormittag des 20. Oktober 2014 erhält die MS „Artania“ den ersten von insgesamt vier neuen Motoren zurück, die bei gleicher Leistung in ihrer Größe deutlich unspektakulärer ausschauen als die alten. Die genaue Leistung der neuen 12V32 Maschinen wird mit 580 kW/cyl angegeben, was bei 12 Zylindern eine Gesamtleistung von 6.960 kW entspricht. Umgerechnet sind das 9.465 PS pro Maschine und 37.862 PS insgesamt, die auf zwei Verstellpropeller wirken. Die Maschinenleistung reicht aus, um der MS „Artania“ eine  theoretische Höchstgeschwindigkeit von bis zu 22 Knoten zu verleihen, die im regulären Betrieb allerdings kaum ausgereizt wird.

Platz fuer neue Motoren 3 und 4 MS Artania 20.10.2014

Foto: Platz für die neuen Motoren 3 und 4 MS Artania 20.10.2014

Die neuen Motoren bringen eine deutliche Gewichtsersparnis, sind erheblich umweltfreundlicher und weisen gegebüber den bisherigen Maschinen einen weiteren Vorteil auf – sie sind komplett abschaltbar. Ein zusätzlich eingebauter Generator gewährleistet die weitere Stromversorgung und ist auch für den Start der Dieselmotoren verantwortlich. Vereinfacht gesagt werden auch durch diesen Prozess nochmals enorme Energiemengen gespart.  Die MS „Artania“ wird letztendlich nach diesem Umbau den strengen Abgasvorschriften gerecht, die entlang der nordamerikanischen Küste und auch beim Befahren von Nord- und Ostsee ab 2015 in Kraft treten. Da die Kosten für Schiffstreibstoffe in den letzten Jahren explosionsartig gestiegen sind, werden die technischen Neuerungen die MS "Artania" fit für den immer härter werdenden Wettbewerb machen.

Aktueller Stand der Umbauten auf der MS „Artania“

Dass das Wetter noch eine entscheidende Rolle beim Einbau der Motoren 3 und 4 spielen wird, ahnen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Wir nutzen derweil die Zeit in der im Maschinenraum weiter am Fundament für die Motoren drei und vier gearbeitet wird und drehen eine Runde über die MS „Artania“.

Der Teak-Boden auf Deck 9 vor dem SPA Bereich ist fertig verfugt und steht – bzw. liegt – bereit für den letzten Schliff. Wenn die Arbeiten auf den oberen Decks abgeschlossen sind, dann wird der Echtholzboden zum letzten Mal im Rahmen dieser Erneuerung geschliffen. Dabei verschwinden dann natürlich auch die unschönen Ränder der Dichtmasse auf dem Holz.

Teak-Decks neu MS Artania SPA Bereich 20.10.2014

Foto: Teak-Decks neu MS Artania SPA Bereich 20.10.2014

Die Pazifik Lounge erkennt man derzeit überhaupt nicht wieder, denn eine große, provisorische Sperrholzwand durchzieht die komplette Lounge in etwas über einem Meter Abstand zu den Panoramafenstern. Während der Stahlarbeiten und für die Zeit in der die Lounge keine Fensterrahmen hat, dient diese Trennwand als Wind- und Wetterschutz für die Arbeiter in den Innenbereichen der Lounge. Dort sind inzwischen die gesamten Leitungen und Kabel für die neue Lichtinstallation gezogen worden.

Pazifik Lounge MS Artania 20.10.2014

Foto: Pazifik Lounge MS Artania 20.10.2014

Am Kopernikus Pool wird weiterhin die alte Farbe mit einem Hochdruck-Wasserstrahl entfernt. Die enorme Leistung von 800 bar Wasserdruck ist als ohrenbetäubendes Rauschen über das gesamte Pooldeck hinweg zu hören. Ohne Ohrschutz ist ein Arbeiten hier unmöglich. Die derzeit aufgebaute Dachkonstruktion dient lediglich als Wetterschutz für die Arbeiter und wird nach Beendigung der Arbeiten wieder entfernt. 

Kopernikus Pool MS Artania 20.10.2014

Foto: Kopernikus Pool MS Artania 20.10.2014

Die Bäder der MS „Artania“ verfügen bereits über einen doppelten Boden, was auf früheren Kreuzfahrtschiffen noch kein Standard war. Das Verlegen von Wasserleitungen, Kabeln und Rohren gestaltet sich dadurch deutlich einfacher. Die stabile, stützende Bodenstruktur wurde komplett erneuert und sämtliche Bereiche neu versiegelt.

neue Unterboeden Baeder MS Artania Deck 6 20.10.2014

Foto: neue Unterböden Bäder MS „Artania“ Deck 6 am 20.10.2014

Im Restaurant Vier Jahreszeiten wird damit begonnen, die neue Deckenkonstruktion zu installieren. Dabei kommen zum Teil vorherige und optisch sehr ansprechende Elemente wieder zum Einsatz. Sofort fällt ins Auge, dass die dunklen Zierleisten aus Holz künftig rein weiß sein werden. Bisher nur Kleinigkeiten, die aber sofort positiv ins Auge fallen.

Vier Jahreszeiten Restaurant 20.10.2014 MS Artania

Foto: Vier Jahreszeiten Restaurant 20.10.2014 MS „Artania“

Während im Innenbereich der MS „Artania“ fleißig gewerkelt wird, gestaltet sich das Arbeiten in den Außenbereichen zunehmend schwieriger. Der Grund dafür ist ein aufziehender, stürmischer Wind und jede Menge Regen.

21. Oktober 2014

In den frühen Morgenstunden rollt der Hauptmotor Nummer 3 vom Abstellplatz in Richtung Dockbereich. Da der Bereich um das Dock der Lloyd Werft an der Nordseite unterkellert ist, kann der Motor nicht mit dem Transport-Unterboden auf vier Achsen dort hin gefahren werden. Er muss zuvor auf den bewährten Tieflader der Firma Kahl Schwertransporte aus Moers. Das Umladen übernimmt der bereits beim Ausbau der alten Motoren eingesetzte 280-Tonnen Raupenkran LR 1300 der Firma Firma Felbermayr aus der Schweiz.

MS Artania und neuer Wartsila Motor 21.10.2014

Foto: MS Artania und neuer Wartsila Motor 21.10.2014

Das Entfernen der blauen Schutzplane funktioniert noch reibungslos, allerdings pustet der Wind bereits kräftig mit einer Stärke von bis zu 6 Beaufort über das Werftgelände. Beim Verladevorgang des neuen Wärtsilä-Motors erweist sich der Wind als nützlicher Gehilfe – zumindest aus fotografischer Sicht -  für einen Blick unter die leichtere, gelbe Abdeckplane und hebt sie fast komplett an.

MS Artania neuer Wartsila Motor Transport 21.10.2014

Foto: MS „Artania“ neuer Wartsila Motor Transport 21.10.2014

Gonzalo lässt Pläne vom Winde verwehen

Vom Winde verweht sind dann sehr schnell alle weiteren Pläne für den Tag. Der Motor kann nicht in den Maschinenraum befördert werden, zu stark ist der Wind und zu groß die Gefahr eines Schadens an der mehrere Millionen Euro teuren Maschine. Im weiteren Verlauf des Vormittags werden auch die Arbeiten an den Balkonen sowie im gesamten Außenbereich eingestellt. Mit bis zu 9 Windstärken rauscht das Sturmtief „Gonzalo“ über weite Teile Deutschlands hinweg, wobei der Norden diesmal glimpflich davon kommt.

Transport neuer Wartsila 12V32 Motor MS Artania 21.10.2014

Foto: Transport neuer Wartsila 12V32 Motor MS „Artania“ 21.10.2014

Wir setzen unseren Rundgang über die MS „Artania“ derweil fort.

In der Eignersuite 8339 sind die ersten Wandelemente aufgebaut und die neue Aufteilung des Badezimmers ist gut zu erkennen. Es wird größer als das alte, wobei sich durch eine geschickte Neuaufteilung der Wohnraum nicht verkleinert.

MS Artania Eignersuite 8339 am 21.10.2014

Foto: MS „Artania“ Eignersuite 8339 am 21.10.2014

Polsterer sind in der Atlantik Show Lounge damit beschäftigt die Stühle neu zu polstern...

Stuhlbepolsterung MS Artania 21.10.2014

Foto: Stuhlbepolsterung MS „Artania“ 21.10.2014

Die neuen Balkone sind zum Großteil installiert, dabei sind umfangreiche Stahlarbeiten an der kompletten Außenwand durchgeführt worden, neue Fenster- und Türrahmen nehmen ihren Platz ein…

neue Balkone und Aussenwaende MS Artania Deck 8 Suitenbereich 21.10.2014

Foto: neue Balkone und Außenwaende MS „Artania“ Deck 8 Suitenbereich

Die MS „Artania“ speckt ab

Wirft man einen Blick in die vielen Container, in denen sich Abfälle, Schutt und Plastikreste befinden, kann man interessante Zeitzeugen entdecken. Bis zu drei Schichten Fliesen werden aus den alten Bädern entfernt. Bei vorangegangenen Werftbesuchen unter Princess- bzw. P&O Flagge sind alte Fliesen offenbar nicht entfernt sondern überklebt worden. Das Verfahren ist nicht unüblich, die komplette Entfernung wird aber künftig mehrere Tonnen Gewicht einsparen, wie wir erfahren. Letztendlich erkennt man überall die Gründlichkeit mit der die Arbeiten durchgeführt werden. Wie bei einem Flugzeug oder auch bei einem PKW steigt der Spritverbrauch bei zunehmendem Gewicht, welches die Maschinen befördern müssen. Über die Jahre gerechnet haben sich auf der MS „Artania“ viele hundert Tonnen zusätzliches Gewicht summiert, was sich in diesen Wochen radikal ändert.  

alte Fliesen aus Baedern MS Artania 21.10.2014

Foto: alte Fliesen aus Baedern MS „Artania“ 21.10.2014

Am Ende der Diätkur wird die MS „Artania“ trotz Gewichtsverlust im Rumpf (z.B. durch die leichteren Motoren) und der bereits im Jahr 2011 installierten 96 Balkone auf Deck 5 und 6 (erhöhtes Gewicht im oberen Bereich) nicht kopflastig oder schwerfällig. Die Gewichtsverteilung bleibt so perfekt, dass dieses formschöne Kreuzfahrtschiff auch künftig ohne einen so genannten Ducktail (Entenschwanz) am Heck auskommen wird. Bei vielen anderen Kreuzfahrtschiffen wurde er  im Rahmen von Umbaumaßnahmen nachträglich installiert und sorgt dort für zusätzlichen Auftrieb.

  • Fortsetzung in Teil 2…<<hier>>