Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

Die Norwegian Epic von Norwegian Cruise Line, ein Kreuzfahrtschiff spaltet die Meinungen

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 24.06.2016

Seit nunmehr sechs Jahren ist die Norwegian Epic von Norwegian Cruise Line in Dienst und zieht seither nicht nur immer wieder die Blicke auf sich sondern sorgt auch für ausreichend Diskussionsstoff. Bei Indienststellung war die Norwegian Epic mit 155.973 BRZ und einer Länge von 329m das drittgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt und Norwegian Cruise Line wollte ein neues Kapitel in der Kreuzfahrt mit diesem Ozeanriesen aufschlagen.

Schon der Bau drohte zu einem wahren Epos zu werden und auch die ersten Seemeilen verliefen aufgrund technischer Probleme seinerzeit holprig. Doch wenn man innovativ sein möchte, neue Wege einschlägt und einen völlig neuen Schiffstyp auf den Markt bringt, dann liegt zu Beginn mitunter der eine oder andere Stolperstein im Weg. Letztendlich wurden alle Probleme beseitigt. Soweit so gut.

Wäre da nicht noch die markante äußere Form, die – und da sind sich alle Schifffans wohl einig - absolut unschön ist. Da wird einem relativ schnittigen Schiff, welches sogar über zwei ansehnliche Schornsteine verfügt, oberhalb der Brücke ein Klotz mit Kabinen, Suiten und einem exklusiven Clubbereich draufgesetzt und prompt verwandelt sich die elegante Silhouette in einen unansehnlichen Kastenbau. Die Norwegian Epic hätte wohl in den letzten Jahren mehrfach den Preis für das hässlichste Kreuzfahrtschiff auf den Weltmeeren gewonnen, würde es einen solchen denn geben.

Aber bekanntlich erhascht der Kreuzfahrtgast, wenn er erstmal an Bord ist, nur noch selten einen Blick auf die äußerliche Form seines Schiffes. Viel wichtiger sind die Einrichtungsmerkmale, das Essen, der Service, die Kabinen und das Unterhaltungsangebot an Bord. Auch nach der ersten Renovierung und den kleineren Umbaumaßnahmen an Bord hört man immer noch Stimmen, die vom Charme einer Fähre und einer viel zu dunklen Einrichtung sprechen.

Wir haben uns vom 08.-12. Juni 2016 an Bord umgeschaut und einen durchaus kritischen Blick auf die inneren Werte der Norwegian Epic geworfen, die bei Doppelbelegung 4.100 Passagieren Platz bietet.

Norwegian Epic Außenansicht

Foto: Norwegian Epic Außenansicht

Die Einschiffung im Haven von Civitavecchia verläuft reibungslos und zügig. Neben Civitavecchia ist während der Sommerabfahrten im Mittelmeer auch noch in Marseille und Barcelona ein Teilpassagierwechsel möglich.

Die Kabine

Wir beziehen unsere Kabine 11176 der Kategorie BA, eine Standard-Balkonkabine mittschiffs. Die Lage ist nicht schlecht, da die Kabine in einem der „Vorsprünge“ liegt und nicht nach hinten versetzt ist. Das erlaubt einen schönen Blick auf das Wasser, ohne dass man dabei auf das Dach eines Rettungsbootes schauen muss.

Die Größe der Kabine ist mit ca. 20 Quadratmetern plus Balkon von 3,4 Quadratmetern eher durchschnittlich groß. Norwegian Cruise Line hat damals ein neues Kabinendesign, das „New Wave Design“ ausprobiert, welches aufgrund seiner geschwungenen Linien mehr Raumgefühl vermitteln sollte. Das ist auch bedingt der Fall, solange man nicht mit zwei Personen gleichzeitig vor dem Bett entlanggehen möchte. Das ist nämlich nicht möglich. Bei dieser Gelegenheit überprüfen wir auch gleich unseren optischen Eindruck, dass die Bettlänge relativ kurz wirkt. Wir sollen uns nicht täuschen, denn an den beiden Kanten des ebenfalls abgerundeten Bettes messen wir nur 1,75m! Das ist für größere Menschen nicht wirklich viel Platz.

Die Kabinenausstattung wirkt hochwertig und freundlich, die dunklen Holzmöbel empfinden wir nicht als „erdrückend“, durch die Hochglanzoptik wirken sie elegant. Der Stauraum in den Schränken ist ausreichend, wir zählen 30 Bügel. Ein Safe mit Zahlenschloss ist ebenso vorhanden wie ein Fön.

Privatsphäre? Fehlanzeige!

Eine Besonderheit irritiert uns nun ganz besonders. Es fehlt ein Badezimmer in der Kabine! Stattdessen liegen Waschbecken, Toilette und Dusche jeweils getrennt voneinander. Geht man nun auf die Toilette, dann verschließt man die Glasschiebetür, welche zu allen Seiten hin Luft und auch Gerüche nach Außen ziehen lässt und öffnet diese nach verrichtetem Geschäft mit ungewaschenen Händen wieder, um das Waschbecken zu nutzen welches sich linksseitig neben einem Teller mit Schokoladenerdbeeren und einem Eiswürfelkrug befindet. Mitten in der Kabine, richtig. Der nachtropfende Seifenspender hat auch so seine Eigenheiten, bei der Benutzung ist Sorgfalt geboten.

Ja, wer hat sich denn so etwas ausgedacht?! Man möge uns die scharfe Kritik verzeihen und, ja, wir stellen die Situation absichtlich etwas überspitzt dar, aber eine ungünstigere Anordnung hätte man sich kaum einfallen lassen können. Wäre das Waschbecken wenigstens etwas größer ausgefallen…

Es geht noch weiter…

Das ganz besondere Duscherlebnis

Der Besuch in der Dusche ist nur dann möglich, wenn man sich anschließend entweder mühevoll in der Duschkabine abtrocknet oder aber den Wohnraum der Kabine betritt. Für Paare, die in ihrer Partnerschaft alle Details voneinander kennen, sicherlich kein großes Problem. Fahren aber Freunde miteinander, die eine gewisse Privatsphäre wünschen, so suchen sie die in der Kabine vergeblich. Vielleicht ist das auch gewollt?!

Dringend erforderlich ist es, vor dem Duschen das entsprechende Handtuch vor der Kabine (der Duschkabine) abzulegen, damit nicht der Kabinenboden unter Wasser gesetzt wird. Kabinenmitbewohner sind angehalten die Kabine während dieser Zeit nicht zu verlassen, denn sonst wird die Duschvorlage beim Öffnen der Kabinentür fortgeschoben.

Es bleibt seltsam und abenteuerlich zugleich. Dass sich die feuchte Duschluft in der gesamten Kabine verbreitet, ist noch das kleinste Übel. Was als tolles, neues Konzept gedacht war, entpuppt sich als das ganz besondere Kabinen-Wellness-Erlebnis auf der Norwegian Epic.

Aber genug der strengen Kritik. Stopp, nicht ganz. Es sind insgesamt vier Steckdosen unter dem Schreibbord vorhanden, in zwei davon passen die Euro-Stecker, für die anderen beiden ist ein US-Adapter notwendig. USB Anschlüsse neben dem Bett sucht man vergeblich, wohl seinerzeit auch noch kein Standard. Die Kabinenbeleuchtung und somit auch der Strom auf den Steckdosen schalten sich beim Verlassen der Kabine ab, wenn man die Zimmerkarte aus dem Schlitz neben der Tür zieht. Es passt aber jede beliebige Plastikkarte in diesen Schlitz, die unser Kabinensteward auch nach den beiden Reinigungsgängen jeweils stecken ließ.

Wenn man die Eigenheiten der Kabinen kennt, dann kann man sich damit arrangieren, ohne Zweifel. Für Kreuzfahrt-Neulinge und auch für den erfahrenen Kreuzfahrer dürften die genannten Besonderheiten allerdings zunächst gleichermaßen irritierend sein.

Beginnen wir unseren Schiffsrundgang und starten dafür auf dem unteren Deck.

Die Orientierung auf den Kabinengängen fällt zunächst auch für geübte Kreuzfahrtgäste nicht ganz leicht. Die Fahrstühle sind so angeordnet, dass man jeweils um eine Ecke laufen muss. Je nachdem wo man aussteigt, läuft man nun zweimal rechts oder einmal rechts, dann links bzw. erst links und dann rechts oder zweimal links bzw. auch geradeaus und dann links oder rechts. Alles klar? Ganz so kompliziert ist es am Ende dann aber doch nicht, denn farbige Ziffern auf den Kabinengängen lösen das Rätsel schnell. Deckpläne helfen zusätzlich bei der Orientierung.

Balkonkabine Norwegian Epic

Foto: Balkonkabine Norwegian Epic

Deck 05

Vom vorderen Fahrstuhlbereich aus kommend, befinden sich hier einige Konferenzräume sowie der nach der Renovierung eingebaute Kartenraum und die Bücherei.

Das Epic Theater erstreckt sich über insgesamt zwei Decks im vorderen Schiffsbereich. Maximal finden 681 Personen im Theater Platz. Im Gegensatz zu vielen anderen Schiffstheatern wirkt das Epic Theater nur auf der unteren Ebene wie ein nüchterner Kinosaal. Auf der oberen Ebene sorgen interessante und geschmackvolle Dekorationsdetails für das Ambiente eines stilvollen Theaters an Land. Insgesamt ist alles sehr gelungen.

Norwegian Epic Theater

Foto: Norwegian Epic Theater

Für seine herausragenden und preisgekrönten Shows an Bord der Kreuzfahrtschiffe genießt Norwegian Cruise Line eine Führungsposition auf dem internationalen Kreuzfahrtmarkt. Wir haben uns das Musical Priscilla, Queen of the Desert angeschaut, welches auf dem Oscar-prämierten Film mit selbigem Namen basiert. Das im Rahmen der Tony Awards ausgezeichnete Musical präsentiert über 500 Kostüme, 200 außergewöhnliche Kopfputze und eine musikalische Hitparade aus beliebten Klassikern wie „It´s raining men“, „I will survive“ oder „Girls just wanna have fun“.

Die Story lässt sich in Kurzform wie folgt beschreiben:

Bernadette, alternd, transsexuell und gerade verwitwet, Mitzi, eine verheiratete Drag Queen und im Nebenjob Kosmetikberaterin und Felicia, eine homosexuelle Drag Queen, sind drei Travestiekünstler in Sydney. Eines Tages erhält Mitzi ein Engagement in einem Hotel im australischen Outback, in Alice Springs. Also beschließen die Drei aus unterschiedlichen Gründen, sich auf die Reise zu machen. Felicia besorgt von drei schwedischen Touristen einen ausgemusterten Schulbus, den sie Priscilla tauft. Damit beginnt die Tour quer durch das australische Outback. Unser Urteil: unbedingt sehenswert!

Priscilla, Queen of the desert Musical Norwegian Escape

Foto: Priscilla, Queen of the Desert Musical Norwegian Epic

Gegenüber der Library und dem Card Room liegt das wunderbare Le Bistro French Restaurant. Das Restaurant überzeugt sowohl innen als auch außen durch sein französisches Ambiente und natürlich, noch viel wichtiger, durch seine französisch geprägte Küche. Die französische Küche passt perfekt zur umfangreichen Weinauswahl im Le Bistro. Wir konnten uns persönlich von der hervorragenden Qualität der einzelnen Menüs überzeugen. Übrigens, auch die Steaks sind hier besonders empfehlenswert und ein Genuss für den Gaumen. Die Gerichte werden à la carte berechnet. Insgesamt finden 126 Personen im Le Bistro einen Platz. Eine zeitige Reservierung wird empfohlen.

Le Bistro French Restaurant Norwegian Epic

Foto: Le Bistro French Restaurant Norwegian Epic

Umgestaltet wurde beim letzten Werftaufenthalt die Click Photo Gallery, verschwunden sind die großen Klappwände in denen die unzähligen Papierbilder ausgestellt werden. Jeder Gast findet nun nach dem Einscannen seiner Zimmerkarte die ihm zugeordneten Bilder, kann diese bestellen und dann in einem Sammelordner bis zum Ende der Kreuzfahrt deponieren. Das spart nicht nur Unmengen an Papier sondern erleichtert auch für jeden einzelnen Gast das Suchen nach seinen persönlichen Fotos.

Der gesamte Guest Services und Shore Excursion-Bereich ist hell und freundlich im Erscheinungsbild, harmoniert wunderbar mit der angrenzenden Atrium Bar sowie dem kleinen Atrium, an deren Wand sich eine riesige Leinwand befindet. Auf manchen Bewertungsportalen ist von einer erdrückenden Dunkelheit die Rede – das können wir nicht bestätigen. Auf der großen Leinwand, welche auch vom darüberliegenden Deck 06 aus eingesehen werden kann, laufen abends unterschiedliche Hollywood-Streifen und tagsüber Filme zu den bevorstehenden Landausflügen. Große Sportereignisse werden hier live übertragen.

Norwegian Epic Guest Services

Foto: Norwegian Epic Guest Services

Wir stoßen schließlich auf das Taste Restaurant. Das Taste Restaurant bietet eine Auswahl unterschiedlicher, kulinarischer Köstlichkeiten und hält für jeden Geschmack die passenden Gänge bereit – gespeist wird hier à la carte. Die Atmosphäre ist stilvoll und modern zugleich. Wir entdecken auch ein Wenig Retro-Stil, fühlen uns insgesamt sehr wohl in diesem Restaurant. Die Menüs wechseln täglich, darüber hinaus werden spezielle Kreationen des Küchenchefs mit begleitenden Weinen offeriert. Das Restaurant ist bereits im Reisepreis inkludiert.

Taste Restaurant Norwegian Epic dinner set up

Foto: Taste Restaurant Norwegian Epic dinner set up

Das Taste Restaurant verfügt über ein kleines Atrium, welches die Decks 5,6 und 7 miteinander verbindet. In der Mitte thront ein riesiger, eleganter Kronleuchter, der mehrfach täglich anders illuminiert erscheint. Im Gegensatz zu den drei Neubauten von Norwegian Cruise Line ist die untere Etage des Atriums kein Durchgangsbereich, der zum hinteren Treppenhaus des Schiffes führt. Es gibt auch keine unmittelbare Treppenverbindung innerhalb des Atriums, beidseitig am Restauranteingang wurden zwei Rolltreppen eingebaut mit denen man auf Deck 06 gelangt. Sowohl von Deck 6 als auch von Deck 7 kann man den Restaurantgästen unmittelbar auf die Teller schauen. Wir würden das Konzept nicht als schlecht bezeichnen, finden es aber etwas gewöhnungsbedürftig.

Taste Restaurant Norwegian Epic und Atrium mit Kronleuchter

Foto: Taste Restaurant Norwegian Epic und Atrium mit Kronleuchter

  • Alle Bilder von Deck 5 der Norwegian Epic <<hier>>

Deck 06

Wir nutzen die gerade angesprochene Rolltreppe und wechseln hinauf auf Deck 06.

Äußerst elegant und stilvoll präsentiert sich das große Hauptrestaurant The Manhattan Room. Es dominieren helle und freundliche Farben, die abends bei abgedunkeltem Licht für eine sehr angenehme Atmosphäre sorgen. In der Mitte des Manhattan Room befindet sich ein recht großer, offener Bereich samt Tanzfläche. Hier haben die Gäste abends die Gelegenheit, zwischen den Gängen bei Live-Musik einen flotten Tanz auf das Parkett zu legen.

The Manhattan Room Restaurant Norwegian Epic dinner set up

Foto: The Manhattan Room Restaurant Norwegian Epic dinner set up

An der Cascades Bar vor dem Restaurant trifft man sich nicht zum netten Smalltalk sondern um an Spielautomaten, die in die Bartresen eingelassen sind, seine Zeit zu vertreiben. Den passenden Alkohol gibt es ja quasi in unbegrenzter Menge direkt in Reichweite. Für die Amerikaner sicherlich eine tolle Gestaltungsmöglichkeit für den Abend. An der Cascades Bar finden bis zu 10 Personen Platz.

Der Cavern Club ist neu auf der Norwegian Epic (vorher Fat Cats Jazz Club). Die Gäste betreten eine phantastische Entertainment-Location in welcher einzigartige Rock N´Roll Atmosphäre allabendlich für Begeisterungsrufe sorgt. Der Cavern Club eröffnete 1957 in Liverpool und ist die Geburtsstätte der britischen Popmusik. Norwegian Cruise Line hat sich mit den Eigentümern des Cavern Club zusammengetan um die sensationelle Cavern Club-Atmosphäre möglichst unverfälscht auf See zu bringen. Auch wenn wir die Original Location nicht persönlich kennen, die Beatles Cover Band ist ein Knaller. Eine tolle Location mit genialer Atmosphäre.

the Cavern Club Norwegian Epic

Foto: The Cavern Club Norwegian Epic

Mit dem Shanghai´s Restaurant erweitert Norwegian Cruise Line die bisherige Auswahl an Hauptrestaurants an Bord. In erster Linie werden hier asiatische Nudelspezialitäten, Wokgerichte und Dim Sum zubereitet. Das alles in  einer tollen Atmosphäre. Die Einrichtung soll an typische Restaurants in Hong Kong aus den 1930er Jahren erinnern. Ob das nun gelungen ist, können wir nicht beurteilen. Wir waren zwar bereits in Hong Kong, doch nicht in den 1930er Jahren. Eigentlich spielt das aber auch keine Rolle, denn das Essen ist vorzüglich und im Reisepreis enthalten. In diesem Restaurant finden bis zu 94 Personen Platz.

Shanghais Restaurant Norwegian Epic

Foto: Shanghais Restaurant Norwegian Epic

Wir durchqueren einen riesigen Casinobereich, der das Atrium umschließt von dem aus sich der bereits beschriebene Blick auf das Taste Restaurant auf Deck 5 bietet. Das Epic Casino ist mit mehr als 1.200 Quadratmetern eines der größten Casinos auf See. Die Gäste können ihr Glück an einem der mehr als 340 Spielautomaten oder auch beim Pokern, Black Jack, Roulette oder bei Würfelspielen versuchen. Das Casino ist rauchfrei.

Das Casino endet unmittelbar am O´Sheehan´s Bar und Grill Restaurant. O´Sheehan´s Neoghborhood Bar & Grill bietet klassische, amerikanische Küche in einer entspannten Pub-Atmosphäre. O´Sheehan´s Neighborhood Bar & Grill  hat 24 Stunden am Tag geöffnet. Auf der Speisekarte stehen zum Beispiel Chicken Pot Pie und Fish n’ Chips sowie abends auch Menüs vom Prime Rib bis zur seltsam anmutenden Kreation aus Chicken & Waffles. 

O´Sheehan´s Neoghborhood Bar & Grill erstreckt sich um den gesamten oberen Bereich des von Norwegian Cruise Line so bezeichneten, zweistöckigen Atriums. Von diversen Plätzen aus bietet sich ein hervorragender Blick auf die über die gesamte Wandhöhe verlaufende Leinwand. Wie es sich für einen waschechten Pub gehört, gibt es auch einige Billardtische, Dartscheiben und zwei Bowlingbahnen. Sowohl auf der großen Leinwand als auch auf den Flachbildfernsehern im Restaurantbereich werden Sport-Events übertragen.

Die Burger im O´Sheehan´s sind eine echte Empfehlung und qualitativ sehr hochwertig! Da können die Mitbewerber mit dem blauen Anker derzeit nicht mithalten!

O´Sheehan´s Bar and Grill Norwegian Epic

Foto: O´ Sheehan´s Bar and Grill Norwegian Epic

Gleich nebenan liegt der Eingang zum Headliners Comedy Club, der auch als Konferenz- und Tagungsraum genutzt werden kann. Während der Abendstunden entpuppt sich der Headliners Comedy Club zu einer erstklassigen Location in der hochkarätige Künstler dafür sorgen, dass jeder einzelne Lachmuskel im Gesicht der Zuschauer aktiviert wird. Die Darbietungen sind in jedem Fall einen Besuch wert. Das Ambiente im Club überzeugt durch den urigen Show Lounge Charakter, eine erhöhte Bühne, rustikale Steinböden und Backsteinwände. Der Comedy Club nimmt maximal 259 Personen auf Sitzplätzen auf.

Headliner´s Comedy Club Norwegian Epic

Foto:  Headliners Comedy Club Norwegian Epic

Eine Besonderheit finden wir gegenüber des Comedy Club – das Spiegel Tent. Das Spiegel Tent an Bord der Norwegian Epic ist das erste Zirkuszelt auf See, welches 217 Personen auf zwei Etagen aufnimmt. In diesem Varietétheater wird das Abendessen zu einem unvergesslichen Event, wenngleich man sich hier sein 3-Gang-Menü nicht selbst zusammenstellen kann. Jeder Gast bekommt das gleiche Menü, was den Hintergrund hat, dass die Restaurantfläche von den Künstlern mit bespielt wird und das Restaurantpersonal im abgedunkelten Raum keine Möglichkeit hat, unterschiedliche Menüs zu erkennen. Pro Abend stehen zwei Shows auf dem Programm, die atemberaubende Akrobatik, Artistik und unterhaltsame Comedy bieten. Jongleure, Trapezkünstler und Akrobaten zeigen hier die wunderbare Varieté-Dinnershow Cirque Dreams & Dinner des bekannten Produzenten Neil Goldberg. Dieses besondere Dinner-Erlebnis kostet einen Aufpreis von US $ 29,99 pro Person auf den oberen Plätzen und US $ 39,99 auf  den unteren Premium-Plätzen.

Spiegel Tent Norwegian Epic

Foto:  Spiegel Tent Norwegian Epic

Am Entertainment Kiosk lassen sich nach US-Vorbild Reservierungen für das Entertainment-Angebot an Bord vornehmen.

Die letzte Station auf diesem Deck ist das Epic Theater, welches wir bereits beschrieben haben.

  • Alle Bilder von Deck 6 der Norwegian Epic <<hier>>

Deck 07

Die Bliss Ultra Lounge ist Sports Bar und Nachtclub in einem, auf der Norwegian Epic einer der Haupttreffpunkte an Bord. Für unseren Geschmack ist diese Lounge, im Gegensatz zu den anderen Bereichen die wir bisher besucht haben, recht dunkel. Von den hinteren Plätzen aus sind Bühne und Band nicht zu sehen. Vor dem kleinen Umbau im letzten Jahr lagen hier die drei Bowlingbahnen, die nun im O´Sheehan´s zu finden sind. Aus unserer Sicht sind diese dort auch deutlich besser platziert.

Bliss Ultra Lounge Norwegian Epic

Foto: Bliss Ultra Lounge Norwegian Epic

Linksseitig einer kleinen Galerie, die sich über zwei Decks hin öffnet, befinden sich eine Reihe unterschiedlicher Shops, es folgt das Atrium mit weiteren Highlights an Bord der Norwegian Epic. Das japanische Teppanyaki Restaurant gehört zwar nicht unbedingt dazu aber die Küche überzeugt allemal und man kann den bis zu 12 Köchen direkt über die Schulter schauen wie sie die köstlichen Spezialitäten auf den Hibachi Grills zubereiten. Dabei darf dann auch schon mal das eine oder andere Kunststück nicht fehlen. Der Aufpreis für dieses Restaurant liegt derzeit bei 29,95 US$ pro Person,

Teppanyaki Restaurant Norwegian Epic evening set up

Foto: Teppanyaki Restaurant Norwegian Epic evening set up

Nach den scharfen Speisen im Teppanyaki empfiehlt sich eine Abkühlung in der SVEDKA & Inniskillin Ice Bar, die in Anlehnung an die Eisbars und Eishotels in Skandinavien an Bord der Norwegian Epic erstmals eingeführt wurde. Für den Besuch in der ca. -10 Grad kalten Eislandschaft erhalten alle Besucher einen wärmenden Poncho. Im Preis von US $20 pro Person sind zwei Gutscheine für Cocktails in der Ice Bar inkludiert. Die Bar ist immer noch ein echtes Highlight aus unserer Sicht. Ein Besuch dort lohnt sich.

Svedka Ice Bar Norwegian Epic

Foto: Svedka Ice Bar Norwegian Epic

Rund um die obere Etage des Atriums reihen sich einige weitere Bars. Dazu zählen die Wasabi & Sushi Bar, die Sake Bar, die Malting´s Beer and Whiskey Bar und Shaker´s Martini Bar. Das Angebot in den Getränkkarten ergibt sich aus den Namen der Bars, weshalb wir diese nicht im Detail beschreiben. Die Wasabi Shushi Bar ist nicht im Reisepreis enthalten. Es wird à la carte abgerechnet.

Shaker´s Martini and Champagne Bar Norwegian Epic

Foto: Shaker´s Martini and Champagne Bar Norwegian Epic

Raucher freuen sich über  die Humidor Cigar Lounge, im Barber Shop kann man sich vor dem abendlichen Restaurantbesuch noch seinen Bart oder die Frisur richten lassen. Die Lage ist für einen Barber Shop etwas ungewöhnlich, offenbar wird er aber von den Gästen genutzt.

Die gesamte Schiffbreite teilen sich am Heck das Moderno Churrascaria Restaurant sowie das Cagney´s Steakhouse.

Das Moderno Churrascaria bietet eine vielseitige Salatbar sowie eine große Auswahl an Fleischgerichten, die direkt am Spieß serviert werden. Der Aufpreis beträgt derzeit US $ 24,95 pro Person. Das Mobiliar erinnert uns mehr an das gegenüberliegende Steakhouse, denn dort würden die dunklen Stühle mit den roten Stoffbezügen noch besser ins Bild passen. Wie auch immer, das Restaurant bietet Wohlfühlatmosphäre und ist eine Empfehlung!

Moderno Churrascaria Restaurant Norwegian Epic dinner set up

Foto: Moderno Churrascaria Restaurant Norwegian Epic dinner set up

Auch das Cagney´s Steakhouse haben wir ausprobiert und schwelgen noch immer in Erinnerungen an das erstklassige Angus Beef. Abgerechnet wird á la carte. Im Moderno Churrascaria finden maximal 114 Personen und im Steakhouse maximal 146 Personen Platz. Das Ambiente ist als elegant und freundlich zu beschreiben. Anders als bei der neueren Breakaway-Klasse gibt es bei beiden Restaurants leider keinerlei Außenplätze.

Cagney´s Steakhouse Norwegian Epic dinner set up

Foto: Cagneys Steakhouse Norwegian Epic dinner set up

Wir verlassen damit nun auch die unteren drei Entertainment- und Restaurant-Decks.

  • Alle Bilder von Deck 7 der Norwegian Epic <<hier>>

Deck 11+12

Die nächsten mehr oder weniger öffentlichen Bereiche befinden sich auf den Deck 11 und 12 in Form der Studio Lounge. Die Studio Lounge ist zwar öffentlich für Passagiere zugänglich, aber nur für jene, welche ein Studio gebucht haben.

Die Studio Lounge ist ein exklusiver Bereich, der sich großzügig über zwei Decks erstreckt  und zum Relaxen einlädt. Fernsehen, lesen, leckere Cocktails trinken oder unterhaltsame Gespräche führen – alles kein Problem für Gäste die ein Studio gebucht haben. Auch ein kontinentales Frühstück sowie Getränke stehen hier bereit. Diese Studios sind mit einer Größe von 9 m² speziell für Einzelreisende konzipiert und äußerst stylisch eingerichtet. Das Bad ist in das Studio integriert, verfügt aber über eine abgetrennte Dusche in Vollverglasung. Außerdem hat man die Möglichkeit durch ein überdimensionales Bullauge in den Kabinengang zu schauen. Dieses Kabinenfenster ist natürlich verspiegelt und von außen nicht einsehbar. Die meisten Studiokabinen sind mit einer Verbindungstür versehen.

Studio Lounge Norwegian Epic

Foto: Studio Lounge Norwegian Epic

  • Alle Bilder von Deck 11 und 12 der Norwegian Epic <<hier>>

Deck 14

Italienische Spezialitäten wie Steinofen-Pizza, Pasta und klassische Antipasti sowie selbstgemachtes Brot stehen im La Cucina auf der Speisekarte. Das La Cucina liegt in bester Buglage und bietet von nahezu allen Plätzen aus eine tolle Sicht auf das Meer. Zu erreichen ist das La Cucina über eine Treppe im vorderen Bereich des Garden Cafés. Die Lage erscheint uns zunächst etwas unglücklich, weil versteckt. Genau diese Abgeschiedenheit macht das Restaurant allerdings zu einer ganz besonderen Lokalität, abseits der üblichen Laufwege an Bord. Uns gefällt das Restaurant sehr gut und die Qualität der Speisen ist als hochwertig zu bezeichnen.

La Cucina Italian Restaurant Norwegian Epic

Foto: La Cucina Italian Restaurant Norwegian Epic

Die Splash Academy ist ein Paradies für Kinder und Kids zwischen drei bis zwölf Jahren. Sie finden hier die passenden Räumlichkeiten um sich altersgerecht zu beschäftigen. Auf den ersten Blick wirken alle Bereiche sehr kahl und steril, was daran liegen mag, dass keine Kinder anwesend sind und die großen Räume somit unbelebt wirken. Die Splash Academy liegt in zentraler Lage zu den familienfreundlichen Kabinen. Der Bereich für die Kinder ist mit beleuchteter Tanzfläche, Wii-Spielzone, Bastel- und Spielecke sowie einem hochmodernen Surround Sound Kino ausgestattet. Der Bereich für die zehn- bis zwölfjährigen ist futuristisch eingerichtet mit mehreren Wii- und PlayStation-Spielzonen, einer Karaokebühne und einem Kino.

Splash Academy Youth Center Norwegian Epic

Foto: Splash Academy Youth Center Norwegian Epic

Neben diversen technikbasierten Angeboten (Wii, PlayStation) werden kreative Malkurse, Bastel-Workshops und Thementage offeriert. Natürlich wird der komplette Bereich von ausgebildeten Kinder- und Jugendbetreuern überwacht. Für die Kinder stehen in Bereich der Splash Academy eigene Waschräume bzw. Toiletten in unterschiedlichen Größen zur Verfügung.

Das Pulse Fitness Center hat täglich von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet. Zutritt haben alle Personen ab 16 Jahren. Die Trainingsgeräte sind modernster Bauart, darüber hinaus werden kostenpflichtige Fitness- und Aerobic-Kurse angeboten. Es stehen insgesamt 37 Laufbänder und 18 Cross-Trainer, eine vielseitige Auswahl an Gewichten für individuelles Krafttraining bereit. Die Palette an Angeboten reicht von Indoor Cycling über Yoga und Pilates bis hin zu figurformenden Boot Camp-Kursen. Ein eigener Personal Trainer steht auf Wunsch zur Verfügung.

Pulse Fitness Center Norwegian Epic

Foto: Pulse Fitness Center Norwegian Epic

Im angrenzenden Mandara Spa der Norwegian Epic finden die Gäste ein weitläufiges Spa mit 24 Behandlungsräumen, zwei privaten Villen für Paare, zwei exotische Dampf-Rasul-Räume, eine Veranda - welche den Hydrotherapie-Bereich und die Thermal Suite nach außen erweitert -, einen Full-Service Beauty-Salon sowie das beschriebene Fitness Center. Zusätzlich zum Barber Shop auf Deck 7 ist hier ein Frisörbesuch möglich, der keine Wünsche offen lässt. An Bord der Norwegian Epic präsentierte Norwegian Cruise Line erstmals Spa-Balkonkabinen, Spa Mini Suiten und The Haven Spa Suiten, die direkt an den Spa-Bereich angrenzen und kostenlosen Zugang zum entspannenden Mandara Spa Wellnessbereich bieten.

Das Mandara Spa an Bord der Norwegian Epic bietet mehr als 50 Anwendungen für Männer und Frauen, darunter Gesichtsbehandlungen mit Produkten der Marke Elemis, Massagen, Akkupunktur sowie kosmetisch-medizinische Behandlungen, die von einem zugelassenen Arzt durchgeführt werden.

  • Alle Bilder von Deck 14 der Norwegian Epic <<hier>>

Deck 15

Das weitläufige Garden Café wurde im Zuge des Werftaufenthaltes ebenfalls umgestaltet bzw. das Mobiliar mit helleren Stoffen versehen. Verschwunden sind auch die großen Kübel mit den Kunstblumen, sehr fein. Die oft beschriebene Dunkelheit der Räume auf der Norwegian Epic können wir nur in den wenigsten Bereichen finden.

Geschirr und Becher sind üblicher Weise aus Kunststoff, die Kaffeetassen immerhin aus Porzellan. Alle Mahlzeiten im Garden Café werden in Buffetform angeboten und sind im Reisepreis inkludiert. Die Qualität der Speisen hat uns insgesamt überzeugt, auch die kostenfreien Getränke aus dem Automaten sind durchaus gut genießbar. Die Sorten wechseln regelmäßig, was aber auch den Nachteil hat, dass die Favoritensorte nicht immer verfügbar ist. Insgesamt bietet das Garden Café 680 Plätze.

Garden Café Norwegian Epic

Foto: Garden Cafe Norwegian Epic

Wir haben auch zu den Stoßzeiten kaum lange Warteschlangen an den unterschiedlichen Buffetbereichen erkennen können. Selbst dann nicht, als die Gäste vor ihren Landausflügen hier einkehrten. Richtig gut gelungen ist der große Außenbereich des Garden Cafés, welcher sich hier auf der Norwegian Epic The Great Outdoors Bar & Grill nennt. Im Great Outdoors genießen die Gäste Frühstück, Mittagessen und Abendessen fast unter freiem Himmel. Die installierten Sonnensegel halten auch Regenschauer ab.

Garden Café outdoor area Norwegian Epic

Foto: Garden Cafe outdoor area Norwegian Epic

Im Vergleich zu anderen Poolbars auf den Schiffen der Mitbewerber ist die Waves Bar geradezu riesig. Immerhin 129 Personen finden hier einen Platz. Die Cocktailkarte ist hervorragend sortiert und schon nach kurzer Zeit kennt man an der Bar unsere Vorlieben. Die Qualität der Cocktails ist meist sehr gut oder sogar deutlich besser als bei manchem Mitbewerber.

Wir können uns beim ersten Anblick des Poolbereichs, dem Aqua Park, zunächst nicht entscheiden, ob wir ihn ansprechend oder verbaut finden. Auf den ersten Blick wirkt er verbaut, insbesondere durch die große Epic Plunge Trichterrutsche. Die Trichter- oder auch Beckenrutsche genannt, ist nach wie vor die größte auf den Weltmeeren, nimmt natürlich auch entsprechend viel Platz an Deck ein. Bei Indienststellung der Norwegian Epic war es die einzige Rutsche dieser Art auf einem Kreuzfahrtschiff, das hat sich in diesem Jahr geändert. Da hat ein Mitbewerber diese Idee übernommen.

The Epic Plunge Wasserrutsche Norwegian Epic Blick von Deck 18

Foto: the Epic Plunge Wasserrutsche Norwegian Epic Blick von Deck 18

Der Aqua Park wartet neben der Epic Plunge Wasserrutsche mit zwei weiteren Rutschen auf, die unterschiedlich starken Nervenkitzel bieten. Die Besonderheit der 60m langen Epic Plunge ist ein Kreiselbecken in das der Rutschende auf einem Gummireifen, vom oberen Rutschenteil kommend, hineinkatapultiert wird und sich zwei bis drei Mal in diesem Becken um das Zentrum dreht, bevor er langsamer wird und automatisch in die Öffnung des unteren Teils gespült wird. Wir haben diese Rutsche mehrfach ausprobiert und für gut befunden.

Eindrücke am Morgen vom Aqua Park Pool der Norwegian Epic

Foto: Eindrücke am Morgen vom Aqua Park pool der Norwegian Epic

Auch die Rock Climbing Wall hat es durchaus in sich. Zwar ist sie mit einer Höhe von zehn Meter nicht die höchste auf See aber ihre verschiedenen Schwierigkeitsgrade sollten auch Kletterprofis zufriedenstellen.

Rock Climbing Wall und Wasserrutsche auf der Norwegian Epic

Foto: Rock Climbing Wall und Wasserrutsche auf  der Norwegian Epic

Wir begeben uns in Richtung Heckbereich der Norwegian Epic. Dort ist die Video Arcade untergebracht, in der sich die Jugend an altersgerechten Spielautomaten und Rennsimulatoren vergnügen kann.

Der Zugang zum Spice H2O Bereich, welcher den Erwachsenen vorbehalten ist, erfolgt über den Marketplace. Hierbei handelt es sich um eine Art Tunnel bzw. Durchgang in dem gemütliche Relaxschaukeln befestigt sind.

Zugang zum Spice H2O Bereich über Marketplace der Norwegian Epic

Foto: Zugang zum Spice H2O Bereich über Marketplace der Norwegian Epic

Im Spice H2O befinden sich eine Bar und eine Grillstation, die eine lateinamerikanische und asiatische Küche bereithält. Auf der Leinwand werden auch Filme gezeigt sowie Sportereignisse live übertragen. Tagsüber stehen den Gästen um den verschließbaren Pool herum ausreichend Sonnenliegen zur Verfügung, abends verwandelt sich das Spice H2O zu einer Partyzone mit lateinamerikanischer Musik. Der überdeckelte Pool wird dann zu einer Tanzfläche.

Spice H2O Norwegian Epic am Abend

Foto:  Spice H2O Norwegian Epic am Abend

  • Alle Bilder von Deck 15 der Norwegian Epic <<hier>>

Deck 16

Da der Spice H2O Bereich leicht abfallend ist wie ein Theater, liegen Bar und Grill auf Deck 16, sind aber trotzdem direkt zugänglich und verschmelzen mit dem H2O als eine Einheit.

Wir gehen wieder zurück zum Marketplace und schauen uns die Entourage Teen Lounge an, in der Erwachsene zu den Öffnungszeiten keinen Zutritt haben. Diese Lounge steht den Jugendlichen bis 17 Jahren zur Verfügung. Das Angebot umfasst einen Air Hockey-Tische, Pinball, Tischfußball, eine Video-Jukebox und neun große Flachbildschirme, von denen aus einige an eine zentrale PlayStation 3-Spielekonsole angeschlossen sind.

Seitlich des Poolbereiches findet man auch die Aufgänge zu den Wasserrutschen sowie eine weitläufige Sonnendeckfläche. Das Dach der Waves Bar sowie der von der gegenüberliegenden Handtuchausgabe wird ebenfalls als Stellfläche für Sonnenliegen genutzt. Tagsüber kann es insgesamt auf den Freiflächen schon mal etwas voller werden, wir hatten aber zu keiner Zeit das Gefühl uns auf einem überfüllten Pooldeck zu befinden. Abends ist es mitunter sogar recht idyllisch auf den oberen Sonnendecks. Stimmungsvoller Sonnenuntergang inklusive.

Sonnenuntergang an Bord der Norwegian Epic

Foto: Sonnenuntergang an Bord der Norwegian Epic

Der gesamte vordere Schiffsbereich ist auf den Decks 16 – 19 fast ausschließlich den Suitengästen vorbehalten, bis auf einen öffentlichen Sonnendeckbereich, der auf Deck 18 liegt. Insgesamt gibt es 60 The Haven Familien Villen, The Haven Courtyard Penthouses und The Haven Deluxe Owner´s Suiten auf den Decks 16 und 17. Die Gäste des The Haven-Komplexes haben exklusiven Zugang zum The Haven Courtyard, einem individuellen Bereich mit Pool, zwei Whirlpools, Fitnessraum, Sauna, Sonnendeck, Indoor- und Outdoor-Restaurant, Bar und Nachtclub.

The Haven Courtyard Pool Norwegian Epic

Foto: The Haven Courtyard Pool Norwegain Epic

Das ganze Areal überzeugt durch Exklusivität, Stil und einer ganz besonderen Note an Gemütlichkeit.

  • Alle Bilder von Deck 16 der Norwegian Epic <<hier>>

Deck 17

Wir bleiben zunächst im The Haven Courtyard, denn auf Deck 17 sind das eigene Fitness Center und die Courtyard Lounge untergebracht.

Um zum großen Sportdeck zu gelangen, müssen wir zunächst wieder hinunter auf Deck 16 laufen, zurück zum Spice H2O gehen und dort eine der beiden Treppen neben Bar oder Grill nutzen. So gelangen wir auf das Sportsdeck. Das Angebot ist recht großzügig und umfasst einen Basketball-, Volleyball- und Fussballplatz, ein Bungeetrampolin sowie das so genannte Spider Weg, ein sieben Meter hohes, geschlossenes Kletternetz.

multifunktionales Sportdeck Norwegian Epic

Foto: multifunktionales Sportdeck Norwegian Epic

  • Alle Bilder von Deck 17 der Norwegian Epic <<hier>>

Deck 18

Noch einmal kehren wir zum The Haven zurück bzw. Auf der Backbordseite liegt das öffentliche Sonnendeck von dem aus sich ein hervorragender Blick über das gesamte Pooldeck bietet.

Auf der Steuerbordseite verbirgt sich hinter einer Tür der Posh Beach Club. Dieser exklusive Strandclub ist ausschließlich Erwachsenen vorbehalten und verkörpert eine Mischung aus dem Glamour von Miamis South Beach und der Eleganz der französischen Riviera – so kündigt die Reederei dieses private Refugium der Ruhe und des Luxus an. Und in der Tat, damit wird nicht zu viel versprochen. Große, komfortable Korbstühle und Erholungsinseln dominieren das Bild, in der Mitte befindet sich eine Bar. Insgesamt ist der Posh Beach Club als eines der Highlights an Bord zu bezeichnen.

Posh Beach Club Norwegian Epic

Foto: Posh Beach Club Norwegian Epic

Der Posh Beach Club ist für die Gäste der The Haven Suiten inklusive, alle anderen Reisenden können ihn (nach Verfügbarkeit) auch nutzen. Pro Person und Tag werden US $ 15,- berechnet. Das ist aus unserer Sicht nicht zu viel für diesen hervorragenden Exklusivbereich auf der Norwegian Epic.

  • Alle Bilder von Deck 18 der Norwegian Epic <<hier>>

Deck 19

Deck 19 könnte man eigentlich unerwähnt lassen, denn außer einem seltsam anmutenden Freestyle Sonnendeck, zu erreichen vom öffentlichen Sonnendeck auf Deck 18, hat es keine weiteren Einrichtungen zu bieten. Das Freestyle Sonnendeck wird meist von Kindern und Jugendlichen zum Spielen genutzt, wie wir beobachten konnten. Es eignet sich sicherlich auch als Rückzugsort für die Morgengymnastik oder Yoga.

Unser Fazit – durchaus Premium und überhaupt nicht erdrückend dunkel

Sicherlich könnten wir noch weitere Details dieses einzigartigen und ganz besonderen Schiffes von Norwegian Cruise Line aufführen, aber letztendlich sind alle Meinungen, Geschmäcker und Empfindungen verschieden, so dass jeder dieses Schiff einmal selbst auf einer der Kreuzfahrten im Mittelmeer oder in der Karibik erleben sollte. Als persönliches Fazit stellen wir fest, dass sich die öffentlichen Bereiche lange nicht so dunkel zeigten wie in einigen Portalen zu lesen ist. Einzig die Kabine hat uns nicht wirklich überzeugt.

Wir sind sicher, dass man die amerikanische Zielgruppe mit diesem Schiff begeistern wird und auch der europäische Geschmack dürfte in vielen Bereichen getroffen worden sein. Letztendlich ist die Norwegian Epic aus unserer Sicht ein insgesamt empfehlenswertes  Kreuzfahrtschiff. Wer die Intimität kleinerer Kreuzfahrtschiffe liebt, der ist an Bord der Norwegian Epic natürlich falsch.

Aqua Park Norwegian Epic bei Dämmerung

Foto: Aqua Park Norwegian Epic bei Dämmerung

Eingeschlossene Leistungen

  • Vielfältige Getränkeauswahl & alle Trinkgelder auf die All Inclusive-Leistungen für Kreuzfahrten.
  • Vom traditionell, eleganten Abendessen bis hin zu endlosen Buffets und Live-Cooking-Stationen – an Bord finden Sie eine große Auswahl an leckereren Dining-Optionen, die im Reisepreis inkludiert sind. Gegen einen kleinen Aufpreis stehen dem Reisegast exklusive internationale Spezialitätenrestaurants offen. Dazu zählen Shanghai's, das China-Restaurant im Stil der 30er Jahre, eine brasilianische Churrascaria, ein französisches Gourmetrestaurant oder, oder, oder – über 21 exklusive Dining-Optionen warten darauf entdeckt und ausprobiert zu werden.
  • Ein hochmodernes Fitnesscenter, Aqua Park, Whirlpools, eine Kletter- und Abseilwand, Bowlingbahnen, eine vielfältige Auswahl an Bars und Lounges, Kid’s Zone, Teen Disco… das alles und noch mehr sorgt für Abwechslung und Unterhaltung an Bord.
  • Die perfekte Unterkunftslösung je nach Familiengröße und Budget: von den Studios, exklusiv für Alleinreisende, bis zu den The Haven Spa Suiten oder den The Haven Suiten.

Premium All Inclusive

NCL bietet für alle Neubuchungen seit dem 7. Dezember 2015 auf allen Kreuzfahrten mit Beginn ab dem 1. Januar 2016 Premium All Inclusive. Ausgenommen davon sind die Pride of America und die Norwegian Sky.

Auf allen All Inclusive Kreuzfahrten ist eine vielfältige Getränkeauswahl eingeschlossen – von Spirituosen über Fass- und Flaschenbiere, offene Weine und Cocktails bis hin zu alkoholfreien Bieren, Softdrinks und Säften an allen Bars, in allen Lounges und Restaurants während der gesamten Kreuzfahrt und zu jeder Zeit für Erwachsene. Für Kinder und Jugendliche unbegrenzter Konsum von Softdrinks, Wasser und Säften.

Das bedeutet, dass bei Norwegian Cruise Line neben den standardmäßig eingeschlossenen Leistungen auch eine große Getränkeauswahl für Kinder und Erwachsene während der gesamten Kreuzfahrt sowie auch die Trinkgelder im Reisepreis inklusive sind!

Suitengäste erhalten zusätzlich noch Gourmeterlebnisse in ausgewählten Spezialitätenrestaurants, 250 Minuten Gratis-Internet und US $ 100 Bordguthaben pro Kabine.

Außerdem gibt es diverse Lavazza Kaffeespezialitäten in allen Restaurants serviert und eine Flasche Wasser pro Person und Kabine auf der Kabine.

Die Schiffsdaten auf einen Blick: 155.873 BRZ, 19 Decks, 4.100 Passagiere (bei Doppelbelegung), 329 m Länge, 40 m Breite, 8,70 m Tiefgang

  • Die gesamte Bildergalerie der Norwegian Epic finden Sie >>hier<<

Die Norwegian Epic fährt in diesem Sommer im Westlichen Mittelmeer und wechselt für die Wintermonate nach Port Canaveral um von dort aus die Östliche und Westliche Karibik anzusteuern.

Alle Kreuzfahrten mit der Norwegian Epic können bei uns gebucht werden. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.