Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

CMA CGM Alexander von Humboldt, Reisen mit dem derzeit größten Containerschiff der Welt ab Hamburg möglich!

Autor: Oliver Asmussen am 27.05.2013

Reisen mit dem derzeit größten Containerschiff der Welt ab Hamburg möglich!

396 m Länge, 54 m Breite, 108.878 PS, Stellfläche für über 16.000 Container und maximal 24 Knoten Geschwindigkeit – das sind die Zahlen des derzeit größten Containerschiffs der Welt! Der Name klingt nach Abenteuer – CMA CGM Alexander von Humboldt! Selbst das derzeit größte Kreuzfahrtschiff der Welt, die Allure of the Seas von Royal Caribbean International, ist mit einer Länge von 360 m ganze 36 m kürzer wie der Containerriese der französischen Reederei. Nur die Größe der Allure of the Seas mit 225.282 BRZ wird von der CMA CGM Alexander von Humboldt mit 175.343 BRZ nicht getoppt. Allerdings lassen sich Kreuzfahrtschiffe und Containerschiffe natürlich schwer vergleichen.

Die CMA CGM Alexander von Humboldt ist das zweite Schiff einer bei Daewoo in Südkorea gebauten Dreierserie baugleicher Containerschiffe und befindet sich derzeit auf der ersten Reise von Asien nach Hamburg. Heute Morgen, am 28. Mai 2013 lief dieser Gigant nun erstmals in den Hamburger Hafen ein. Das Schwesterschiff, die CMA CGM Marco Polo war bereits einige Male zu Besuch im Hamburger Hafen.

Abends am 30. Mai 2013 soll die CMA CGM Alexander von Humboldt von Dorothee Stapelfeldt (zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin) in Hamburg am Containerterminal Burchardkai in Waltershof getauft werden.

Die Reederei CMA GCM ist die drittgrößte Containerreederei der Welt und die größte in Frankreich. Der Hauptsitz befindet sich in Marseille. CMA CGM betreibt mehr als 650 Niederlassungen in über 150 Ländern der Welt. Gegründet wurde das Unternehmen 1978 und beschäftigt heute insgesamt 18.000 Mitarbeiter weltweit.    

Reisen mit Containerschiffen erfreuen sich seit Jahren einer großen Beliebtheit und somit bieten immer mehr Reedereien die Möglichkeit, an einer solchen Frachtschiffsreise teilzunehmen. Eine Reise auf einem Containerschiff bedeutet auch immer ein gewisses Abenteuer. Zwar gibt es grundsätzliche Fahrpläne und Liegezeiten, die sich jedoch jederzeit ändern können. Zudem legen die Frachtschiffe bzw. Containerschiffe auch nicht in Citynähe an und es gibt keine regulären Bustransfers. Die Liegezeiten weichen natürlich ebenfalls von denen der Kreuzfahrtschiffe ab, können aber von der Liegedauer her durchaus länger sein. Auf gewissen Komfort muss man an Bord eines Frachtschiffes hingegen schon lange nicht mehr verzichten!

CMA CGM Lounge

Foto: Beispiel der Lounge (CMA CGM Marco Polo) © CMA CGM

Um beim Beispiel der CMA CGM Alexander von Humboldt und den Schwesterschiffen zu bleiben, können bis zu 10 Passagiere in 5 komfortablen Kabinen von jeweils 20m² reisen. Zur Standardausstattung gehören Dusche/WC und Kühlschrank sowie teilweise Fernseher. Die Betten sind mit 200x160cm großzügig bemessen. Alle Kabinen sind Außenkabinen, die Sicht nach vorne kann jedoch durch Ladung verstellt werden. Zu den weiteren Annehmlichkeiten an Bord gehören eine Lounge, ein Innenpool, ein Fitnessraum, eine Bibliothek und eine großzügige Freifläche an Deck. Es gilt zu beachten, dass die Besatzung all diese Einrichtungen ebenfalls nutzen kann! Die Mahlzeiten im gemütlichen Speiseraum werden in diesem Zusammenhang ebenfalls mit der Besatzung zusammen eingenommen.

Nach Wahl kann eine Reisedauer von 2 - 85 Tage gebucht werden.

CMA CGM Kabine

Foto: Beispiel Kabine (CMA CGM Marco Polo) © CMA CGM

Die angelaufenen Häfen bzw. die Reiseroute ist folgende: Hamburg, Bremerhaven, Rotterdam, Zeebrugge, Le Havre, Malta, Khor Al Fakkan (VAE), Jebel Ali, Ningbo (China), Port Kelang (Malaysia), Shanghai (China), Xiamen (China), Hongkong, Chiwan (China), Yantian (China), Port Kelang (Malaysia), Tanger, Southampton und Hamburg.

Die Reisekosten: Die komplette Rundreise für 78 Tage ist ab 8.470,-- EUR p.P. buchbar. Zu beachten ist hierbei jedoch, dass Zusatzgebühren anfallen! Diese setzen sich aus Hafengebühren, Transportkosten, Ein- und Ausschiffungsgebühren usw. zusammen. Man kann für die komplette Reise derzeit etwa 500,-- EUR p.P. einplanen. Darin enthalten sind aber auch schon die Transportkosten vom Hafen Yangshan in die 100 km entfernte City von Shanghai.

Das dritte Schiff dieses Trios wird „Jules Verne“ heißen und zusammen mit den Schwesterschiffen „Marco Polo“ und „Alexander von Humboldt“ zwischen Asien und Hamburg pendeln.

Nachfolgend finden Technikfans noch einige Informationen zur CMA CGM Alexander von Humboldt.

Bei den Schiffen handelt es sich um Doppelhüllenschiffe, die aufgrund ihrer zweiten Hülle eine erheblich höhere Sicherheit im Falle einer Kollision oder bei Grundberührung bieten. Das Deckshaus ist weit vorne angebracht, was einen verbesserten Sichtwinkel (Sichtstrahl) und eine daraus resultierende, höhere vordere Decksbeladung ermöglicht. Der Schiffsmotor wiegt 2.300 Tonnen und ist derzeit der leistungsstärkste, lieferbare Schiffsdieselmotor. Die 108.878 PS 14-Zylinder-Maschine wird mit Schweröl betrieben und vom finnischen Hersteller Wärtsilä gebaut. Die Kurbelwelle dieser Monstermaschine wiegt nochmals 300 Tonnen! Der Hubraum beträgt monströse 1.809 l und 5.720 kW – pro Zylinder! Insgesamt ergibt sich bei 14 Zylindern somit ein Hubraum von 25.320 l! Das Unterwasserschiff ist strömungsoptimiert und auch die Ruderform sowie der eine Festpropeller wurden verbessert. Von Umweltfreundlichkeit kann natürlich schon wegen des Schweröls als Brennstoff nicht die Rede sein. Voll beladen beträgt der Tiefgang 16 m!

Schon in wenigen Wochen wird der Größenrekord von der dänischen Maersk-Reederei abermals übertroffen. Dann kommt die ebenfalls bei Daewoo in Bau befindliche „Triple-E-Klasse“ in Fahrt. Zwar sind diese Schiffe nur 4 m länger aber 5 m breiter und letztendlich können so bis zu 18.000 Container an Bord untergebracht werden. Insgesamt sind 10 Einheiten dieses Typs geplant. Das Typschiff wird nach dem im Jahr 2012 verstorbenen Reeder Maersk Mc-Kinney Moller benannt. Ebenfalls noch im Jahr 2013 sollen die Schwesterschiffe Majestic Maersk, Mary Maersk, Marie Maersk, Madison Maersk und Magleby Maersk. 2014 folgen dann die Maribo Maersk, Marstal Maersk, Matz Maersk und Mayview Maersk abgeliefert werden.  

Eingesetzt werden die Containerschiffe vorerst auf der Route zwischen Asien und Europa, da es in Nordamerika bislang keine geeigneten Häfen gibt. Voll beladen können diese Schiffe den Hamburger Hafen derzeit auch nicht anlaufen! Der 2012 offiziell in Betrieb genommene JadeWeserPort in Wilhelmshaven kann als einziger Hafen in Deutschland diese Schiffsgiganten abfertigen.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu Frachtschiffreisen unter 04893-4288535 oder schreiben Sie uns eine Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de