Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

Ankunft der Norwegian Getaway bereits heute Nacht in Rotterdam

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 26.11.2013

Gestern Abend, am 25. November 2013, beendete die Norwegian Getaway von Norwegian Cruise Line bereits die letzte Seeerprobung im Skagerrak vor Norwegen. Siehe auch unser Bericht vom 22. November. Nach dieser Probefahrt nahm das Kreuzfahrtschiff direkt Kurs auf Rotterdam.

Derzeit befindet sich die Norwegian Getaway vor der niederländischen Küste. Die Ankunft bei der Keppel Verolme Werft in Rotterdam wird deutlich früher als geplant erfolgen. Auf der Werft wird sie noch einmal kurz ihr Element verlassen und in das große 405 m lange und 90 m breite Dock 7 eindocken. Der Schwerpunkt der Werft liegt zwar bei der Reparatur bzw. der Überholung und dem Umbau von großen Offshore-Anlagen, Schwimmkränen und Bohrinseln aber die Werft Keppel Verolme BV ist eine der wenigen Werften im Norden, die derart große Schiffe wie die 324 m lange und 40 m breite Norwegian Getaway aufnehmen kann.

Norwegian Getaway Eemshaven

Foto: "Norwegian Getaway" bei der Ankunft in Eemshaven

Die Ankunft der Norwegian Getaway in Rotterdam war ursprünglich für den 27. November 2013 mittags vorgesehen. Nun ist die Übernahme des Lotsen bereits für heute Nacht, am 27. November 2013 gegen 03:00 geplant. Die Dockung bei Keppel Verolme BV wird in den Morgenstunden erfolgen (ca. 08:00).

Der Aufenthalt des neuen Kreuzfahrtschiffes wird sich auf einen kurzen Zeitraum von wenigen Tagen begrenzen. Unbestätigten Meldungen zufolge sind auf der ersten Probefahrt leichte Vibrationen an einem der Pod-Antriebe aufgetreten. Derartige Probleme sind meist nicht gravierend, wirken sich jedoch bei bestimmten Geschwindigkeiten negativ auf das Fahrverhalten des Schiffes aus und verursachen dann für die Passagiere deutlich spürbare Vibrationen.  

Die Probefahrten hinterlassen meist ein interessantes Routenmuster, welches man anhand der für mehrere Stunden gespeicherten, öffentlichen AIS Daten einsehen kann (z.B. MarineTraffic). Im Rahmen dieser Probefahrten wird eine unheimlich lange Liste an Tests abgearbeitet. Diese Werft-Probefahrten beinhalten zum Beispiel enge Wendemanöver, Beschleunigungs- und Abbremstests, eine Überprüfung der vertraglich vereinbarten Maximalgeschwindigkeit, Krängungstests usw. Zwar hat die Norwegian Getaway bei besten Wetterbedingungen und Winden von maximal 12 Knoten im Skagerrak ihre tatsächliche Maximalgeschwindigkeit von mehr als 23 Knoten mehrfach erreicht, was aber nichts über mögliche Vibrationsprobleme aussagt.      

Seeerprobungen Norwegian GetawayFoto: das Streckenmuster der Probefahrt von der Norwegian Getaway

Während die ersten Kreuzfahrtschiff-Neubauten der Meyer Werft alle in die Werft von Blohm+Voss in Hamburg gekommen sind, reduzierten sich diese Besuche in den letzten Jahren.  Zu Beginn der Emspassagen gab es gerne mal Grundberührungen der Schiffe, weshalb man im Trockendock bei Blohm+Voss letztmalig vor der Ablieferung den Politurschwamm rausholte. Mit dem stetigen Ausbaggern der Ems und der Unterstützung des Ems-Sperrwerks bei Gandersum besteht dieses Problem prinzipiell heute nicht mehr. Die letzten Werftbesuche bei B+V von Kreuzfahrtschiff-Neubauten waren durch kleine, technische Probleme begründet. So musste zuletzt im Jahr 2012 die „AIDAmar“ aufgrund eines Defektes an einem Bugstrahlruder nach Hamburg kommen, wo es ausgetauscht wurde und die „Disney Dream“ erhielt davor im Jahr 2010 einen letzten, technischen Feinschliff im Trockendock Elbe 17.

Disney Dream Hamburg

Foto: die Disney Dream im November 2010 in Hamburg im Dock Elbe 17 bei Blohm+Voss

Das Dock Elbe 17 ist mit einer Länge von 351 m und einer Breite von 59 m eines der größten Trockendocks in Europa. Allerdings ist es derzeit belegt durch das Ölförderschiff „Petrojarl Banff“, weshalb es für die „Norwegian Getaway“ nicht zur Verfügung steht.

Das 320 m lange und 52 m breite Dock 11 von Blohm+Voss ist übrigens noch bis zum 11. Dezember 2013 vom britischen Kreuzfahrtschiff „Thomson Celebration“ belegt und im deutlich kleineren Dock 10 wird gerade die Luxusyacht „Octopus“ des Microsoft-Mitgründers Paul Allen komplett überholt.    

Das 335 m lange Kaiserdock II der Bremerhavener Lloyd Werft erlaubt zwar im oberen Teil eine maximale Einfahrtsbreite von 40 m aber selbst wenn die Voraussetzungen für die Aufnahme der „Norwegian Getaway“ gegeben wären, ist das Dock ab dem 26. November 2013 durch den regulären Werfttermin des P&O Kreuzfahrtschiffes „Arcadia“ ebenfalls besetzt. Die „Arcadia“ erhält neben den üblichen Klassearbeiten auch ein neues, 75 t  Deckshaus, 23 neue Balkonkabinen, eine neue Suite mit Balkon und diverse neue Rohrleitungen im Maschinen- und Passagierbereich.

Die „Norwegian Getaway“ wird nach dem für wenige Tage angesetzten Dockaufenthalt in Rotterdam zurück nach Bremerhaven kehren. Dort findet bis zur Übergabe am 10. Januar 2013 der letzte Innenausbau statt.

Der nächste Anlauf im Hafen von Rotterdam ist dann planmäßig am 11. Januar 2014. Dort gehen die ersten Gäste aus der Reisebranche und Medienvertreter für eine 2-Nächte Kurzkreuzfahrt an Bord, die am 13. Januar 2014 wieder in Rotterdam endet.

Noch am selben Abend wird die „Norwegian Getaway“ dann Rotterdam verlassen und steuert die südenglische Hafenstadt Southampton an. 

  • Update 27.11.13: die Abfahrt in Rotterdam ist geplant für Sonntag, den 01. Dezember 2013. Zielhafen ist dann wieder Bremerhaven!