Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

Alle Neuerungen der Norwegian Star im Detail mit vielen Bildern

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 07.08.2015

Bei unserem letzten Aufenthalt an Bord der Norwegian Star im September 2014 hat sich unsere Begeisterung über den Schiffszustand und den Einrichtungsstil des im Jahr 2001 auf der Meyer Werft in Papenburg erbauten Kreuzfahrtschiffes in Grenzen gehalten. Wir haben >>hier<< im Schiffsportrait darüber berichtet.

Norwegian Star

Im Frühjahr 2015 wurde die Norwegian Star nun im Rahmen des Norwegian NEXT-Programms einer umfangreichen Renovierung unterzogen.

Grund genug, uns im August 2015 erneut an Bord umzusehen, die Veränderungen übersichtlich zusammenzufassen, zu bebildern und der Frage nachzugehen, ob die Norwegian Star noch immer das schwarze Schaaf der Flotte von Norwegian Cruise Line ist.

Beginnen wir auf dem Pooldeck. Wir haben im letzten Jahr defekte Lampen, zerbrochene Holzstufen, einen verschlissenen Bodenbelag und diverse andere Mängel entdecken können.

Helipad und Sonnendeck 13 Norwegian Star

Foto: Helipad und Sonnendeck 13 Norwegian Star

Die große Mängelliste ist behoben! Der Bodenbelag zeigt sich makellos, die Treppenstufen sind entweder aufgearbeitet oder komplett ersetzt, der Bereich um die Wasserrutschen herum „leuchtet“ nun auch wieder und wurde überarbeitet. Fliesen, Boden, Verkleidungen, Lampen, Sonnenliegen, Stühle… alles neu. Schade allerdings, dass nun nirgendwo mehr Echtholzbeläge zu finden sind.

Oasis Pool und Wasserrutschen Norwegian Star

Foto: Oasis Pool und Wasserrutschen Norwegian Star

Auf Deck 13 erinnert eigentlich nur noch die Form der Deckenverkleidung sowie ein markantes, blaues Bullauge in einer Tür an die Star Bar im 80er Jahre Stil.  Die Star Bar ist verschwunden, das vorher auf Deck 8 gelegene, brasilianische Steakhouse Moderno Churrascaria ist eingezogen. Direkt nebenan entstand die Sugarcane Mojito Bar, die erstmals auf der Norwegian Getaway Premiere feierte.

erst Star Bar jetzt Sugarcane Mojito Bar

Foto: erst Star Bar jetzt Sugarcane Mojito Bar 

War das Ambiente zuvor kalt und das Interieur alt, so verspürt der Besucher nun eine warme Atmosphäre durch ein neues Beleuchtungskonzept und zusätzlich angebrachte, weiße Vorhänge an den Fenstern, die in perfektem Einklang stehen mit dem schwarzen Mobiliar. Unser Eindruck: Top!

vorher Teil des Cagney´s Steakhouse und nun Moderno Churrascaria

Foto: vorher Teil des Cafney´s Steakhouse und nun Moderno Churrascaria

Die Norwegian Star wurde zusätzlich mit dem beliebten O’Sheehan’s Neighborhood Bar & Grill ausgestattet, einem im Reisepreis inkludierten Restaurant, in dem rund um die Uhr traditionelle Pub-Gerichte in typischer Pub-Atmosphäre serviert werden. Optisch halten sich die Veränderungen in Grenzen, wenngleich nun alles moderner und harmonischer aussieht und nicht mehr so kühl wirkt.

vorher Moderno Churrascaria jetzt O´Sheehan´s Bar und Grill

Foto: vorher Moderno Churrascaria jetzt O´Scheehan´s Bar & Grill

Marginal sind  die Veränderungen im Grand Atrium, doch auch hier weht ein frischer Wind in Form eines neuen Mobiliars im Java Café. Die auf dem Foto zu erkennende Leinwand existiert weiterhin, ist bei unserem zweiten Besuch lediglich eingefahren.

Norwegian Star das Grand Atrium

Foto: Norwegian Star das Grand Atrium

Deutlich auffälliger sind die Veränderungen um das Grand Atrium herum, denn die im wahrsten Sinne des Wortes angestaubten Kunstblumen sind verschwunden. Neuer Stil: Modern und schick!

Bereich im Grand Atrium Norwegian Star

Foto: Bereich im Grand Atrium der Norwegian Star

Kaum wieder zu erkennen ist die Photo Gallery! Vorher technisch, vom Design und auch vom Konzept her überholt, schaut der Reisegast nun nicht mehr nur auf Papierbilder in Klappwänden sondern in erster Linie auf Bildschirme welche die Fotos zur Auswahl anzeigen. Wie bereits bei anderen Reedereien eingeführt, kann sich der Reisegast einen personalisierten Ordner einrichten und dort die Fotos seiner Kreuzfahrt sammeln und am Ende der Kreuzfahrt eine abschließende Auswahl treffen.

Photo Gallery Norwegian Star

Foto: Photo Gallery Norwegian Star

Highlights an Bord sind zwei neue im Reisepreis inkludierte Dining Optionen, ein erweitertes Angebot im asiatischen Restaurant Ginza und Norwegians erste 5 o’Clock Somewhere Bar.

Fans von Jimmy Buffett können sich in der ersten 5 o’Clock Somewhere Bar auf See einfinden, die Teil einer exklusiven Partnerschaft mit der Restaurantkette des Sängers Margaritaville® ist. In der neuen Bar werden jeden Abend bei Livemusik die legendären Margaritas und „Boat Drinks“ wie die „Who´s to Blame® Margarita“, eisgekühltes LandShark Lager-Bier und viele weitere Drinks serviert. Der unattraktive und muffig anmutende Red Lion Pub ist verschwunden. Unser Fazit: Gut gelungen!

ehemals Red Lion jetzt 5 o´clock somewhere Bar Norwegian Star

Foto: ehemals Red Lion jetzt 5 O´clock Somewhere Bar

Geblieben ist das bei den Gästen der Norwegian Star beliebte asiatische Fusion-Restaurant Ginza, das bisher jedoch aufpreispflichtig war. Die Zuzahlung von 15 US-Dollar entfällt künftig – zumindest bei der Wahl des Grundmenüs. Den Gästen steht dieses als im Reisepreis inkludierte Dining-Option zur Verfügung.

ehemals aufpreispflichtig nun inklusive das Ginza Asian Restaurant der Norwegian Star

Foto: ehemals aufpreispflichtig nun inklusive das Ginza Asian Restaurant der Norwegian Star

Neben einem kostenlosen Menü, welches schmackhafte Nudelbar-Gerichte wie traditionelle chinesische Nudeln, Wok-Spezialitäten und Dim Sum Variationen bietet, kommen Gäste gegen einen (doch noch) geringen Aufpreis auch in den Genuss eines neuen À-la-Carte-Angebots, wie das japanische Hot Rock Ishiyaki (frische Grillspezialitäten vom heißen Stein) oder ein Sushi Menü des erfahrenen Sushi-Chefkochs Yuki Ieto. Die leckeren neuen Sushi- und Sashimi-Spezialitäten wie „Sashimi Hamachi Poblano“, „Ten Shades of Grey Roll“ und weitere Kreationen werden an der Sushi Bar im Restaurant oder direkt am ersten Sushi-Laufband auf See serviert. Vereinfacht ausgedrückt ist das „Grundpaket“ im Preis enthalten, wer aber mehr möchte, der zahlt weiterhin dazu.

neues Design im Ginza Asian Restaurant Norwegian Star

Foto: neues Design im Ginza Asian Restaurant Norwegian Star

Der Gang vor dem aufpreispflichtigen Le Bistro French Restaurant hat ebenfalls eine neue Optik erhalten und ist nun nicht mehr mit Gemälden und Kunstobjekten der benachbarten „Art Gallery“ zu gehangen. Das Design wurde in Anlehnung an das dahinter liegende Restaurant thematisch angepasst.

Gang vor dem Le Bistro French Restaurant Norwegian Star

Foto: Gang vor dem Le Bistro French Restaurant Norwegian Star. 

Insgesamt sind in vielen öffentlichen Räumen die Teppiche gewechselt und die Stoffe ausgetauscht worden, haben nun neue Muster und Farben. Letzte Station auf unserem Erkundungsrundgang ist die Gatsby´s Champagne Bar, die neu möbliert wurde. Auch hier rundet ein frisches Design des Teppichs das harmonische Bild ab.

Norwegian Star Gatsby´s Champagne Bar

Foto: Norwegian Star Gatsby´s Champagne Bar

Die Norwegian Star bietet ihren Gästen heute 10 Bars & Lounges sowie 16 verschiedene Dining Optionen von asiatischer, über französische bis hin zu amerikanischer Küche. Festgelegte Tischzeiten oder Kleiderzwänge sind natürlich aufgrund des Freestyle Cruising-Konzeptes auch an Bord der Norwegian Star weiterhin kein Thema. 

Nicht erneuert wurde, entgegen der Informationen die wir im letzten Jahr auf dem Schiff erhalten haben, das Market Café auf Deck 12. Das Market Café hält ein reichhaltiges Buffetangebot bereit und bietet für die kleinen Gäste sogar ein eigenes Kid´s Café. Alle Speisen im Market Café sind im Reisepreis inklusive. Die Atmosphäre bleibt hier kalt, das Interieur erinnert weiterhin eher an eine in die Jahre gekommene Bürokantine als an einen schönen, attraktiven Buffetbereich in dem man sich gerne aufhält. Schade.

  • Dazu aber hier ein Auszug aus unserem Schiffsportrait vom September 2014: „Änderungen und Umbauten sind nicht immer problemlos möglich, denn aufgrund internationaler Standards müssen alle Leitungen und Anschlüsse extrem hohe Vorgaben und Sicherheitskriterien erfüllen, die sich nicht immer in bereits vorhandene Schiffsstrukturen einfügen lassen. So lassen sich zum Beispiel Buffetbereiche nicht einfach von A nach B verschieben und komplett neu aufteilen, ohne dabei den gesamten Fußboden mit entfernen und ersetzen zu müssen. Hinzu kommen die Anordnung der Eingänge und der Verlauf von Kabeln und Rohren, die ebenfalls strengen Vorgaben unterliegen. Vielleicht können wir mit dieser kleinen Erläuterung die häufig gestellte Frage beantworten „warum bauen die das nicht einfach um?!“

 

Market Cafe Buffet Restaurant Norwegian Star

Foto: Market Cafe Buffet Restaurant Norwegian Star

Insgesamt sind die Veränderungen an Bord sehr gelungen und werten die Norwegian Star deutlich auf. Aus unserer Sicht ist sie definitiv nicht mehr das schwarze Schaf der Flotte, was die Hardware betrifft.

Da die Norwegian Star in der Regel längere Kreuzfahrten unternimmt, sind Familien mit Kindern meist nicht so häufig an Bord anzutreffen. In den Sommermonaten reisen in Europa pro Kreuzfahrt etwa 20-30 Kinder und Jugendliche mit. Nach der kommenden Sommersaison wird die Norwegian Star Kurs auf Asien, Indien, Australien und Neuseeland nehmen. Weitere Details dazu >>hier<<.

Weitere Details, Kabineninformationen und Empfehlungen zu den Reiserouten erhalten Sie gerne  in einem persönlichen Gespräch unter der Rufnummer 04893-4288535 oder per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de  

  • komplette Bildergalerie von Bord der Norwegian Star von August 2015 >>hier<<