Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

Royal Caribbean International: Schiffsportrait, Bilder und Details der Serenade of the Seas

Autor: Oliver Asmussen am 29.06.2017

Das im Juli 2003 von der Meyer Werft in Papenburg an die US-Reederei Royal Caribbean abgelieferte Kreuzfahrtschiff „Serenade of the Seas“ beeindruckt rein äußerlich durch seine – im Vergleich zu vielen anderen Kreuzfahrtschiffen dieser Größe – yachtartige Linienführung und wohlproportionierten Formen. Mit einer Länge von 293m und einer Größe von 90.090 BRZ zählt sie im aktuellen, internationalen Vergleich zu den mittelgroßen bis großen Kreuzfahrtschiffen, keinesfalls aber zu den Megalinern. Bei Doppelbelegung reisen in den 1.055 Kabinen 2.110 Passagiere auf der „Serenade of the Seas“ mit. Die Serenade of the Seas war das dritte Kreuzfahrtschiff der so genannten „Radiance Class“, eines Schiffsquartetts welches zwischen 2001-2004 abgeliefert wurde.

Auf der Serenade of the Seas erwartet die Gäste ein aufmerksamer, individueller Service, erstklassige Restaurants, ein wunderbares Preis-/Leistungsverhältnis und Aktivitäten für die ganze Familie. Die Reederei Royal Caribbean macht seit ihrer Gründung im Jahr 1968 immer wieder durch herausragende Innovationen auf sich aufmerksam, welche im Laufe der Jahre von einigen Mitbewerbern in ähnlicher Form übernommen wurden. So war RCI die erste Kreuzfahrtreederei mit einem durchgängigen Atrium, die erste Kreuzfahrtreederei die einen Swimmingpool mittschiffs verbaut hat (Song of Norway), die erste Kreuzfahrtreederei mit einer Schiffspromenade sowie einem Restaurant über mehrere Decks, die erste Kreuzfahrtreederei mit einer Panoramalounge am Schornstein, einer Kletterwand, einem Autoscooter und einer Eisbahn – um nur einige der zahlreichen Innovationen zu nennen. Auf den Schiffen der Radiance Class ist das bis heute größte Schiffsatrium zu finden, welches die Decks 4 bis 12 durchzieht.

Serenade of the Seas in Warnemünde

Foto: Serenade of the Seas am 16.06.2017 in Warnemünde

Deck 04

Auf Deck 04 befindet sich die untere Ebene des Tropical Theater, in dem allabendlich atemberaubende Broadway-Shows sowie eigens für die Reederei produzierte Musicals dargeboten werden. Royal Caribbean hat sich in der Kreuzfahrtbranche im Laufe der Jahre nicht nur durch technische Innovationen, sondern auch durch spektakuläre Shows einen Namen gemacht.

Die im 60er Jahre-Stil designte R Bar lädt im Atrium zu einem exotischen Cocktail oder aber auch zum Aperitiv in stylischem Ambiente ein. Im Rahmen des letzten Umbaus verschwanden im Atrium die bunte Kunstskulptur, eine gläserne Treppe sowie einige Aussichtspodeste auf den einzelnen Decks. Darüber hinaus ist der Glasboden auf Deck 13 nicht mehr vorhanden und dient nun als eine Art Einstiegsluke. Hintergrund ist, dass im Atrium seither spektakuläre Aerial Shows aufgeführt werden, in denen Artisten an Drahtseilen atemberaubende Inszenierungen präsentieren.

R Bar und Atrium Serenade of the Seas

Foto:  R Bar und Atrium Serenade of the Seas

Elegant und klassisch-Stilvoll empfängt das Hauptrestaurant, der Reflections Dining Room seine Gäste. Das Hauptrestaurant stellt das kulinarische Herzstück aller Restaurants an Bord der Serenade of the Seas dar und erstreckt sich insgesamt über zwei Decks. Jeden Abend präsentiert die Küchencrew den Gästen kunstvoll kreierte und perfekt zubereitete, mehrgängige Menüs. Diese beinhalten Vorspeisen, Suppen, Salate, den Hauptgang und Desserts. Die Qualität der Speisen ist auf einem hohen Niveau und wird von den Gästen stets hervorgehoben. Ein kleiner Wasserfall bildet den Mittelpunkt zwischen zwei Haupttreppen im Restaurant, welche Deck 04 und Deck 05 verbinden. Das Ambiente des Reflections Dining Rooms ist klassisch modern und überzeugt ohne große Auffälligkeiten oder kitschige Dekorationsmerkmale.

Für dieses Restaurant gibt es folgende Dining-Optionen:

Traditional Dining: Der Gast speist jeden Abend zur gleichen Zeit am selben Tisch – entweder zur ersten Tischzeit (ca. 18:30 – 20:00 Uhr) oder zur zweiten Tischzeit (20:30 – 22:00 Uhr). Die Tischzeit wird in der Regel bei Buchung der Kreuzfahrt festgelegt, kann an Bord aber noch geändert werden (nach Verfügbarkeit).

My Time Dining: Die Tischzeit kann für jeden Tag einzeln festgelegt werden. Entweder bis zu vier Tage vor Beginn der Reise online, oder nach Verfügbarkeit an Bord beim Maitre d´. Die Tischplätze werden nach dem Prinzip „First come, first served“ vergeben, Vorabreservierungen werden bevorzugt.

Reflections Dining Room Serenade of the Seas

Foto: Reflections Dining Room Serenade of the Seas

Im Bereich des Atriums befinden sich desweiteren ein Spielzimmer bzw. Kartenraum und ein Internet Café.

Deck 05

Im vorderen Schiffsbereich liegt die mittlere der drei Ebenen des Tropical Theaters. Nach Durchquerung des vorderen Treppenhauses befinden sich auf der Backbordseite einige Konferenzräume und auf der Steuerbordseite die Photo Gallery. Nach Lust und Laune Shoppen kann man in den diversen Shops, die gut sortiert sind und ein großes Angebot unterschiedlicher, namhafter Label bereithalten. Danach vielleicht etwas frische Seeluft schnuppern? Das geht auf dem weitläufigen Promenadendeck der Serenade of the Seas. Die Promenade verläuft jedoch nicht komplett um das Schiff herum. Kaffeeliebhaber kehren gerne im beliebten Café Latté-tudes ein, in welchem eine besonders große Anzahl an Kaffeespezialitäten auf der Getränkekarte steht. Vom Café Latté-tudes aus genießt der Gast einen traumhaften Blick auf das Meer oder verfolgt alternativ das Geschehen im Atrium. Die Atmosphäre ist einladend und gemütlich zugleich. Hier hält man sich gerne auf.

Café Latte-tudes Serenade of the Seas

Foto: Cafe Latte-tudes Serenade of the Seas

Ganz am Heck stoßen wir noch einmal auf den Reflections Dining Room, diesmal auf die obere Ebene.

Deck 06

Im Bugbereich befindet sich die dritte und somit oberste Ebene vom Tropical Theater. Dem Theater schließen sich ein Kino sowie ein waschechter, britischer Pub an. Auf der Barkarte im Crown and Castle Pub stehen neben diversen Biersorten aus England auch unzählige, internationale Marken sowie weitere alkoholische und nicht alkoholische Getränke. Das Ambiente ist „very british“ und einladend.

The crown and Castle Pub Serenade of the Seas

Foto: The Crown and Castle Pub Serenade of the Seas

Das Casino Royale ist ein typisches Spielcasino auf einem amerikanischen Kreuzfahrtschiff. Es stehen insgesamt einige hundert Spieloptionen zur Verfügung. Darunter Roulette, Blackjack-, und Pokertische sowie weiteres, elektronisches Amüsiergerät.

In gleicher, exponierter Atrium-Lage wie beim Café Latté-tudes finden Weinliebhaber eine herausragende Adresse an Bord der Serenade of the Seas, nämlich die Vintages Wine Bar. Das Angebot umfasst mehr als 300 verschiedene Weine aus allen namhaften Weinregionen der Welt. Die Atmosphäre ist gemütlich und ansprechend. Meer- oder Atriumblick gibt es gratis dazu.

The Vintages Bar Serenade of the Seas

Foto: The Vintages Bar Serenade of the Seas

Unweit vom Atrium liegt eine der beliebtesten Bars an Bord eines Kreuzfahrtschiffes von Royal Caribbean International, die Schooner Bar. Diese Bar existierte bereits auf den ersten Kreuzfahrtschiffen von Royal Caribbean und ist vom Design her angelehnt an die alten Segelschiffe vergangener Tage. Auf den neuesten Schiffen der Quantum Class wurde die Bar inzwischen deutlich moderner gestaltet als noch auf den Schiffen der Radiance Class. Hier auf der Serenade of the Seas ist sie im klassischen Stil eines traditionellen Großseglers aufgebaut und überzeugt auch heute noch durch das sehr maritime Ambiente und die gemütlichen Ledersessel.

Schooner Bar Serenade of the Seas

Foto: Schooner Bar Serenade of the Seas

Gegenüber der Schooner Bar wird es kulinarisch, denn hier befinden sich die beiden Spezialitätenrestaurants Chops Grille und Giovanni´s Table.

Das Steak Restaurant Chops Grille ist eher rustikal und dennoch gemütlich eingerichtet. Für eine Zuzahlung von derzeit US $ 29 werden hier die Herzen aller Fleisch- und Fischliebhaber höherschlagen. Das Angebot umfasst laut Speisekarte allerdings noch weit mehr als Filet Mignon und New York Strip. So stehen Jumbo-Garnelen, gebratener Thunfisch, Wolfsbarsch, Pilzvariationen, gegrillter Spargel und die so genannten Truffle-Coated Fries auch im Angebot. Hummer und Meeresfrüchte kosten einen zusätzlichen Aufpreis.

Giovanni´s Table ist eine italienische Trattoria und überzeugt mit einer rustikalen, italienischen Küche in einer familiären Atmosphäre. Egal ob Salate, Pasta, Fisch oder Fleisch, alle Gerichte werden aufwändig zubereitet und sind die derzeit US $ 20 in jedem Fall wert.

Giovanni´s Table Restaurant Serenade of the Seas

Foto: Giovannis Table Restaurant Serenade of the Seas

Die kulinarische Krone erwartet die Gäste am Chef´s Table. In einem exklusiven Raum werden maximal 12 Gäste ein Fünf-Gänge-Menü der Spitzenklasse präsentiert bekommen, persönlich vom Chef de Cuisine vorbereitet und serviert. Zu jedem Gang werden die passenden Weine gereicht.

Der benachbarte Safari Club sind eigentlich vier Clubs in einem. So gibt es in diesem weitläufigen Raum jeweils abgegrenzte Bereiche wie den Serengeti Card Club, die Congo Bar, die Zanzibar Lounge und einen Spielbereich mit Billardtischen, welche sich bei Seegang selbst in der Waage halten.

Zanzibar Lounge Serenade of the Seas

Foto: Zanzibar Lounge Serenade of the Seas

Wir setzen unseren Rundgang auf den oberen Decks fort.

Deck 10

Bei Indienststellung der Serenade of the Seas zählte der Spa-Bereich zu den größten auf den Weltmeeren. Auch heute kann sich das großzügig dimensionierte Areal noch sehen lassen und mit denen auf so manchem Neubau locker mithalten. Es gibt natürlich ein großes Fitness Center, einen Beauty-Bereich, diverse Behandlungsräume, Massagebereiche, einen Frisör und viele Dinge mehr.

Damals wie heute ein Highlight der Radiance Class Schiffe ist das Solarium, welches auf jedem Schiff einem unterschiedlichen Themenbereich gewidmet wurde. Das Solarium ist den Erwachsenen vorbehalten und beherbergt einen großen Swimmingpool sowie eine Vielzahl gemütlicher Ecken und Liegemöglichkeiten unter Grünpflanzen, Wasserfontänen und Goldenen Elefanten. Das Solarium wird von einem großen Glasdach überspannt, welches bei schönem Wetter geöffnet werden kann.  

Solarium indoor pool Serenade of the Seas

Foto: Solarium indoor pool Serenade of the Seas

Im Park Café wird der kleine Hunger zwischendurch gestillt, die Pool Bar ist gut ausgestattet und der Poolbereich insgesamt sehr ansprechend. So mancher aktuelle Kreuzfahrtschiff-Neubau verfügt über einen weit weniger attraktiven Pool-Außenbereich als die 15 Jahre alte Serenade of the Seas. Der große Flachbildschirm auf dem Sonnendeck wurde im Zuge der letzten Renovierung nachgerüstet.

Das Windjammer Café kennen Stammkunden von Royal Caribbean International von der ersten Stunde an, denn es war schon auf dem allerersten Kreuzfahrtschiff der Reederei zu finden. Die Buffetbereiche wurden im Laufe der Schiffsgenerationen natürlich stets weiter optimiert und sind an Bord der Serenade of the Seas gut durchdacht angeordnet. Auch zu Stoßzeiten entsteht nur selten eine längere Schlange vor den einzelnen Buffetinseln. Gleich ob asiatisch, italienisch-mediterran, Sushi oder doch lieber ein gebratener Fisch, hier findet jeder Gast seine ganz persönlichen Favoriten.

Aus heutiger Sicht ist das Ambiente im Windjammer doch etwas in die Jahre gekommen und wirkt zum Teil dunkel, wenngleich wir dieses Restaurant auf allen Schiffen der Reederei stets weiterhin zu schätzen wissen.

Sehr schön ist der große Außenbereich, der selten überfüllt ist, da die meist amerikanischen Reisegäste die klimatisierten Innenräume bevorzugen.

Windjammer Café Serenade of the Seas

Foto: Windjammer Café Serenade of the Seas

In Rita´s Cantina wird eine leckere, mexikanische Kost in Kombination mit einer großen Auswahl Margaritas angeboten. Tagsüber ist Rita´s Cantina ein Familien-Restaurant, am Abend dann nur den Erwachsenen vorbehalten. Live-Gitarrenmusik rundet das Angebot in diesem Restaurant musikalisch ab.

Rita´s Cantina Serenade of the Seas

Foto: Ritas Cantina Serenade of the Seas

Deck 12

Die Lage auf dem Sportdeck ist für ein Spezialitätenrestaurant eher ungewöhnlich aber das Izumi Restaurant wurde auf der Serenade of the Seas erst später eingeführt und bietet eine hochwertige, asiatische Küche sowie ausgefallene Sushi und Sashimi-Kreationen. Vom Außenbereich hat man einen wunderschönen Blick auf das Meer. Das Restaurant ist aufpreispflichtig, abgerechnet wird nach Karte.

Izumi Asian Restaurant Serenade of the Seas

Foto: Izumi Asian Restaurant Serenade of the Seas

Es schließt sich eine Video Arcade mit einer Vielzahl an traditionellen und modernen Computerspielen (kostenpflichtig) an. Der Adventure Beach samt Kids Pool und kleiner Wasserrutsche ist den Kids und Teens vorbehalten, auf dem Basketballplatz dagegen kommen Jung und Alt auf ihre Kosten, im Adventure Ocean der Nachwuchs zwischen 0-11 Jahren. Die kleinsten Reisegäste zwischen 6 Monaten und 3 Jahren werden im eigenen Nursery-Bereich von qualifizierten Fachkräften betreut. Die Fuel Teen Disco lädt die Jugend am Abend zu eigenen Partys und besonderen Veranstaltungen ein. Je nach Altersklasse ist die Fuel Teen Disco dann zu festgelegten Uhrzeiten wieder zu verlassen.

Nursery Serenade of the Seas

Foto: Nursery Serenade of the Seas

Letzte Station auf Deck 12 ist die Sky Bar in Poolnähe bzw. die obere Etage vom Vitaly Spa und Fitness Center. Hier auf dem oberen Deck konzentriert sich das Spa-Angebot weniger auf den Anwendungsbereich, sondern in erster Linie auf Fitness und die entsprechenden Trainingsgeräte. Das Fitness Center ist mit aktuellen, modernen Geräten ausgestattet. Wunderbar angelegt ist die Galerie mit Jogging Track und Sonnenliegen um den Außenpool herum. Auch hier braucht sich die Serenade of the Seas keinesfalls hinter brandneuen Kreuzfahrtschiffen zu verstecken.   

Swimming Pool und Sonnendeck Serenade of the Seas

Foto: Swimming Pool und Sonnendeck Serenade of  the Seas

Deck 13

Hoch oben über dem Meer liegt die Viking Crown Lounge, die ebenfalls schon von der ersten Stunde an auf dem ersten Kreuzfahrtschiff, der damaligen Sun Viking, zu finden war. Diese Lounge ist auf den ganz neuen Schiffen von Royal Caribbean nun allerdings nicht mehr vorhanden, da das Konzept einer klassischen Schiffslounge bzw. Bar einfach in die Jahre gekommen ist. Auf der Serenade of the Seas wurde die Viking Crown Lounge daher bereits aufgewertet und um den Vortex Nightclub, den Diamond Club und den Concierge Club ergänzt bzw. umgestaltet. Der Diamond Club ist den Crown & Anchor® Society members der Stufen Diamond, Diamond Plus und Pinnacle vorbehalten. Diese können hier z.B. auch in kleinem Kreis frühstücken oder kostenfreie Getränke erhalten. Der Concierge Club ist für Reisenden ab den Grand Suiten aufwärts und für Crown & Anchor® Society members der Stufen Diamond Plus und Pinnacle zugänglich. 

Vortex Night Club and Viking Crown Lounge Serenade of the Seas

Foto: Vortex Night Club and Viking Crown Lounge Serenade of the Seas

Im Außenbereich können geübte Kletterer oder auch mutige Anfänger an der Kletterwand ihre Kletterkünste demonstrieren oder mit fachkundiger Hilfe die ersten Meter erklimmen. Der Minigolf-Platz am Heck soll unsere letzte Station auf unserem Rundgang über die Serenade of the Seas sein. Dieser ist beliebt seit die Serenade of the Seas in Dienst gestellt wurde.

Kids Pool Wasserrutsche und Kletterwand Serenade of the Seas

Foto: Kids pool, Wasserrutsche und Kletterwand Serenade of the Seas

Die Serenade of the Seas ist ein Kreuzfahrtschiff mit kosmopolitischem Charme

Unser Fazit: Die Serenade of the Seas ist zwar ein relativ großes Kreuzfahrtschiff, bietet aber unserer Meinung nach die perfekte Größe um sich an Bord seinen ganz eigenen Lieblingsplatz aussuchen zu können. Entweder man nimmt am abwechslungsreichen Bordprogramm teil oder sucht sich seine persönliche Oase der Ruhe auf einem der vielen Außendecks. Die Serenade of the Seas vereint die klassischen Elemente einer Kreuzfahrt und versprüht in gewisser Weise dennoch einen kosmopolitischem Charme. Das kulinarische Angebot ist auf einem sehr hohen Niveau und richtet sich an ein internationales Publikum.  

Deutschsprachige Serviceleistungen

Die Bordsprache ist grundsätzlich Englisch, die Crewmitglieder kommen aber aus vielen verschiedenen Ländern und sprechen daher eine Vielzahl an Sprachen. Für Deutsche Reisegäste gibt es folgende Serviceleistungen in deutscher Sprache:

  • Menükarten im Hauptrestaurant
  • Ausgewählte Landausflüge (ab 25 Personen)
  • Tagesprogramm auf der Kabine

Sollte im Hauptrestaurant keine deutschsprachige Speisekarte gereicht werden, so hilft in diesem Fall eine kurze Nachfrage.

Die Serenade of the Seas bietet barrierefreies Reisen!

An Bord ist man auf Rollstuhlfahrer, Hörbehinderte, Sehbehinderte, Diabetiker, Dialysepatienten (mit eigenem Gerät) sowie Gäste mit Sauerstoffgeräten vorbereitet. Vor jeder Buchung ist es aber dringend ratsam, die notwendigen Formalitäten für die Inanspruchnahme spezieller Serviceleistungen zu klären.

  • Die gesamte Bildergalerie der Serenade of the Seas >>hier<<

Alle Kreuzfahrten mit der Serenade of the Seas können bei uns gebucht werden. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535. Sehr gerne stehen wir auch für die Beantwortung weiterer Detailfragen zur Verfügung.

MS Amadea, das moderne First-Class Traumschiff von Phoenix Reisen

Autor: Oliver Asmussen am 24.06.2017

Die MS Amadea ist nicht nur das Flaggschiff von Phoenix Reisen, sondern auch bekannt durch die ZDF-Fernsehserie „Das Traumschiff“.

Mit ihren rund 29.000 BRZ und 193m Länge hat sie die ideale Größe, um auch abgelegene Destinationen und kleine Häfen anzulaufen. Maximal reisen in den 317 Kabinen 600 Passagiere. Gebaut wurde die Amadea im Jahr 1991 als Asuka für den japanischen Kreuzfahrtmarkt. Seit nunmehr 11 Jahren fährt das schmucke Kreuzfahrtschiff unter der Charterflagge von Phoenix Reisen und wird für weltweite Kreuzfahrten eingesetzt. Phoenix Reisen hat die Amadea in den letzten Jahren umfangreich renoviert, bewährte Stilelemente unverändert gelassen und dem Schiff durch viele Optimierungen einen unverwechselbaren Stil verliehen.

 

MS Amadea am 26.06.2017 auf der Elbe

Foto: MS Amadea am 26.06.2017 auf der Elbe

Deck 05

Die Lobby ist großzügig und einladend gestaltet, empfängt die Gäste mit einem offenen Atrium und zwei darin getrennt verlaufenden Treppen, welche Deck 5 mit Deck 6 verbinden. An der Rezeption stehen erfahrene und freundliche Mitarbeiter den Gästen mit Rat und Tat zur Seite.

Lobby und Rezeption MS Amadea

Foto: Lobby und Rezeption MS Amadea

Das angrenzende Restaurant Vier Jahrezeiten wurde im letzten Jahr komplett renoviert und strahlt seither in besonders harmonischen Blau- und Weißtönen. Das Ambiente ist luxuriös, maritim und stilvoll zugleich. Die Gäste speisen in einer offenen, langen Tischzeit und genießen mehrgängige Mittag- und Abendmenüs. Zu den kulinarischen Köstlichkeiten werden kostenfrei Säfte und Tischwein serviert. Natürlich darf auch eine Tee- und Kaffeestunde nicht fehlen, zum Abschluss des Tages wird ein Mitternachtssnack serviert.

Restaurant Vier Jahreszeiten MS Amadea

Foto: Restaurant Vier Jahreszeiten MS Amadea

Deck 06

Auf Deck 6 im Heckbereich öffnet sich die große Bühne der Atlantik Show Lounge, die sich insgesamt über zwei Decks erstreckt und die Gäste allabendlich einlädt eine der abwechslungsreichen Shows und Darbietungen zu bestaunen. Sehr gut durchdacht sind die kleinen Abstelltische für das Cocktailglas sowie die individuell schaltbaren, kleinen Leuchten an allen Tischen. Solche simplen aber sehr praktischen Details gibt es leider nur auf sehr wenigen Kreuzfahrtschiffen. 

Atlantik Show-Lounge MS Amadea

Foto: Atlantik Show-Lounge MS Amadea

Nach einer wunderbaren Show empfiehlt sich die gemütliche Harry´s Bar für einen Digestif. Die Bar ist einer der beliebtesten Treffpunkte an Bord und zeigt sich zeitlos modern, ohne dabei einen gewissen, maritimen Stil zu verlieren. Quasi um die Ecke schlagen die Herzen der Shopping-Enthusiasten höher, denn eine gut ausgestattete Boutique will unbedingt erkundet werden. Diese hält neben Modeaccessoires auch jede Menge Artikel des täglichen Bedarfs bereit.

Harry´s Bar MS Amadea

Foto: Harrys Bar MS Amadea

Deck 07

Seine eigene Kreativität ausleben oder sich von neuen Ideen inspirieren lassen kann man auf Deck Deck 7 im Jamaika Kurs-Raum, welcher vielseitig nutzbar ist. Auch für eine Runde Skat eignet sich dieses Spielzimmer hervorragend. Im Havanna Club treffen sich Zigarrenkenner und finden auf Wunsch den passenden Whiskey dazu.

Havanna Club MS Amadea

Foto: Havanna Club MS Amadea

Die vom Bordfotografen angefertigten Foto- und Videoaufnahmen lassen sich im großen Photo- und Videoshop nach Belieben anschauen und bestellen.

Eine Besonderheit der Amadea ist die umlaufende Außenpromenade, welche mit wunderbar gepflegtem Teakholz belegt ist. Nirgendwo sonst erlebt man das Rauschen des Meeres sowie das Gefühl auf einem Kreuzfahrtschiff über den blauen Ozean zu reisen besser, als auf einer solchen Promenade. Keine getönten Glaswände und keine Windschutzwand versperren den freien Blick auf den Horizont. Nur wenige Kreuzfahrtschiffe bieten ihren Gästen noch diese Möglichkeit. Gewöhnungsbedürftig sind die 18 Verandakabinen auf dem Promenadendeck. Eingebaut bzw. von der Promenade abgetrennt wurden die Privatterrassen bei einem Werftbesuch im Jahr 2014. Durch diese Modifikation hat man zwar zusätzliche Balkon- bzw. Verandakabinen erhalten aber jeder vorbeilaufende Gast schaut den Bewohnern direkt auf die Veranda sowie in die Kabine. Ob unter den Gästen nun so viel Diskretion vorhanden ist, dass niemand beim Vorbeilauf auf die Veranda schaut, vermögen wir nicht im Detail beurteilen zu wollen. Praktisch in diesem Zusammenhang ist der direkte Terrassenzugang auf die Promenade.

Terrassenkabinen Promenadendeck MS Amadea

Foto: Terrassenkabinen Promenadendeck MS Amadea

Deck 08

Wunderschön angelegt, weitläufig und offen präsentiert sich die elegante Lido-Terrasse ganz am Heck der Amadea. Auch diese ist mit edlem Holz belegt und in dieser Form auf Kreuzfahrtschiffen heute nur noch selten zu finden. Die beheizbaren Steinliegen haben wir im Heck-Außenbereich bisher noch auf keinem anderen Kreuzfahrtschiff gesehen.

Lido-Terrasse MS Amadea

Foto: Lido-Terrasse MS Amadea

Die Lido Terrasse ist zugleich auch der Außenbereich des angrenzenden Restaurant Amadea, welches das zweite Hauptrestaurant an Bord der Amadea darstellt und sich hell und großzügig dem Gast präsentiert. Verschiedene Themenabende sowie das festliche Galadinner sind die Höhepunkte auf allen Kreuzfahrten. Die großen Panoramascheiben zwischen Lido-Terrasse und Amadea Restaurant sind zu öffnen.

Restaurant Amadea

Foto: Restaurant Amadea

Deck 09

Im Außenbereich befindet sich direkt an der schönen Galerie zur Lido-Terrasse gelegen, die Jupiter Bar. Stimmungsvollen Abenden bei klassischer oder auch moderner Musik steht in der Kopernikus-Bar nichts mehr im Wege, diese ist nur durch eine große Panoramatür von der Jupiter Bar getrennt.

Kopernikus Bar MS Amadea

Foto: Kopernikus-Bar MS Amadea

Auf der Steuerbordseite liegen das Kaminzimmer im gemütlichen Landhausstil mit integrierter Bibliothek und ein separater Raum in dem sich eine Tischtennisplatte befindet.

Deck 10

Vom Panorama-Deck aus bietet der Fitnessraum einen schönen Meerblick und der Amadea SPA-Bereich mit Massage, Beautysalon und Saunen schließt sich an. Von einem Ruhezimmer aus blickt man über den kompletten Heckbereich der MS Amadea.

Natürlich bietet auch die MS Amadea ein kleines Internet-Café mit vier Terminals sowie eine großzügig dimensionierte, Aussichtslounge, die Vista-Lounge. Wie auch in der Karibik-Lounge der MS Albatros läuft abends keine Musik vom Band, sondern der Gast lauscht bei einem Glas Wein echten Klavierklängen.

Vista Lounge MS Amadea

Foto: Vista-Lounge MS Amadea

Deck 11

Unsere letzte Station auf der MS Amadea ist das Sonnen-Deck (Deck 11). Im vorderen Bereich sind Ferngläser installiert, so dass man die nächste Insel oder den nächsten Hafen schon besonders früh erspähen kann. Der verfügbare Platz auf dem Sonnendeck ist groß bemessen und bietet selbst bei voller Belegung der Liegen noch ausreichend Bewegungsfreiraum. Ebenfalls auf dem Sonnendeck kommen Golf- bzw. Minigolf-Liebhaber auf ihre Kosten und können ihren Durst an der Golf Bar zwischen den Spielen löschen.

Golf Garten MS Amadea

Foto: Golf-Garten MS Amadea

Eine kleine Besonderheit ist noch zu erwähnen. Es gibt zwei stählerne Zeitzeugen an das frühere Leben auf dem asiatischen Kreuzfahrtmarkt und den damaligen Namen MS Asuka. Im Treppenhaus auf Deck 6 mittschiffs ziert der damals am Bug angeschweißte Schriftzug MS Asuka einen Wandbereich. Dieser wurde bei der Umbenennung entfernt und erhalten. Eine klasse Idee.

MS Asuka Schriftzug Treppenhaus Deck 6 MS Amadea

Foto: MS Asuka Schriftzug Treppenhaus Deck 6 MS Amadea

Die Amadea bietet alles, was der anspruchsvolle Kreuzfahrtgast von einem Fernsehtraumschiff erwartet

Unser Fazit: Der internationale Kreuzfahrtmarkt ist hart umkämpft und der Trend geht hin zu immer größeren Kreuzfahrtschiffen mit einem entsprechend schwindelerregenden Bordangebot. Die Amadea schwimmt erfolgreich gegen diesen Trend an und punktet durch ihre geringe Größe, das familiäre Ambiente und den modernen Komfort an Bord. Die Amadea verfügt ausschließlich über Außenkabinen und bietet den Gästen darin einen hohen Komfort. Die Sonnendecks sind weitläufig, dennoch wirken die Außendecks auf der MS Artania insgesamt großzügiger, was nicht nur an den größeren Abmessungen des Schiffes liegt. Auf der Artania sind die Details für unseren Geschmack auch noch stimmiger, wozu harmonischere Teppichmuster, indirekte Beleuchtungen und Dekorationsdetails wie z.B. Wandbilder zählen. Letztendlich sind all diese Dinge natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks.

  • Die gesamte Bildergalerie der Amadea >>hier<<

Alle Kreuzfahrten mit der Amadea können bei uns gebucht werden. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535. Sehr gerne stehen wir auch für die Beantwortung weiterer Detailfragen zur Verfügung.

Die Queen Victoria nach der Renovierung – stilvoller Luxus, neu definiert

Autor: Oliver Asmussen am 22.06.2017

Schon vor über 175 Jahren wurde der Name Cunard zum Inbegriff von stilvollem Luxus und prägte die Seefahrt bzw. später die Kreuzfahrtbranche in erheblichem Maße.

Mit der aufwändigen und umfangreichen Renovierung der im Jahr 2007 in Dienst gestellten Queen Victoria, die am 04. Juni ihren Abschluss fand, zeigt die Reederei einmal mehr, dass ein britisches Kreuzfahrtschiff nicht dem typischen Klischee entsprechen muss, verstaubt und altmodisch zu sein. Nach der Renovierung der rund 90.000 BRZ großen und 294m langen Queen Victoria wird stilvoller Luxus an Bord neu definiert. Die sicherlich größte Veränderung ist der Einbau eines vorgefertigten, neuen Heckteils mit dem insgesamt 30 neue Innen- und Balkonkabinen eingefügt wurden. Durch diese Kabinenergänzung und den Umbau bestehender Kabinen ist es möglich, 43 neue Britannia-Club Kabinen zu realisieren. Maximal beherbergt die Queen Victoria nun 2.061 Passagiere statt wie bisher 1.997.

Queen Victoria auf dem Weg nach Amsterdam

Foto: Queen Victoria auf dem Weg nach Amsterdam

Deck 01

Wenn man die Queen Victoria durch den Eingang auf Deck 1 betritt, dann öffnet sich vor einem die glamouröse Grand Lobby, in deren Mitte ein sechs Meter hohes Wandrelief die Blicke auf sich zieht. Die Grand Lobby ist eine Reminiszenz an die großen, berühmten Cunard Ocean Liner und interpretiert die goldene Ära der Seereisen völlig neu. Im Bereich der Grand Lobby sind Rezeption, ein kleiner Internet-Raum (22 PC-Plätze) sowie der Counter für Landausflüge zu finden. Im Bug befindet sich die untere Ebene des Royal Court Theater.

Grand Lobby und Rezeption Queen Victoria

Foto: Grand Lobby und Rezeption Queen Victoria

Deck 02

Das Royal Court Theater wurde nach dem Vorbild des West End Theaters in London entworfen und präsentiert sich äußerst stilvoll und elegant. In seiner Form ist es bisher einmalig auf See, denn die Gäste haben die Möglichkeit eine von insgesamt 16 Theaterlogen zu mieten und werden auf Wunsch darin sogar mit Champagner, Desserts und Canapés versorgt.

Royal Court Theatre Queen Victoria

Foto: Royal Court Theatre Queen Victoria

Der Golden Lion Pub bietet in typisch englischer Pub Atmosphäre entsprechende, traditionelle Pub-Speisen sowie die passenden Biersorten, Cider und Perry. Besondere Sportereignisse werden auf großen Flachbildschirmen übertragen, was den Golden Lion Pub auch zu einer Sports Bar macht.

Golden Lion Pub Queen Victoria

Foto: Golden Lion Pub Queen Victoria

Das Empire Casino ist ein typisches Casino auf einem Kreuzfahrtschiff. Spektakuläre Stilelemente sowie eine herausragende Atmosphäre wird der Besucher hier nicht erwarten und auch nicht vorfinden.

Deutlich königlicher und stilvoller geht es im angrenzenden Queens Room sowie in der Queens Arcade zu.

Der Queens Room ist ein Ballsaal, welcher sich über zwei Decks erstreckt und mit zwei großen Kronleuchtern im Zentrum ausgestattet ist. Die Bühnentechnik ist auf dem neuesten Stand, das Ambiente elegant und stilvoll-modern zugleich. Der perfekte Rahmen für den traditionellen Afternoon Tea mit kleinen Sandwiches und Kuchen sowie musikalische Darbietungen, Cocktailpartys und weitere Tanzveranstaltungen. Von der angrenzenden Queens Arcade aus genießt man einen Blick auf den Queens Room, sitzt aber dennoch nicht mitten im Geschehen.

Queens Room Queen Victoria

Foto: Queens Room Queen Victoria

Wir sind zurück in der Grand Lobby. Hier darf auch der erfahrene Kreuzfahrer ungeniert staunen. Die Lobby beeindruckt zwar – im Vergleich mit anderen Kreuzfahrtschiffen – nicht durch eine außergewöhnliche Größe, aber umso mehr durch viele Details sowie ihren eleganten, britischen Landhaus-Charme. Farben, Stoffe und Dekor harmonieren außergewöhnlich miteinander. Meist findet man auf den Kreuzfahrtschiffen im Bereich der Lobby bzw. vom Atrium einen auffälligen „Design-Fauxpas“ - davon ist auf der Queen Victoria nichts zu sehen.

The Grand Lobby Queen Victoria

Foto: The Grand Lobby Queen Victoria

Im Bereich der Grand Lobby sind die ersten, bedeutenden Neuerungen nach dem Umbau zu entdecken.

Die zweigeschossige Bibliothek gehört allerdings nicht dazu. Die blieb von diesen Veränderungen unberührt und besticht durch ihr stilvolles Ambiente mit dunklen Holzvertäfelungen, großen Clubsesseln, Ledersofas sowie bunten Glaseinfassungen. Von beiden Ebenen aus kann man darüber hinaus einen tollen Meerblick genießen. Der perfekte Ort um einfach nur zu entspannen, die Seele baumeln zu lassen, einen Bestseller oder seine Zeitschrift zu lesen.

Bibliothek obere Ebene Queen Victoria

Foto: Bibliothek obere Ebene Queen Victoria

Dort wo bisher das bekannte Todd English Restaurant zu finden war, befindet sich nun das neue Verandah Restaurant (gegen Aufpreis), in dem der kulinarische Botschafter Jean-Marie Zimmermann mit köstlichen Kreationen der französischen Küche für wahre Gaumenfreunden bei den Gästen sorgt. Das Mobiliar blieb nahezu unverändert, die Dekorationsdetails sowie Stoffe und Farben wurden in einem zeitgemäßen, eleganten Stil umgestaltet und aufgewertet.

Verandah Restaurant Queen Victoria

Foto:  Verandah Restaurant Queen Victoria

Genau auf der gegenüberliegenden Seite des neuen Verandah Restaurants, also auf der anderen Seite der Grand Lobby, gibt es eine bedeutende Veränderung zu bestaunen. Das bisherige Café Carinthia sowie die Champagne Bar sind dem stilvollen Chart Room gewichen. Der Chart Room bietet den passenden Rahmen für einen Cocktail vor dem Dinner und ist im Vergleich zum Café Carinthia nun weniger „gediegen klassisch“ sondern „british modern“ und auch einen Touch luxuriöser eingerichtet. Wir finden das neue Ambiente sehr erfrischend und gelungen.

Chart Room Queen Victoria

Foto: Chart Room Queen Victoria

Ein Traum in Blau und Weiß

Der bisherige Chart Room wurde hingegen zum vielleicht schönsten Restaurant an Bord umgebaut, dem Britannia Club Restaurant, einem Traum in Blau und Weiß. Eine gediegene Beleuchtung sorgt abends für ein stimmungsvolles Ambiente, funkelnde Kronleuchter an der Decke harmonieren perfekt mit dem Licht kleiner Stehlampen und die echten Orchideen auf den Tischen setzen Farbakzente. Mit dem Britannia Club Restaurant wird ein neues Angebot zwischen Britannia Restaurant und den Grill Restaurants geschaffen. Im Britannia Club Restaurant gibt es keine festen Sitzungen, Passagiere dieser Kategorie können flexibel und je nach Wunsch innerhalb bestimmter Öffnungszeiten speisen.

Britannia Club Restaurant Queen Victoria

Foto: Britannia Club Restaurant Queen Victoria

Das prunkvolle Britannia Restaurant am Heck der Queen Victoria erstreckt sich über zwei Decks. Eine sich drehende Erdkugel aus Glas und Bronze bildet das Zentrum dieses klassischen Restaurants mit Art déco Ambiente. Gespeist wird in zwei Tischzeiten, entweder um 18:30 Uhr oder um 21.00 Uhr.

Britannia Restaurant Queen Victoria

Foto: Britannia Restaurant Queen Victoria

Deck 03

Wir durchqueren die Photo Gallery und befinden uns nun auf der obersten Ebene der Grand Lobby mit Kartenspielraum, Buchhandlung, der oberen Ebene der Bücherei sowie der Midships Lounge. Nur wenige Schritte weiter kommen Kunstliebhaber in der Kunstgalerie auf ihre Kosten. Zahlreiche Shops schließen sich an und enden in der Royal Arcade. Die Boutiquen namhafter Designer und Modelabels erstrecken sich rund 370m² großen, offenen Arcade, welche der Burlington Arcade in London nachempfunden wurde. Das markanteste Merkmal dieser Arcade ist eine große Standuhr der königlichen Uhrmacher Dent & Co, inmitten zwei geschwungener Treppen.

Royal Arcade Queen Victoria

Foto: Royal Arcade Queen Victoria

Letzte Station auf diesem Deck ist die obere Ebene des Royal Court Theatre.

Wir setzten unseren Rundgang auf Deck 9 fort.

Deck 09

Beinahe das gesamte Vorschiff wird vom großzügigen Cunard Royal Spa & Fitness Center belegt, zu welchem Thermalsuiten, ein Hydropool, ein Frisör und diverse Behandlungsräume gehören.

Der offene Pavilion Pool sowie der darum herum verfügbare Platz für Sonnenliegen weichen in ihrer Größe jetzt nicht in besonderem Maße von dem auf vergleichbar großen Kreuzfahrtschiffen ab. Mit dem Unterschied, dass die Queen Victoria weniger Passagiere an Bord beherbergt und somit der verfügbare Platz pro Passagier in der Gesamtsumme ansteigt.

Pavilion Pool Queen Victoria

Foto:  Pavilon Pool Queen Victoria

Ungewöhnlich in der Gestaltung ist der mit einem Glasschiebedach versehene Winter Garden sowie das darin integrierte Winter Garden Café. Das Bild wird dominiert von geschmackvollen Farben, gemütlichen Rattanmöbeln und echten Grünpflanzen. Das Winter Garden Café lädt zum Entspannen ein und ist dabei unabhängig von Wind und Wetter nutzbar. Der traditionelle Afternoon Tea lässt sich hier ebenso genießen wie unterschiedliche Kaffeespezialitäten, frisch gepresste Säfte oder Fruchtshakes.

Winter Garden Café Queen Victoria

Foto: Winter Garden Cafe Queen Victoria

Ein klassisches Lido Buffet-Restaurant gibt es natürlich auch auf einem Kreuzfahrtschiff wie der Queen Victoria und das ist keinesfalls verwerflich, denn ein Buffet-Restaurant kann durchaus dem eleganten Stil und dem hochwertigen Produkt angepasst sein. Hier und da würden einzelne Raumteiler vielleicht die Exklusivität des Schiffes auch in diesem Bereich noch etwas unterstreichen aber das ist letztendlich Geschmacksache. Das Lido Buffet-Restaurant ist hell, freundlich und lichtdurchflutet, öffnet zum Frühstück, Mittag- und Abendessen die Türen. Zum Abendessen wird ein Teil des Buffet Restaurants abgetrennt und in ein Themenrestaurant verwandelt. Hier wechselt das Angebot dann zum Beispiel zwischen Spezialitäten aus Italien, Indien, Asien, Mexiko und den USA.

Lido Buffet Restaurant Queen Victoria

Foto: Lido Buffet Restaurant Queen Victoria

Völlig neu gestaltet wurde der Heck-Außenbereich der Queen Victoria. Es bietet nun nicht nur eine größere Fläche, sondern auch mehr geschützte Bereiche, Sonnensegel und moderne, gemütliche Loungemöbel. Lido Grill und Lido Bar sorgen für das kulinarische Wohl bzw. den perfekten Drink zwischendurch. Ähnlich wie beim Transatlantikliner Queen Mary 2 orientiert sich das Design an den Highlights der alten Cunard Liner, wird aber zeitgemäß und modern interpretiert.

Loungemöbel und Sonnensegel Lido Pool Queen Victoria

Foto: Loungemoebel und Sonnensegel Lido Pool Queen Victoria

Deck 10

Auch Kinder sind an Bord willkommen

Ein Großteil von Deck 10 dient als Platz für Liegestühle und Sonnenliegen. Die Sonnendecks auf der Queen Victoria sind insgesamt sehr üppig bemessen und weitläufig angelegt. Was man vielleicht zunächst nicht vermutet, es gibt an Bord der Queen Victoria sowohl einen Bereich für Kleinkinder als auch für Kinder und Jugendliche. Den Kindern wird darüber hinaus ein eigener Außenbereich geboten. Zum Zeitpunkt unseres Besuchs waren alle Bereiche in Benutzung, so dass wir entsprechend keine bebilderten Eindrücke mitbringen konnten. Die Kinderbereiche brauchen sich auf keinen Fall hinter denen von Kreuzfahrtschiffen verstecken, die offiziell als „Kinder-Schiffe“ angeboten werden.

Das letzte größere Highlight, was es im Zuge der Neugestaltung zu entdecken gibt, ist der Yacht Club, welcher den Platz vom bisherigen Hemispheres Nachtclub einnimmt. Der Yacht Club ist weiterhin eine Lounge mit Tanzfläche und wunderbarer 270-Grad Rundumsicht auf den Außenpool, zeigt sich aber in einem völlig neuen Design mit völlig neuer Ausstattung. Die cremefarbenen Cocktailstühle sind ebenso verschwunden wie der bunte Teppich und die goldenen Säulen im Zentrum. Der maritime Yacht-Stil sowie das neue Farbkonzept aus verschiedenen Wassertönen sehen nicht nur sehr edel aus, sondern geben dem Raum ein völlig neues Gesicht. Wie haben wir zu Beginn bereits festgehalten – ein britisches Kreuzfahrtschiff muss nicht altmodisch und plüschig sein oder mit ganz viel Messing sowie üppigen Verzierungen daherkommen, sondern kann durchaus seine britische Note bewahren und sich dabei trotzdem zeitgemäß, modern und stilvoll präsentieren.    

Yacht Club Queen Victoria

Foto: Yacht Club Queen Victoria

Unsere letzte Station auf Deck 10 ist der Commodore Club, hoch über dem Meer gelegen mit phantastischem Blick über den Schiffsbug. Die Lounge ist im direkten Vergleich zum wunderschönen Yacht Club eher gediegen und zurückhaltend. Den größten Farbaktzent setzt im Commodore Club der blaue Teppich. Ansonsten fehlt für unseren Geschmack ein ähnlicher Eye-Catcher wie in den renovierten Bereichen. Der Commodore Club blieb von den aktuellen Renovierungen nämlich unberührt. Gerade aufgrund seiner Nähe zum wunderschönen Yacht Club fällt dies nun besonders ins Auge. Der Zustand ist insgesamt dennoch tadellos.

Commodore Club Queen Victoria

Foto: Commodore Club Queen Victoria

In der Churchill´s Cigar Lounge findet der Zigarrenliebhaber eine perfekte Lounge im kolonialen Stil, in der es neben feinsten Zigarren auch Cognac, Portwein, Madeira und Scotch zu erwerben gibt. Die angrenzende Admiral´s Lounge kann zum Beispiel für Meetings, private Cocktailpartys und andere Anlässe gemietet werden.

Deck 11

In der Grills Lounge genießen die Gäste der Princess und Queens Grill Kategorien eine intime und entspannte Lounge-Atmosphäre und können hier völlig ungestört in kleinem Kreis zum Beispiel auf das abendliche Dinner anstoßen oder den Abend bei klassischer Loungemusik ausklingen lassen. Die Grills Lounge verfügt über einen eigenen Außenbereich, die Grills Terrasse, welche den anderen Reisegästen nicht zugänglich ist.

Grills Lounge Queen Victoria

Foto: Grills Lounge Queen Victoria

Für die Gäste selbiger Kabinenkategorien sind die beiden Restaurants Princess Grill und Queens Grill in exklusiver Lage reserviert. Die Gäste speisen in beiden Restaurants in nur einer Sitzung zwischen 18:30 und 21:00 Uhr und genießen die À-la-carte Spezialitäten in Kombination mit feinsten Weinen aus allen Regionen der Welt, einen herausragenden Service und freien Meerblick.

Queens Grill Restaurant Queen Victoria

Foto: Queens Grill Restaurant Queen Victoria

Deck 12

Im vorderen Bereich von Deck 12 befindet sich der Sports Court sowie eine weitere, große Fläche für Liegestühle und einige Shuffleboard-Felder. Dieses Deck ist getrennt von der exklusiven Grills Terrasse und auch nur über das vordere Treppenhaus der Queen Victoria erreichbar.

Grills Terrasse Blick vom Sports Deck 12 Queen Victoria

Foto: Grills Terrace Blick vom Sports Deck 12 Queen Victoria

Die Queen Victoria ist eine wahre Königin auf den Weltmeeren

Unser Fazit: Der internationale Kreuzfahrtmarkt ist hart umkämpft und Luxus alleine ist kein Kriterium für den Erfolg eines Schiffes. Cunard ist es jedoch gelungen, die Queen Victoria nach ihrer Modernisierung so aufzustellen, dass sie sowohl die Liebhaber stilvoller, klassischer Kreuzfahrten anspricht als auch jene Reisegäste, denen Plüsch, Messing und barocke Teppichmuster zu altmodisch erscheinen mögen. Ja, die Queen Victoria ist in vielen Bereichen „very british“ aber das Interieur sowie das gesamte Innendesign sind in der Zeit nicht stehengeblieben und überzeugen bis ins Detail mit Stil und Komfort. Insbesondere auch Deutsche Kreuzfahrtgäste dürften sich an Bord sehr wohlfühlen.

Im Zuge der Renovierung haben alle Kabinen neue Teppiche, Möbel, Flachbildfernseher sowie Kaffee- und Wasserkocher bekommen. Sämtliche Suiten auf Deck 8 wurden darüber hinaus mit neuen Fenstern vom Fußboden bis zur Decke ausgestattet. Die Grand Suites haben neue Bäder, davon eines mit einer Meerblick-Badewanne, erhalten. Der neue „Grills Style“ soll den Ruf von Cunards luxuriösen Kabinen- und Restaurantkategorien als das Beste vom Besten bestätigen und den steigenden Erwartungen der anspruchsvollsten Gäste an ihre Luxusunterkünfte entsprechen.

Was könnte verbessert werden? Im Grunde wäre es haarsträubend, an diesem Schiff ernsthafte Kritikpunkte aufzuzählen aber in der Gesamtbetrachtung fallen das Princess Grill und das Queens Grill Restaurant etwas aus dem Rahmen – gewiss nicht bei der Qualität und Darbietung der Speisen, jedoch bei einem Vergleich hinsichtlich des Ambientes und der Atmosphäre im wunderschönen, neuen Britannia-Club Restaurant. Lugt man nun auch noch zur Queen Mary in selbige, renovierten Restaurants hinüber, dann wird man unsere kleine Kritik nachvollziehen können.    

Schade, dass nahezu der gesamte Deckbelag nicht aus Echtholz besteht, sondern aus dem bekannten, rutschfesten Gummibelag in Holzoptik. Auf der Queen Mary 2 ist das Gegenteil der Fall und scheinbar endlose Decks mit Echtholzbelag stellen eine reine Augenweide dar.

Hinweis: Während unseres Besuchs an Bord herrschte ein stürmischer Wind, sodass in den Außenbereichen diverse Auflagen der Sonnenliegen verweht wurden.

  • Die gesamte Bildergalerie der Queen Victoria >>hier<<

Alle Kreuzfahrten mit der Queen Victoria können bei uns gebucht werden. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535. Sehr gerne stehen wir auch für die Beantwortung weiterer Detailfragen zur Verfügung.

Die Norwegian Jade von Norwegian Cruise Line nach der Renovierung – Bilder und Eindrücke von Bord

Autor: Oliver Asmussen am 16.06.2017

Die Norwegian Jade ist nach der abgeschlossenen, umfangreichen Renovierung nun nicht mehr verspielt und bunt, sondern elegant und seriös.

Das Kreuzfahrtschiff Norwegian Jade wurde im Jahr 2006 auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut. Ursprünglich war das mit 93.558 BRZ vermessene und 294m lange Kreuzfahrtschiff für Kreuzfahrten zwischen den Hawaii-Inseln konzipiert und in Dienst gestellt worden. Entsprechend farbenfroh und bunt war, trotz einer kleinen Umgestaltung im Jahr 2008, bisher das Interieur. Nach nur zwei Jahren wurde die damalige Pride of Hawaii von den Hawaii-Inseln abgezogen und in die Flotte von Norwegian Cruise Lines integriert, seither ist das in Norwegian Jade umbenannte Kreuzfahrtschiff meist im Mittelmeer unterwegs. Am 04. Juni 2017 zeigte die Norwegian Jade nach einer aufwändigen Renovierung erstmals Flagge im Hamburger Hafen.

Wir haben uns noch einmal an Bord umgeschaut und zeigen aus vielen Bereichen beeindruckende Vorher-/Nachher-Vergleiche.

Norwegian Jade vor Elbphilharmonie Hamburg mit Wasserfontänen 04.06.2017

Foto: Norwegian Jade vor Elbphilharmonie Hamburg mit Wasserfontänen 04.06.2017

Norwegian Jade Deck 06

Wir beginnen mit unserem Rundgang in den öffentlichen Bereichen auf Deck 6. Im Vorschiff der Norwegian Jade liegt das große Stardust Theater, welches sich über Deck 5 und 6 erstreckt, insgesamt 1.006 Plätze bietet und in dem NCL ein einzigartiges Showprogramm - bestehend aus Comedy- und Bühnenshows, Theateraufführungen sowie Musicalproduktionen - präsentiert. Das Abendprogramm bei Norwegian Cruise Line verspricht grundsätzlich auf jedem Kreuzfahrtschiff eine spannende Unterhaltung. Das Design des Theaters ist auf der Norwegian Jade schlicht und unspektakulär, erinnert an einen großen Kinosaal an Land – mit dem Unterschied, dass es auf dem Schiff an den Sitzen keine Abstellflächen für Getränke gibt. Das Theater blieb von den Renovierungen unberührt.

Stardust Theater Norwegian Jade

Foto: Stardust Theater Norwegian Jade

Durch das vordere Treppenhaus getrennt, schließt sich auf Deck 6 das Star Club Casino mit seinen 327 Plätzen samt integrierter Bar dem Stardust Theater an.

Direkt dahinter wird es sehr kulinarisch und sowohl Wein als auch Bier und Cocktailliebhaber werden sich wohl öfter auf diesem Deck einfinden. In der Magnum´s Champagne & Wine Bar trifft man sich auf ein Glas Champagner oder lässt sich vom Angebot der Weinkarte inspirieren. Die Gestaltung der Magnum´s Champagne & Wine Bar ist eine Jugendstil-Interpretation an Designelementen und Farben von Charles Rennie Mackintosh, ein 1928 verstorbener, schottischer Architekt und Künstler. 

In der Mixers Martini & Cocktail Bar hört man nicht selten die Frage „Geschüttelt oder gerührt“? Vom Martini bis zum ausgefallenen Cocktail erhält der Kreuzfahrtgast seine Getränke in einem farbenfrohen Art déco Ambiente.

Mixers Martini and Cocktail Bar Norwegian Jade

Foto: Mixers Martini and Cocktail Bar Norwegian Jade

Das Design in der Tankards Beer & Whiskey Bar orientiert sich am Brauprozess des Bieres, die üppig gefüllte Getränkekarte mit Bieren und Whiskeys aus unterschiedlichen Teilen der Welt, bestätigt diesen optischen Eindruck. Die Angebotspalette in allen Bars ist sehr vielfältig und beinhaltet Getränke aller Preisklassen.

Wir durchqueren das mittlere Treppenhaus der Norwegian Jade und stoßen auf eines der Hauptrestaurants, den Alizar Main Dining Room mit seinen 258 Plätzen. Im Alizar Restaurant werden sowohl klassische Gerichte als auch völlig neue Kreationen aus der Küche serviert. Ein besonderes Highlight sind die Signature Dishes des Chefkochs, welche mit besonders ausgewählten, frischen und köstlichen Zutaten zubereitet werden. Das Ambiente ist zeitlos modern und schnörkellos.

Im hinteren Bereich des Alizar Main Dining Room wurden gelbe Stühle vom Steakhouse auf Deck 13 integriert.

Alizar Main Dining Room Norwegian Jade

Foto: Alizar Main Dining Room Norwegian Jade

Ebenfalls auf Deck 6 befindet auch das zweite Hauptrestaurant, der Grand Pacific Dining Room. Dieser ist allerdings nur über den hinteren Treppenzugang zu erreichen und nicht direkt von Deck 6 aus.

Der Grand Pacific Dining Room empfängt die Gäste in luxuriösem Erscheinungsbild eines Ocean Liners der 60er Jahre. Die Speisekarte im Restaurant wechselt täglich und garantiert auch anspruchsvollen Feinschmeckern ein wunderbares Gaumenerlebnis. Schaut man sich im Restaurant um, dann kommt in der Tat ein Hauch von eleganter Liner-Atmosphäre auf, wenngleich das Restaurant einem direkten Vergleich mit dem eines alten Ocean Liners natürlich nicht standhält. Der Grand Pacific Dining Room blieb von den Renovierungen ebenfalls unberührt, passt aber insgesamt wunderbar zum neuen Einrichtungsstil des Schiffes.

Grand Pacific Dining Room Norwegian Jade

Foto: Grand Pacific Dining Room Norwegian Jade

Norwegian Jade Deck 07

Am Heck kann in den Shops und Boutiquen nach Herzenslust eingekauft werden, sofern man sie denn findet. Die Lage ist aus unserer Sicht ungünstig, denn man läuft nicht automatisch – wie auf anderen Kreuzfahrtschiffen – beim Schlendern durch das Schiff an ihnen vorbei, sondern muss sie gezielt aufsuchen.

Frischer Wind weht durch die Decks

NEU: Die ersten auffälligen Veränderungen sind in der Photo Gallery zu bestaunen. Diese zeigt sich nun nicht mehr in dunkler Mahagoni-Optik und klassischen Klappwänden an denen Papierfotos ausgestellt werden, sondern in einem elegant anmutendem Schwarz-Weiss Look. Die Fotos kann man nun gezielt an modernen Flachbildschirmen anschauen und bei Bedarf bestellen.

Photo Gallery vorher und nachher Norwegian Jade

Foto: Photo Gallery vorher und nachher Norwegian Jade

Wer kein Smartphone oder Laptops besitzt, kann an einem der insgesamt 8 Terminals im Internet Café Kontakt zu Daheimgebliebenen aufnehmen oder auch gleich das eine oder andere Urlaubsfoto auf den sozialen Netzwerken teilen.

Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt, das Atrium bildet einen zentralen Treffpunkt und das integrierte Atrium Café lädt zum längeren Verweilen ein.

NEU: Das gesamte Atrium ist kaum wieder zu erkennen! Vor der Renovierung erinnerten bunte Glasblumen sowie zahlreiche Designdetails an die frühere Zeit im Hawaii-Dienst. Über der Bar war in großen Lettern „Aloha“ zu lesen. Nun ist das Design schnörkellos, geradlinig und elegant. Eine kunstvolle Deckenbeleuchtung in Wellenform ändert kontinuierlich die Farbe und bildet den perfekten Kontrast zu den warmen Pastellfarben der Teppiche und Polster.

Atrium vorher und nachher Norwegian Jade

Foto: Atrium vorher und nachher Norwegian Jade

An dieser Stelle sei die relative große Außenpromenade der Norwegian Jade erwähnt, welche tatsächlich noch als solche bezeichnet werden kann! Eine weitere, kleinere Promenade führt innen im Schiff entlang, große Panoramafenster geben die Sicht auf das Meer frei, was uns sehr gut gefällt.

Unsere nächste Station ist ein kleines Atrium, welches Deck 6 und 7 verbindet. Auf Deck 6 ist in diesem Bereich die beschriebene Ansammlung an unterschiedlichen Bars untergebracht und auf Deck 7 geht es kulinarisch zu. Diese Kombination ist also durchaus gelungen, wenn auch nicht einzigartig auf der Norwegian Jade, sondern eher typisch für diese Schiffsklasse. Das kleine Atrium schafft Raum und sorgt für einen großzügigen Charakter. Veränderungen gibt es hier keine.

Kleines Atrium am Jasmine Restaurant Le Bistro and Sushi Bar Norwegian Jade

Foto: Kleines Atrium am Jasmine Restaurant, Le Bistro and Sushi Bar Norwegian Jade

Wie der Name schon sagt, bietet die Sushi Bar alle erdenklichen Kreationen fernöstlicher Sushi und Sashimi Spezialitäten, die vor Ort frisch zubereitet werden. Schon beim Zusehen läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Die Sushi Bar hat Platz für 10 Personen, der Aufpreis ist à la carte.

Direkt angeschlossen an die Sushi Bar sind die Sake Bar (8 Plätze) und das Jasmine Garden Asian Restaurant. Im Jasmine Garden Asian Restaurant sind alle Freunde der asiatischen Küche genau an der richtigen Adresse. In einem leider etwas sterilen und dekorationslosen Ambiente bietet die Küche hier chinesische, thailändische und japanische Köstlichkeiten. Maximal finden 78 Personen im Jasmine Garden Asian Restaurant Platz.

NEU: Der Teppich im Außenbereich ist nun nicht mehr poppig bunt und die Decke nicht mehr Lila, sondern ein dezentes, geschmackvolles Grau dominiert das Bild.

Sake Bar und Jasmine Asian Restaurant Norwegian Jade

Foto: Sake Bar und Jasmine Asian Restaurant Norwegian Jade

In einem abgetrennten Raum an das Jasmine Garden Asian Restaurant grenzt das Teppanyaki Restaurant. Im Teppanyaki wird ein köstliches Dinner gepaart mit einigen Showeinlagen serviert. Hibachi-Köche bereiten alle Gerichte wie Steaks, Meeresfrüchte, Hühnchen und Gemüse direkt vor den Tischen der Gäste zu. Der Aufpreis liegt derzeit bei US $ 29,95 pro Person. Das Restaurant ist klein aber fein und macht einen gemütlichen Eindruck.

NEU: Verschwunden ist die bunte Medusa Lounge bzw. der Nightclub mit seinen verspielten Kraken und Muschelfiguren bzw. Meeresmotiven. Die neue Bliss Ultra Lounge ist ebenfalls eine Lounge sowie ein Nightclub, schaut auf den ersten Blick deutlich dunkler aus als vorher. Letztendlich ist das Interieur bedeutend moderner und seriöser geworden, strahlt einen gewissen Hauch von gediegener Eleganz aus. Insgesamt ist die Lounge in ihrer Größe gewachsen, denn die alten Karaoke Rooms sind verschwunden, waren ohnehin zuvor bereits verschlossen und ungenutzt.

Medusa Lounge wird Bliss Ultra Lounge Norwegian Jade

Foto: Medusa Lounge wird Bliss Ultra Lounge Norwegian Jade

Im Schiffsbug befindet sich die obere Etage vom Stardust Theater.

Norwegian Jade Deck 08

NEU: Deck 8 ist zum Großteil ein Kabinendeck, in der Schiffsmitte sind im Bereich vom Atrium sogleich aber auffällige Veränderungen zu erkennen. Ehemals sind hier zwei Restaurants untergebracht gewesen, das Moderno Churrascaria und das Blue Lagoon Restaurant. Das Moderno Churrascaria ist auf Deck 13 umgezogen, das Blue Lagoon komplett verschwunden. Auf beiden Seiten thront nun das von den anderen NCL-Schiffen bekannte und beliebte O´Sheehan´s Neighborhood Bar & Grill Restaurant über dem Atrium.

Das O´Sheehan´s Neoghborhood Bar & Grill bietet klassische, amerikanische Küche in einer entspannten Pub-Atmosphäre. O´Sheehan´s Neighborhood Bar & Grill  hat 24 Stunden am Tag geöffnet. Auf der Speisekarte stehen zum Beispiel Chicken Pot Pie und Fish n’ Chips sowie abends auch Menüs vom Prime Rib bis zur seltsam anmutenden Kreation aus Chicken & Waffles. 

Im O´Sheehan´s Neoghborhood Bar & Grill hat man von vielen Plätzen aus einen wunderbaren Blick auf das Atrium sowie die große, dort installierte Leinwand. Sowohl auf der großen Leinwand als auch auf den Flachbildfernsehern im Restaurantbereich werden Sport-Events übertragen. Diese Änderung ist aus unserer Sicht wunderbar gelungen.

Die Burger im O´Sheehan´s sind eine echte Empfehlung und qualitativ sehr hochwertig!

O´Sheehan´s Neighborhood Bar and Grill Norwegian Jade

Foto: O Sheehans Neighborhood Bar and Grill Norwegian Jade

Norwegian Jade Deck 12

Weiter geht es mit unserem Rundgang, nun schauen wir uns den Mandara SPA-Bereich im vorderen Schiffsteil, hoch über dem Meer sowie das auf selbigem Deck gelegene Fitness Center an. Im Mandara SPA-Bereich kann sich der Kreuzfahrer so richtig erholen und aus einem umfangreichen Angebot an SPA Behandlungen und Massagen wählen. Die eigentlichen Highlights innerhalb des SPA-Bereiches sind zweifelsfrei der Thalasso Therapy Pool sowie zwei größere Whirlpools.

Wer genug von den vielen Wasserbecken hat, entspannt im angrenzenden Ruheraum und schaut dabei direkt auf das Meer. Der SPA-Bereich der Norwegian Jade wird eher wenig kommuniziert und herausgestellt, muss sich aber hinter den SPA-Einrichtungen brandneuer Kreuzfahrtschiffe gewiss nicht verstecken. Sauna, Pools und Ruheräume können kostenfrei genutzt werden. Mitbewerber kassieren ja für den Besuch in Wellness Oasen bereits relativ hohe Gebühren. Allerdings sollte man auf der Norwegian Jade keine Wasserfälle, Plastikpalmen, Vogelgezwitscher vom Band, künstliche Felsen oder überdimensionale Entspannungsliegen erwarten. Bei Indienststellung des Schiffes gehörte all das auch noch nicht zum Standard. Kühl und schlicht ist auch in diesem Schiffsbereich die Devise.

Das Fitness Center hat von 06:00 - 23:00 Uhr geöffnet und bietet zeitgemäße Trainingsgeräte sowie tägliche Gymnastik- Aerobic- und Fitnesskurse.

Etwas ungewöhnlich ist die Lage der Bücherei (22 Plätze), direkt neben dem Frisör und dem Kartenraum (28 Plätze) sowie dem Photo Studio, welche wiederum alle in direkter Nähe zum Mandara Spa angeordnet sind.

NEU: Der gesamte Deckbereich um die beiden Hauptpools herum wurde modernisiert und „aufgeräumt“. Wie schon in den anderen, neuen Bereichen wirkt das Schiff hier nun wesentlich stilvoller und eleganter, weniger bunt und exotisch. Die bunten Lampen in Palmenform sind schnörkellosen Stablampen gewichen, der grüne Deckbelag ist ebenfalls aufgehübscht und wurde durch einen in Holzoptik ersetzt, die Whirlpools wurden komplett vom Sonnenschutz befreit und die knallgelbe Wasserrutsche ist komplett verschwunden. Der Gesamteindruck ist wirklich wunderbar! 

Für den kleinen Hunger zwischendurch bieten sich weiterhin die frisch zubereiteten Spezialitäten am Pool Grill an, die Topsiders Bar daneben lockt mit einer üppigen Auswahl an Getränken. Das im Reisepreis inkludierte Angebot am Pool Grill umfasst leckere Burger, Pizzen und Grillspezialitäten. Der Grillbereich hält 242 Plätze bereit, es können aber angrenzende Tische und Sitzgelegenheiten am Pool mit genutzt werden.

Swimming Pool und Sonnendeck vorher und nachher Norwegian Jade

Foto: Swimming Pool und Sonnendeck vorher und nachher Norwegian Jade

Wir bleiben auf Deck 12, auf dem auch das Splash Academy Youth Center, der Entourage Teen Club, ein Spielbereich für Kleinkinder sowie die Video- und Game-Arcade für Jugendliche zu finden sind.

Der Entourage Teen Club ist ein angesagter Treffpunkt bei den 13

- 17-jährigen Kreuzfahrtgästen mit DVDs, Jukebox, Tischfußball und Tanzbühne. Wahlweise können die Kids auf einem der gemütlichen Sessel auch einfach nur Chillen. Abends verwandelt sich der Teen Club dann in eine waschechte Disco für Teenager. Maximal haben 60 Jugendliche Platz im Club.

In der Videospielarkade haben die Jugendlichen an 37 Geräten die Möglichkeit Autorennen zu gewinnen, Flipper zu spielen oder haarsträubende Flugmanöver als Pilot zu fliegen. Das Angebot ist recht vielfältig und dürfte auch die Jugend von heute zufrieden stellen.

NEU: Auf der Steuerbordseite ist der Eingang zum Garden Café, welches sich bis zur Schiffsmitte hin ausdehnt und dort auch auf der Backbordseite viele Sitzmöglichkeiten bietet. Das Garden Café hält ein reichhaltiges Buffetangebot bereit und bietet für die kleinen Gäste sogar ein eigenes Kid´s Café. Alle Speisen im Garden Café sind im Reisepreis inklusive. Die Platzkapazität liegt unverändert bei 418.  

Das Garden Café wurde komplett renoviert und hat nun keine Kantinenatmosphäre mehr. Die Farben harmonieren, es wurden geschmackvolle Wanddekorationen angebracht und der gesamte Fußboden erneuert sowie die Buffetinseln neu angeordnet. Leider war das Restaurant bei unserem damaligen Besuch im Herbst 2016 dauerhaft mit Gästen gefüllt, sodass wir hier keinen „Vorher/Nachher-Vergleich“ zeigen können.

Das komplett renovierte Garden Café Norwegian Jade

Foto: Das komplett renovierte Garden Cafe Norwegian Jade

NEU: Liebhaber der italienischen Küche werden im italienischen Restaurant La Cucina voll auf ihre Kosten kommen. Die Atmosphäre ist nach der Renovierung zeitgemäß modern und stilvoll zugleich. Die Gäste sitzen nicht mehr in einem klassisch, altbackenem Speiseraum, sondern erleben einen Hauch von italienischer Bistro-Atmosphäre in völlig neuem Design. Wir finden die Renovierung auch hier sehr gelungen. Der Aufpreis für dieses Restaurant wird à la carte berechnet. Dafür ist die Angebotspalette sehr vielfältig und reicht von traditionellen Pastagerichten über große Salatteller, Pizzen, Wein- und Kaffeespezialitäten.

La Cucina Italian Restaurant Norwegian Jade

Foto: La Cucina Italian Restaurant Norwegian Jade

Sehr schön war bereits vor der Renovierung der große Außenbereich The Great Outdoors, der im Prinzip keine großen Veränderungen erfahren hat. Insgesamt wurden aber alle Elemente ausgewechselt und erstrahlen nun in neuem Glanz. Insgesamt 198 Personen kommen gleichzeitig in den Genuss unter einem großen Sonnensegel zu speisen und gleichzeitig einen hervorragenden Meerblick zu genießen.

The Great Outdoors Norwegian Jade

Foto: The Great Outdoors Norwegian Jade

Norwegian Jade Deck 13

Ganz am Heck der Norwegian Jade befindet sich ein großes Mehrzweck-Spielfeld (Sports Court), welches sich gleichermaßen für Basketball, Volleyball, Tennis oder andere Ballspiele eignet. Von einer kleinen Tribüne aus können andere Gäste zusehen.

Auf selbigem Deck finden sich mehrere Golfabschlagplätze, klassische Shuffleboard-Spielflächen und eine Joggingstrecke.

NEU: Traumhafte Filets vom Black Angus Rind erhält man im renovierten Cagney´s Steakhouse. Die Speisekarte bietet darüber hinaus auch Hummer, Huhn und einige Salate. Die Speisen in diesem Spezialitätenrestaurant werden à la carte berechnet, die Platzkapazität liegt bei 166 Sitzplätzen. Wirklich renovierungsbedürftig war das Restaurant eigentlich nicht und die auffälligen, gelben Stühle eine Sache des persönlichen Geschmacks. Nun ist alles klassisch elegant und eine Spur zurückhaltender umgestaltet worden.

Cagney´s Steakhouse vorher und nachher Norwegian Jade

Foto: Cagneys Steakhouse vorher und nachher Norwegian Jade

NEU: Die benachbarte Star Bar ist der von neueren NCL-Schiffen bekannten Sugarcane Mojito Bar gewichen. Das bisher auf Deck 8 gelegene, aufpreispflichtige Restaurant Moderno Churrascaria schließt nun an dieSugarcane Mojito Bar an und bietet eine vielseitige Salatbar sowie eine große Auswahl an Fleischgerichten, die direkt am Spieß serviert werden.    

Aus Star Bar wird Sugarcane Mojito Bar Norwegian Jade

Foto: Aus Star Bar wird Sugarcane Mojito Bar Norwegian Jade

NEU: Gut besucht war im Außenbereich bisher die Bali Hai Bar & Grill, an der leckere Barbecue-Spezialitäten wie Burger, Grillhähnchen und andere Leckereien zu bekommen waren. Dieser Grill ist nun aber nicht verschwunden. sondern lebt in modernisierter, neuer Form als The Pit Stop weiter.

The Pit Stop Grill Norwegian Jade

Foto:  The Pit Stop Grill Norwegian Jade

NEU: Eine der letzten Stationen während unseres Rundgangs über die renovierten Decks der Norwegian Jade ist die Spinnaker Lounge, über der Kommandobrücke hoch über dem Meer gelegen. War das Design vorher eher hawaiianisch bunt, so versprühen die Dekorationselemente nun eher einen maritimen Yachtcharakter. Die ungewöhnliche Anordnung der Bühne, welche weiterhin in Fahrtrichtung platziert ist und einen Großteil der sonst vorhandenen Fensterfront einnimmt, ist geblieben. Aussichtsmöglichkeiten gibt es weiterhin genügend. Neu sind einige Sitzbereiche mit Blick auf Bühne und Tanzfläche. Auch hier ist das Refit wunderbar gelungen.

Spinnaker Lounge vorher und nachher Norwegian Jade

Foto: Spinnaker Lounge vorher und nachher Norwegian Jade

Norwegian Jade Deck 14

Auf Deck 14 liegen Bereiche des Suitenkomplexes The Heaven Courtyard und weitere, für alle Gäste zugängliche Sonnendeckbereiche. Diese sind auf der Norwegian Jade recht großzügig dimensioniert und sowohl um den Schornstein als auch um den Signalmast herum zu finden. Auf anderen Schiffen in der Flotte befindet sich hier oben noch ein Whirlpool, der ist auf der Norwegian Jade nicht vorhanden – schade. Insgesamt erscheint uns die verfügbare Deckfläche deutlich größer als auf Kreuzfahrtschiffen vergleichbarer Größe. Von fast allen Außendecks aus hat man einen unverbauten Meerblick, was das „echte“ Kreuzfahrtgefühl deutlich unterstreicht. Außerdem versperren keine Glasscheiben die Sicht.

Eines  der Sonnendecks Norwegian Jade

Foto: Eines der Sonnendecks Norwegian Jade

Unser Fazit: Die Renovierungen und Veränderungen sind insgesamt sehr gelungen und lassen das Schiff deutlich „erwachsener“ und „seriöser“ wirken als vor dem Refit. Der Pflegezustand war bisher schon gut, ist nun nahezu mängelfrei. Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass die Sonnenliegen komplett ausgewechselt wurden.

Ein kleiner Kritikpunkt: Von Reisegästen ist vermehrt zu hören, dass die Veränderung im Bereich der damaligen Star Bar nicht ganz gelungen ist, insbesondere weil die Sugarcane Mojito Bar nun mit dem Restaurant Moderno Churrascaria verschmilzt und keine Trennung mehr vorhanden ist.

Die Norwegian Jade bietet aus unserer Sicht alle aktuellen Vorzüge des Freestyle Cruising von Norwegian Cruise Line, weist aber auch eine Menge klassischer Elemente auf die man bei NCL vielleicht nicht unbedingt vermuten mag. Das Schiff hat viele Vorzüge gegenüber vergleichbaren Schiffen.

Die Lage der Shops auf der Norwegian Jade ist aus unserer Sicht ungünstig, denn man muss sie im Heck des Schiffes gezielt aufsuchen und durchläuft sie beim Bummel über die Decks nicht automatisch.

Komplett betrachtet ist die Norwegian Jade von uns eine Empfehlung und aufgrund ihrer Routenvielfalt sicherlich eine Alternative zu den Kreuzfahrtschiffen anderer Anbieter. Mit ihrer Größe von 93.558 BRZ gehört sie aus heutiger Sicht nicht zu den Megalinern und rund 2.400 Passagiere sind im Vergleich zum „Fassungsvermögen“ der Tonnage mancher Mitbewerber auch noch überschaubar.

Weitere Details, Kabineninformationen und Empfehlungen zu den Reiserouten erhalten Sie gerne  in einem persönlichen Gespräch unter der Rufnummer 04893-4288535 oder per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de

  • komplette Bildergalerie von Bord der Norwegian Jade <<Link>>

AIDAperla: Bilder und Eindrücke vom neuen AIDA Cruises Flaggschiff

Autor: Oliver Asmussen am 14.06.2017

Bei der AIDAperla handelt es sich um das Schwesterschiff der im letzten Jahr in Dienst gestellten AIDAprima, die in der zweiten Saison Kreuzfahrten ab/bis Hamburg durchführt und inzwischen einen großen Fankreis gewonnen hat. Auch an den Anblick der zunächst außergewöhnlichen Bugform hat man sich inzwischen gewöhnt, ja, diese erfüllt nicht nur technisch ihren Zweck, sondern macht das Schiff sogar elegant und schnittig.

AIDAperla an der Stazione Marittima in Genua am 30.05.2017

Foto: AIDAperla an der Stazione Marittima in Genua am 30.05.2017

AIDA Cruises hat in Bezug auf mögliche Neuerungen an Bord der AIDAperla im Vergleich zu ihrer Schwester AIDAprima kein großes „Tamtam“ gemacht und von marginalen Abweichungen gesprochen. Genau das trifft am Ende auch zu. Zwar findet man im Netz hier und da Auflistungen mit „Neuerungen“ aber ob der Teppich nun eine andere Farbe hat oder Säulen verschoben wurden, dürfte weder für einen potentiellen Neukunden noch einen AIDA-Stammfahrer relevant sein. Unterschiedliche Farb- und Themenschwerpunkte gab es bereits immer schon zwischen allen Schiffen der Flotte. Wir vergleichen also die beiden Schiffe nicht miteinander, sondern schauen auf das, was wir an Bord der AIDAperla vorgefunden haben. Zum detaillierten Schiffsportrait der AIDAprima geht es <<hier>>.

Die Kabinen der AIDAperla

Großzügigkeit in den Kabinen

Nach einem abgeschlossenen Kabinenrundgang ist die allgemeine Großzügigkeit festzustellen. Insbesondere die Veranda-Komfortkabinen (Kat. VE) schließen mit einer Größe von ca. 30m² die bisherige Lücke zu den 20m² großen Balkonkabinen und 37m² großen Junior-Suiten auf den AIDA Schiffen der Sphinx-Klasse. Je nach Lage und Kategorie sind die Veranda-Komfortkabinen in ihrer Ausstattung leicht variabel. So verfügen zum Beispiel die Veranda-Komfort Kabinen der Kategorien VE und VB über einen begehbaren Kleiderschrank und bei den Veranda-Komfort Kabinen der Kategorien VD und VA sind Toilette und Dusche getrennt untergebracht. Die Größe der Veranda (Balkon) variiert zwischen 4-16m², je nach Lage der Kabine. 

Verandakabine Komfort 9277 Kat. VD, VE, FF Wohnbereich AIDAperla

Foto: Verandakabine Komfort 9277 Kat VD, VE, FF Wohnbereich AIDAperla

Neben dieser unterschiedlichen Aufteilung variiert auch das die Farbgestaltung von Deck zu Deck. Zu öffnen sind alle Kabinen quasi berührungsfrei mit der so genannten RFID-Technik, bei der ein Chip (Transponder) in der Karte ein individuelles Signal zum Lesegerät an der Tür sendet und den Mechanismus zur Öffnung auslöst.

Dauerhaft Strom auf den Steckdosen – AIDA zeigt wie es geht

Ideal gelöst ist das von anderen Kreuzfahrtschiffneubauten bekannte, sehr lästige Problem der Stromversorgung nach dem Verlassen der Kabine. Zieht man die Zimmerkarte aus dem Schlitz, so werden auf der AIDAperla die Steckdosen weiterhin mit Strom gespeist. Das Laden von Akkus ist also selbst dann noch möglich, wenn man die Kabine verlässt. Auch nach umfangreicher Suche entdecken wir leider nur zwei Steckdosen und zwei weitere USB-Anschlüsse. Zu wenig für den heutigen Standardgebrauch an elektronischen Geräten mit Akkus. Wir vermissen praktische USB-Stecker neben dem Bett, um z.B. das Handy auch nachts aufladen oder das Tablet / den Laptop bei schwachem Akku am Bett nutzen zu können. Vielleicht steckt auch die Absicht dahinter, eben gerade sein Handy nicht am Bett laden zu können, um die Brandgefahr bei unsachgemäßer Ablage des Handys zu minimieren.

Der Schreibtisch kann an der Frontseite hochgeklappt werden und wird so zum Schminktisch. Je nach Kabinenkategorie ist der Stauraum im Bereich der Schreib- und Schminktische recht mager.

Kabinen mit zwei Bädern

Die Verandakabinen der Kategorien VD und VA halten ein kleines Highlight bereit, denn sie bieten zwei Bäder. In einem davon befinden sich Toilette und Waschbecken, in dem anderen die Dusche sowie ein weiteres Waschbecken. Die Lanaikabinen sind größtenteils ebenfalls mit zwei Bädern ausgestattet.

Bildergalerie mit allen Bildern zu den unterschiedlichen Kabinenkategorien <<hier>>

Schiffsrundgang von Deck 18 nach Deck 03 auf der AIDAperla

AIDAperla Deck 18

Auf Deck 18 befindet sich im vorderen Schiffsbereich das FKK-Deck, zu dem man über eine Art Treppenturm mit integrierter Umkleidekabine Zugang von Deck 17 aus erhält. Das FKK Deck ist von keiner Seite aus einsehbar, insgesamt zählen wir hier 130 Sonnenliegen bzw. Stühle. Unter einem Sonnenschutz befindet sich ein Whirlpool. Einen Regenschutz vermissen wir dagegen.

Whirlpool FKK Bereich AIDAperla

Foto: Whirlpool FKK Bereich AIDAperla

AIDA Racer – die geniale Indoor-Doppel-Wasserrutsche

Ebenfalls auf Deck 18 im hinteren Schiffsbereich liegen die Zugänge zur den Doppel-Wasserrutschen, dem AIDA Racer. Diese beiden, über vier Decks führenden Röhren-Kanäle sind die längsten Indoor-Wasserrutschen auf See. Beide Röhren verlaufen identisch – eine auf der Backbordseite und eine auf der Steuerbordseite des Schiffes, so dass sogar echte Rennen mit Zeitmessung möglich sind. Die Rutschdauer haben wir, je nach Größe und Gewicht der rutschenden Person, mit 15-20 Sekunden gemessen.

AIDAperla Deck 17

Fernsicht und Sonne genießen

Auf Deck 17 liegen eigentlich keine nennenswerten, öffentlichen Bereiche der AIDAperla. Am Heck durchlaufen die Röhren der Wasserrutschen das Deck und im vorderen Schiffsteil sind Freiflächen für Liegestühle zu finden. Diese sind zum Teil sehr schön hinter Windschutzwänden gelegen, so dass auch an kühleren Tagen die Sonne wunderbar zu genießen ist. Als besonderes Feature sind unterhalb vom Signalmast zwei Aussichtsplattformen zu nennen, von denen aus sich eine einzigartige Fernsicht bietet. Sogar je zwei Ferngläser sind hier installiert.

AIDAperla Deck 16

Im hinteren Schiffsbereich ist das Activity-Deck Four Elements untergebracht, welches ein besonderes Urlaubsvergnügen für kleine und große Abenteurer bereithält. Auf Deck 16 befindet sich genauer gesagt der Indoor-Hochseilgarten.

Four Elements und Klettergarten AIDAperla

Foto: Four Elements und Klettergarten AIDAperla

Klettergärten gibt es schon, nicht aber solche die vor Wind und Wetter geschützt unter einem teilweise auffahrbaren Hallendach liegen. Der Parcours an sich ist außerdem ebenso neu wie die einzelnen, zu überwindenden Hindernisse. 

Voraussetzungen für den Klettergarten:

Vor dem ersten Klettern muss eine „Klettergartenlizenz“ abgelegt werden, Kinder dürfen erst ab 6 Jahren bzw. einer Körpergröße von 1.30m den Klettergarten besteigen. Das Tragen der ausgehändigten Spezialausrüstung ist Pflicht. Zwischen den einzelnen Parcours gibt es immer wieder die Möglichkeit, sich auszuruhen oder die Kletterpartie ganz abzubrechen.

Der Kinderbereich ist nun offener gestaltet und nicht ausschließlich vom Innenbereich zugänglich, sondern auch direkt vom Four Elements aus. Neu sind Leih-Schwimmwesten für Kinder.

Abgegrenzt vom Four Elements liegt im Außenbereich der AIDAperla der Sportplatz, der sich im Winter in eine 200m² Eisbahn verwandelt. Während im Sommer jede Art von Ballspielen ausgeübt werden kann, sollen die Gäste im Winter die Möglichkeit haben Schlittschuh zu laufen, Eishockey und Curling zu spielen und sich in der Advent- und Vorweihnachtszeit dazu einen echten Glühwein zu genehmigen. Neben diesem coolen Eis-Fun-Erlebnis unter freiem Himmel ist auch ein Weihnachtsmarkt mit kulinarischen Leckerbissen geplant.

Das exklusive Patiodeck

Eines der Highlights auf der neuen AIDAperla ist – wie auch auf der AIDAprima – das Patiodeck im vorderen Schiffsbereich, hoch über dem Meer gelegen. Dazu gibt es eine eigene Bar sowie einen Concierge Service. Zutritt haben alle Bewohner der Suiten sowie der auf Deck 16 gelegenen Panorama Kabinen der Kategorie VP.

Patiodeck am Abend AIDAperla

Foto: Patiodeck am Abend AIDAperla

Gemütliche Lounge Sessel mit dicken Auflagen, großzügige Cabanas, große Relaxliegen und zwei Infinity-Pools mit atemberaubendem Bugblick runden das Angebot ab. 

Infinity Pools AIDAperla Patiodeck

Foto: Infinity Pools AIDaperla Patio Deck

AIDAperla Deck 15

Folie statt Glas

Auf Deck 15 befindet sich der riesige Beach Club, der auf Deck 16 über eine große Galerie verfügt.  Die ist tagsüber ein perfekter Rückzugsort um es sich auf einer der zahlreichen Entspannungsinseln oder einer bequemen Sonnenliege gemütlich zu machen. Abends verwandelt sich die Galerie in eine chillige Empore, von der aus sich ein toller Blick auf die täglichen Beachpartys bietet.

Egal zu welcher Jahreszeit, im Beachclub herrscht an 365 Tagen im Jahr Sommerfeeling. Die Dachkonstruktion besteht aus leichten Verstrebungen zwischen denen eine Spezialfolie angebracht ist. Die spart nicht nur Gewicht, sondern sorgt auch für eine herrliche, offene Beach-Atmosphäre inkl. Sonnenbräune. Etwas schade ist allerdings, dass die Folie viel von der Farbintensität des klaren, blauen Himmels schluckt und ihn immer milchig weiß erscheinen lässt.

Beach Club AIDAperla Komplettansicht

Foto: Beach Club AIDAperla Komplettansicht   

Der Pool der AIDAperla (und AIDAprima) ist der bisher größte auf einem AIDA-Schiff und über einen offenen Kanal mit dem Außenpool verbunden. Dadurch gewinnt er nicht nur an Größe, sondern ist auch an kalten Wintertagen samt Außenpool nutzbar, ohne dabei das wärmende Wasser verlassen zu müssen. Die Glaselemente, welche den Beachclub vom äußeren Poolbereich trennen, sind bei Bedarf vollständig wegdrehbar und lassen ein einmalig schönes und großzügiges Areal entstehen. Aufblasbare, große Wassertiere gab es auf der AIDAprima nicht und erfreuen sich hier einer großen Beliebtheit.

Beachpartys vor atemberaubender Kulisse

Jeden Abend steigen im Beach Club dann die Beach Partys, zum Beispiel mit lateinamerikanischen Rhythmen oder zu top aktuellen Diskoklängen vor einer atemberaubenden Kulisse mit Lasershows, Wasserleinwand und illuminiertem Foliendach. Neu ist die Anordnung des Arbeitsplatzes vom DJ, dieser thront nun hoch über dem Geschehen mit freiem Blick auf die Tanzfläche. 

Beach Club Party mit Lasershow AIDAperla

Foto: Beach Club Party mit Lasershow AIDAperla

Die AIDA Bar ist auch auf der AIDAperla ein beliebter Treffpunkt und ist perfekt in den Beach Club integriert.

Im Außenbereich öffnen sich dem Passagier viele Freiflächen, an der Pool Bar kann der Durst gestillt werden und je ein traditionelles Shuffleboard und Schachfeld dürfen natürlich nicht fehlen. Begeisterte Golfer nutzen die Driving-Cage-Anlage zum Abschlag oder verabreden sich zu einem Minigolfturnier.

Der stylische Wave Club ist Treffpunkt für Teenager zwischen 12-17 Jahren. Spannende Ausflüge, Multimedia-Workshops oder einfach in der Lounge mit Freunden chillen, im Wave Club steht immer eine große Abwechslung auf dem Programm. Außen umrundet ein Joggingparcours das Deck und etwas abseits vom Geschehen liegt der Zielpunkt der AIDA Racer Wasserrutschen. 

Ganz hinten im Schiff heißt es wieder Action und Spaß für alle Generationen, denn hier befindet sich die mittlere Ebene des neuen Activity-Deck Four Elements.

Grenzenlose Freiheit auf dem Skywalk, 45m über dem Meeresspiegel

Am Heck umrundet der Skywalk einmal die gläsernen Aufzugschächte der auffälligen Panoramaaufzüge der AIDAperla. Mit dem Skywalk bietet AIDA weiterhin die – unserer Meinung nach – spektakulärste Variante auf einem Glasbalkon über die Bordwand eines Schiffes hinaus zu laufen. Ähnliche Varianten sind bei Princess Cruises (Sea Walk) und TUI Cruises (Blauer Balkon) zu finden. 

Sonnenaufgang am SkyWalk AIDAperla

Foto: Sonnenaufgang am Skywalk AIDAperla

AIDAperla Deck 14

Wir nutzen die äußere Hecktreppe und gelangen so auf das darunterliegende Deck 14.

Hier liegt direkt die Bar das 5. Element mit einem großzügigen Außenbereich von dem aus sich ein phantastischer Blick auf das gesamte Heck der AIDAperla bietet.

Sonnenaufgang 5. Element Bar und Fahrwasser AIDAperla

Foto: Sonnenaufgang 5. Element Bar und Fahrwasser AIDAperla

Spaß und Abwechslung für die ganze Familie

Diese Bar ist integriert in die Hauptebene des neuen Activity-Deck Four Elements. Bei der Namensfindung hat man sich übrigens an den vier Elementen Wasser, Luft, Erde und Feuer orientiert. Egal, ob man sich im bereits genannten Hochseilgarten vergnügt oder lieber entspannt auf einem Gummireifen den Lazy River entlang treibt, hier ist immer etwas los. Das Four Elements bietet auf einer Fläche von 2.800 Quadratmetern Spaß für die ganze Familie. Zum Public Viewing von Sportveranstaltungen versammelt man sich vor der riesigen LED-Wand, eine kleine Tribüne mit Sitzmöglichkeiten ist auch vorhanden. Auf dem Programm im Four Elements stehen regelmäßig „Familien-Klettern“, „Familien-Rutschen“ und besondere Veranstaltungen speziell für die Kids und Teens. In unmittelbarer Nähe wartet der Kids Club darauf, von den drei bis elfjährigen Abenteurern entdeckt zu werden.

Sowohl der Wave Club auf Deck 15 als auch der Kids- und Mini Club schließen an das Activity-Deck an, was gemeinsame Unternehmungen besonders entspannt gestaltet. Die Erwachsenen können sich eine Auszeit nehmen und die Kinder haben die Möglichkeit eigene Wege zu gehen, ohne dabei die Eltern komplett aus den Augen zu verlieren. Wie bereits beschrieben, ist der Außenbereich nun offener gestaltet und nicht mehr mit einer Glasabtrennung abgegrenzt.

Lazy River AIDAperla

Foto: Lazy River AIDAperla

Das Fuego Familienrestaurant liegt nur wenige Schritte vom Kids Club und dem Activity-Deck Four Elements entfernt, die Gerichte und Buffets sind abgestimmt auf den Geschmack der kleinen Kreuzfahrer, aber auch Erwachsene kommen natürlich auf ihre Kosten. Es gibt ein extra Kinderbuffet und auch die Höhe der Theken ist extra für Kinder optimiert worden. An einer Burger- und Pastastation kann man sich zum Beispiel seine eigenen Burgerkreationen selbst zusammenstellen und frisch zubereiten lassen. Eine Art mobiler „Buzzer“ informiert bzw. vibriert bei Fertigstellung des Burgers, den man somit ohne lange Wartezeit vor der Station abholen kann. Das Fuego Familienrestaurant bietet sowohl einen Innen- als auch einen „Außenbereich“ (integriert im Four Elements Innenbereich) und ist eine interessante Alternative zu den bisher bekannten Buffetrestaurants von AIDA. Vor dem Fuego Restaurant können Eltern Babybrei zubereiten oder dem kleinsten Nachwuchs ein Fläschchen aufwärmen. Sogar eine Mikrowelle gibt es hier.

Fuego Restaurant AIDAperla

Foto: Fuego Restaurant AIDAperla

AIDAperla Deck 08

Das perfekte Erholungsareal

Einen großen Teil von Deck 8 beansprucht der 3.100m² große Body & Soul Organic Spa Bereich im vorderen Schiffsteil. Gleich vorweg sei gesagt, dass dieser Bereich kostenpflichtig ist. Es gibt unterschiedliche Zeitkarten zu verschiedenen Preisen.  

Die Gestaltung des Organic Spa ist sehr ansprechend. Bei der Wahl der Materialien wurde viel Wert auf Natürlichkeit und großzügige Freiluftflächen gelegt. Unbehandeltes Holz, grüne Blätterwände und harmonische Formen runden das stimmige Erscheinungsbild ab. Im weitläufigen Spa Bereich warten fünf Saunen, darunter eine original Kelosauna, In- und Outdoor-Pool, ein Kneipp-Rondell, ein Kaminzimmer und mehr als 80 verschiedene Wellness- und Beauty-Anwendungen auf den vom Alltag gestressten Kreuzfahrtgast.

Organic Spa AIDAperla Aussenansicht

Foto: Organic Spa AIDAperla Aussenansicht

Die AIDA Lounge auf selbigem Deck neben der Sunset Bar steht den Bewohnern der Suiten zur Verfügung und hält für die Gäste der insgesamt 32 Suiten auf der AIDAperla nicht nur einen eigenen Concierge Service, sondern auch Kaffee- und Gebäckspezialitäten sowie Canapés bereit. Die AIDA Lounge hat neben einem Innen- auch einen Außenbereich mit zahlreichen Loungemöbeln.

Im Theatrium werden abends auf der Bühne, die in mehreren Elementen unterschiedlich absenkbar ist, spektakuläre Shows mit Musik, Tanz, Akrobatik und sensationellen Bühneneffekten dargeboten. Über der Rundumbühne schwebt ein großer Planet in Form einer riesigen LED-Kugel. An Sieben Tagen gibt es an Bord sieben verschiedene Shows.  

Theatrium AIDAperla Blick von Deck 8

Foto: Theatrium AIDAperla Blick von Deck 8

Vinothek und Sushi Bar haben ihr bewährtes Gesicht behalten, die beiden Spezialitäten-Restaurants Rossini und Buffalo Steak House sind grundsätzlich auch unverändert geblieben.

Küchenchef Franz Schned zaubert das perfekte Sieben-Gänge-Dinner im Rossini Gourmetrestaurant auf Sterneniveau mit marktfrischen Zutaten und begleitenden Weinen. Das Buffalo Steak House lockt, wie der Name es vermuten lässt, den Liebhaber von Grillspezialitäten (Fleisch, Fisch, Gemüse) und in der Sushi Bar warten kalte und warme, fernöstliche Spezialitäten, die von Sushi-Meistern direkt vor den Augen der Gäste zubereitet werden. 

Während das Buffalo Steak House sogar über Restaurant-Außenplätze verfügt, so hat man vom Rossini Restaurant lediglich einen Blick auf die davor gelegene Innenpromenade. Offenbar liegt der Fokus hier mehr auf den kulinarischen Besonderheiten als auf einem romantischen Dinner mit einem Blick auf die Wellen des Meeres.

Buffalo Steak House AIDAperla

Foto: Buffalo Steak House AIDAperla

Lanai Deck mit vier Infinity-Pools und stylischer Lanai Bar

Besonders genial sind die vier Infinity-Pools, die zusammen mit Strandkörben und Sonnenliegen auf einer schönen Außengalerie, dem Lanaideck, gelegen sind. Hier kommt ein wunderbares Erholungs- und Urlaubsgefühl auf. Im Gegensatz zu den beiden Infinity-Pools auf dem Patiodeck sind die auf dem Lanaideck gelegenen Infinity-Pools für alle Reisegäste zugänglich.

Infinity Whirlpools und Strandkörbe AIDAperla

Foto: Infinity Whirlpools und Strandkörbe AIDAperla

AIDAperla Deck 07

Traumhaft schön, die Lanai Bar

Ganz am Heck liegt einer unserer Lieblingsplätze an Bord der AIDAperla, die wunderschön gestaltete Lanai Bar. Wenn man Sonne, Meer und eine einzigartige Urlaubsatmosphäre mit Freunden oder auch zu Zweit genießen will, dann ist die Lanai Bar der perfekte Treffpunkt an Bord. Dazu passt die moderne Lounge Musik ebenso wie ein frisch gezapftes Craft-Bier oder der individuell gemixte Cocktail. Die Lanai Bar ersetzt so ein bisschen die frühere Anytime Bar, wenngleich die Lanai Bar deutlich stilvoller und einladender daherkommt. Und die Lanai Bar ist auch nicht das Zentrum rauschender Partynächte, sondern eher ein geselliger Treffpunkt an Bord der AIDAperla. 

Lanai Bar AIDAperla am Abend

Foto: Lanai Bar AIDAperla am Abend

Der auf Deck 8 gelegene Außenbereich, das Lanaideck, wird über eine Art Rampe mit Deck 7 verbunden und läuft quasi nach unten versetzt auf diesem weiter. Hier wird es für den Außenbereich des Weite Welt Restaurant und die Lanai Bar genutzt.

Im hellen und modern eingerichteten Weite Welt Restaurant wird der Gast nicht nur in Form großer Bildschirme an den Wänden einmal in die weite Welt entführt, sondern auch auf eine kulinarische Entdeckungsreise geschickt. Jeder Abend steht hier unter einem anderen Motto, an Landtagen lässt sich das Küchenteam zum Beispiel von der jeweiligen Küche des Landes inspirieren. An Seetagen wird der Gast abwechselnd in unterschiedliche Reisedestinationen aus dem AIDA Portfolio geschickt. So kann es zwischen sein, dass an einem Abend spanische Spezialitäten und am Abend darauf karibische angeboten werden. Langweilig wird es hier jedenfalls nie.

Weite Welt Restaurant AIDAperla

Foto: Weite Welt Restaurant AIDAperla

Für eine zünftige Bierzelt-Stimmung im Brauhaus sorgen nun fünf Musiker mit Live-Musik und fetziger Stimmung. Die Titelauswahl muss dabei nicht immer typisch bayerisch sein, sondern geht auch in die Richtung kultiger Seemannslieder und Küstenmelodien. Da kann es auch schon mal sein, dass mittags auf den Bänken und Tischen getanzt wird. Braumeister brauen hier nach dem deutschen Reinheitsgebot aus aufbereitetem Meerwasser, Hopfen und Malz die ganz besonderen Biersorten des Hauses.

Brauhaus AIDAperla Frontansicht

Foto: Brauhaus AIDAperla Frontansicht

Die französische Lebensart an Bord der AIDAperla

In der Brasserie French Kiss geht es schon morgens mit frischen Croissants und Marmelade typisch französisch zu. Die Gäste speisen hier wie Gott in Frankreich. Je nach Tageszeit gibt es feinste Pasteten, Terrinen, eine erlesene Bouillabaisse, Cotelettes à la Parisienne und verführerische Desserts. Die Brasserie French Kiss ist ein neues Spezialitätenrestaurant mit Service am Platz. Alle Speisen sind bereits im Reisepreis enthalten, es entfällt keine Zusatzgebühr. Wer die französische Lebensart liebt, beginnt seinen Tag garantiert in diesem Restaurant. Übrigens kann man hier auch ganztägig frische, hausgemachte Pralinen erwerben.

French Kiss Restaurant AIDAperla

Foto: French Kiss Restaurant AIDAperla

Im aufpreispflichtigen Kochstudio wird Kochen zum Event. Hier stehen Spitzenköche wie Franz Schned bei Kochkursen und Koch-Shows gemeinsam mit den Reisegästen am Herd, was ein ganz besonderes Kocherlebnis verspricht. Das Kochstudio ist die perfekte Location für alle begeisterten Hobbyköche oder auch den Kochmuffel, der sich hier vielleicht einfach nur inspirieren lassen möchte.

AIDA Plaza – Shoppingareal,  Schönheitsfarm und Essparadies zugleich

Wir befinden uns nun wieder im Bereich des Theatrium, um das herum die Fotogalerie, die Kunstgalerie, die AIDA Reiseberater, die Ausflug Counter, die Hemingway Lounge sowie das Café Mare zu finden sind.

Auf der Steuerbordseite kommen Shoppingfreunde voll auf ihre Kosten, denn hier befindet sich die AIDA Plaza, auf der spontan auch Straßenkünstler auftreten und dem Gast beim Shopping eine willkommene Abwechslung bieten. Die AIDA Plaza verteilt sich auf 2.200 Quadratmetern Fläche über zwei Decks. Zwölf unterschiedliche Ladenkonzepte buhlen um die Gunst der Kreuzfahrtgäste.

AIDA Plaza Gesamtansicht AIDAperla

Foto: AIDA Plaza Gesamtansicht AIDAperla

In die Shoppingmeile der AIDAperla integriert wurden ein Frisör sowie das Nail Spa. Der Gedanke dahinter ist klar, denn auch beim heimischen Einkaufsbummel ist man dazu geneigt, diesen mit einem Besuch beim Frisör oder Nagelstudio zu kombinieren. Und wie es sich für ein richtiges Shopping Areal gehört, dürfen auch hier die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz kommen. So liegt auf der oberen Etage der Plaza der Magnum Pleasure Store und auf der unteren (Deck 6) die Scharfe Ecke sowie die Tapas Bar.

Ganz vorne auf Deck 7 liegt der Body & Soul Sportbereich.

AIDAperla Deck 06

Party bis in die Morgenstunden

Unterhalb des Sportbereiches sind der Nachtclub Nightfly sowie gegenüber die Diskothek D6 zu finden. Der Nightfly Nachtclub ist nur für Gäste ab 18 Jahren zugänglich. Die Gäste werden hier mit stilvollen und einzigartigen Live-Auftritten begeistert. In der Diskothek D6 kommen Nachtschwärmer voll auf ihre Kosten, bis in den frühen Morgen hinein laufen hier die neusten Charthits oder auch die Musik zu speziellen Mottoabenden.

Nightfly Nachtclub AIDAperla

Foto: Nightfly Nachtclub AIDAperla

Das Geniale an der Lage dieser beiden Unterhaltungslokalitäten ist die Integrierung in die AIDA Plaza. Wer vor, nach oder während eines Besuches im Nachtclub oder in der Disko Lust auf eine Currywurst verspürt oder auch kleine Tapas zu sich nehmen möchte, der kann dies nur wenige Schritte entfernt davon tun. An der Scharfen Ecke gibt es die beste Currywurst auf See, stilecht serviert mit der Original AIDA Currysauce in drei Schärfegeraden und natürlich im Porzellanschälchen.

Der faszinierendste Aussichtspunkt auf den Weltmeeren

Ein weiteres Highlight an Bord der neuen AIDAperla ist die Champagner Lounge bzw. die Spray Bar by Moët & Chandon. Die liegt hinter dem Nachtclub Nightfly und kann auch ausschließlich durch diesen hindurch erreicht werden. Das bringt nicht nur den sinnvollen Zweck mit sich, dass Kinder und Jugendliche gar nicht erst mit der Champagner Bar in Berührung kommen, sondern auch die Tatsache, dass sich die Spray Bar in der Bugspitze über zwei Decks erstreckt und somit eine enorme Großzügigkeit suggeriert. AIDA ist einer der wenigen Partner weltweit, mit denen die überaus renommierte Champagner-Winzerei Moët & Chandon zusammenarbeitet. Die Lage und das Ambiente der Spray Bar sind sensationell. Wirklich faszinierend ist das kleine Außendeck der Spray Bar, von dem aus man wunderbar den senkrechten Bug hinunterschauen kann.

Spray Bar by Moet Chandon AIDAperla

Foto:  Spray Bar by Moet Chandon AIDAperla

Wir befinden uns wieder auf der AIDA Plaza mit ihren Shops, dem Juwelier und Fotostudio. Die Tapas Bar lädt mit spanischem Flair, sozusagen als ein in die Plaza integriertes Lokal, zu warmen und kalten Tapas, Wein, Sangria, Sherry, Brandy, spanischem Bier und Kaffeespezialitäten in geselliger Runde ein. Die Bodega ist neben der Scharfen Ecke ein idealer Ort für eine köstliche Shoppingpause oder auch als Treffpunkt, um sich auf das abendliche Entertainment einzustimmen.

Tapas Bar AIDAperla

Foto: Tapas Bar AIDAperla

Direkt dahinter darf ein Casino nicht fehlen, dass mit seinen elektronischen Spieltischen aber nur noch wenig an ein typisches Casino erinnert. Roulette am Computerbildschirm hat irgendwie wenig Stil.

Noch ein letztes Mal während unseres Rundgangs durchlaufen wir das Theatrium, diesmal die untere Ebene. Gleich zwei Bars liegen hier nebeneinander, die Casino Bar und die Prima Bar.

Zusätzliche Restaurants ohne Aufpreis

Das East Restaurant ist kulinarischer Treffpunkt für alle Fans der asiatischen Küche. Die Gerichte sind hier entweder fertig angerichtet an Buffetstationen zu entnehmen oder man sucht sich die ungekochten Zutaten aus einem breiten Angebot aus und lässt sie sich im Wok oder auf den Teppanyaki-Grillplatten frisch zubereiten. Die Speisen im East Restaurant sind im Reisepreis enthalten!

East Restaurant abends AIDAperla

Foto:  East Restaurant abends AIDAperla

Im Ristorante Casa Nova speisen die Gäste im Ambiente eines Palazzo am Canale Grande. Serviert werden Spezialitäten der venezianischen Küche wie Rindercarpaccio, Büffelmozzarella, frische Pasta oder Scampi a la Bussera. Aus allen Gaumenfreuden können sich die Gäste ihr abendliches Wunschmenü selbst zusammenstellen. Auch das Casa Nova Restaurant ist ohne Aufpreis zu nutzen!

Casa Nova Restaurant AIDAperla

Foto: Casa Nova Restaurant AIDAperla

Das Bella Donna Restaurant hält wie bisher die beliebtesten Spezialitäten aus allen Regionen Italiens bereit. Dazu zählen Antipasti, Pasta, Käse- und Wurstspezialitäten, Schinken, Salate und andere Dinge mehr.

Beliebt und bewährt ist das Markt Restaurant, welches auch an Bord der AIDAperla seinen Platz gefunden hat. Die Dekoration der einzelnen Buffetstationen und des Restaurantbereichs erinnern an kleine Marktstände irgendwo im Süden Spaniens. Die Angebotsvielfalt ist nach wie vor, sofern wir dies auf unserer Kurzreise beurteilen können, in kaum reduzierter Form gegeben. Das Markt Restaurant ist eines der Hauptrestaurants an Bord.

Markt Restaurant AIDAperla

Foto: Markt Restaurant AIDAperla

AIDAperla Deck 04

Nicht fehlen darf an Bord eines Kreuzfahrtschiffes die Rezeption sowie der Reiseservice-Schalter. All das findet der Kreuzfahrtgast auf Deck 4 der AIDAperla. Ein kleines, einem kleinen Atrium ähnelnden Treppenhaus führt auf Deck 3 hinab und leitet damit auch das Ende unseres Rundgangs über die neue AIDAperla ein. Die letzte Station ist der neue Pier 3 Market.

AIDAperla Deck 03

Die begehbare Minibar

Der Pier 3 Market ist eine Kombination aus Bar, Bistro und Schlemmermarkt, wird auch als „begehbare Minibar“ bezeichnet. Neben einer großen Auswahl an Snacks zum Mitnehmen – zum Beispiel auf Landausflügen – erhält man hier Getränke, Smoothies, Champagner und Souveniers für Genießer. Hier findet der Kreuzfahrtgast auch alles für ein gemütliches Frühstück auf dem Kabinenbalkon. Besonders praktisch ist der Lieferservice auf die Kabine.

Für Raucher: Auf der AIDAperla gibt es im Vergleich zu anderen Kreuzfahrtschiffen mehr Möglichkeiten für Raucher. Das bedeutet nicht, dass in den öffentlichen Räumen nun wieder geraucht werden darf, vielmehr stehen eigene Raucherbereiche zur Verfügung, die meist auch draußen liegen. Nein, der überzeugte Nichtraucher wird nirgendwo eingequalmt.

Kleines Atrium und Pier 3 Market AIDAperla

Foto: kleines Atrium und Pier 3 Market AIDAperla

Zahlen und Fakten zur AIDAperla

  • Länge/Breite: 300m / 37,6m
  • Größe: 124.100 BRZ
  • Baujahr: 2016
  • Bauort: Nagasaki, Japan
  • Tiefgang: 8m
  • Decks: 18
  • Antrieb: 2x Azipod, 14.000 kW
  • elektrische Leistung: 46.800 kW
  • Geschwindigkeit maximal: 21,5 Knoten
  • Passagierkabinen: 1.643
  • Restaurants: 12
  • Restaurantfläche: 5.840m²
  • Bars: 18
  • Sonnendeckfläche: 8.050m²
  • Größe AIDA Body & Soul: 2.800m²
  • Besatzung: 900 Personen
  • AIDAperla bietet 14 unterschiedliche Kabinenkategorien, 18 Bars und 12 Restaurants
  • 22 Kabinen sind für Rollstuhlfahrer optimiert und verfügen über eine entsprechende Ausstattung sowie barrierefreie Zugänge. Die Kabinentür öffnet mittels einer Automatik auch alleine, was äußerst praktisch ist.

Die komplette Bildergalerie von Bord der AIDAperla << hier >>