Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

TUI Cruises Mein Schiff 6: Schiffsportrait, Bilder, Eindrücke und Neuerungen auf dem Wohlfühlschiff

Autor: Oliver Asmussen am 25.05.2017

Erst seit kurzer Zeit ist das neueste Wohlfühlschiff von TUI Cruises, die Mein Schiff 6, mit Passagieren auf einigen Kurzkreuzfahrten, noch vor der offiziellen Taufe, unterwegs auf Nord- und Ostsee. Wir sind nach der kompletten Fertigstellung und Endausrüstung des Schiffes an Bord gegangen und haben uns auf allen Decks der Mein Schiff 6 umgesehen.

Die Mein Schiff 6 ist das sechste Kreuzfahrtschiff und der vierte Neubau von TUI Cruises.

Allgemeine Schiffsinformationen und Daten

Mit einer Vermessung von 98.811 BRZ und einer Länge von 295,3 Metern gehört das Wohlfühlschiff Mein Schiff 6, die am 09. Mai (sechs Tage früher als geplant) von der Meyer Werft in Turku offiziell an TUI Cruises übergeben wurde, nicht zu den „ganz dicken“ Pötten unter den Kreuzfahrtschiffen. Die Passagierzahl hält sich mit 2.534 (bei Doppelbelegung der Kabinen) ebenfalls in einem überschaubaren Rahmen – gerade für die deutschsprachige Zielgruppe ein wichtiger Aspekt.   

Die Mein Schiff 6 ist, wie auch ihre Flotten-Schwestern, ein echtes Wohlfühlschiff. Das belegen schon die reinen Fakten dieses dieselelektrisch angetriebenen und maximal 21,7 Knoten fahrenden Kreuzfahrt-Neubaus. Insgesamt steht den Kreuzfahrtgästen eine Außendeckfläche von 17.895m² zur Verfügung, was recht beeindruckend ist. Mit einer Länge von 25 Metern ist der Außenpool auf dem Aqua-Deck aktuell der längste auf See (identisch mit dem auf der Mein Schiff 3, 4 und 5). Die Reisenden haben die Auswahlmöglichkeit aus 12 Restaurants und Bistros, können sich im ca. 1.800m² großen SPA-Bereich nach Herzenslust verwöhnen lassen oder sich auf ihren eigenen Balkon zurückziehen – 82% aller Kabinen sind Balkonkabinen.

Mein Schiff 6 Erstanlauf Hamburg 14.05.2017 mit HADAG Schiff

Foto: Mein Schiff 6 Erstanlauf Hamburg 14.05.2017 mit HADAG Schiff

Die Mein Schiff 6 verfügt über 1.267 Kabinen, davon 127 Innenkabinen (2 barrierefrei), 97 Außenkabinen (4 barrierefrei) und 963 Balkonkabinen (4 barrierefrei). Wer noch etwas mehr Komfort und Platz wünscht, der bezieht eine der insgesamt 64 Junior Suiten oder gleich eine der 16 Suiten. 12 dieser Suiten bilden dann das große Sahnehäubchen in Punkto Wohnkomfort auf der Mein Schiff 6 – die besonders designten Himmel & Meer Suiten auf Deck 14. Mehr dazu in unserem Portrait.     

Natürlich überzeugt die Mein Schiff 6 als sogenanntes „Niedrig-Abgas-Schiff“ auch mit innovativen und neuen Umwelttechnologien sowie mit einem um 30% niedrigeren Energieverbrauch gegenüber vergleichbaren Kreuzfahrtschiffen. Aber dieser Themenbereich soll hier nicht unser Schwerpunkt sein.

Deck 3 Atlantik

Thalia Leselounge und neue Café Bar

Unser Rundgang beginnt auf dem Atlantik Deck (Deck 3) der Mein Schiff 6. Zentraler Mittelpunkt ist das hell und geschmackvoll gestaltete Atrium, welches sich über drei Decks erstreckt. Mittig des Atriums finden wir eine kleine Ansammlung an Sitzgelegenheiten, welche sowohl für die bereits auf der Mein Schiff 5 eingeführte Thalia Leselounge als auch für die neue Café Bar (Mein Schiff 5: Nespresso Bar) mit genutzt werden können. Insgesamt erscheint uns dieser Bereich um die modern gestaltete Rezeption herum ähnlich optimal genutzt wie auf der Mein Schiff 5. Zeigte sich dieser Deckbereich auf der Mein Schiff 3 und Mein Schiff 4 eher verwaist, trifft man sich auf der Mein Schiff 6 an der gemütlichen Café Bar zu netten Gesprächen. Übrigens kann man unterschiedliche Kaffee-Sorten und Pralinen hier auch kaufen. Die Bücher aus der Thalia Leselounge sind nach Belieben mit auf die Kabine oder auch in andere Schiffsbereiche zu nehmen. Geschwungene, weiße Treppen mit illuminierten Glasstufen verbinden die Decks 3, 4 und 5 miteinander. Der Gesamteindruck ist erneut wunderbar.

Café Bar und Rezeption Mein Schiff 6

Foto: Cafe Bar und Rezeption Mein Schiff 6

Im vorderen Bereich befindet sich ein 3-stöckiges, klassisches Theater für bis zu 1.000 Zuschauer, in dem sich allabendlich der Vorhang hebt und inspirierende, einzigartige Shows dargeboten werden. Gleich ob Shows, Musicals oder Varieté, die professionellen Künstler des Theaterensembles überraschen täglich mit neuen Ideen und Kreationen.

Mein Schiff 6 Theater

Foto: Mein Schiff 6 Theater

Ebenfalls auf Deck 3 befindet sich das Menü-Restaurant Atlantik Klassik mit insgesamt 560 Plätzen, gegenüber der Mein Schiff 5 bleibt die Kapazität unverändert. Im Atlantik Klassik heißt es Schlemmen nach Herzenslust. Egal ob Frühstücksbuffet, Mittagessen oder 5-Gänge Menü am Abend, ein abwechslungsreicher Gaumengenuss ist hier garantiert. Man darf sich auf Köstlichkeiten wie Braten vom Milchkalb mit Champagnerspitzkohl und gebratenen Schupfnudeln freuen.

Wir wechseln das Deck und nutzen dafür die stylische, weiße Treppe innerhalb des Atlantik Restaurants.

Mein Schiff 6 Atlantik Restaurant Classic

Foto: Mein Schiff 6 Atlantik Restaurant Classic

Deck 4 Seestern

Änderung im Atlantik-Restaurant – zwei statt bisher drei Themenbereiche

Auf Deck 4 angekommen befinden wir uns immer noch im Atlantik Restaurant. Dieses ist – anders als bei den älteren Schwesterschiffen – nicht mehr in drei sondern in zwei Themenbereiche unterteilt. Der Hochgenuss und die kulinarischen Gaumenfreuden kommen dabei natürlich nicht zu kurz, denn letztendlich ist dies nur die Reaktion auf eine enorme Nachfrage nach Plätzen im Atlantik-Mediterran. Das Atlantik-Brasserie gibt es aktuell auf der Mein Schiff 6 nicht. Optisch ist das jedoch nicht zu erkennen, denn die Einrichtung basiert weiterhin auf dem bekannten Atlantik-Restaurant mit drei Themenbereichen. Während sich das Atlantik Klassik (Deck 3) über die gesamte Schiffsbreite erstreckt, nimmt das Atlantik Mediterran nun selbigen Bereich auf Deck 4 ein. Der große, offene Bereich zwischen den Decks ist geblieben und sorgt somit weiterhin für ein offenes und zugleich elegantes Ambiente.  

Mein Schiff 6 Atlantik Restaurant Mediterran

Foto: Mein Schiff 6 Atlantik Restaurant Mediterran

Im Atlantik Mediterran dominiert unverändert eine abwechslungsreiche Mittelmeerküche mit hausgemachter Pasta, leckeren Fleisch- und Fischgerichten sowie köstlichen Gemüsekreationen. Die Speisekarte ist sehr abwechslungsreich und bietet Familien die Möglichkeit eines gemeinsamen Familienessens. Das Restaurant öffnet mittags und abends seine Türen. 

Verbunden werden die auf zwei Decks liegenden Restaurantbereiche durch eine Art weiteres Atrium in dessen Mitte ein riesiger Kronleuchter thront. Die gesamte Konstruktion besteht aus 70.000 einzelnen Blättern die an einer 90 m langen Spirale befestigt sind. Der Kronleuchter ist 10 m lang und 7 m breit, wiegt stolze 1,5 Tonnen und wird von 231 LED Kristall-Leuchten illuminiert. Wahrlich mehr als nur ein Blickfang.

Bewährtes bleibt unverändert

Das auf der Mein Schiff 5 erfolgreich eingeführte Restaurantkonzept Hanami by Tim Raue hat seinen Platz auch auf der Mein Schiff 6 am Heck des Schiffes im Bereich der Großen Freiheit gefunden. Das Hanami by Tim Raue bietet die bekannte, authentisch fernöstliche Küche aus der Feder des Berliner Sternekochs Tim Raue.

Die Speisen und Getränke im Hanami Restaurant sind nicht im Reisepreis enthalten. Das Ambiente im Restaurant gefällt uns sehr gut, es herrscht eine TUI-typische Wohlfühlatmosphäre. Die Sitzplatzkapazität im Hanami Restaurant liegt bei 120.

Das Hanami Restaurant by Tim Raue ist sowohl von 12:00 – 14:00 Uhr als auch von 18:30 Uhr bis 23:00 Uhr geöffnet. Hanami bedeutet auf Japanisch übrigens so viel wie „Blüten betrachten“. Entsprechend perfekt gewählt ist die kunstvolle Blütenskulptur im zentralen Eingangsbereich des Restaurants.

HANAMI by Tim Raue Restaurant Mein Schiff 6

Foto: Hanami by Tim Raue Restaurant Mein Schiff 6

Vom Hanami Restaurant aus führt eine Treppe hinauf zur Großen Freiheit auf Deck 5. Später mehr dazu.

Wir bleiben zunächst auf Deck 4, entdecken die einzelnen Inseln und Ausflugschalter, an denen die Landausflüge gebucht werden können. Direkt gegenüber ist die große TUI Bar platziert.

Landausflüge, Golf und Biking Mein Schiff 6

Foto: Landausflüge, Golf und Biking Mein Schiff 6

Die TUI Bar bietet unverändert zur selbigen Lokalität auf der Mein Schiff 5 insgesamt 235 Plätze und ist als lebhafter Treffpunkt in den Bereich des großen Atriums integriert. In dieser außergewöhnlichen Bar trifft man sich, kommuniziert und lauscht der Monitor-Band die für musikalische Unterhaltung auf 4-Screens sorgt. Das Interieur ist stylisch, modern und behaglich zugleich, so dass es sich auch empfiehlt den Tag hier bei einem leckeren Cocktail ausklingen zu lassen. Die Getränkekarte beinhaltet neben ein großes Angebot an kostenfreien Premium alles inklusive Getränken auch jede Menge aufpreispflichtige Spirituosen. In der TUI Bar werden Jazz Musik, klassische Musik, die europäischen Top 40, Blues, Rock und Italian Pop gespielt.

Mein Schiff 6 die TUI Bar

Foto: Mein Schiff 6 die TUI Bar

Zweite Holographie-Bühne auf einem Kreuzfahrtschiff

Der TUI Bar schließt sich die Einkaufsmeile Neuer Wall an, von der aus man in das von der Mein Schiff 5 bekannte Studio gelangt.

Das 270m² große Studio der Mein Schiff 6 ist ein moderner Ort für Kunst, Kultur und gute Laune, bietet 300 Gästen Platz. Im Studio werden Kunst und Kultur neu interpretiert. Von chillig bis klassisch, von einer lockeren Atmosphäre an der integrierten Studio Bar bis zum emotionalen Konzert bietet das Studio alle Facetten zeitgemäßer und niveauvoller Unterhaltung.

Höhepunkt ist auch auf der Mein Schiff 6 die Holographie-Bühne. Die Illusion ist sensationell! So dürfen sich die Gäste auf Operntenor Rolando Villazón, eine musikalische Zeitreise mit Sänger Heino, Akrobatikszenen des Circus Roncalli und Bernhard Paul als Clown Zippo sowie auf neue Sketche mit Humorlegende Dieter Hallervorden freuen.

Studio und Bar Mein Schiff 6

Foto: Studio und Bar Mein Schiff 6

Einfach erklärt wird die Person mittels Beamer auf eine Leinwand projiziert, welche hinter einer dunklen – und für den Besucher im abgedunkelten Studio nicht sichtbaren – Umrahmung versteckt, auf dem Boden liegt. Von der Leinwand spiegelt sich das Bild auf eine hauchdünne, in einem Spezialrahmen befestigte Folie, die im 45 Grad Winkel zur Leinwand angebracht ist. Diese Folie ist durchsichtig, zeigt den dahinter befestigten, echten Bühnenvorhang, spiegelt aber das Bild der Leinwand als Hologramm davor gestochen scharf ab. Die Effekte sollen künftig noch deutlich erweitert werden, wofür auf dieser Reise eine komplett neue Infrarottechnik installiert wurde. Der Besucher darf sich künftig auf einzigartige, absolut geniale und technisch faszinierende Shows freuen.

Gemütliche Sitzecken und Fotokunst in bewährter Form

Dort wo sich auf der Mein Schiff 4 die wunderschöne Waterkant Bar & Lounge befindet, ist bereits seit der Mein Schiff 5 die LUMAS Bar zu finden! Die LUMAS Bar gehörte zu den Neuheiten auf der Mein Schiff 5, wurde auf der Mein Schiff 6 ohne sichtbare Veränderungen übernommen. Die LUMAS Bar punktet mit kleinen, gemütlichen Sitzecken und ausgefallenen Fotografien an den Wänden.

In der LUMAS Bar vereinen sich Genuss und Kunst. Mit über 1.800 Werken von rund 200 etablierten Künstlern und vielversprechenden Newcomern zählt das LUMAS Portfolio heute zu den umfangreichsten und bestkuratierten Portfolios zeitgenössischer Fotografie weltweit. Nicht nur die Fotografien in der Bar selbst bzw. im angrenzenden, kleinen Atrium sondern auch alle Werke aus der LUMAS Galerie auf dem Schiff und in den Kabinen sind direkt an Bord zu kaufen. Insgesamt 5.681 Kunstwerke zieren die Kabinen und Suiten sowie die öffentlichen Bereiche.

Die limitierten LUMAS Editionen werden in der Regel in einer Auflage von 75 bis 150 statt der im Kunstmarkt gängigen 5 Stück verlegt. Damit sind handsignierte, limitierte Originale bei LUMAS je nach Größe und Rahmung bereits unter 300,- EUR erhältlich. Die Preise erhöhen sich allerdings mit zunehmenden Verkaufsstatus. Alle LUMAS Editionen stehen für kompromisslose Museumsqualität nach internationalen Galeriestandards.

Mein Schiff 6 LUMAS Bar und Lounge

Foto: Mein Schiff 6 Lumas Bar und Lounge

Direkt gegenüber der LUMAS Bar sind ein Atelier sowie der „Spielplatz“, ein Areal mit Videogames für Jugendliche sowie die Teenslounge „Sturmfrei“, untergebracht. In der Sturmfrei – Teenslounge sind Jugendliche ab 12 Jahren unter sich, entsprechend ausgebildete Betreuer bieten zusätzlich ein kreatives und abwechslungsreiches Programm. So haben die Teens die Möglichkeit an speziellen Workshops, Sportkursen, Musikstunden und anderen tollen Angeboten teilzunehmen.

Sehr schön ist das kleine Atrium, welches sich zwischen der LUMAS Bar und Teenslounge bzw. Atelier befindet. Auf einer riesigen LED-Leinwand werden themenbezogene Filme oder auch andere Informationen zur Kreuzfahrt bzw. den Destinationen eingeblendet.

Mein Schiff 6 LUMAS Bar und kleines Atrium

Foto: Mein Schiff 6 Lumas Bar und kleines Atrium

Deck 5 Pier

Über das vordere Treppenhaus gehen wir nun hinauf auf Deck 5 (Pier Deck). Grundlegende Neuerungen sind hier erstmal nicht zu finden. Wie auch auf der Mein Schiff 4 und 5 wurden Casino und Raucherlounge zu einer Location zusammengefasst und nennen sich Casino & Lounge. Design und Sitzplatzkapazität sind unverändert. Insgesamt finden 63 Personen in der stilvollen Lounge Platz. Den Gast erwartet keine typische Casino-Atmosphäre sondern eher das stilvolle Ambiente einer Zigarrenlounge mit Spieltischen für Poker, Roulette und Black Jack. Außerdem haben die Gäste an unterschiedlichen Slot-Maschinen die Möglichkeit, ihr Glück herauszufordern. Natürlich werden nicht nur edle Zigarren aus dem Humidor angeboten sondern passend dazu auch edle Weine, Champagner, Cognacs oder ein Single Malt Whiskey.

Mein Schiff 6 Casino und Lounge

Foto: Mein Schiff 6 Casino und Lounge

„Multifunktional Abtanzen“ - Umgestaltung der Abtanz Bar

Direkt gegenüber heißt es abtanzen bis in die frühen Morgenstunden in der Abtanz Bar. Diese wurde im Vergleich zu den älteren Schwesterschiffen aber multifunktional umgestaltet, so dass sie künftig unter anderem tagsüber auch als Location für Vorträge oder Lesungen genutzt werden kann. Darüber hinaus hat sich TUI Cruises für diesen Raum eine innovative Idee einfallen lassen, denn er kann in einen sogenannten „Escape Room“ verwandelt werden. Dieses Konzept folgt einem der neuesten Trends der Unterhaltungsszene. Interessierte Gäste können gegen Eintritt als Team eine Mission erfüllen. Diese beinhaltet verschiedene Rätsel, Puzzles und diverse andere Herausforderungen, die in einer vorgegebenen Zeit gelöst werden müssen. Dabei kommt es insbesondere auf Kommunikation und den Scharfsinn der Teilnehmer an. Für das tanzfreudige Publikum wird eine große Vielfalt an Getränken angeboten. Dazu zählen Bier vom Fass, Wein und Cocktails. In der Bar stehen 85 Sitzplätze zur Verfügung, wobei die Abtanz Bar sicherlich kein Ort für besinnliche Gesprächsrunden ist.

Mein Schiff 6 Abtanz Bar

Foto: Mein Schiff 6 Abtanz Bar

Die Bordreiseleitung steht in einem eigenen Büro zu den entsprechenden Öffnungszeiten gerne zur Verfügung. Der Foto- und DVD-Bereich zeigt sich mit neuester Technik, Großbildschirmen und digitalen Anzeigetafeln für die vom Bordfotografen erstellten Fotos. Vorbei sind bei TUI Cruises schon länger die Zeiten, in denen Unmengen von Papierbergen produziert und meist zum Großteil am Ende der Reise in den Müll wanderten. Die Gäste können sich mit der Zimmerkarte einloggen und bekommen die entsprechenden Fotos auf einem Bildschirm gezeigt. Will man nun ein oder mehrere Bilder erwerben, so klickt man sich einfach durch das übersichtlich gestaltete Programm.

Mein Schiff 6 die Fotogalerie

Foto: Mein Schiff 6 die Fotogalerie

24 Stunden regionale und internationale Snacks

Im oberen Bereich des über drei Decks reichenden Atriums kommen wieder die hungrigen Nachtschwärmer auf ihre Kosten. Im Tag & Nacht – Bistro werden pausenlos regionale sowie internationale Snacks und Mahlzeiten für den kleinen und großen Hunger angeboten – wie der Name schon sagt, rund um die Uhr. Das Angebot umfasst zum Beispiel ein kontinentales Frühstück, Pizza, Salate, Currywurst, Pommes, Wiener Schnitzel, ein Wellness-Frühstück, Burger usw. Alle Speisen sind hier im Reisepreis enthalten, ebenso die Getränke vom Zapfautomaten, welcher 24 Stunden am Tag verfügbar ist.

Das Tag & Nacht – Bistro ist an selbiger Stelle wie auch auf der Mein Schiff 5 zu finden. Unverändert geblieben ist auch die Anzahl der Sitzplätze von 67 Innen- und 32 Außenplätzen.

Mein Schiff 6 Tag und Nacht Bistro

Foto: Mein Schiff 6 Tag und Nacht Bistro

Gegenüber vom Tag & Nacht Bistro befindet sich das Osteria – Pizza e Pasta Restaurant. Hier dominieren wieder die italienische Tischkultur und Lebensart. Neben Pizza und Pasta hält die Speisekarte auch Carpaccio vom Rind, Suppen, Kürbis-Risotto und viele Leckereien mehr bereit. Nicht alle Speisen im Osteria sind im Reisepreis enthalten, ein Blick in die Speisekarte ist daher empfehlenswert.

Auch das Osteria – Pizza e Pasta Restaurant hat einen Außenbereich, der 30 Personen Platz bietet. Innen stehen 90 Plätze zur Verfügung.

Mein Schiff 6 Osteria e Pasta

Foto: Mein Schiff 6 Osteria Pizza e Pasta

Wir gehen weiter in Richtung Heck der Mein Schiff 6 und kommen kurz darauf in die Schau Bar. In der Schau Bar haben die Gäste die Möglichkeit, ihr Tanzbein zu bekannter Tanzmusik, den europäischen Top 40 sowie namhaften deutschen Schlagern einer Live-Band zu schwingen. Optisch hat sich die Schau Bar in einen Jazz Club verwandelt und entsprechend wird das abendliche Unterhaltungsprogramm nun durch Jazz ergänzt. Bei einem Glas Wein oder einem Cocktail fühlt man sich dann durch die Live-Musik nach New Orleans, die „Wiege des Jazz“, entführt.

Die Bar ist sehr einladend und geschmackvoll gestaltet, bietet eine große Auswahl unterschiedlicher Sitzmöglichkeiten wie große Couchbereiche, Cocktailstühle, Hocker und Sitzbänke mit Blick in den Bereich des Atlantik Restaurants.

Schau Bar Mein Schiff 6

Foto: Schau Bar Mein Schiff 6

Die Freiheit bleibt groß

Einzigartig bleibt die Aussicht in der Diamant Bar, die sich im Bereich der Großen Freiheit befindet. Die Freiheit bleibt groß, denn die bewährten Räumlichkeiten wurden auf der Mein Schiff 6 auch in diesem Bereich nicht verändert. Neben einer einzigartigen Aussicht durch das lichtdurchflutete, diamantförmige Heck der Mein Schiff 6 genießt man seine Getränke an einem stilvollen Bar-Tresen oder alternativ an kleinern Tischen. Die Diamant Bar ist, genau wie das ein Deck tiefer liegende Hanami Restaurant, Teil der wunderschönen - 167m² großen - Glasfassade am Heck der Mein Schiff 6 und wie schon auf der Mein Schiff 3, Mein Schiff 4 und Mein Schiff 5 das Designhighlight an Bord. Der Diamant besteht aus 88 Glasflächen zu je vier Scheiben mit insgesamt 352 Glaspaneelen. Wenn auch nicht neu, so beeindruckt die Große Freiheit noch immer durch ihr sensationelles Raumgefühl und die Eleganz. Aufgrund der Exklusivität und der Lage der Diamant Bar an Bord der Mein Schiff 6 sind alle Bargetränke nicht im Reisepreis enthalten.

Diamant Bar Mein Schiff 6

Foto: Diamant Bar Mein Schiff 6

Beidseitig der Diamant Bar sind weiterhin zwei Spezialitätenrestaurants zu finden. Auf der Backbordseite das Schmankerl und auf der Steuerbordseite das Surf & Turf Steakhouse.

Im Schmankerl verzaubern die verschiedensten Spezialitäten des Alpenlandes, nach traditioneller und moderner Art zubereitet, die Gaumen der Gäste. Hier gibt es das etwas „andere“ Frühstück, rustikale Tapas, Kaffee und Kuchen am Nachmittag sowie ein deftiges À-la-carte-Angebot am Abend. Auf der Speisekarte stehen zum Beispiel das Bauernfrühstück, Strammer Max, Käsespätzle, Bauernschmaus, Kaiserschmarrn, Salzburger Nockerln oder auch das klassische „Wiener“ Schnitzel. Im Schmankerl finden maximal 50 Personen Platz.

Alle Speisen und fast alle Getränke sind nicht im Reisepreis enthalten!

Mein Schiff 6 Schmankerl Restaurant

Foto: Mein Schiff 6 Schmankerl Restaurant

Das elegant rustikale Surf & Turf Steakhouse überzeugt mit seiner Auswahl an Grillspezialitäten. Vom Rinderfilet bis zum Langustenschwanz ist im Surf & Turf alles zu bekommen. Bei einem Blick in die Speisekarte entdecken wir Gerichte mit dem edlen Fleisch des Pommernrinds, finden das zarte Wagyu-Fleisch sowie auch das Fleisch der Iberico Schweine mit seinem nussigen Aroma. Veredelt werden alle Grillspezialitäten mit edlen Gewürzen und Salzen. Eine umfangreiche Wein- und Wasserkarte runden das Angebot ab und macht den Abend zu einem besonderen Gourmet-Erlebnis. Einmal auf jeder Kreuzfahrt kommt der Gast in den Genuss eines Hacienda-Abends mit Fleisch vom Spieß, diversen Vorspeisen, Beilagen und Desserts vom Buffet.

Mein Schiff 6 Surf and Turf Steakhouse

Foto: Mein Schiff 6 Surf and Turf Steakhouse

Weiterhin gibt es auch den beliebten Außenbereich mit seinen großen Barbecue-Tischen samt integrierter Grillplatte. Hier werden besondere Barbecue-Menüs zubereitet. Alle Speisen und Getränke im Surf & Turf Steakhouse sind gegen Aufpreis erhältlich. Eine Reservierung ist empfehlenswert. Das Restaurant hat mittags und abends geöffnet. Im Innenbereich ist die Anzahl der Sitzplätze mit 100 und im Außenbereich mit 52 unverändert geblieben. 

Aussenbereich Surf and Turf Steakhouse Mein Schiff 6

Foto: Außenbereich Surf and Turf Steakhouse Mein Schiff 6

Nun mit chilligen Strandkörben

Wer nach all den kulinarischen Genüssen und spektakulären Eindrücken nun noch etwas im Diamanten verweilen möchte, der kann das draußen im Champagner Treff mit einem prickelnden Glas Champagner oder eben in der Diamant Bar machen – je nach Wetter. Den spektakulären Meerblick gibt es überall gratis dazu! Im Champagner Treff schaffen die neuen Strandkörbe wunderbare Rückzugsorte und ein klasse Urlaubsfeeling.

Aussenbereich Champagnertreff Mein Schiff 6 mit Strandkörben

Foto: Außenbereich Champagner Treff Mein Schiff 6 mit Strandkörben

Deck 11 Krabbe

Es geht nun mit dem Fahrstuhl vorbei an den Decks 6-10 hinauf auf Deck 11, dem Krabbe Deck. Die Decks 6-10 sind ausschließlich Kabinen vorbehalten.

Im Bugbereich auf Deck 11 (Krabbe Deck) und 12 (Aqua Deck) kommen Wellness-Freunde voll auf ihre Kosten. Wir fassen diesen über zwei Deck reichenden Bereich in unserer Beschreibung zusammen. Der Abschnitt auf Deck 11 ist komplett einem großen Angebot unterschiedlicher Saunen vorbehalten und durch eine Treppe mit dem oberen Bereich auf Deck 12 verbunden. Deck 12 beherbergt einen Frisör, einen sehr gut ausgestatteten, großen Fitness-Bereich mit unterschiedlichen Sportgeräten, SPA & Meer Behandlungsräume sowie SPA-Suiten und eine neue Lichtsauna.

Mein Schiff 6 Eingang Spa und Meer Bereich

Foto: Mein Schiff 6 Eingang Spa und Meer Bereich

Ein kleines Highlight ist aus unserer Sicht die von den anderen Wohlfühlschiffen bekannteHimmel & Meer Lounge, die wunderschön eingerichtet und herrlich gemütlich ist. In der Lounge hat man die Wahl, auf großen Sofas, Liegen oder Stühlen Platz zu nehmen. Gerade bei nicht ganz optimalen Wetterverhältnissen ist diese Lounge ein wunderbarer Ort um sich mit einem Buch zurück zu ziehen. Es ist schön, dass es diese Lounge weiterhin gibt, denn zwischenzeitlich dachte TUI Cruises bereits über die Abschaffung einer solchen, klassischen Lounge an Bord nach. Von der Lounge aus hat der Besucher einen phantastischen Blick in Fahrtrichtung, fast so schön wie von der exklusiven X-Lounge auf Deck 14.

Mein Schiff 6 Himmel und Meer Lounge

Foto: Mein Schiff 6 Himmel und Meer Lounge

Der gesamte SPA & Meer Bereich ist ca. 1.700m² groß, das Fitness-Studio nochmals 350m² und ein separater Kursraum 43m². Nicht mehr vorhanden ist die von den älteren Schwesterschiffen bekannte, mit Pflanzen bewachsene, grüne Wand im Eingangsbereich zum Spa zwischen Deck 11 und 12.

Deck 12 Aqua

Bleiben wir auf Deck 12 und gehen in Richtung Poolbereich. Auch in seiner vierten Auflage ist der 25 Meter lange und 4,8 Meter breite Pool immer noch beeindruckend! Während auf den meisten Schiffen auf dem deutschsprachigen Markt bislang eher kleine Pools zu finden sind, hat sich TUI Cruises nicht lumpen lassen und bietet den Passagieren ein Schwimmvergnügen auf 120m². Die Pools der Mein Schiff 3, Mein Schiff 4, Mein Schiff 5 und Mein Schiff 6 sind Spezialanfertigungen und in der Kreuzfahrtbranche weiterhin einzigartig. Bei stärkerem Seegang ist der Pool durch eine hochfahrbare Wand in der Mitte teilbar.  

Mein Schiff 6 der 25m Pool

Foto: Mein Schiff 6 der 25m Pool

In unmittelbarer Nähe zum Pool befinden sich die mit 32 Sitzplätzen ausgestattete Eis Bar sowie die Unverzicht Bar. Bei abendlichen Pool Partys mit Samba oder Reggae-Musik ist die Bar ein beliebter Treffpunkt. Das Angebot der Eis Bar beinhaltet eine große Auswahl an Eiscremes, frische Waffeln und Crêpes mit verschiedenen Toppings. Das Angebot an der Eis Bar ist im Reisepreis enthalten.

Mein Schiff 6 Eis Bar

Foto: Mein Schiff 6 Eis Bar

Oben ohne auf der Mein Schiff 6

Dem großen, offenen Außenpool schließt, wie auf der Mein Schiff 5, kein überdachter Innenpollbereich mit zwei Whirlpools mehr an. Die so genannte Lagune bzw. der Lagune Pool ist auch auf diesem Wohlfühlschiff komplett offen. Damit steht wie auf dem 2016 in Dienst gestellten Schwesterschiff kein wetterunabhängiger Poolbereich zur Verfügung. In nördlichen Fahrtgebieten ist diese „oben ohne“ Lösung vielleicht nicht die beste.  

Mein Schiff 6 Lagune und Whirlpools

Foto: Mein Schiff 6 Lagune und Whirlpools

Immer wieder Döner

Ein Renner ist die auf der Mein Schiff 5 eingeführte Bosporus Snack Bar bzw. der Bosporus Grill, direkt angrenzend an den Bereich der Lagune. Neben einem typischen Döner Kebab – dem seinerzeit ersten auf See – bietet der Grill auch vegetarische Falafel, belgische Kartoffeln mit passenden Saucen und Toppings sowie weitere kleine Snacks für Zwischendurch. Alle Leckereien werden mit dem hausgemachten, frischen Brot serviert. Die Speisen vom Bosporus Grill sind im Reisepreis enthalten. Die stets langen Schlangen vor dem Grill bestätigen nach wie vor die Beliebtheit dieser Dönerbude auf See. Auch wenn man es bei TUI Cruises nicht so gerne hört aber die Einführung dieser Speisevariante war eine echte Innovation.

Mein Schiff 6 Bosporus Grill

Foto: Mein Schiff 6 Bosporus Grill

Hungrige Mägen können auch direkt in der bereits von der Mein Schiff 4 und 5 bekannten Backstube gestillt werden. Dieses Selbstbedienungsrestaurant ist eine traditionelle Bäckerei und bietet in gemütlicher Straßencafé-Atmosphäre auf unverändert 120 Sitzplätzen ein wechselndes Angebot an hausgemachten Brot- und Gebäckspezialitäten, Quiches, Tartes, Sandwiches, Paninis, Kuchen, Torten und Plundergebäck aus eigener Herstellung.

Tipp: Unbedingt das „Artisan“ Bio-Dinkel-Brot probieren!

Mein Schiff 6 Backstube

Foto: Mein Schiff 6 Backstube

Wer keinen Hunger auf Backspezialitäten hat, geht in das angrenzende Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz, welches 655 Sitzplätze im Innen- und 90 Sitzplätze im Außenbereich bietet. In bunter Marktplatz-Atmosphäre können die Gäste ihr Essen individuell zusammenstellen. Sowohl zum Frühstück als auch zum Mittag- und Abendessen erwartet die Reisenden eine Vielzahl internationaler Spezialitäten vom warmen und kalten Buffet. An einer Wok-Station wählt man nicht nur die Zutaten selbst aus sondern schaut bei der Zubereitung der Gerichte unmittelbar zu. Die Aufteilung der einzelnen Buffetstationen wurde noch einmal optimiert und soll die Ansammlung größerer Menschenmengen vermeiden.

Im Buffet Restaurant Anckelmannsplatz finden Familien mit Kindern eigene Sitzplätze und einen separaten Buffetbereich für Kinder.

Mein Schiff 6 Anckelmannsplatz Buffetrestaurant

Foto: Mein Schiff 6 Anckelmannsplatz Buffetrestaurant

Nahezu unverändert wie schon auf der Mein Schiff 4 und 5 zeigt sich das GOSCH Sylt Fischrestaurant mit 133 Plätzen im Bedienbereich. Zumindest offiziell gibt es im Außenbereich keine separaten Plätze für das GOSCH Restaurant. Allerdings können die des Anckelmannsplatz Restaurants mitbenutzt werden. Das GOSCH Sylt ist das ideale Restaurant für Fischliebhaber die eine trendige Lifestyle-Atmosphäre mit GOSCH Sylt-Flair mögen. Das umfangreiche á-la-Carte Angebot reicht von variierenden Fischsorten über gebratene Scampi bis hin zum marinierten Lachs. Immer beliebt ist der Klassiker: Matjes-Brötchen. Außerhalb dieses Bereichs haben die Kreuzfahrtgäste weiterhin die Möglichkeit, ihre Speisen an Buffetstationen selbst zusammen zu stellen.

Mein Schiff 6 Eingang GOSCH Sylt Restaurant

Foto: Mein Schiff 6 Eingang Gosch Sylt Restaurant

Deck 14 Horizont

Über eine Treppe im Außenbereich kommen wir auf Deck 14 (Horizont Deck) und stehen vor der Außenalster Bar & Grill. Links und rechts zur Wasserseite ist weiterhin jeweils der Blaue Balkon angebracht, ein jeweils ca. 11 m² großer Glasbalkon mit durchsichtigem Boden, 37 m über der Wasseroberfläche. Diese Balkone sind zwar nicht so spektakulär wie beispielsweise die Glasbrücken auf der AIDAprima, AIDAperla oder den Princess-Schiffen aber auf diesen „Balkonen“ der Mein Schiff 6 kann man tatsächlich auch sitzen, das ist auf den Anlagen bei den Mitbewerbern nicht möglich.

Mein Schiff 6 Blauer Balkon backbord

Foto: Mein Schiff 6 Blauer Balkon Backbord

Neben einer umfangreichen Auswahl an Getränken sind kleine Snacks vom Grill sowie frische Salate zu erhalten. Zum Teil sind diese im Reisepreis enthalten, Details sind der Speisekarte zu entnehmen. Im Vergleich zur Mein Schiff 5 wurde sie etwas umgestaltet und wurde an den Außenseiten ebenfalls mit gemütlichen Strandkörben ausgestattet.

Mein Schiff 6 die Aussenalster Bar

Foto: Mein Schiff 6 die Außenalster Bar

Deutliche Veränderungen im Bereich der Arena

Dem Bereich Außenalster Bar & Grill schließen sich ein Indoor Cycling Raum sowie außen die große Arena an. Die Arena im Heckbereich bietet viel Raum für alle, die gerne an frischer Meeresluft Sport treiben. Volleyball, Basketball oder Fußball sind in der großzügig dimensionierten Arena kein Problem. Die Gäste finden zusätzlich eine Tribüne mit großer LED-Leinwand für die Übertragung von Sportveranstaltungen. Zugleich kann die Arena als Freiluftkino genutzt werden und lädt zum gucken romantischer Filme unter Sternen ein. In diesem Bereich zeigen sich die deutlichsten Veränderungen im Vergleich zur Mein Schiff 5! Die Arena wurde mit großen Sonnensegeln überspannt, damit sie bei jedem Wetter genutzt werden kann. Die bisherige Tribüne fällt etwas kleiner aus, wurde aber um einen chilligen Lounge-Bereich auf Deck 15 ergänzt.

Mein Schiff 6 Loungebereich bei der Arena mit Sonnensegel

Foto: Mein Schiff 6 Loungebereich bei der Arena mit Sonnensegel

Sehr schön gelungen sind auch auf der Mein Schiff 6 die im Vergleich zur Mein Schiff 4 und Mein Schiff 5 nahezu identischen Kinderbereiche, das Nest und die Insel der Seeräuber bzw. der Kids Club.

Mein Schiff 6 Insel der Seeräuber

Foto: Mein Schiff 6 Insel der Seeräuber, Kids Club

Die Bereiche für Familien und Kinder befinden sich an Bord der Mein Schiff 6 auf Deck 4 und 14. Es gibt das Nest bzw. den Baby-Raum (Deck 14), die Insel der Seeräuber bzw. den Kids Club (Deck 14) und die Teenslounge Sturmfrei auf Deck 4. Die Altersgruppen unterteilen sich in folgende Namensbezeichnungen: 3-6 Jahre: Krabben, 7-9 Jahre Seeteufel, 10-11 Jahre Piranhas, 12-13 Jahre Mantas (nur in den Ferien) und ab 14 Jahren die Teens.

Ein grandioser Ausblick bietet sich vom Ausguck auf Deck 15, der den höchsten Punkt an Bord darstellt. Zu erreichen ist der Ausguck über mehrere Treppen von Deck 14 und 15 aus. Genau betrachtet liegt der Ausguck auf Deck 16.

Mein Schiff 6, der Ausguck auf Deck 16 mit Bär

Foto: Mein Schiff 6 der Ausguck auf  Deck 16 mit Bär

Bevor sich unser Rundgang langsam dem Ende neigt, werfen wir noch einen Blick in die schon von der Mein Schiff 3, Mein Schiff 4 und Mein Schiff 5 bekannte X-Lounge. Die X-Lounge im vorderen Bereich auf Deck 14 ermöglicht eine wunderbare Sicht auf das Meer. Diese VIP Lounge ist allerdings den Gästen der Suiten und Junior Suiten vorbehalten. Zusätzlich zum Innenbereich gibt es auch noch einen Außenbereich mit gemütlichen Sitzmöbeln. Die Größe der Lounge wurde im Vergleich mit den genannten Schwesterschiffen nicht verändert. 

Mein Schiff 6 X-Lounge

Foto: Mein Schiff 6 X-Lounge

Deck 15 Brise

Deck 15 ist ein reines Sonnendeck. Der gesamte vordere Bereich oberhalb der Brücke ist leider komplett den Gästen der Suiten und Junior Suiten vorbehalten. Das X-Sonnendeck bietet exklusive, hochwertige Sonnenliegen, Loungemöbel, Entspannungslogen, kleine Cabanas, Sonnen- und Schattenplätze sowie einen kleinen Barbereich mit kalten Getränken. Der Zugang zum X-Sonnendeck ist nur über die Himmel & Meer Suiten bzw. über einen Treppenaufgang auf der Steuerbordseite von Deck 14 möglich.  

Mein Schiff 6 X-Sonnendeck und Loungebereich

Foto: Mein Schiff 6 X-Sonnendeck und Loungebereich

Wie auch auf der Mein Schiff 5 befinden sich auf Deck 14 die wunderschönen Himmel & Meer Suiten mit eigenen Dachterrassen und Zugängen zum X-Sonnendeck.

Mit diesen tollen Eindrücken schließt sich nun auch unser Rundgang über das neue TUI Cruises Flaggschiff Mein Schiff 6. Als Fazit halten wir fest, dass an Bord der Mein Schiff 6 ein sehr modernes Designkonzept verfolgt wird, welches bereits auf der Mein Schiff 3 eingeführt wurde. Neben bekannter und beliebter Elemente wurden neue integriert und die bewährten weiter optimiert. Das Farbdesign ist stimmig und schafft eine tolle Atmosphäre, wenn auch für manche Gäste die Räume teilweise zu „kalt“ erscheinen mögen. Der Service sowie das Preis-/Leistungsverhältnis sind aus unserer Sicht hervorragend bzw. angemessen. Qualität hatte eben schon immer ihren Preis.

Freier Blick in Fahrtrichtung nicht nur für Gäste der Suiten und Junior Suiten

Etwas schade, leider aber in der Kreuzfahrtbranche inzwischen nicht unüblich, dass auf fast allen neuen Kreuzfahrtschiffen sämtliche Räumlichkeiten mit Blickrichtung Bug – also in Fahrtrichtung – exklusive Bereiche sind! Das bedeutet, wer keine Suite oder Junior Suite bewohnt, dem bleibt der Zugang zu bestimmten Lounges und Deckbereichen verwehrt. Somit auch der bevorzugte Blick in Fahrtrichtung. Auf der Mein Schiff 6 ist einer der schönsten Orte an Bord ebenfalls und ohne Zweifel die exklusive X-Lounge. Doch - und das ist anders als auf vergleichbaren, internationalen Kreuzfahrtschiffen der Mitbewerber - steht mit der Himmel & Meer Lounge auf Deck 12 eine Lounge zur Verfügung, die allen Gästen zugänglich ist. Auf der Mein Schiff 6 darf also jeder Gast den bevorzugten Blick in Fahrtrichtung genießen.    

Bei TUI Cruises gilt an Bord der Wohlfühlschiffe das Premium Alles Inklusive-Konzept. Was bedeutet das?

Neben einer großen Auswahl an Getränken (über 100 Markengetränke) sind die Speisen in den meisten Restaurants und Bistros ebenfalls im Reisepreis inkludiert. Dazu zählen die Hauptrestaurants Atlantik, Atlantik-Mediterran und Atlantik-Brasserie ebenso wie das Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz oder die Snacks im Tag & Nacht Bistro, eine Auswahl an Gerichten im GOSCH Sylt oder am Außenalster Grill. Auch die frischen Backwaren der Backstube sowie das Eis an der Eis Bar sind im Reisepreis enthalten.

Die im Reisepreis inkludierten* Restaurants und Bistros im Überblick:

  • Atlantik – Klassik, Atlantik – Mediterran
  • Anckelmannsplatz – Buffet-Restaurant
  • GOSCH Sylt im Anckelmannsplatz – Buffet-Restaurant
  • Backstube im Anckelmannsplatz – Buffet-Restaurant
  • Bosporus – Snackbar
  • Osteria – Pizza e Pasta
  • Tag und Nacht – Bistro
  • Eis Bar
  • Außenalaster Bar & Grill
  • *Zu beachten ist allerdings, dass nicht unbedingt alle Speisen und Gerichte auf den Speisekarten inkludiert sind! Hier sollte man also immer noch einmal genau schauen! 

Das Fazit: Die Mein Schiff 6 ist das Kreuzfahrtschiff mit den bisher geringsten Veränderungen zum jeweiligen Vorgängerschiff, dennoch aber eine gelungene Weiterentwicklung mit pfiffigen, neuen Features. Die Mein Schiff 6 ist durch und durch ein echtes Wohlfühlschiff. Die Restaurants, die Qualität der Speisen, das Ambiente, die Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter konnten absolut überzeugen.

Was könnte besser sein?

Auf der Mein Schiff 4 gab es an Stelle des Hanami Restaurants eine wunderschöne Café Lounge, welche auf der Mein Schiff 5 komplett weggefallen ist. Auf der Mein Schiff 6 hat man nun immerhin wieder eine Café Bar auf Deck 3 eingeführt. Hier fehlt allerdings die grandiose Sicht auf das Meer aber die Auswahl an Kaffeeprodukten ist nahezu identisch.

  • Getauft wird die Mein Schiff 6 am 01. Juni 2017 vor der Elbphilharmonie in Hamburg von Iveta Apkalna (Titularorganistin der Elbphilharmonie). Eine große Taufparty für die Öffentlichkeit, wie es sie in der Vergangenheit gab, wird es nach Angaben der Reederei diesmal nicht geben.

Reiserouten in der ersten Saison

Nach der Taufe nimmt das neue Flaggschiff von TUI Cruises zunächst wieder Kurs auf Kiel und trifft dort am 03. Juni morgens ein. Am Abend startet dann die Jungfernreise ab/bis Kiel in Richtung Nordkap.

Am 21. August 2017 beginnt von Hamburg aus die Atlantiküberquerung in Richtung Bayonne, bevor die Mein Schiff 6 dann von unterschiedlichen Abfahrtshäfen aus in der Karibik kreuzen wird.

  • Bildergalerie mit allen öffentlichen Bereichen der Mein Schiff 6 >>Link<<

Alle Kreuzfahrten mit der „Mein Schiff 6“ können bei uns gebucht werden. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

Ponant Yacht-Kreuzfahrten Le Soléal: Schiffsportrait einer Kreuzfahrtyacht mit French Touch

Autor: Oliver Asmussen am 21.05.2017

 

Die eleganten Kreuzfahrtyachten der französischen Reederei PONANT sind in den großen Kreuzfahrthäfen Norddeutschlands eher selten zu Besuch. Der 12. Mai war einer dieser besonderen Tage. Am frühen Morgen durchquerte die Le Soléal, aus dem niederländischen Harlingen kommend, zunächst bei bestem Kaiserwetter den Nord-Ostsee-Kanal, bevor sich der hellgraue und schnittige Schiffsbug der 142m langen und maximal 264 Passagieren Platz bietenden Kreuzfahrtyacht langsam in Richtung Ostseekai in Kiel schob. Die dort wartenden Medien- und Pressevertreter, mussten sich allerdings mit leichtem Nieselregen und dem typisch, nordisch grauen Himmel abfinden.

Die Le Soléal von Ponant Yachtkreuzfahrten im Nord-Ostsee-Kanal am 12.05.2017

Foto: Die Le Soleal von Ponant Yachtkreuzfahrten im Nord-Ostsee-Kanal am 12.05.2017

Wir waren an Bord der im Jahr 2013 gebauten, 18m breiten und 10.992 BRZ großen Kreuzfahrtyacht, welche uns zuletzt während einer Antarktis-Kreuzfahrt in Ushuaia begegnet ist. Mit ihrer Eisklase 1C und ihrem geringen Tiefgang von 4,7m ist die Le Soléal, wie auch ihre Schwesterschiffe Le Lyrial, Le Boréal, L´Austral sowie die künftigen Neubauten Le Lapérouse, Le Champlain, Le Bougainville und Le Kergeulen bestens gerüstet für ausgefallene Expeditionskreuzfahrten.

Gegründet wurde Compagnie du Ponant im Jahr 1988 und etablierte sich schnell im Nischenmarkt der eleganten Kreuzfahrt-Yachten. Kreuzfahrt-Yachten und Yacht-Kreuzfahrten sind nach wie vor eine „Kunst des Reisens“, denn sie bieten einen individuellen und ganz persönlichen Service. Jeder Gast an Bord der Kreuzfahrt-Yacht „Le Soléal“ fühlt sich wie auf einer Privatyacht, jeder Gast gestaltet seinen Tag völlig nach Belieben und genießt unterhaltsame Stunden an Deck oder einsame Momente beim Sonnenuntergang auf hoher See. Die Reederei PONANT steht für internationale Yacht-Kreuzfahrten mit French Touch: Design, Eleganz, Exklusivität und Gourmet Küche.

Ponant Le Soléal und Le Boréal an der Pier im Hafen Ushuaia vor Expeditionskreuzfahrt

Foto: Ponant Le Soleal und Le Boreal an der Pier im Hafen Ushuaia vor Expeditionskreuzfahrt

PONANT Kreuzfahrten betreibt heute fünf außergewöhnliche, unter französischer Flagge fahrende, Kreuzfahrtschiffe. Von Beginn an hat man es sich zum Ziel gesetzt, sich von anderen Luxuskreuzfahrtschiffen abzusetzen. So steuern die kleinen Yachten ausgefallene Häfen an und bieten dazu eine exquisite Küche, ein elegantes Design und einen aufmerksamen, diskreten Service an Bord.

Das nachfolgende Schiffsportrait schildert unsere ganz persönlichen Eindrücke von Bord der Kreuzfahrtyacht mit French Touch, der Le Soléal. Nicht nur die Schiffsform ist außergewöhnlich und überzeugt durch klare Linien, auch über die insgesamt 6 Decks setzt sich der typische PONANT-Stil wie ein roter Faden fort.

Deck 02

Knapp oberhalb der Wasserlinie, am Heck der Le Soléal, gibt es eine Besonderheit zu entdecken – die große Marina. Die Marina am Heck der Le Soléal wird insbesondere in abgelegenen Buchten für das umfangreiche Wassersportangebot genutzt. Außerdem ist die Marina der ideale Anlegeplatz für die bordeigenen Zodiacs.

Marina MS Le Soléal

Foto: Marina MS Le Soleal

Ebenfalls auf Deck 2 gelegen ist das Gourmetrestaurant, welches sich in einem eleganten und zurückhaltend freundlichen Stil präsentiert. An der Decke sorgen ansprechende, moderne Lichtinstallationen für die richtige Atmosphäre und stehen in wunderbarem Einklang mit den Wandleuchten. Die verschiedenen Lichtquellen unterstreichen optisch die Reise ins Land der kulinarischen Genüsse.

Restaurant Facts:

Das Gourmetrestaurant bietet 268 Sitzplätze auf 370m² und ist zum Frühstück, Mittag- und Abendessen geöffnet. Neben einer französisch inspirierten Küche darf der Gast einen exzellenten Weinkeller erwarten.

Gourmet Restaurant MS Le Soléal

Foto: Gourmet Restaurant MS Le Soleal

Eine Kreuzfahrt an Bord der „Le Soléal“ verspricht eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Küche, die auf sorgsam ausgewählten Produkten und innovativen Kreationen basiert. Dazu erfährt der Gast den aufmerksamen und herzlichen Service einer internationalen Crew.  

Auf jeder Reise gibt es, wenngleich die Bordsprachen Englisch und Französisch sind, deutschsprachige Ansprechpartner. Lektorate werden auf den meisten Expeditionskreuzfahrten auch in deutscher Sprache abgehalten, was den Service weiter unterstreicht.

Deck 03

Der zentrale Mittelpunkt bzw. das Herz der Le Soléal liegt auf Deck 3. Hier sind nämlich die Rezeption, das Ausflugsbüro, ein Shop sowie das bordeigene Hospital untergebracht. Unübersehbar ist die moderne Skulptur, deren kleinen Elemente an einen Schwarm Fische erinnert, welcher munter in einem Aquarium seine Runde dreht und dabei das Atrium zwischen Deck 03 und Deck 04 durchschwimmt.

Atrium, Foyer, Rezeption MS Le Soléal

Foto: Atrium, Foyer, Rezeption MS Le Soleal

Ebenfalls auf Deck 3 sind 28 Deluxe-Kabinen mit privatem Balkon sowie 8 Superior-Kabinen (eine davon barrierefrei) untergebracht. Die Deluxe-Kabinen sind 18,5m² (zzgl. 4m² Balkon) und die Superior-Kabinen 21m². Die Le Soléal verfügt über große Aufzüge, rollstuhlgerechte Kabinengänge und in einigen Bereichen über Rollstuhllifte.

Deluxe Kabine 321 MS Le Soléal

Foto: Deluxe Kabine 321 MS Le Soleal

Die Kabinen

Alle Kabinen der „Le Soléal“ verfügen über eine individuell einstellbare Klimaanlage, ein King-Size-Bett oder zwei getrennt stehende Betten, eine Minibar, einen flat-TV, eine Ipod-Docking Station, einen Safe, Schreibtisch, Fön, Telefon, Internetanschluss, W-LAN Empfang und 110/220 Volt Steckdosen. Die Kabinengrößen reichen von den 21m² der Superior Kabinen bis hin zu 45m² der der Owner´s Suite. Auf der jüngsten Kreuzfahrt-Yacht „Le Lyrial“, die im April 2015 in Dienst gestellt wurde, hat die Owner´s Suite eine Größe von 55m².

Am Heck auf Deck 3 stößt man auf die weitläufige und elegant ausgestattete Main Lounge, in der sich neben einer Tanzfläche auch eine Bar befindet. Das Ambiente ist französisch chic und schnörkellos, der Außenbereich überzeugt mit gemütlichen Loungemöbeln sowie einer wunderbaren Sicht auf das Fahrwasser. Sitzplätze in der Sonne sind hier keine vorhanden, diese gibt es in ausreichender Anzahl auf den oberen Decks.  

Main Lounge Facts:

Auf 255m² stehen 110 Sitzplätze (innen) und 30 Sitzplätze (außen) für die Gäste bereit. Die Main Lounge ist Treffpunkt zum Nachmittagstee und gleichzeitig eine Cocktailbar mit Live-Musik und Tanzfläche.

Main Lounge MS Le Soléal

Foto: Main Lounge MS Le Soleal

Deck 04

Auch wenn der Schwerpunkt einer Kreuzfahrt mit PONANT sicherlich nicht ein rekordverdächtiges Unterhaltungsprogramm darstellt, so steht einem Theaterbesuch natürlich nichts im Wege. Auch die Darbietungen sind entsprechend der Schiffskategorie auf einem hohen Niveau. Auf Deck 4 befindet sich am Heck des Schiffes ein kleines aber stilvolles Theater, welches auch für Vorlesungen oder professionelle Vorträge auf Expeditionskreuzfahrten genutzt werden kann.

Theater Facts:

Die Anzahl der Sitzplätze liegt im Theater bei 250, die Größe beträgt 250m². Ausgestattet ist es mit der modernsten audio-visuellen Videotechnologie.

Theater Le Soléal

Foto: Theater Le Soleal

Im vorderen Drittel von Deck 4 liegen 35 Prestige-Balkonkabinen, welche den größten Anteil an Kabinen an Bord darstellen, insgesamt gibt es davon 92. Die Kabinengröße ist mit 18,5m ordentlich bemessen. Eine der Kabinen ist barrierefrei und somit für Rollstuhlfahrer geeignet.

Deck 05

Zwischen Himmel und Meer schwebt der Kreuzfahrtgast auf Deck 5 im SPA- und Fitness-Bereich.

Sowohl der SPA-Bereich als auch das Fitness Center sind mit großen Panoramafenstern ausgestattet und bieten einen wunderbaren Meerblick. In Zusammenarbeit mit der führenden französischen Kosmetikmarke SOTHY´S beinhaltet der Service an Bord eine ganze Reihe unterschiedlicher SPA-Anwendungen für Gesicht und Körper. Es gibt einen Wellness-Bereich, eine Hamam-Sauna, einen Friseursalon, Massageräume, Laufbänder, Kinesis Fitnessgeräte und andere Dinge mehr.

Von den 37 Prestige Balkonkabinen auf Deck 5 können 22 zu 11 Prestige Suiten umgewandelt werden.

Deck 06

Auf Deck 6 geht es sehr stilvoll weiter und es entsteht eher der Eindruck, sich auf einer Superyacht als auf einem Kreuzfahrtschiff zu befinden. Das geschmackvoll eingerichtete Grill Restaurant ist der perfekte Anlaufpunkt zum Frühstück oder Mittagessen. Die Darbietung der Speisen an kleinen Buffetinseln ist gut durchdacht und entspricht dem hohen Anspruch von PONANT, den Reisenden ein hohes Maß an Qualität zu bieten.

Restaurant Facts:

Im Innenbereich stehen 150 Sitzplätze, Außen 60 Sitzplätze auf insgesamt 235m² zur Verfügung. Das Grill Restaurant ist zum Frühstück, Mittag- und Abendessen geöffnet.

 

Grill Restaurant Le Soléal

Foto: Grill Restaurant Le Soleal

Der große Außenbereich lädt zumindest in warmen Regionen dazu ein, den Sonnenaufgang bei einem leckeren Morgenkaffee im Freien zu genießen. Ein BBQ unter Sternenhimmel ist kaum weniger einladend und verdeutlicht einmal mehr den Vorteil eines Kreuzfahrtschiffes dieser Größe. Lange Warteschlangen zu den Mahlzeiten wird es hier nicht geben. Jeder Gast genießt im wahrsten Sinne des Wortes einen großen Freiraum bei der Platzauswahl.

Direkt integriert in das Achterdeck ist ein für diese Schiffsgröße recht üppig bemessener Swimmingpool. Über zwei geschwungene Treppen besteht eine Verbindung zwischen dem Außenbereich auf Deck 6 und Deck 7.

Sonnendeck, Pool, Open Air Bar Le Soléal

Foto: Sonnendeck, Pool, Open Air Bar Le Soleal

In der Schiffsmitte liegen 20 Prestige Balkonkabinen, 3 Deluxe-Suiten (je 27m²) und die 45m² große Owner´s Suite. Von den 20 Prestige Balkonkabinen lassen sich 18 in Prestige Suiten verwandeln.

Prestige Balkonkabine 529 Le Soléal

Foto: Beispiel einer Prestige Balkonkabine 529 Le Soleal

Ein sehr begehrter Platz auf einem Kreuzfahrtschiff ist der Bereich oberhalb der Kommandobrücke. Oft sind hier teure Suiten untergebracht oder Loungebereiche die nur für Suitenbewohner nutzbar sind. Eine solche Klassengesellschaft gibt es auf der Le Soléal nicht. Hier muss man keinen Aufpreis für einen so genannten Yacht Club zahlen, denn der Yacht Club ist im Prinzip das gesamte Kreuzfahrtschiff. Und somit kann sich jeder Gast an Bord der Le Soléal über den grandiosen 180°-Ausblick aus den Panoramascheiben der Panoramalounge freuen. In die stilvolle und gemütliche Panoramalounge integriert ist eine Bar sowie die Bibliothek. Pfiffig ist eine kleine Glaskuppel an der Decke, durch die eine Menge zusätzliches Tageslicht fällt.

Panorama Lounge und Bar Le Soléal

Foto: Panorama Lounge und Bar Le Soleal

Vor der Panoramalounge steht den Gästen ein möblierter Außenbereich zur Verfügung, der einen komplett freien Bugblick garantiert. Nicht nur auf Expeditionskreuzfahrten ein phantastischer Aufenthaltsort.

Beidseitig der Lounge verbindet im Außenbereich jeweils eine Treppe das Deck mit dem darüberliegenden Sonnendeck. Das ist sehr praktisch, denn so bleibt es dem Gast erspart, erst wieder zum Treppenhaus zurück laufen zu müssen um das Sonnendeck zu erreichen.

Deck 07

Der höchste Punkt an Bord der Le Soléal sind die kompletten Außenbereiche auf Deck 07. Selbiges Deck beherbergt auch die bordeigenen Zodiacs, welche für Anlandungen in kleinen Buchten oder auf Expeditionskreuzfahrten für Exkursionen genutzt werden.

Seinen Cocktail unter dem Sternenhimmel genießen? Das kann man an Bord der Le Soléal natürlich auch, und zwar in der wunderschönen Open-Air Bar, die sich vor Wind geschützt hinter den beiden Schornsteinen befindet. Der Ausblick von hier oben ist grandios und die gemütlichen Loungemöbel (50 Sitzplätze) laden zum längeren Verweilen ein. Solche wunderbaren Plätze gibt es nur noch selten auf neuen Kreuzfahrtschiffen. Leider gehen auch Luxusreedereien immer mehr dazu über, hier gut bezahlte Exklusivbereiche für die Gäste unterzubringen. Mit einer Suite lässt sich gewiss ein besserer Gewinn erzielen als mit einer Bar, doch Luxus ist zumindest bislang bei PONANT noch für alle Gäste gleichermaßen erlebbar und genießbar.

Open Air Bar Le  Soléal

Foto: Open Air Bar Le Soleal

Der komplett freie Meerblick von allen Decks der Le Soléal aus ist herausragend. Nirgends versperren Wind abweisende Glaswände oder getönte Scheiben die Sicht auf das Meer. Dennoch gibt es an Bord natürlich ausreichend Möglichkeiten, ohne permanente Windeinwirkung ein Sonnenbad zu nehmen oder einfach nur zu entspannen. Das Publikum an Bord eines der Kreuzfahrtschiffe von PONANT dürfte ohnehin aber weniger empfindlich sein, was die Einflüsse des Wetters betrifft. Wer mit einer der edlen Kreuzfahrtyachten in See sticht, erwartet gewissermaßen die Verbundenheit mit der Natur und dem Meer – ohne dabei auf Komfort und Exklusivität verzichten zu müssen.

Dem modernen Standard entsprechend hat der Kreuzfahrtgast auch auf hoher See von den öffentlichen Internetterminals aus eine Verbindung in die Heimat, wobei sicherlich die meisten Gäste über eigene, mobile Geräte verfügen. W-LAN Empfang ist auf dem ganzen Schiff selbstverständlich vorhanden.

Computer Corner, Leisure Area Le Soléal

Foto: Computer Corner, leisure area Le Soleal

Allgemeines

Die kleinen Kreuzfahrt-Yachten von PONANT eignen sich hervorragend für Expeditionsreisen und Kreuzfahrten auf einem sehr hohen Niveau. Im Sommer 2015 wurde das ohnehin schon sehr umfangreiche Serviceangebot noch weiter ausgebaut. Neben den Getränken zu den Mahlzeiten sind seither auch alle Bar- und Minibargetränke im Reisepreis inkludiert.

Der Umwelt zuliebe

Neben dem Gedanken an Exklusivität und Luxus kommt bei PONANT auch das Engagement für die Umwelt nicht zu kurz. Die Kreuzfahrt-Yachten „L´Austral“, „Le Boréal“, Le Lyrial und Le Soléal sind mit dem Clean Ship-Siegel ausgezeichnet worden. Bereits heute fahren alle Schiffe an Stelle mit Schweröl mit dem teureren aber hochwertigeren Marinediesel. Kontinuierlich werden Verbesserungen und Optimierungen durchgeführt, die höchsten internationalen Richtlinien entsprechen.

Eine komplette Bildergalerie der Le Soléal finden Sie hier <<Link>>!

Destinationen im Sommer 2017

Im Sommer 2017 sind die Haupt-Zielgebiete der Kreuzfahrt-Yachten Südostasien, Australien, das Mittelmeer, Nordeuropa, das Baltikum, Alaska, Arktis, Grönland, die Britischen Inseln und Nordamerika.

Alle Kreuzfahrten der „Le Soléal“ und der anderen PONANT Kreuzfahrten können selbstverständlich bei uns gebucht werden. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

Hansa Touristik: Kreuzfahrtklassiker MS Ocean Majesty startet in die Kreuzfahrtsaison 2017

Autor: Team Kreuzfahrten und mehr am 16.05.2017

Am 03. Mai legte, der in den Sommermonaten unter Charterflagge von Hansa Touristik in Nordeuropa fahrende, Kreuzfahrtklassiker MS Ocean Majesty, vom traditionsreichen Kreuzfahrtterminal Stazione Marittima im italienischen Genua aus, in Richtung Kiel ab.

Neuerungen nach Werftaufenthalt im Winter

Die Reederei Majestic Cruises sowie Hansa Touristik haben in den Wintermonaten den Aufenthalt in der bekannten, griechischen Chalkis Werft genutzt, um die Maschinenanlage zu warten sowie umfangreiche Erneuerungen zu realisieren. Dazu zählen neben einer Neumöblierung der Observation Lounge auch der Einbau neuer Fenster in selbiger sowie der Austausch aller „blinden“ Scheiben im Pool- und Lidobereich. Neuerungen, die sofort ins Auge fallen und nun für den nötigen Durchblick sorgen.

MS Ocean Majesty Observation Lounge

Foto: MS Ocean Majesty Observation Lounge

In den Suiten auf Deck 8 wurden die Balkontüren ersetzt, welche nun durch ein Fenster im oberen Bereich noch mehr Tageslicht in die Suite fallen lassen.

MS Ocean Majesty Kabine, Suite S6 Deck 8

Foto: MS Ocean Majesty Kabine, Suite S6 Deck 8

Der schöne Teakholzboden im Lidobereich und auf dem Pooldeck ist komplett überarbeitet und aufbereitet worden, die bisher kantinenartig angelegte Buffetstation ist nun an mehreren Stellen unterbrochen. Neue, kleine Inseln sorgen jetzt dafür, dass es in Stoßzeiten nicht mehr zu einer langen Schlangenbildung kommt. Die bislang im Buffetbereich angebrachte Fotowand ist geschmackvollen, dekorativen Bildern sowie neuen Lampen gewichen. Eine Veränderung, die nun für deutlich mehr Behaglichkeit sorgt. Die neu aufgestellten Buffetstationen erfüllen ihren Zweck, so ist unser Eindruck nach einigen Tagen an Bord, wirklich wunderbar. Die doppelte Salatstation ist gut durchdacht, denn das lange Anstehen in einer Schlange am gesamten Buffet, wird ab sofort überflüssig.

MS Ocean Majesty Lidobereich mit neuen Lampen und Bildern

Foto: MS Ocean Majesty Lidobereich mit neuen Lampen und Bildern

Street-Art im zweiten Jahr auf Kreuzfahrt

Eine weitere Besonderheit an Bord der MS Ocean Majesty sind die Werke des italienischen Künstlers Pierpaolo Parretta (Mr. Savethewall), von denen 27 an den Wänden der öffentlichen Räume – quasi als Dauerkunstausstellung - zu bestaunen sind. Wir berichteten << hier >> im Detail. Die lebendigen und zum Teil emotionsreichen Kunstwerke verleihen dem klassischen Ambiente der MS Ocean Majesty eine ganz besondere Note und können natürlich auch erworben werden. Durch die auffälligen Werke des Künstlers hat sich die MS Ocean Majesty in ein kleines Boutique-Kreuzfahrtschiff verwandelt. Kunst auf Kreuzfahrtschiffen ist grundsätzlich nicht neu aber an Bord der klassischen MS Ocean Majesty findet man nun die junge Gattung der Street-Art, die ihren Ursprung in Graffiti und politisch motivierten Murals hat. Murals sind die größte und auffälligste Ausdrucksform der Street Art. Mr. Savethewall signierte für uns einige seiner Werke direkt an Bord. Bereits im zweiten Jahr schmücken die außergewöhnlichen Kunstwerke das Kreuzfahrtschiff und gehen somit eine weitere Saison auf Kreuzfahrt.

Pierpaolo Parretta Mr. Savethewall auf dem Bug der MS Ocean Majesty

Foto: Pierpaolo Parretta Mr. Savethewall auf dem Bug der MS Ocean Majesty

Wir finden die vielen Veränderungen auch in diesem Jahr sehr gelungen und lassen die Liebe der Besitzer sowie von Hansa Touristik zu diesem ganz besonderen Kreuzfahrtschiff erkennen. Der stabile Stahlrumpf pflügt immerhin seit 51 Jahren durch die Meere – zu Beginn der Schiffslaufbahn noch als Fähre zwischen dem spanischen Festland und den Balearen.

Im Sommer 2017 nimmt die MS Ocean Majesty von Kiel, Hamburg und Bremerhaven aus Kurs auf abwechslungsreiche Destinationen in Grönland, in der Ostsee, rund um England und in Norwegen.

Frischer Wind an Bord der MS Ocean Majesty

Neben der am und im Schiff sichtbaren Änderungen, so ist seit Saisonbeginn auch eine neue Kreuzfahrtdirektorin, Claudia Nündel, an Bord der MS Ocean Majesty, mit der wir ein interessantes Gespräch führen konnten << zum Interview >>. Neu besetzt ist darüber hinaus die Position des Hoteldirektors, welche ab sofort ebenfalls in weiblicher Hand liegt und von der kompetenten Anke Ulisch besetzt wird. Anke Ulisch blickt, wie auch Frau Nündel, auf viele Jahre Erfahrung in der Kreuzfahrtbranche zurück, war zuletzt in selbiger Position auf dem Luxussegler Sea Cloud tätig. Das Kommando an Bord führt weiterhin der erfahrene Kapitän Giannis Papangelis.

Kreuzfahrtdirektorin Claudia Nündel an Bord der MS Ocean Majesty

Foto: Kreuzfahrtdirektorin Claudia Nündel an Bord der MS Ocean Majesty

Wir wünschen der MS Ocean Majesty eine erfolgreiche Saison 2017 und sind überzeugt davon, dass man bei Hansa Touristik die Weichen dafür wieder richtig gestellt hat.

Die letzte Reise in der diesjährigen Hansa Touristik Sommersaison beginnt am 08.10. und endet am 17.10.2017. Diese Kreuzfahrt führt zu den Kulturschätzen des Südens, von Genua aus in die Adria bis nach Venedig.

  • Komplette Bildergalerie der öffentlichen Räume mit neuen Fotos aus 2017 >>Link<<

MS Ocean Majesty in Cadiz

Foto: MS Oceaen Majesty in Cadiz

Alle Kreuzfahrten mit der „Ocean Majesty“ können bei uns gebucht werden. Weitere Details zum Schiff und zur Kabinenausstattung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

Flusskreuzfahrtschiff MS Asara: Taufe in Köln und Bilder aller Schiffsbereiche

Autor: Team Kreuzfahrten und mehr am 03.04.2017

Das Flusskreuzfahrtschiff MS Asara von Phoenix Reisen setzt neue Maßstäbe im Design und Ambiente!

Pünktlich zur neuen Saison der Flusskreuzfahrten auf Rhein, Main, Mosel und den Flüssen in Holland stellt der Bonner Veranstalter Phoenix Reisen sein neues Flusskreuzfahrtschiff Asara in Dienst. Am 27. März stattete das neue Phoenix Flaggschiff seiner Taufstadt Köln den Antrittsbesuch ab und glitt bei blauem Himmel, Frühlingstemperaturen und einer leichten Brise in einer Ehrenrunde am Kölner Dom vorbei. Ein wahrlich beeindruckender Moment.

MS Asara vor dem Kölner Dom

Foto: MS Asara vor dem Kölner Dom

Es folgten zwei Fahrten mit Reisebüromitarbeitern, bevor am 31. März - vier Tage nach dem Erstanlauf - die Champagnerflasche am schneeweißen Bug der am Kölner Rheinufer liegenden MS Asara zerschellte. Namensgeberin und Taufpatin ist Sarah Krumpen, Ehefrau vom Geschäftsführer Benjamin Krumpen.

Sarah Krumpen tauft die MS Asara am 31. März 2017 in Köln

Foto: Sarah Krumpen tauft die MS Asara am 31. März 2017 in Köln

Es war nicht die erste Taufe von einem Flusskreuzfahrtschiff unter Phoenix Reisen-Flagge, denn in den vergangenen Jahren wurden zum Beispiel die MS Anesha, MS Amelia und MS Alina in Köln bzw. am Phoenix-Firmensitz in Bonn getauft. Hunderte Schaulustige verfolgten die Taufe am Kölner Rheinufer, der Bonner Shanty-Chor sorgte für den musikalischen Rahmen.

Johan Rijfers, Andrea Lejckova-Rijfers, Johannes Zurnieden, Sarah Krumpen, Benjamin Krumpen, Joerg Kramer vor MS Asara

Foto: Johan Rijfers, Andrea Lejckova-Rijfers, Johannes Zurnieden, Sarah Krumpen, Benjamin Krumpen, Joerg Kramer vor MS Asara

Die MS Asara setzt in vielen Bereichen neue Maßstäbe und wurde mit großer Spannung von der Öffentlichkeit erwartet.

Gut, rein äußerlich betrachtet sieht die Asara aus wie jedes andere, neue Flusskreuzfahrtschiff - weiß, lang, flach und makellos glänzend. Nicht zu übersehen ist allerdings der 8m große Albatros, welcher beidseitig neben den Eingängen an der Backbord- und Steuerbordseite über die Schiffswand in den Sonnenuntergang hinein fliegt – es ist der bisher größte seiner Art an einem Flusskreuzfahrtschiff. Mit einer Länge von 135m und einer Breite von 11,4m gehört sie zu den ganz großen Flusskreuzfahrtschiffen in ihrem künftigen Fahrtrevier. Die unter der Charterflagge von Phoenix Reisen fahrende MS Asara beherbergt maximal 191 Passagiere auf drei Kabinendecks. Die meisten der komfortabel und luxuriös ausgestatteten Kabinen haben einen französischen Balkon und sind zwischen 15,5 – 17m² groß. Auffallend breit sind die Kabinengänge auf allen Decks!

Wir waren unter den ersten Gästen an Bord und haben wunderbare Eindrücke mitgebracht, die wir im nachfolgenden Schiffsportrait festgehalten haben.

Phoenix Reisen MS Asara auf Taufreise im Rheintal

Foto: Phoenix Reisen MS Asara auf Taufreise im Rheintal

Willkommen in einem neuen Zeitalter der Flusskreuzfahrten

So „normal“ der Flusskreuzfahrtschiff-Neubau MS Asara von Phoenix Reisen vom Kölner Rheinufer betrachtet auch aussehen mag, umso beeindruckender und „cooler“ ist der frische Wind der sofort nach dem Öffnen der einladenden Glastüren durch das große Foyer weht. Ein gewisser Landhausstil ist auch dabei. Der Firmenslogan „Willkommen zu Hause“ könnte glatt lauten „Willkommen in einem neuen Zeitalter der Flusskreuzfahrten“. Die letzten Neubauten der Flusskreuzfahrtschiffe von Phoenix Reisen waren zweifelsfrei sehr elegant und luxuriös, allen voran die aus der Doku-Soap „Verrückt nach Fluss“ bekannte MS Anesha. Es sind bisher aber mehr oder weniger alles Flusskreuzfahrtschiffe, welche deutlich die Handschrift der Schweizer Reederei Scylla AG tragen und einen sehr klassischen Stil verfolgen. Ohnehin lastet auf den Flusskreuzfahrten bzw. den Flusskreuzfahrtschiffen der Ruf, verstaubt und langweilig zu sein und nur eine Zielgruppe jenseits des Rentenalters anzusprechen. Nur wenige Anbieter in Europa haben es bisher gewagt, diesen klassischen Design-Stil zu brechen und völlig neue Wege zu gehen. Phoenix Reisen gehört mit der MS Asara nun definitiv zu den Pionieren auf dem deutschsprachigen Markt der Flusskreuzfahrtschiffe und beweist Mut zu Neuem. Die MS Asara dürfte definitiv auch die jüngere Zielgruppe an Reisegästen ansprechen.

Foyer und Rezeption MS Asara

Foto: Foyer und Rezeption MS Asara

Schick und cool ohne Plüsch und Schnörkel

Schon beim Betreten der MS Asara über das Oriondeck werden Kenner der klassischen Flusskreuzfahrtschiffe aus der Flotte von Phoenix Reisen feststellen „Hier ist zumindest optisch alles anders als bisher!“ Das Foyer ist sehr hell, freundliche Farbtöne erfreuen das Auge und ein ausgeklügeltes Lichtkonzept rundet das harmonische Gesamtbild ab. Überall dominieren klare Linien ohne Schnörkel, Plüsch und Firlefanz das Bild. In der Mitte des Foyers thront ein riesiges Gesteck aus (echten!) Orchideen, drei Ohrensessel laden zum kurzen Verweilen ein und erlauben einen freien Blick auf die zentral gelegene Rezeption des Schiffes. Die öffentliche Toilette im Rezeptionsbereich hat allerdings einen Haken, denn die Glastür öffnet nach Innen und versperrt in diesem Zustand den Zugang zum Herren-WC. Insbesondere beim Verlassen ist Obacht geboten, um nicht gegen die Glastür zu laufen. Ein Albatros-Aufkleber auf der Glastür könnte hier für Abhilfe sorgen. Insgesamt ist es kein sprachlicher Fauxpas zu sagen, das Schiff ist richtig „schick und cool“.

Sofort fällt auf, dass der bisher abgetrennte und separiert gelegene Bereich des Kreuzfahrtdirektors nun in die Rezeption integriert wurde. Ob das in der Praxis so ideal erscheinen wird, bleibt abzuwarten. Bei aller Innovation und aller Frische, welche bereits vom Foyer der MS Asara ausgeht, ist die bekannte Firmenphilosophie unverändert erhalten geblieben. „Willkommen zu Hause“ fühlt man sich nämlich sofort. Dafür sorgt nicht zuletzt die aufmerksame und freundliche Schiffscrew. Die Gastfreundschaft und Aufmerksamkeit ist bereits von der ersten Minute an, in der sich der Gast an Bord der MS Asara aufhält, spürbar.

An beiden Eingängen stehen Schirmständer mit Phoenix-Regenschirmen für die Gäste bereit, die kostenfrei ausgeliehen werden können – für den Fall, dass es bei Landausflügen mal einen unerwarteten Regenschauer auf dem Weg zum Reisebus gibt. Viel natürliches Tageslicht fällt durch breite Fensterelemente im Deckenbereich des Foyers in das Schiffsinnere.

Wir nutzen den großen Treppenabgang und beginnen unseren Rundgang auf dem untersten Deck, dem Neptundeck. Hier befinden sich neben Zweibett- Dreibett- und Einzel-Außenkabinen (Fenster nicht zu öffnen) auch eine Sauna sowie ein kleiner Ruhebereich mit separater Duschkabine.

MS Asara Sauna und Ruhebereich

Foto: MS Asara Sauna und Ruhebereich

Auf dem darüberliegenden Saturndeck sind Zweibett-Kabinen sowie auch Zweibett-Kabinen zur Alleinbenutzung – alle mit französischem Balkon – sowie das große Panorama-Restaurant „Vier Jahreszeiten“ untergebracht.

Das Panorama-Restaurant überzeugt nicht nur durch eine Kombination aus wunderbarer Wohlfühlatmosphäre und Eleganz sondern auch durch eine klare Linienführung, Helligkeit und einen damit verbundenen freien Blick auf die vorbeiziehende Flusslandschaft. Insbesondere die phantastische Aussicht von nahezu allen Plätzen aus, durch die großen Panoramafenster ist längst nicht auf allen Flusskreuzfahrtschiff-Neubauten vorzufinden. Liebevolle Dekorationsdetails schaffen eine zusätzliche Wohlfühlatmosphäre. Abends sollte ggf. das Licht etwas abgedunkelt werden, um der Gemütlichkeit noch einen „letzten Schliff“ zu geben.

Restaurant Vier Jahreszeiten MS Asara

Foto: Restaurant Vier Jahreszeiten MS Asara

Zahlreiche Mitarbeiter des Küchen- und Restaurantteams sorgen täglich für das leibliche Wohl der Reisegäste an Bord und zaubern köstliche Mahlzeiten von früh bis spät. Die reichhaltigen Frühstücksbuffets beinhalten neben einer großen Auswahl an Wurst- und Käsesorten auch Obst, Müsli, frische Säfte, frische Brötchen und viele andere Dinge mehr. Zum Mittag- und Abendessen stehen in der Speisekarte mehrgängige Menüs zur Auswahl, ein Nachmittagskaffee/Tee sowie ein kleiner Mitternachtssnack dürfen natürlich nicht fehlen. Gespeist wird stets in einer einzigen, offenen Tischzeit an fest reservierten Tischen. Nach Absprache werden Gerichte für spezielle Diäten gereicht (Diabetiker, Glutenfrei, Laktosefrei usw.). Als besonderes Highlight ist das Kapitäns-Dinner zu nennen (keine Abendgarderobe Pflicht).

Neue Raumaufteilung an Bord der Asara

Der Zugang zum Restaurant erfolgt über das offene Haupttreppenhaus bzw. den Fahrstuhl, welcher die Kabinendecks miteinander verbindet.

Wir nutzen noch einmal das Treppenhaus im Foyer, um vom Restaurant „Vier Jahreszeiten“ in die Panorama-Lounge zu gelangen. Die weitläufige Panorama-Lounge liegt, wie auf den meisten anderen Flusskreuzfahrtschiffen auch, in bester Lage im vorderen Schiffsteil und bietet durch sehr große Panoramafenster einen hervorragenden Blick auf die Landschaft.

Panoramalounge Bar MS Asara

Foto: Panoramalounge Bar MS Asara

Moderne Lampen, harmonische Pastellfarben, liebevolle Dekorationsdetails, tolle Ausblicke und sehr viel Platz – das sind die ersten Merkmale beim Betreten der Panorama-Lounge, die ebenfalls völlig ohne Blinkblink und Plüsch überzeugt. Als sehr gemütlich erweisen sich die neuen Sofas mit ihren dicken Kissen. Die Bar befindet sich auf der MS Asara nicht im vorderen Schiffbereich – wie bei den letzten Phoenix Fluss-Neubauten - sondern unmittelbar in der Nähe des Eingangs. Gleich hinter der Bar liegt eine große Tanzfläche – vielleicht etwas zu nah, denn die Stuhlbeine stehen auf dem schönen Parkettboden und belasten diesen entsprechend häufig. Die Bar ist gut sortiert und lässt kaum einen Wunsch offen. Neben ausgewählten Kaffeespezialitäten sind auch Tagescocktails und eine große Auswahl Spirituosen erhältlich.

Als Sichtschutz dienen innerhalb der Lounge einige Raumteiler, die allerdings von einigen Plätzen aus die Sicht auf seitlich installierte Flachbildschirme nehmen. Zusätzlich wird die Sicht von optisch ansprechenden aber in der Mitte der Durchgänge platzierten, dreibeinigen Stehlampen gemindert. Diese wurden während unseres Aufenthaltes jedoch mehrfach umgestellt und in der Nähe der Fensterrahmen platziert, was aus unserer Sicht auch die idealere Lösung sein dürfte.

Panoramalounge und Bar MS Asara

Foto: Panoramalounge und Bar MS Asara

Auf der Steuerbordseite des Schiffes ist eine kleine Bibliothek in die Lounge integriert.

In zentraler Lage, direkt mittig in der Panorama-Lounge befindet sich ein Treppenabgang, welcher nicht – wie man meinen könnte – als öffentlicher Zugang zum darunterliegenden Restaurant „Vier Jahreszeiten“ konzipiert wurde, sondern als Crewzugang zu eben diesem.

Bibliothek MS Asara

Foto: Bibliothek MS Asara

Verschwunden sind die gemütlichen Sitzmöglichkeiten, wie es sie zum Beispiel auf der „Anesha“ direkt vor den Panoramafenstern am Bug gibt. Dafür ist nun ein dauerhaft freier Blick in Fahrtrichtung garantiert. Die Tische in der Panorama-Lounge sind unserer Meinung nach etwas niedrig geraten, denn insbesondere zur Kaffeezeit lässt sich das auf dem Teller liegende Tortenstück nur nach Anheben des Tellers verzehren.

An der Backbordseite der MS Asara befinden sich im vorderen Teil der Panorama-Lounge ein Ausgang, über welchen das Sonnendeck sowie die möblierte Terrasse am Bug zu erreichen ist. Große Glasscheiben bieten den nötigen Schutz vor Fahrtwind, nehmen dabei dennoch nicht die Sicht in Fahrtrichtung. Man sollte ggf. den Passagier- und Crewbereich am Bug mit einer Kette absperren, denn sonst dürfte es nicht lange dauern, bis die ersten Reisegäste zwischen den Winden umherlaufen.

MS Asara Außenbereich Panoramalounge

Foto: MS Asara Außenbereich Panoramalounge

MS Asara verfügt oberhalb des Foyers über eine kleine, gut sortierte Boutique mit einer Auswahl an Souvenirs (Postkarten), Accessoires, Kosmetikartikeln und Bekleidungsstücken.

Unsere letzte Station ist das sehr weitläufige Sonnendeck. Dieses ist mit geschmackvollem Kunstrasen in Holzoptik sowie einer Vielzahl an Sonnenliegen und Stühlen ausgestattet. Ein Highlight ist der riesige Vorschiffbereich, der um ein halbes Deck niedriger konstruiert ist als der andere Teil des Sonnendecks. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass die Gäste auch bei niedrigen Brückendurchfahrten auf ihren Plätzen verweilen können. Bequeme und mit dicken Kissen ausgestattete Korbmöbel schaffen hier eine Oase der Gemütlichkeit, die es in dieser Form nur auf wenigen Flusskreuzfahrtschiffen gibt.

MS Asara Sonnendeck im Bugbereich mit Loungemöbeln

Foto: MS Asara Sonnendeck im Bugbereich mit Loungemöbeln

Das Sonnendeck punktet nicht nur mit Weitläufigkeit über fast die komplette Schiffslänge, sondern auch mit einem kleinen aber sehr schönen Pool am Heck des Schiffes. Insgesamt gibt es an vier Bereichen Zugänge zum Sonnendeck.

MS Asara Poolbereich

Foto: MS Asara Poolbereich

Die Asara verfügt noch über eine weitere Besonderheit, sie bietet den Reisegästen ein à la carte Lido Spezialitäten-Restaurant auf dem Oriondeck.

Jeder Reisegast hat die Möglichkeit, während seiner Kreuzfahrt an einem Abend in diesem stilvollen und ganz besonderen Ambiente am Heck der Asara zu speisen. Und obwohl die Speisen besonders erlesen, der Service noch eine Note persönlicher und das Ambiente ein ganz besonderes ist, kostet dieses Restaurant keinen Aufpreis! Hier bietet Phoenix Reisen den Reisegästen einen ganz besonderen Mehrwert. Das Ambiente in diesem Restaurant ist wirklich phantastisch. Insgesamt ist es in seiner Größe – im Vergleich zu den Spezialitätenrestaurants auf den Schiffen MS Amelia, MS Anesha oder MSAlina –  in seiner Größe gewachsen, was leider nur durch den Wegfall des Außenbereiches umzusetzen war. Dafür ist der Blick auf das Fahrwasser nun völlig frei.

MS Asara Spezialitäten-Restaurant Dinner

Foto: MS Asara Spezialitäten-Restaurant Dinner

Alle Kabinen liegen außen, sind komfortabel und luxuriös ausgestattet und verfügen sowohl auf dem Saturn- als auch auf dem Oriondeck (36 bzw. 38 Kabinen) über einen französischen Balkon. Die 22 Kabinen auf dem unteren Neptundeck haben kleine Fenster, die nicht zu öffnen sind aber ausreichend Tageslicht in die Kabine fallen lassen. Zur Ausstattung gehören Dusche/WC, Fön, individuell regulierbare Klimaanlage, SAT-TV inkl. Flachbildschirm (in der Regel sind auch Deutsche Programme zu empfangen), Radio, Minibar, Nespresso-Kaffeemaschine, Safe, Telefon, kleine Tageszeitung und verstellbare Betten. Die Betten lassen sich wahlweise als Doppel- oder Einzelbetten stellen. Interessant dürfte z.B. auch für Familien mit Kindern, welche die Flüsse immer mehr auch als Urlaubsdestination entdecken, die Tatsache sein, dass es an Bord 3-Bett Kabinen gibt.

Pfiffig ist das „Nachtlicht“ im Bad, welches sich am Fußboden beim Betreten automatisch einschaltet. Insbesondere beim nächtlichen Toilettengang erweist sich diese Besonderheit als wirklich klasse.

MS Asara Kabinenbeispiel Kabine 224

Foto: MS Asara Kabinenbeispiel Kabine 224

Damit endet unser Rundgang über das neue Flusskreuzfahrtschiff Asara.

Ein Flusskreuzfahrtschiff mit viel Wohlfühlkomfort und zeitgemäßem Ambiente

Unser Fazit:

Die Asara überzeugt mit einem komplett neuen Farb- und Lichtkonzept, einer neuen Raumaufteilung, sehr viel Eleganz, einer guten Küche und einem sehr aufmerksamen und zuvorkommenden Team, welches den Reisegästen stets zur Seite steht. In die Konzipierung der MS Asara sind viele Jahre Erfahrung in der Flusskreuzfahrtschiffbranche eingeflossen, welche Phoenix Reisen und die Reederei Rivertech inzwischen für sich verbuchen können. In alle Aufenthaltsräume und Kabinen fällt sehr viel Tageslicht, was die Freundlichkeit weiter hervorhebt und das harmonische Farbdesign unterstreicht. MS Asara ist das ideale Flusskreuzfahrtschiff für Freunde von Flusskreuzfahrtschiffen die ein zeitgemäßes, frisches Ambiente in Kombination mit Komfort und Eleganz bieten. MS Asara ist ein stilvolles Flusskreuzfahrtschiff für Flusskreuzfahrten durch Holland, Belgien und auf Rhein, Main, Mosel und Donau und eignet sich auch für ein jüngeres Publikum, Liebhaber von Städtereisen und Reisegäste für die eine Flusskreuzfahrt bisher als „angestaubt“ galt.

Auf dem gesamten Schiff kommen energiesparende LED Leuchtmittel zum Einsatz, der Motor ist vom Kabinenbereich getrennt gelagert, sodass Vibrationen bei der Fahrt reduziert werden.

Auf der Höhe der Zeit

Auch wenn der Altersdurchschnitt auf einem Flusskreuzfahrtschiff nach wie vor über dem auf einem Hochseekreuzfahrtschiff liegt, so steigt die Nachfrage nach modernen Kommunikationsmitteln stetig. Gerne übersenden die Großeltern ihren Enkelkindern heute einfach mal einen Urlaubsgruß direkt vom Smartphone aus. Auf der Asara steht den Reisegästen dafür WLAN (kostenpflichtig) zur Verfügung. Große Datenmengen lassen sich über diese Datenverbindung jedoch nicht übertragen (YouTube, Skype etc.).

  • Komplette Bildergalerie mit allen Innenfotos der Asara >>Link<<

Alle Flusskreuzfahrten mit der „Asara“ können bei uns gebucht werden. Weitere Details zum Schiff und zur Kabinenausstattung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

Flusskreuzfahrtschiff und Hotelschiff Junker Jörg in Wittenberg getauft

Autor: Team Kreuzfahrten und mehr am 12.03.2017

Am Freitag, den 10. März 2017 wurde das Flussufer der Lutherstadt Wittenberg an der Elbe zur großen Festbühne. Mehrere Hundert Schaulustige verfolgten von dort aus die spektakuläre Lasershow sowie die feierliche Taufzeremonie vom Flusskreuzfahrtschiff und Hotelschiff MS Junker Jörg bei Mondschein und eisigen Temperaturen. Auf die geladenen Taufgäste wartete im Anschluss an die Schiffstaufe ein festliches Abendessen im stilvollen Meridian Panorama-Restaurant sowie ein großartiges Showprogramm an Bord der MS Junker Jörg.

MS Junker Jörg in Wittenberg Aussenansicht

Foto: MS Junker Joerg in Wittenberg Außenansicht

Bekannte Gesichter aus der Politik und Wirtschaft unter den Taufgästen

Die Gastgeber und Gesellschafter Jan Harnisch und Mike Pickran sorgten zusammen mit ihren Ehefrauen Antoinette bzw. Monique sowie der gesamten Schiffscrew dafür, dass die Tauffeierlichkeiten zu einem großen Erfolg wurden. Kleine Programmverzögerungen und Wartezeiten im Ablauf waren zu verschmerzen, denn immerhin war es die erste Schiffstaufe dieser Art für beide Familien. Neuland ist der Umgang mit Gästen jedoch nicht, denn sowohl Familie Harnisch als auch die Pickrans sind sowohl mit der Passagierschifffahrt als auch mit dem Hotelgewerbe vertraut. Jan Harnisch und Mike Pickran verfügen darüber hinaus über Kapitänspatente. Die Gastgeber ließen es sich nicht nehmen, alle Gäste persönlich zu begrüßen.

Zu den Taufgästen gehörten Wittenbergs Bürgermeister Jochen Kirchner und Landrat Jürgen Dannenberg sowie der ehemalige Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Wolfgang Böhmer.

Aus einer Idee wurde Wirklichkeit

„Die Idee, ein Hotelschiff zu kaufen, entstand bereits vor einigen Jahren“, sagte Antoinette Harnisch. „Im Jahr des Reformationsjubiläums sind in Wittenberg die Betten knapp und zum Ende der Flussschiffsaison 2016 wurde das Flusskreuzfahrtschiff Viking Fontane aus der Flotte von Viking River Cruises frei, da habe man die Idee nun in die Wirklichkeit umgesetzt“, sagt Harnisch weiter. „In den letzten Tagen vor der Taufe seien die Aufregung und Vorfreude besonders groß gewesen“, ergänzt die stolze Taufpatin Monique Pickran. 

Taufpatin Monique Pickran und Antoinette Harnisch mit Taufflasche Junker Jörg

Foto: Taufpatin Monique Pickran und Antoinette Harnisch mit Taufflasche Junker Joerg 10.03.2017

Persönliche Schiffsführung

Trotz aller Anspannung ließ Jan Harnisch es sich nicht nehmen, uns die Junker Jörg, welche auf dem deutschsprachigen Kreuzfahrtmarkt noch unter der Flagge von KD Flusskreuzfahrten und mit dem Namen Theodor Fontane bekannt sein dürfte, in allen Details zu zeigen. Das Flusskreuzfahrtschiff war nach der Umstrukturierung und Neuausrichtung durch Viking River Cruises viele Jahre lang nicht für den deutschsprachigen Markt verfügbar. Wir waren zuletzt vor rund 15 Jahren an Bord und haben das 94,8m lange, 11,4m breite und 1.177 BRZ große Flussschiff als klassisch und gediegen in Erinnerung. Diese Zeiten sind jedoch längst vorbei, denn Viking River Cruises ließ das in die Jahre gekommene Flusskreuzfahrtschiff komplett renovieren und spendierte der Viking Fontane darüber hinaus 8 großzügige Suiten mit einer Größe von 20m². Im letzten Winter wurden weitere Renovierungen und Erneuerungen vorgenommen, damit das Flussschiff auch in den kommenden Jahren eine gute Figur macht.

MS Junker Jörg Wohnbeispiel Suiten

Foto: MS Junker Joerg Wohnbeispiel Suiten

Das Vier-Sterne-Schiff verfügt insgesamt über 8 Suiten und 48 Doppelkabinen auf zwei Passagierdecks.

Der Schiffsname Junker Jörg

1517 verfasste Luther seine weltberühmten 95 Thesen. Es waren 95 Stichpunkte, mit denen Luther u.a. den Ablasshandel kritisierte. Die Ablassbriefe konnte man damals erwerben um sich von seinen Sünden freizukaufen. Am 31. Oktober 1517 soll er seine Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche angeschlagen haben. Das war wohl der Augenblick, der eine weltweite Reformation einläutete. Wenige Wochen später wurde der Kirchenbann über Luther ausgesprochen. Luthers Kurfürst, Friedrich der Weise, ließ Luther auf seiner Rückreise von Worms überfallen, um ihn auf der Wartburg in Sicherheit zu bringen. Auf der Wartburg übersetzte er das Neue Testament ins Deutsche. Dort wurde er zu seinem Schutz statt Martin Luther nur noch Junker Jörg genannt.

Restaurant Meridian MS Junker Jörg abends eingedeckt

Foto: Restaurant Meridian MS Junker Joerg abends eingedeckt

Die Champagnerflasche zerschellt am Rumpf

Den Höhepunkt des Abends stellte zweifelsfrei die eigentliche Taufzeremonie der beiden Kapitänsgattinen Monique Pickran und Antoinette Harnisch dar. Die Aufregung war beiden anzusehen und so fand das sympathische Duo sofort einen Platz in den Herzen der Zuschauer als der einstudierte Taufspruch in leicht improvisierter Variante ausgesprochen wurde. Die von Monique Pickran geworfene Moet-Champagner-Flasche zerschellte kurz darauf auf Anhieb am Schiffsrumpf. Die Viking Fontane hat nun nach 26 Jahren erstmals einen neuen Namen am Rumpf stehen – Junker Jörg. Ein ganz besonderer Moment, auch für uns.

Taufpatin Monique Pickran tauft Flusskreuzfahrtschiff Junker Jörg in Wittenberg 10.03.2017

Foto: Taufpatin Monique Pickran tauft Flusskreuzfahrtschiff Junker Joerg in Wittenberg 10.03.2017

Ein Hotelschiff und Flusskreuzfahrtschiff mit viel Wohlfühlkomfort und maritimem Ambiente

Unser Fazit:

Die Junker Jörg überzeugt trotz ihres Alters von 26 Jahren mit einem einladenden und zeitgemäßen Ambiente. Das Schiff wurde in den letzen Jahren mehrfach aufwändig renoviert und hat den letzten Feinschliff zuletzt von seinen neuen Eignern erhalten. Als Leuchtmittel kommen ausschließlich moderne LED-Lampen zum Einsatz, auf dem gesamten Schiff steht kostenfreies WLAN zur Verfügung und darüber hinaus sind an allen Treppen moderne Treppenlifte installiert. Behindertengerechte Kabinen und einen Fahrstuhl gibt es nicht, insgesamt ist das Schiff aber sehr großzügig bemessen. In alle Räume fällt viel Tageslicht, das Licht- und Farbdesign ist harmonisch und ansprechend.

MS Junker Joerg Panoramalounge

Foto: MS Junker Joerg Panoramalounge

Die Liebe zum Detail ist überall an Bord zu erkennen.

In dieser Saison liegt die MS Junker Jörg die meiste Zeit über als Hotelschiff in Wittenberg, wird im Laufe des Jahres aber für Charterfahrten zur Verfügung stehen und soll ab dem Winter zu offiziellen Winterkreuzfahrten (Weihnachtsmärkte) auf der Elbe aufbrechen. 

MS Junker Jörg kann außerdem für private Feierlichkeiten, Firmenevents, Schulungen und Seminare genutzt werden.

  • Komplette Bildergalerie zur Taufe und alle Innenfotos der Junker Jörg >>Link<<

Weitere Details und Fragen zum Hotel- und Flusskreuzfahrtschiff MS Junker Jörg teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.