Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

Schiffsportrait der Costa Magica von Costa Kreuzfahrten

Autor: Oliver Asmussen am 22.11.2017

Inspiriert von italienischen Orten und Malern

An Bord der 272m langen und 102.587 BRZ großen Costa Magica von Costa Kreuzfahrten lässt man sich inspirieren von bekannten, italienischen Orten und Malern. Sie sind in allen Räumen bzw. auf allen Decks der Themenschwerpunkt für dieses im Jahr 2004 in Dienst gestellte Kreuzfahrtschiff.

Insgesamt verfügt die Costa Magica über 1.358 Kabinen, davon 464 mit privatem Balkon. Es gibt 857 Aussenkabinen (davon 58 Suiten) und 501 Innenkabinen. Die Costa Magica  kann maximal 3.470 Passagiere befördern (inkl. Oberbetten), bei Doppelbelegung sind es bis zu 2.702 Passagiere.

Costa Magica auf dem Nordseekanal bei Amsterdam

Foto: Costa Magica auf dem Nordseekanal bei Amsterdam

Deck 3 Raffaello Costa Magica

Schon beim Betreten der Costa Magica auf Deck 3 fällt auf, das Schiff gehört zweifelsfrei in die Flotte von Costa Kreuzfahrten. Wir sind aber dennoch überrascht, denn es empfangen uns im Atrium keine Costa typischen, extrem bunten und poppigen Farben in Kombination mit amerikanischem Plastikdekor. Die Elemente machen einen geschmackvollen Eindruck und sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Die große Bar Italia Magica lädt die Gäste zu unterhaltsamen Stunden mit Live-Musik ein.

Da der Schwerpunkt bzw. das Designthema auf der Costa Magica verschiedene, italienische Orte sind, wurden alle Restaurants und Bars nach solchen benannt. Aufgrund gestalterischer Merkmale haben alle öffentlichen Räume zusätzlich ihr ganz eigenes Gesicht erhalten. Im Atrium dominiert die Farbe Gold, was einen palastartigen Charakter vermittelt. Mehr als 5.500 Kunstwerke sind über das gesamte Schiff verteilt. Panoramaaufzüge verbinden Deck 3-11 miteinander.

Atrio Italia Magica auf der Costa Magica

Foto: Atrio Italia Magica auf der Costa Magica

Wir beginnen unseren Rundgang auf Deck 3 und schauen uns zunächst die Außenpromenade an. Längst nicht alle Kreuzfahrtschiffe dieses Baujahrs verfügen über eine solche Freifläche. Die Promenade ist aufgeräumt und weitläufig, allerdings nicht komplett umlaufend. Der Echtholzbelag sorgt für ein maritimes Erscheinungsbild, wird aber auf neueren Kreuzfahrtschiffen kaum noch verbaut.

Im Bug der Costa Magica liegt das sich über drei Decks erstreckende Teatro Urbino mit insgesamt 1.372 Sitzplätzen. Im Teatro Urbino finden allabendlich großartige Shows und andere künstlerische Darbietungen statt. Die Aufführungen laufen passend zu den beiden Tischzeiten in den Hauptrestaurants zwei Mal pro Abend.

Das Ristorante Portofino stellt eines der beiden Hauptrestaurants an Bord dar, erstreckt sich über 2 Ebenen, die mit einer Treppe verbunden sind. Im Portofino speisen maximal 660 Gäste. Thematisch widmet es sich den beeindruckenden Stimmungen des ligurischen Hafenorts, der auf großen Fotodrucken an den Wänden bewundert werden kann.

Ristorante Portofino Costa Magica

Foto: Ristorante Portofino Costa Magica

Ganz im Heck auf Deck 3 befindet sich das zweite Hauptrestaurant, das Ristorante Costa Smeralda, mit insgesamt 1.092 Plätzen auf zwei Ebenen. Das Restaurant ist nicht auf direktem Wege vom Ristorante Portofino aus zu erreichen, da zwischen den Restaurants die große Küche liegt. Daraus ergibt sich der Vorteil, dass abends die Passagierströme voneinander getrennt werden. Beide Restaurants zeigen sich in hellem, freundlichem Design, mit einem leichten Hang in Richtung buntem Dekor. Übrigens bieten die Restaurants trotz ihrer Größe auch kleine Tische sowie ruhigere Bereiche abseits vom offenen Hauptbereich in der Restaurantmitte.

Ristorante Costa Smeralda Costa Magica

Foto: Ristorante Costa Smeralda Costa Magica

Beeindruckend ist das große Kunstwerk „Tra Memoria e Visione“ vom Künstler Bruno Lucchi am Eingang zum Restaurant Costa Smeralda.

Deck 4 Michelangelo Costa Magica

Wir nutzen die Verbindungstreppe innerhalb des Ristorante Costa Smeralda und verlassen es durch das dreistöckiges Atrium Costa Smeralda auf Deck 4.

Auf der Steuerbordseite liegt der Internet Corner, der etwas dunkel und verwaist daher kommt. Da aber überall auf dem Schiff WLAN zur Verfügung steht und die meisten Gäste ohnehin über eigene Mobilgeräte Kontakt zur Außenwelt aufnehmen, dürfte damit die Unattraktivität begründet sein. Insgesamt stehen 11 PC-Plätze zur Verfügung.

Zur Backbordseite, also genau gegenüber dem Internet Corner, geht es deutlich lebhafter und stimmungsvoller zu. Nämlich in der Disco Grado. In diesem stylisch eingerichteten Nachtclub können Partyfreunde bis in den frühen Morgen den aktuellen Charthits folgen und nebenbei den Durst an einer in der Disco integrierten Bar stillen. Maximal finden 65 Personen auf 2 Ebenen dort Platz.

Disco Grado Costa Magica

Foto: Disco Grado Costa Magica

Wir laufen weiter in Richtung Bug, lassen eine Kapelle (katholisch) linksseitig liegen, durchqueren die obere Ebene des Ristorante Portofino und stehen wieder im Atrium der Costa Magica. Hier liegt auf der Backbordseite ein großer Foto-Shop. Auf der Steuerbordseite kann man sich in der Bibliothek Bressanone einen Schmöker oder andere Leselektüre ausleihen. Um auf Deck 5 zu gelangen, nutzen wir das vordere Treppenhaus. Das im Bug gelegene Teatro Urbino haben wir uns bereits angeschaut.

Deck 5 Tivoli Costa Magica

Im Bereich des Atriums kommen Shoppingfreunde auf ihre Kosten, denn auch auf der Costa Magica darf ein großer Einkaufsbereich nicht fehlen. Die Geschäfte reihen sich einmal komplett um das Atrium auf Deck 5 herum, daneben liegen ein Karten-Spielzimmer zur Steuerbord- und der Rauchersalon L´Aquila zur Backbordseite. An dieser Stelle lohnt ein Blick ins Atrium hinunter.

Nach dem Durchstreifen der Shops empfiehlt sich ein Besuch in der größten Bar an Bord, der Grand Bar Salento. Maximal 256 Reisegäste treffen  sich hier zu unterhaltsamen und stilvollen Abenden. Von der Klassik inspiriert, empfängt die Hauptbar ihre Gäste in der golden strahlenden Atmosphäre eines Palastes früherer Zeiten. Die Bar ist der ideale Ort für Livemusik und ausgezeichnete Cocktails.

Gran Bar Salento Costa Magica

Foto: Gran Bar Salento Costa Magica

Im Ostia Antica kommen Spielfreunde an diversen „Daddelautomaten“ auf ihre Kosten. Ein großes Spielcasino mit Spieltischen und Glücksspielautomaten fehlt natürlich auch nicht, das Casino Sicilia.

Etwas gediegener geht es in der Piano Bar Capo Colonna zu. Hinter dem klangvollen Namen verbirgt sich eine kleine Tanzbar mit 77 Plätzen. Der gegenüber liegende Ballsaal Spoleto kommt da mit seinen blauen Stühlen und einer schwarzen Spiegeldecke schon etwas auffälliger daher. Bei seiner charakteristischen Gestaltung mit Skulpturen und Tänzern stand das Spoleto Festival Pate.

Sala Ballo Spoleto Costa Magica

Foto: Sala ballo Spoleto Costa Magica

Deutlich größer, ja beinahe prunkvoll und palastartig, ist der Salon Capri mit seinen 448 Plätzen, der sich abends zu einem der Haupttreffpunkte auf der Costa Magica entpuppt. Hier wird ein großes  Entertainment sowie Live-Musik geboten. So glitzernd wie die abendlichen Shows ist auch das Ambiente im Salon Capri. Die Farbwahl der Tische hätte für unseren Geschmack etwas dezenter ausfallen können.

Salone Capri Costa Magica

Foto: Salone Capri Costa Magica

Die Decks 6-8 sind reine Kabinendecks.

Deck 9 Giotto Costa Magica

Angekommen auf Deck 9 fällt sofort der mit einem Magrodome Glasdach überspannte Heckpool ins Auge, das Lido Positano. Durch die Überdachung wirkt der gesamte Heckbereich voller und weniger großzügig als zum Beispiel auf der neueren Costa Favolosa. Der Vorteil liegt natürlich dennoch auf der Hand, denn die Costa Magica ist für den Einsatz in kühleren Fahrtgebieten bestens gerüstet. Das Glasdach über dem Lido Positano mit seinem Pool und zwei Whirlpools lässt sich komplett öffnen. Komplettiert wird das Angebot hier durch die Bar Lido Positano.

Lido Positano Costa Magica

Foto: Lido Positano Costa Magica

Wir gehen weiter in Richtung Buffetrestaurant, dem großen Ristorante Bellagio mit seinen insgesamt 1.004 Plätzen. Das Buffet Restaurant hat alternativ zu den Servicerestaurants morgens, mittags und abends geöffnet. Integriert sind eine Pizzeria und Burger Bar. Die Qualität der angebotenen Speisen ist durchweg als gut zu bezeichnen, wenngleich wir auch nur hier und da Kostproben nehmen. Die Auswahl überzeugt ebenfalls sowohl an der Salatbar als auch am warmen und kalten Buffet. Vegetarier finden eine entsprechende Buffetinsel. Das Buffetrestaurant wurde in seiner Aufteilung beim Werftaufenthalt im November 2017 umgestaltet.

Sehr einladend und weitläufig ist der offene Pool Lido Maratea samt Wasserrutsche und Bar. Zahlreiche Tische und Stühle vergrößern zu Stoßzeiten die Sitzkapazität des Buffet Restaurants.

Lido Maratea Poolbereich Costa Magica

Foto: Lido Maratea Poolbereich Costa Magica

Deck 10 Tiziano Costa Magica

Auf Deck 10 beginnen wir mit der Galerie oberhalb des Lido Pools, auf der zahlreiche Sonnenliegen verfügbar sind. Außerdem liegt hier die mittlere Ebene des Ristorante Bellagio. Der restliche Deckbereich ist als Sonnendeck konzipiert. Wer seine Ruhe sucht, findet entsprechende Rückzugsmöglichkeiten.

Deck 11 Tiepolo Costa Magica

Ein Deck höher, auf Deck 11, liegt das kosten- und reservierungspflichtige Clubrestaurant Vicenza, welches den perfekten Rahmen für ein stilvolles Dinner bietet. Die herausragende Qualität der ausgewählten und zur Zubereitung der Speisen verwendeten Zutaten, sowie die erfahrenen Hände und die Genialität der Köche, machen das Abendessen zu einem besonderen Erlebnis.

Sala Vicenza lobster and grill lounge Costa Magica

Foto: Sala Vincenza Lobster and Grill Lounge Costa Magica

Der vordere Bereich der Costa Magica ist ganz dem Körper, Geist und der Seele gewidmet, denn hier liegt das 1.300m² große Spa- und Fitnessareal. Dieser wurde im Rahmen eines Werftaufenthalts im November 2017 renoviert.

Deck 12 Mantegna Costa Magica

Auf Deck 12 kommen die kleinsten Reisegäste im Squok Club voll auf ihre Kosten.

Es gibt drei Clubs für die verschiedenen Altersstufen mit entsprechenden Angeboten

  • 6 Monate bis 3 Jahre:

Priorität bei der Einschiffung (unter drei Jahren).

Wiegen, Kinderbetten, Badewannen, Kindersitze, Flaschenwärmer sind an Bord erhältlich.

Zubereitung von Breien oder speziellen Babyessen im Restaurant (auf Anfrage erhältlich).

  • Squok Club von 3- 11 Jahre:

Schnitzeljagd und Spiele im Pool, Kostümumzüge, Lernspiele und Sportturniere, Themenabendessen und Mottopartys, Karaoke und Kindertanz (Baby Dance).

  • Teen Zone von 12-17 Jahre:

Tanzstunden, Sportturniere und Spiele im Pool, Themenabendessen, Poolpartys und Spiele in der Diskothek.

Das Angebot ist natürlich weit größer und abhängig von der Anzahl an Kindern an Bord.

Squok Club Costa Magica

Foto: Squok Club Costa Magica

Hinter dem Schornstein der Costa Magica liegen ein Mehrzweck-Sportplatz sowie auch der Jogging.-Parcours.

Deck 14 Costa Magica

Auf Deck 14 befindet sich der Zugang zur Wasserrutsche.

Damit endet unser heutiger Rundgang über die Decks der Costa Magica.

Unser Fazit

Die Costa Magica ist insgesamt ein empfehlenswertes und ansprechendes Kreuzfahrtschiff, der allgemeine Schiffszustand ist grundsätzlich als sehr gut zu bezeichnen. Im Vergleich zu den neueren Schiffen sieht man ihr das Alter insofern an, als dass das Bordangebot deutlich ausgedünnter ist. Es fehlen bestimmte Bars, Spezialitätenrestaurants und der Spa-Bereich ist erheblich kleiner. Letzterer wurde beim Werftaufenthalt im November 2017 umfassend renoviert. Sehr schön sind die offenen und weitläufigen Decks, nirgendwo versperren getönte Glasscheiben den Blick auf das Meer. Das Design an Bord ist in der Endsumme etwas farbenfroher und auffälliger als zum Beispiel auf der Costa Favolosa. Trotzdem wirkt die Costa Magica nicht kitschig und die Farben nicht aufdringlich. Die terrassenförmige Anordnung der Deckflächen im Poolbereich, zwischen Signalmast und Schornstein, schafft zwar kleinere Liegebereiche, vermittelt gleichzeitig aber den Eindruck einer Arena. Nicht jeder mag es, „unter Beobachtung“ zu stehen, bzw. zu liegen. Das ist letztendlich aber eher ein subjektives Gefühl. Das Essen an Bord ist von guter Qualität.

Zum Zeitpunkt unseres Besuchs standen keine Kabinen zur Besichtigung zur Verfügung.

Wasserrutsche, Sonnendecks und Poolblick Costa Magica

Foto: Wasserrutsche, Sonnendecks und Poolblick Costa Magica

Alle Kreuzfahrten mit der Costa Magica können bei uns direkt gebucht werden. Senden Sie uns eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

Hansa Touristik: Neuer Kreuzfahrtdirektor auf MS Ocean Majesty

Autor: Team Kreuzfahrten und mehr am 07.11.2017

Von der MS Deutschland auf die MS Ocean Majesty

Er ist ein erfahrener Seebär und mit der klassischen Kreuzfahrt eng vertraut. Rund 17 Jahre lang war Peter Jurgilewitsch an Bord der MS Deutschland, dem ehemaligen ZDF-Traumschiff, als Kreuzfahrtdirektor tätig. Mit der MS Ocean Majesty hat Jurgilewitsch ab 2018 ein neues Traumschiff gefunden und übernimmt dort die Position des Kreuzfahrtdirektors und Lektors.

MS Ocean Majesty auslaufend aus dem Ostseehafen Kiel

Wenn die MS Ocean Majesty im fünften Jahr unter der Charterflagge von Hansa Touristik, am 29. April 2018, von Genua aus in Richtung Kiel startet, wird der bei vielen Gästen beliebte Reiseprofi erstmals in der Position des Kreuzfahrtdirektors alle Passagiere persönlich an Bord willkommen heißen.

Die Planken der Ocean Majesty sind Peter Jurgilewitsch zu diesem Zeitpunkt schon sehr gut bekannt, denn er reiste bereits als Lektor an Bord des beliebten Schiffsklassikers. Wir haben persönlich im Sommer 2017 seine interessanten Island-Vorträge verfolgen dürfen. Danach begrüßte er uns an Bord der Europa 2, wo er ebenfalls als versierter Lektor die Gäste mit spannenden Bildpräsentationen in seinen Bann zog.

Seit 1992 ist Peter Jurgilewitsch im Tourismus tätig, ab 1998 traf man ihn über 16 Jahre lang als Lektor an Bord der MS Deutschland. Der begeisterte Kreuzfahrer organisierte selbstständig  mehr als 50 Reisen zu allen Kontinenten der Welt. Seit jeher gilt sein Interesse nicht nur fernen Ländern sondern auch der Kunstgeschichte und Fotografie.

Peter Jurgilewitsch und Kapitän Giannis Papangelis MS Ocean Majesty

Modernes Konzept und maritime Atmosphäre

Die Gäste an Bord der MS Ocean Majesty dürfen sich ab 2018 aber nicht nur auf Peter Jurgilewitsch freuen, sondern auch auf abwechslungsreiche Routen mit einer Kombination aus kleinen, individuellen Hafenstädten die meist abseits der üblichen Rennstrecken liegen. Außerdem wird es natürlich, wie in jedem Jahr, einige Neuerungen auf dem schmucken Kreuzfahrtschiff geben. Die MS Ocean Majesty überzeugt ihre Gäste mit einem modernen Konzept, maritimer und gepflegter Atmosphäre, fairen Nebenkosten, der Bordsprache Deutsch sowie einer guten Küche. An Bord stehen dem Gast wahlweise ein à-la-carte- und ein Buffetrestaurant mit je einer langen, offenen Tischzeit ohne Aufpreis zur Verfügung. Hervorzuheben ist darüber hinaus die außerordentliche Gastfreundschaft der sehr serviceorientierten und aufmerksamen Crew. Hier sind Reisegäste keine Nummer, so wie auf vielen, großen Megalinern. Die MS Ocean Majesty ist ein Schiff für Liebhaber der traditionellen Kreuzfahrt: verpackt in ein frisches, zeitgemäßes Konzept.

Alle Kreuzfahrten mit der MS Ocean Majesty können bei uns direkt gebucht werden. Senden Sie uns eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535

Ganzjahresmagazin WELCOME ABOARD 2018

Autor: Oliver Asmussen am 30.10.2017

Das Magazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren und Meer punktet auch im Zeitalter der vielen Online-Informationsquellen

Seit nunmehr 18 Jahren erscheint das beliebte und renommierte Ganzjahresmagazin Welcome Aboard zum Jahresende im Handel. Viel hat sich verändert in der Kreuzfahrtbranche, seit Peter und Gerlinde Tönnishoff die erste Ausgabe des Schmökers ins Leben gerufen haben. Wir sind von der ersten Ausgabe an dabei und schätzen die abwechslungsreichen und gut recherchierten Artikel, die auch im Zeitalter der vielen Online-Informationsquellen immer wieder Lust auf Kreuzfahrten machen.

Welcome Aboard 2018 Cover

Foto: Welcome Aboard 2018 Cover

200 Seiten voller Inspirationen und spannender Berichte

Im Vergleich zu mitunter schlecht bebilderten und unzureichend recherchierten Standardmagazinen bietet das Ganzjahresmagazin Welcome Aboard seinen Lesern und Kreuzfahrtfans einen bunten Mix aus Exklusivberichten und beinhaltet Textmaterial, welches im Internet nicht zu finden ist. Allgemeine Pressemeldungen informieren in großer Anzahl im Netz über allgemeine Branchen-News, das neue 200-Seiten Magazin ist dagegen wieder randvoll mit interessanten Interviews, Leser Inspirationen, Tipps zur nächsten Kreuzfahrt, Reportagen, Schiffsvorstellungen und Reiseberichten. Textmaterial, welches nicht bereits in offiziellen Pressemeldungen zu Hauf verbreitet wurde. Für Kreuzfahrtfans hat das Magazin daher längst auch einen Zeitwert, denn nicht selten stehen alle Ausgaben der letzten Jahre in den Regalen.  Und was gibt es Schöneres, als an einem kalten Winterabend vor dem Kamin, großartige Zeitgeschichte in Form älterer Magazine zu durchstöbern?!

MS Insignia kreuzt auf dem Titel 2018

Auf dem Titel kreuzt diesmal das kleine Boutique-Kreuzfahrtschiff Insignia von Oceania Cruises, welches aufgrund seiner geringen Größe auch abgelegene Kreuzfahrtdestinationen anfahren kann. Das Titelfoto der Insignia entstand zum Beispiel am Nord-Ostsee-Kanal, der nur von kleineren Kreuzfahrtschiffen befahren werden kann.

Der Journalistin Susanne Müller, welche das Magazin seit 2011 mit viel Engagement und Liebe weiterführt, ist es wieder einmal gelungen neue Ideen zu entwickeln und kombiniert diese mit vielen Hintergrundinformationen eines ausgewählten Autorenteams im neuen Ganzjahresmagazin Welcome Aboard 2018. 

Kalender-Klassiker erscheint zeitgleich

Zeitgleich mit dem neuen Magazin erscheint natürlich auch wieder der großformatige (42 x 46 cm) Kalender-Klassiker „WELCOME ABOARD 2018 – Die schönsten Traumschiffe von gestern und heute“. Er zeigt im nächsten Jahr die Traumschiffe „Amadea“, „Celestyal Crystal“, „Nautica“, „Star Clipper“, „Norwegian Jade“, „Berlin“ „Hanseatic“, „AIDAaura“, „Mein Schiff 3“, „Caronia“, und „Marco Polo“.

Welcome Aboard 2018 Kalender

Foto: Welcome Aboard 2018 Kalender

Der Kalender kostet inklusive Magazin WELCOME ABOARD 27,50 EUR (plus Porto). Das Magazin gibt es für 9,80 EUR. Beides kann man <<hier>> bestellen!

Auch als App für iOS und Android

Wer das Magazin doch lieber online anschauen möchte, kann sich im App-Store die Welcome Aboard App downloaden. Die Installation der App ist kostenlos, das aktuelle Magazin ist dann darüber für 7,99 EUR zu erwerben.

An Bord: Schiffsportrait, Bilder und Details der MS Europa 2 von Hapag-Lloyd Cruises

Autor: Oliver Asmussen am 30.09.2017

Fünf Jahre in Folge Auszeichnung als das beste Kreuzfahrtschiff der Welt

Frisch aus der Werft präsentiert sich die Europa 2 ihren Gästen mit vielen Neuerungen. Wir stellen hier das Flaggschiff von Hapag Lloyd Cruises  in einem Schiffsportrait vor.

Im renommierten „Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide 2018“ vom bekannten Autor und Kreuzfahrtspezialisten Douglas Ward sind die beiden Luxuskreuzfahrtschiffe „Europa“ und „Europa 2“ erneut als beste Kreuzfahrtschiffe der Welt ausgezeichnet worden. Die „Europa“ zum 18. Mal in Folge und die „Europa 2“ zum nunmehr 5. Mal. Von den 2000 möglichen Punkten sicherte sich die „Europa 2“ mit 1863 Punkten den begehrten Platz 1 mit einem Punkt Vorsprung vor ihrer älteren Schwester. Damit sind die beiden Luxuskreuzfahrtschiffe von Hapag Lloyd Cruises die einzigen Kreuzfahrtschiffe mit einem 5-Sterne-Plus Standard.

Die Europa 2 im Nord-Ostsee-Kanal am 01.10.2017

Foto: Die Europa 2 im Nord-Ostsee-Kanal am 01.10.2017

Natürlich ist eine solche Bewertung für den einzelnen Kreuzfahrtgast nur eine Orientierung, denn das beste Kreuzfahrtschiff ist nicht gleichzeitig auch das Richtige für Jedermann. Auf beiden Kreuzfahrtschiffen gibt es weder Wasserrutschen noch Autoscooter oder Zipline. Vielmehr zeichnen sich diese Luxuskreuzfahrtschiffe durch ganz besondere Details und einen herausragenden Service aus. Das Wort „Nein“ kennt  die Crew gegenüber den maximal 500 Reisegästen nicht und sollte zunächst doch einmal ein Wunsch nicht umgesetzt werden können, so wird in der Regel spätestens im nächsten Hafen nach einer Lösung gesucht. Diese Exklusivität hat selbstverständlich ihren (Reise)-Preis, doch darüber spricht man an Bord nicht. Diskretion ist hier ein hohes Gut.

Für Karl Pojer J. Pojer (Vorsitzender der Hapag-Lloyd Cruises Geschäftsführung) und sein gesamtes Team sind solche und andere Auszeichnungen eine Bestätigung für den unermüdlichen Einsatz an Bord und an Land sowie den sehr hohen Anspruch an das gesamte Produkt. Die Mitbewerber ruhen sich schließlich nicht aus und es werden immer neue Schiffe auf den Markt geworfen, auch im Bereich der Ultra-Luxuskreuzfahrtschiffe.

Europa 2 Entstehung der Cruise Sales Lounge Werft 2017

Foto: Europa 2 Entstehung der Cruise Sales Lounge Werft 2017

Bewährtes noch besser machen und ein Hauch Kritik

Letztendlich kann auch Hapag Lloyd Cruises die Kreuzfahrt nicht komplett neu erfinden, aber Bewährtes stets besser machen und in manchen Dingen auch Vorreiter sein. Wie sagte Julian Pfitzner (Produktmanagement „Europa 2“) kürzlich auf einer Veranstaltung: „Es macht deutlich mehr Spaß Dinge zu verändern, als von Anderen verändert zu werden.“

Dazu gehören auch die regelmäßigen Werftaufenthalte, von dem die 5 Jahre junge, 226m lange und 42.830 BRZ große Europa 2 nun gerade zurückgekehrt ist. Zwei Wochen lang wurde das Flaggschiff der Reederei auf der Blohm+Voss Werft in Hamburg einem umfangreichen Style up unterzogen – wir berichteten <<Link>>. Bevor die „Europa 2“ zu ihrer ersten Kreuzfahrt nach dem Werftaufenthalt ausgelaufen ist, haben wir uns an Bord umgesehen und einige Eindrücke mitgebracht.

Natürlich haben wir ganz genau hingeschaut und auch einen Kritikpunkt entdeckt! Dazu später mehr.

Deck 04

Die Crew steht Spalier und bereits der Empfang an Bord der „Europa 2“ im Foyer wird zu einem gewissen  Erlebnis. Jeder Gast wird persönlich begrüßt, ist keine Nummer unter mehreren Tausend weiteren Reisenden. Hapag-Lloyd Cruises wirbt mit der großen Freiheit und großen Momenten. An Bord wie an Land. Eine Aussage, die bereits nach den ersten Metern an Bord nicht in Frage gestellt wird. Was fällt auf? Platz, soweit das Auge reicht! Sofort kreist unser kritischer Blick über gemütliche Loungemöbel, vorbei am Juwelier Wempe, entlang der Rezeption und bleibt irgendwann an einem der liebevollen Dekorationsdetails hängen. Das Foyer ist eine Symphonie für alle Sinne. Auch der erfahrene Kreuzfahrer darf hier ungeniert staunen. Plüsch- und Messingverwöhnte Seefahrer dürften dagegen weniger begeistert sein.

MS Europa 2 Foyer und Rezeption

Foto: MS Europa 2 Foyer und Rezeption

Das ehemalige Herrenzimmer wurde nicht nur komplett neu gestaltet, sondern auch mit einem neuen Namen versehen, denn natürlich haben immer schon die Damen Zutritt zu dieser Zigarren-Gin-Lounge gehabt. Die Collins Bar & Lounge bietet den stilvollen Rahmen für den perfekten Drink oder eine edle Humidor-Spezialität. Die Gin-Auswahl ist die größte an Bord eines Kreuzfahrtschiffes, sie ist auf 45 verschiedene Sorten erweitert worden. Bisher wurde ins Herrenzimmer zum Gin-Tasting geladen, künftig nun ins Collins. Der Ort für die Einführung in die Welt des Wacholders bleibt unverändert gleich. Prägte bisher ein eher dunkler Stil, samt schwerer Ledersessel das Herrenzimmer, so überzeugt das neue Farb- und Designkonzept in der Collins Bar & Lounge auf ganzer Linie. Zentrum und zugleich Eyecatcher in der Collins Bar & Lounge stellt das große Kunstwerk des Hamburger Künstlerduos sutosuto dar. Es zeigt im Mittelpunkt ein Portrait von Albert Ballin, dem „Erfinder“ der Kreuzfahrt bei der damaligen Hapag Reederei. Ballin sitzt im Zentrum des Kunstwerks auf einem Stuhl, raucht Pfeife und hält ein Glas Gin in der anderen Hand. Umgeben ist er von rauchenden Tieren. Genial schräg! Selbstverständlich handelt es sich nicht um einen aufgeklebten Kunstdruck sondern um ein aufgemaltes Original, an dem die Künstler zum Zeitpunkt unseres Besuches noch mit dem Aufbringen feiner Details beschäftigt waren.

Auch die auditive Wahrnehmung wird in der Collins Bar ab sofort richtig gefordert, denn als Besonderheit können die Gäste künftig einen Plattenspieler bedienen und ihren persönlichen Lieblingstitel aus rund 60 Schallplatten wählen. Plattenspieler, wie auch Schallplatten und Boxen, sind übrigens in einem klassischen Musikhaus in Hamburg für die Verwendung in der Collins Bar beschafft worden. Wieder wird deutlich: „Auf die Details kommt es an.“ Und das Klangerlebnis ist einzigartig!

MS Europa 2 Collins Bar und Lounge

Foto: MS Europa 2 Collins Bar und Lounge

Direkt gegenüber wurde aus dem ehemaligen Jazz-Club der Club 2, was ab sofort die Vielfältigkeit der Musikrichtungen und das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm widerspiegeln soll. Der bisherige Name Jazz-Club ließ die Vermutung zu, dass nur Jazzfreunde hier auf ihre Kosten kommen. Neben anspruchsvoller Musik sorgen auch Kleinkunst und Comedy für gute Stimmung unter den Gästen. Das Programm und das Design dieser Location haben sich nicht verändert.

Im Theater der Europa 2 ist das Programm nicht minder anspruchsvoll und die Darbietungen sind ebenso facettenreich wie im Club 2. Es finden allabendlich hochkarätige Shows, Konzerte, Varieté-Aufführungen, Auftritte unterschiedlicher Gaststars, Akrobatikshows und andere Highlights statt. Die Bühnentechnik ist selbstverständlich auf dem allerneusten Stand.

Das Restaurant Tarragon steht für die hochkarätige, französische Küche und zeigt sich dem Gast in einer stilechten, detailvollendeten Art-déco – Atmosphäre. Es muss sicherlich nicht erwähnt werden, dass das Porzellan von Dibbern perfekt abgestimmt und – wie in allen Restaurants an Bord – das Dekor eigens für das jeweilige Restaurant entworfen wurde. Auf älteren Deckplänen ist angrenzend ein kleiner Nebenraum eingezeichnet, in welchem das Grand Reserve zu sehen ist. Ein ehemaliges Restaurant für besondere Dinner-Erlebnisse. Den Nebenraum gibt es immer noch, er wurde aber zur Weinbar bzw. in einen Restaurantbereich für Liebhaber exquisiter Weine umgewandelt.

MS Europa 2 Restaurant Tarragon

Foto: MS Europa 2 Restaurant Tarragon

Neu eingezogen ist der Teens Club, der zuvor auf Deck 7 zu finden war. Das ehemalige Speisezimmer wurde zur chilligen Wohlfühloase mit Kickertisch, Tischtennisplatte, Spielekonsolen und gemütlichen Sitzkissen. Den Zugang zum Teens Club ziert ein Graffiti-Kunstwerk der Hamburger Künstlerin Lady Wave.

MS Europa 2 Teens Club

Foto: MS Europa 2 Teens Club

Das italienische Restaurant  Serenissima erhielt eine neue Bestuhlung sowie kleine Detailveränderungen. Im Restaurant Serenissima werden erlesene Klassiker der italienisch-mediterranen Küche serviert – modern und neu interpretiert. Auffallend sind die eleganten, riesigen Kronleuchter, welche aufgrund der enormen Deckenhöhe perfekt in den Raum passen und für den Gast nicht erdrückend wirken.

MS Europa 2 Restaurant Serenissima

Foto: MS Europa 2 Restaurant Serenissima

Im Restaurant Elements wird der Besucher eine kulinarische Reise durch Indien, Vietnam oder China unternehmen. Das Restaurant blieb unverändert und zeigt sich in zeitlos modernen Braun- und Beerentönen. Sofort ins Auge fallen hier wieder die Teller mit speziellem Asien-Dekor aus dem Hause Dibbern.

MS Europa 2 Restaurant Elements

Foto: MS Europa 2 Restaurant Elements

Das größte à la carte Restaurant an Bord befindet sich ganz am Heck der Europa 2 auf Deck 4, es ist das Weltmeere Restaurant. Hier darf der Gast eine täglich wechselnde, internationale und vegetarische Gourmetküche erwarten. Das extravagant designte und gestaltete Weltmeere Restaurant trägt die persönliche Handschrift des Küchenchefs und steht für abwechslungsreiche, kreative Sternstunden der Kochkunst. In der Mitte des Restaurants fällt sofort beim Betreten ein riesiger, roter Glaskronleuchter in Form einer Seeanemone ins Auge, der von sechs kleineren Exemplaren im vorderen Eingangsbereich begleitet wird. Ein Teil der Decke ist mit Blattsilber versilbert, was einen besonders brillanten Silberton von aufwändig installierten Deckenpaneelen in den Raum wirft.

Optisch etwas unauffälliger erscheint der leicht angehobene, hintere Restaurantbereich. Interessant ist hier die Sitzanordnung in Form einer langen, gebogenen Tischreihe, die sich fast über die komplette Schiffbreite erstreckt. Die Tische können variabel aufgestellt werden, wirken aber auch in dieser „Langversion“ äußerst elegant und wahren eine gewisse Diskretion zu den Nebentischen. Diese doch recht ungewöhnliche Anordnung haben wir auf anderen Kreuzfahrtschiffen bisher noch nicht entdecken können. Uns gefällt es.

MS Europa 2 Restaurant Weltmeere

Foto: MS Europa 2 Restaurant Weltmeere

Deck 05

Die umfassendsten Baumaßnahmen an Bord der Europa 2 während des Werftaufenthalts fanden im Spa Bereich statt. Im neuen Ocean Spa wurden alle vier Saunen erneuert und jeweils mit einem neuen Konzept versehen. Zur Auswahl stehen nun, eine bis zu 90 Grad Celsius heiße, finnische Sauna, eine vitalisierende Deep Ocean Sauna mit 55 Grad Celsius und das Mineraldampfbad. Letzteres ist mit 45 Grad Celsius im Vergleich zwar recht niedrig temperiert, doch die Luftfeuchtigkeit liegt hier bei 100 Prozent! In der Kräutersauna darf der Saunagänger 65 Grad Celsius und eine Wanddekoration im Schwarzwald-Look erwarten. Darüber hinaus wurde das Ocean Spa mit einer neuen Lounge-Ecke und einem Elektro-Kamin ausgestattet. Im Außenbereich sind die Lounge-Möbel durch neue ersetzt worden.

MS Europa 2 im Ocean Spa mit Lounge-Ecke und Elektro-Kamin

Foto: MS Europa 2 im Ocean Spa mit Lounge-Ecke und Elektro-Kamin

Natürlich gibt es nicht nur einen luxuriösen Spa-Bereich sondern auch ein separates Fitness-Center mit modernen Geräten und einen Raum für Golfenthusiasten.

Deck 08

Die Sansibar ist zweifelsfrei Deutschlands bekannteste Strandbar, hoch oben im Norden, auf der Insel Sylt. Längst ist die einstige Bretterbude zu einer bekannten Marke geworden, die sich weit über die Landesgrenzen hinaus etabliert hat. Auch auf der Europa sowie auf der Europa 2 hat sich die Sansibar inzwischen zu einem schicken „In-Treffpunkt“ entpuppt, der nicht nur eine wunderbare Aussicht, einen großzügigen Außenbereich und ein maritimes Ambiente bietet sondern darüber hinaus die perfekte Location für Partys und stimmungsvolle Stunden an Bord darstellt. Die Sansibar empfiehlt sich außerdem für ein spätes Frühstück oder ein kleines Zwischengericht am Nachmittag.

MS Europa 2 Sansibar

Foto: MS Europa 2 Sansibar

Deck 09

Das Restaurant Yacht Club ist weit mehr als ein typisches Buffet-Restaurant, denn ein Großteil der Gerichte wird à la minute an offenen Koch- und Grillstationen wunderbar frisch zubereitet. Hier darf man sich auf frische Salate, Antipasti, Grillspezialitäten, Fisch und Pasta freuen – um nur eine kleine Auswahl des reichhaltigen Angebots zu nennen. Sehr schön sind die liebevollen Dekorationsdetails im Yacht Club sowie ein großer Außenbereich, der in kalten Regionen mit Heizstrahlern erwärmt werden kann. Zusätzlich zu den Heizstrahlern liegen bei Bedarf warme Decken aus. Ein Buffet-Restaurant mit Wohlfühlcharakter.

MS Europa 2 Restaurant Yacht Club

Foto: MS Europa 2 Restaurant Yacht Club

Dem Restaurant Yacht Club schließt sich das Sushi-Restaurant Sakura an, in dem der Sushi-Meister aus erlesenen Zutaten kleine Kunstwerke zaubert. In stylish moderner Atmosphäre genießt man exquisites Sushi von klassisch bis kreativ und schaut nebenbei in den farbenfrohen Sonnenuntergang über dem Meer.

MS Europa 2 Sakura Sushi-Restaurant

Foto: MS Europa 2 Sakura Sushi Restaurant

Das Belvedere, ganz vorne im Bugbereich der Europa 2, immer schon ein idealer Ort zum Verweilen, hat nun noch einmal deutlich an Attraktivität gewonnen. Das liegt nicht nur an einem neuen Farbkonzept sondern auch an der Umgestaltung in eine Lounge mit Kaffeebar und Bibliothek. Das Belvedere wurde zu einem trendigen, multifunktionalem Ort für entspannte Stunden, um die Seele baumeln zu lassen, Lesungen zu folgen oder sich von klangvollen Konzerten verzaubern zu lassen. War das Belvedere bisher eher schlicht und kühler designt, so sind nun Farbakzente in Form neuer Stoffe, Möbel und Dekorationselementen eingezogen. Die jetzt integrierte Kaffeelounge (vorher Bar) ist ein Erlebnis für alle Sinne. Der Kaffee wird vor Ort in Kaffeemühlen gemahlen, von einem Barista mittels einer Siebträgermaschine in präziser Handarbeit zubereitet und in sorgsam vorgewärmten Tassen serviert. Das Belvedere ist ein Ort der Gemütlichkeit geworden.

MS Europa 2 Belvedere Kaffeelounge

Foto: MS Europa 2 Belvedere  Kaffeelounge

Die ehemalige Bibliothek wurde zur Cruise Sales Lounge vor der sich ein kleines Europa 2 Museum und ein interaktiver, riesiger Globus im Wartebereich befinden. Das bisherige  Kino ist nun ein multifunktionales Studio, in dem auch Yoga-Kurse angeboten werden. Die bisherige Bibliothek ist einem hochmodernen Konferenzraum gewichen. Unverändert blieb die Kochschule. In der Kochschule kann die moderne, jüngere Zielgruppe an haushaltsüblichen Elektrogeräten (keine Großküchengeräte) nicht nur spannende Kochkurse besuchen, sondern z.B. auch an Seminaren zur schonenden Essenszubereitung mit Olivenöl teilnehmen.

MS Europa 2 Cruise Sales Lounge

Foto: MS Europa 2 Cruise Sales Lounge

Bemerkenswert groß ist der mit einem riesigen, auffahrbaren Glasdach überspannte Pool. Mit einer Länge von 15m setzt er in dieser Schiffsgröße weiterhin Bestmarken.  Die Sonnenliegen stehen in einem großen Abstand zueinander, echte Grünpflanzen unterstreichen die Urlaubsatmosphäre und blaue Farbtupfer sorgen für farbliche Akzente. Das Blau harmoniert übrigens perfekt mit dem hellen Teakholz, welches hier nicht nur den Boden ziert.

MS Europa 2 Pool und Sonnendeck

Foto: MS Europa 2 Pool und Sonnendeck

Deck 10

Kein Kunstrasen oder Gummibelag

Auf Deck 10 befinden sich weitläufige Sonnenbereiche mit gemütlichen Loungemöbeln sowie bordeigene Zodiacs.

Alle Außenbereiche an Bord der Europa 2 sind, entsprechend des Standards, mit echtem Teakholz ausgelegt. Der inzwischen leider auch in der Luxusklasse oftmals verlegte Gummibelag oder ein Kunstrasenteppich sind hier ein Fremdwort. Perfekt!

Große Momente, ganz exklusiv - oder die Große Freiheit

Unser Fazit: Egal wie man es formuliert, wie kritisch die Blicke sein mögen oder wie hoch der Anspruch ist - die laufenden Auszeichnungen als bestes Kreuzfahrtschiff der Welt vom „Berlitz Cruising & Cruise Ship Guide“ sind nicht in Frage zu stellen. Perfektion in allen Bereichen! Das ist an Bord der „Europa 2“ kein „Werbe-Lockspruch“, sondern eine von der Crew gelebte Philosophie. Bemerkenswert!

Die Europa 2 vermittelt von der ersten Minute an, in der man sich an Bord befindet, ein Gefühl von Großzügigkeit und verschwenderischer Weite!

Für dieses wunderbare Schiff hätten die Entscheider vielleicht nur einen anderen Namen wählen sollen, Albert Ballin zum Beispiel, dessen Portrait ja nun in die neue Collins Bar & Lounge eingezogen ist oder in zarten Lettern auch ein Flugzeug zieren.

Wer ist die Zielgruppe?

Die Europa 2 soll auch jene Reisenden ansprechen, die vermutlich keine klassische Kreuzfahrt buchen würden, aber dennoch auf einen zwanglosen Luxus und eine gewisse Unabhängigkeit im Urlaub nicht verzichten wollen. Die Firmenphilosophie für dieses Schiff trifft es auf den Punkt: „21 Knoten und keine Krawatte!“ Feste Tischzeiten gibt es ebenso wenig wie Krawattenzwang oder den traditionellen Kapitäns-Tisch samt dazugehörigem Gala-Dinner. Die Europa 2 ist das perfekte Kreuzfahrtschiff für solvente, kosmopolitische, berufstätige Passagiere und ihre Familien, denn die Kinder- und Jugendbetreuung an Bord gehört zu den vielen Stärken  dieses Schiffes.

Sterile und kalte Atmosphäre an Bord?

Es gibt durchaus Stimmen, welche die Einrichtung an Bord als steril, kalt und ungemütlich empfinden. Das ist sicher legitim, denn die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Schaut man sich aber in internationalen Luxushotels um, so wird man aber schnell feststellen, dass die Europa 2 „trendy“ ist. Wer es plüschiger und „altbackener“ mag, für den finden sich auf dem Kreuzfahrtmarkt ja durchaus interessante Alternativen.

Europa 2 im Sommer 2017 vor Cuxhaven

Foto: Europa 2 im Sommer 2017 vor Cuxhaven (Foto: K. Kaulfuss)

Und wo ist nun die zu Beginn angekündigte Kritik geblieben?

Nun, wir haben uns große Mühe gegeben und nach Fingerabdrücken auf Glaswänden, Staub und Dreck oder Abnutzungsspuren Ausschau gehalten – zugegeben, etwas unfair, so unmittelbar nach einem Werftaufenthalt. Diese „Suche“ hatte auch weniger einen ernstzunehmenden Hintergrund als dass sie uns Freude bereitete, eine persönliche und von Beginn an zum Scheitern verurteilte Challenge zu starten.  Wir haben die Nadel im Heuhaufen nicht gefunden. Der Anspruch der Crew, ein perfektes Schiff zu zeigen, ist absolut geglückt. Und um es auf den Punkt zu bringen, die Europa 2 sah tip-top aus!

Fehlende Deckpläne ein Kritikpunkt?

Wenn man nun aber doch einen winzig kleinen Kritikpunkt finden möchte, dann sind vielleicht die auf den öffentlichen Deckbereichen fehlenden Deckpläne zu nennen. Auch das ist eigentlich keine Kritik, denn jede Diskussion über die Notwendigkeit solcher „wandverunstaltenden“ Orientierungshilfen wäre Haarspalterei. Prinzipiell braucht man zur Orientierung an Bord der Europa 2 keine öffentlichen Deckpläne neben jedem Fahrstuhl. Diese wurden auch bewusst nicht installiert, wie man uns mitteilt.

Irritation vor den Informationsdisplays

Für eine gewisse Irritation sorgen in diesem Zusammenhang aber die Bildschirme zwischen den Fahrstühlen, denn diese zeigen fortlaufende Informationen die vom Gast nicht beeinflusst werden können (kein Touchscreen Monitor). Zu diesen hintereinander wechselnden Informationen zählen z.B. die Vorstellung des Kapitäns, ein Restauranttipp sowie ein Deckplan. Möchte man diese Hinweise nun länger betrachten oder eben doch mal einen Blick auf einen solchen Deckplan werfen, dann ist dies nicht möglich. Die Darstellung kann nicht individuell vom Betrachter variiert werden. Vielleicht wäre hier der Ansatzpunkt für eine Perfektionierung dieses eigentlich sehr zeitgemäßen Systems?

  • Komplette Bildergalerie mit allen Innenfotos der Europa 2 >>Link<<

Alle Kreuzfahrten mit der „Europa 2“ können bei uns gebucht werden. Weitere Details zum Schiff und zur Suitenausstattung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535. Gerne vereinbaren wir einen persönlichen Beratungstermin bei Ihnen zuhause.

MS Europa 2, das luxuriöseste Kreuzfahrtschiff der Welt zum StyleUp in der Werft

Autor: Oliver Asmussen am 18.09.2017

Alle zwei Jahre schickt Hapag-Lloyd Cruises seine eleganten Kreuzfahrtschiffe in die Werft. Dort werden neben turnusmäßigen Arbeiten in der Regel auch Optimierungen und Verbesserungen an Bord durchgeführt bzw. realisiert.

Die Europa 2 im Dock 10 der Blohm+Voss Werft in Hamburg

Foto: Die Europa 2 im Dock 10 der Blohm+Voss Werft in Hamburg

Wenn also das luxuriöseste Kreuzfahrtschiff der Welt für 14 Tage bei Blohm+Voss im Dock 10 liegt, dann erfolgt dort nicht nur eine turnusmäßige, technische Wartung sondern ebenso eine Umsetzung gesammelter Erfahrungen und Trends. Erfahrungen, die im Laufe der Monate im regulären Gästebetrieb gemacht werden und Trends, die sich über einen längeren Zeitraum, meist innerhalb einer Zeitspanne mehrerer Jahre durchsetzen. Dazu zählt zum Beispiel die Umgestaltung vom Jazz-Club zum Club 2. Damit wird nicht zuletzt der Irrglaube beseitigt, dass hier ausschließlich Jazz-Liebhaber eine stilvolle Adresse finden. Ebenso wird der Name „Herrenzimmer“ in „Collins Bar“ geändert, denn natürlich sind nicht nur die Herren in der Gin-Bar willkommen. Der auf Deck 7 untergebrachte Teens Club zieht um in die Räumlichkeiten vom bisherigen Speisezimmer auf Deck 4. Damit sind dann Kids und Teens nicht nur etwas weiter voneinander getrennt – was insbesondere den Teens wichtig ist, sondern darüber hinaus darf der Geräuschpegel abseits jeglicher Suiten nun auch mal etwas höher ausfallen.  

Bewährtes noch besser machen

Das mögen für den regulären Kreuzfahrtgast nur Kleinigkeiten sein, aber eben genau dort liegt der Unterschied zwischen dem luxuriösesten Kreuzfahrtschiff der Welt und anderen Kreuzfahrtschiffen. Hapag Lloyd Cruises verfolgt das klare Ziel, Bewährtes noch besser zu machen und man ist zurecht stolz auf die jährlichen Auszeichnungen des Kreuzfahrtexperten Douglas Ward, der in seinem renommierten und bei manchen Reedereien auch berüchtigten Kreuzfahrtguide „Berlitz Cruising & Cruise Ships“ die Europa 2 zum fünften Mal in Folge mit der Bestnote Fünf-Sterne-Plus auszeichnete. Neben der Europa 2 darf sich weltweit nur die Europa ebenfalls mit dieser Bestnote schmücken. Auszeichnungen, die nur mit einem besonderen Maße an Disziplin und Perfektion dauerhaft zu halten ist. Und das wird selbst im derzeitigen „Werftmodus“ deutlich, wie wir bei unserem Rundgang feststellen. Auf die Details kommt es an!

Auf dem Sonnendeck Europa 2 Werft

Foto: Auf dem Sonnendeck  Europa 2 Werft

Die wohl sauberste Baustelle der Welt.

Die 225m lange und 27m breite Europa 2 zeigt sich ihren Gästen stets in einem makellosen Kleid, kaum ein Gast wird wohl „sein“ Schiff jemals in diesem Zustand zu sehen bekommen. Überall liegt Dreck, es ist staubig und in der Luft hängt ein stechender Geruch, Müllberge stapeln sich in den Ecken und es beschleicht den Besucher das Gefühl, hier nicht wieder unversehrt von Bord zu gehen. Nein, natürlich ist das nicht so! Wir sind nicht auf irgendeiner Baustelle sondern auf der wohl luxuriösesten Baustelle der Welt. Es wäre nicht übertrieben zu behaupten, dies ist die wohl sauberste Baustelle der Welt. Eine Baustelle ohne Dreck und Staub. Naja, fast. Diese scheinbare Unsinnigkeit hat System, denn am Ende lassen sich wenige Staubkörner erheblich effektiver beseitigen als dicke Dreckschichten. Kapitän Ulf Wolter steht im Blaumann auf der Brücke der Europa 2 und macht deutlich, wie wichtig es ist, auch während der Werftzeit auf kleinste Details zu achten. Dazu gehört die Sauberkeit. Ohnehin sind es die Details die an allen Ecken ins Auge fallen.

Blick auf Elbphilharmonie und Michel von Brückennock Europa 2

Foto: Blick auf Elbphilharmonie und Michel von Brückennock Europa 2

Überall kleben farbige „Post it“ Streifen und markieren kleinste Makel in Wandverkleidungen, im Teakholz, an Gummidichtungen oder im Schiffslack. Rund 400 Werftarbeiter kümmern sich darum, dass das 50-seitige „Lookbook“ akribisch und zügig abgearbeitet wird.

Keine Renovierung sondern Style up.

Hapag-Loyd Cruises legt besonderen Wert darauf, dass die Europa 2 nicht zur Renovierung in der Werft liegt, sondern zum Style up! Renovieren muss man nur Dinge, die nicht mehr ansehnlich sind und sich in einem schlechten Zustand befinden, erfahren wir heute. Und in der Tat ist es so, dass sich Möbelstücke, Teppiche und andere Einrichtungsgegenstände, die ausgewechselt werden, in einem wunderbaren Zustand befinden. Der entfernte Teppich im Weltmeere Restaurant beispielsweise würde sicherlich noch bis zum übernächsten Werftaufenthalt „durchhalten“ aber dann wäre der Verschleiß erkennbar. Und soweit darf es eben auf dem besten und luxuriösesten Kreuzfahrtschiff der Welt gar nicht erst kommen. Es wird also bereits im Vorfeld alles ausgewechselt, was in den nächsten Monaten vielleicht nicht mehr dem 5-Sterne-Plus Standard entsprechen könnte. Auf dem Sonnendeck liegt ein Werftmitarbeiter auf dem Boden und glättet mit größter Präzision die Gummidichtungen im edlen Teakboden. Am Ende dieser Maßnahme wird die Fläche völlig Glatt und ohne erkennbare Übergänge zwischen Holz und Gummi zu bestaunen sein.

Sonnendecks und Pool Europa 2 in  der Werft

Foto: Sonnendecks und Pool Europa 2 in der Werft

Auf dem Sonnendeck, rund um den Pool, stehen derzeit keine Champagnergläser, sondern Stahlcontainer in denen ausgediente Rohrleitungen gesammelt werden. Ebenso im Außenbereich des Yacht Clubs.

Im weitläufigen Belvedere auf Deck 9 wird eine Coffee-Lounge installiert, um den Bereich für die künftigen Gäste noch attraktiver zu gestalten. Auch das Mobiliar passt sich dem neuen Stil an. Das bisherige Kino wird zum modernen, multifunktionalen Studio, in dem künftig Yoga-Kurse stattfinden können. Die bisherige Bibliothek wird zu einem Konferenzraum, denn auch nach einem solchen ist eine entsprechende Nachfrage seitens der Gäste vorhanden. Die Bibliothek zieht in das Belvedere um. In unmittelbarer Nähe werden künftig historische Stücke die Vergangenheit von Hapag-Lloyd Cruises illustrieren. Ein interaktiver Globus benennt wichtige Ziele und in der neuen Cruise Sales Lounge bucht man gleich seine Reise dorthin.

Belvedere Europa 2 Werft

Foto:  Belvedere Europa 2 Werft

Eine Neugestaltung erfährt das Ocean Spa auf Deck 5, insbesondere im Bereich der Technik. Darüber hinaus werden mit einem Kamin neue Akzente gesetzt. Im Außenbereich kommt der Gast künftig in den Genuss, in einer von zwei Lounge-Schaukeln zu entspannen.

Grosse Momente, ganz exklusiv.

Die Europa 2 steht für eine Symbiose aus Leichtigkeit, Freiheit und Perfektion - selbst im derzeitigen „Werftmodus“.  Und hinter dem muss sich die Europa 2 gewiss nicht verstecken, denn er verdeutlicht auf besondere Weise, dass hier schon in wenigen Tagen große Momente wieder ganz exklusiv erlebt werden können. Ab dem 27. September noch eine Nuance luxuriöser und stilvoller als bisher.  Dann startet die Europa 2 von Hamburg aus zu einer Kurzreise in Richtung Oslo und Göteborg, die am 02. Oktober wieder in Hamburg enden wird.

Unter dem Rumpf der Europa 2

Große Momente erleben wir am Ende des Tages, im wahrsten Sinne des Wortes, auf eine ganz besondere Weise, bei einem Rundgang unter dem Rumpf der Europa 2 hindurch. Nur selten bietet sich die Möglichkeit, einen Blick auf Bugstrahlruder, Stabilisatoren oder  die modernen Azipod-Antriebe des Schiffes werfen zu können. Während ein Teil der Werftarbeiter die abgenutzten Zink Anoden entfernt, werden am Heck die beiden Propeller demontiert und anschließend aufgearbeitet. Der lange Wulstbug wurde bereits mit neuer Grundierung versehen, die Seekästen von Muscheln befreit und die Ankerketten komplett aus den Ankerkästen gezogen.

Arbeiten an Azipods und Propellern MS Europa 2 in der Werft

Foto:  Arbeiten an Azipods und Propellern MS Europa 2 in der Werft

Zinkanoden (s. Markierungen auf Foto) erfüllen übrigens nur einen Zweck – sie sollen korrodieren. Unter Wasser entsteht durch Elektrolyse, die bei verschiedenen Metallen das jeweils „unedelste“, weichste Metall abbaut bzw. korrodieren lässt. Man zieht bei der Montage von Zinkanoden also die Elektrolyse auf das Zink, das weiche Metall und verhindert so die Korrosion an Propeller, Welle oder Ruderblättern bzw. am Schiffsrumpf.

  • Alle Bilder der Europa 2 aus der Blohm+Voss Werft findet ihr hier in der Bildergalerie <<Link>>

Alle Kreuzfahrten „Europa 2“ können bei uns gebucht werden. Weitere Details teilen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535