Kreuzfahrten & mehr

Kreuzfahrt-News, Kreuzfahrt-Reportagen, An-Bord-Berichte:

MS "Sea Spirit": Ein Expeditions-Kreuzfahrtschiff von Poseidon Expeditions

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 18.05.2015

Die MS "Sea Spirit" ist ein wahres Schmuckstück! Wir haben uns auf dem kleinsten, deutschsprachig geführten Expeditions-Kreuzfahrtschiff von Poseidon Expeditions umgesehen.  

Das kleine Kreuzfahrtschiff „Sea Spirit“ ist eigentlich eine kleine Schönheit, denn die äußerliche Form erinnert vielmehr an eine Privatyacht als an ein Kreuzfahrtschiff. Die „Sea Spirit“ hat noch 3 baugleiche Schwesterschiffe, die alle für Expeditionskreuzfahrten eingesetzt werden. Die „Sea Spirit“ wurde im Jahr 1991 als „Renaissance V“ für die damalige Reederei Renaissance Crusies gebaut und war nach dessen Konkurs im Jahr 2001 über viele Jahre in asiatischen Gewässern unterwegs.

Kreuzfahrtschiffe wie die „Sea Spirit“ sind heute eine absolute Rarität und gerade diese kleinen Einheiten an Expeditionskreuzfahrtschiffen erfreuen sich auf dem internationalen Markt großer Beliebtheit. Die Haupt-Fahrtgebiete sind die Arktis und die Antarktis. Nur äußerst selten sind diese Schiffe in großen Häfen wie Hamburg zu Gast. Wir freuen uns daher ganz besonders, uns einige Stunden an Bord umsehen zu dürfen und diese Eindrücke hier präsentieren zu können.

Die „Sea Spirit“ bietet Expeditionskreuzfahrten auf besonders komfortable und stilvolle Weise, denn im Rahmen einer im Jahr 2010 erfolgten Renovierung wurde das 90 m lange und 4.200 BRZ große Schiff auf den höchsten Standard gebracht. Maximal reisen 114 Passagiere an Bord und werden von 94 Besatzungsmitgliedern betreut. Ein phantastischer Wert! Die Eisklasse ist 1D.

Main Deck

Auf  dem Main Deck finden wir im vorderen Schiffsbereich 6 Suiten der Kategorie A2 (je 20m²) sowie das Restaurant. Zwischen Kabinengang und Restaurant befindet sich ein recht großzügiger, offener Bereich mit Sitzgelegenheit und Zugang zum Fahrstuhl. Für die geringe Schiffsgröße wirkt der offene Bereich sehr üppig dimensioniert.

Treppenhaus Main Deck MS Sea Spirit

Foto: Treppenhaus Main Deck MS „Sea Spirit“

Das Restaurant der „Sea Spirit“ nimmt alle Gäste gleichzeitig auf, zeigt sich hell, freundlich, elegant und maritim zugleich. Kurzum ein Ort an dem man gerne sein abendliches Dinner zu sich nimmt. Unser Inaugural Dinner erwies sich als hochwertig, geschmackvoll und in seiner Anrichtung ansprechend. Ein Pluspunkt sind in jedem Fall, gerade auf einer Expeditionskreuzfahrt, die vielen Bullaugen im Restaurant. Selbst beim abendlichen Dinner entgehen dem Reisegast kein Eisberg und kein Naturschauspiel.

Restaurant  Sea Spirit

Foto: Restaurant “Sea Spirit”

Ocean Deck

Neben der komplett ausgestatteten Presentation Lounge im Heckbereich sind hier die Suiten der Kategorien  B2 (10 Suiten je 23m²) und B3 (8 Suiten je 23m²) untergebracht. Großzügig, einladend und offen präsentiert sich das Foyer mit Sitzgelegenheit, großem Flachbildschirm, Informationstafeln, Weltkarte und Fotos von vergangenen Expeditionsreisen. Fast ein schwimmendes Museum, welches sofort Lust macht mit diesem Schiff eine Kreuzfahrt in die Antarktis zu unternehmen.

Rezeptionsbereich MS Sea Spirit

Foto: Rezeptionsbereich MS "Sea Spirit"

Die Presentation Lounge dient, nicht wie auf anderen Kreuzfahrtschiffen üblich, der abendlichen Unterhaltung als Musiklounge sondern als großer Vortragsraum. Sollten während derartiger Vorträge von den geschulten Lektoren außergewöhnliche Tiere gesichtet werden, so kann die Lounge über Türen zum Heck direkt verlassen werden. Hintergrund: Dort befindet sich der Einstieg in die Zodiacs. Ohne Zeit zu verlieren kann man also in wenigen Minuten reagieren und den Passagieren die in der Theorie vorgetragenen Besonderheiten einiger Tierarten direkt live vor Ort näher bringen. Das ist ein unschätzbarer Vorteil gegenüber größeren Expeditionskreuzfahrtschiffen oder „normalen“ Passagierschiffen.

Presentation Lounge MS Sea Spirit

Foto: Presentation Lounge MS “Sea Spirit”

Club Deck

Das Club Deck beherbergt die Club Lounge und eine Bücherei mit Spielzimmer. Das Mobiliar ist vor wenigen Tagen komplett erneuert worden, daher in einem einwandfreien Zustand. Wir sind ohnehin überrascht vom fast tadellosen Erscheinungsbild der Hardware und entdecken lediglich normale Altersspuren, kaum Verschleiß. Es macht große Freude zu sehen, wie wunderbar ein Schiff gepflegt werden kann! Vor wenigen Tagen haben wir mehr oder weniger ja das Gegenteil erleben müssen. Die Clublounge bietet zusätzlich eine gut bestückte Bar sowie einen Industriekaffeeautomaten der sehr leckere Kaffeespezialitäten zubereitet.

Club Lounge Sea Spirit

Foto: Club Lounge “Sea Spirit”

Sehr schön ist die Verbindungstreppe zwischen Club Lounge und der darunter liegenden Presentation Lounge. Abgesehen davon, dass durch diese Treppe wieder das Gefühl einer gewissen Großzügigkeit entsteht, hängen im Abgang eine Menge „Trophäen“ – die so genannten Plaketten der Häfen in denen das Schiff bereits zu Gast war.

Treppe zwischen Presentation Lounge und Club Lounge MS Sea Spirit

Foto: Treppe zwischen Presentation Lounge und Club Lounge MS „Sea Spirit“

Die so genannte Bücherei bleibt auf unserem Rundgang diesmal nicht unerwähnt. In den meisten Fällen entpuppt sie sich an Bord von Expeditionskreuzfahrtschiffen als verwaister Bereich an dem „alte Schinken“ und im besten Fall mal das eine oder andere Spiel zu finden ist. Ein Ort an dem man sich in vielen Fällen nicht länger aufhalten mag. Hier ist das anders, denn eigentlich ist die Bücherei mehr als nur ein Raum in dem Bücher ausgeliehen werden können. Die Bücherei grenzt – durch eine Glaswand getrennt - direkt an die Club Lounge, ist ebenfalls neu möbliert und mit einem großen Flachbildschirm ausgestattet. Die Bücher, Spiele und auch das Kartenmaterial sind fast ausnahmslos neu.

Sea Spirit Library

Foto: "Sea Spirit" Library

Im Vorderen Bereich des Club Deck liegen die Superior Kabinen der Kategorie C2 (15 Kabinen je 22m²)

Als letzte Besonderheit auf dem Club Deck entdecken wir eine komplett um das Schiff laufende Promenade. Die ist zwar nicht mit Echtholz belegt, dafür aber mit rutschfestem Gummibelag in Holzoptik. Zum Heck hin stehen gemütliche Sitzmöbel bereit und eine Treppe schafft Verbindung zum darüber liegenden Sports Deck. Als Liebhaber solcher maritimen Besonderheiten umrunden wir die Promenade natürlich einmal, entdecken dabei dann einen kleinen Minuspunkt. Die Fenster der auf diesem Deck liegenden Suiten sind nicht verspiegelt. Es ist also jederzeit möglich, dort hinein zu sehen. Tipp: Die Suite also immer ordentlich aufräumen und vor dem Gang in die Dusche die Vorhänge schließen.

umlaufende Promenade Sea Spirit

Foto: umlaufende Promenade „Sea Spirit“

Wir nutzen nun die Treppe am Heck und gelangen auf das Sports Deck.

Sports Deck

Wie der Name vermuten lässt, ist hier ein kleiner Sportbereich mit durchaus modernen Geräten zu finden. Keines erscheint uns abgenutzt oder altersschwach. Zum Heck hin liegt das Outdoor Bistro sowie ein freier Bereich der unterschiedlich genutzt werden kann. Der Bodenbelag ist neu, ebenso das gesamte Mobiliar. Einladend ist der kleine aber gepflegte Whirlpool. Sonnenliegen sucht man vergebens, weshalb dieses Deck auch offiziell nicht als Sonnendeck bezeichnet wird. Aber der typische Gast auf der „Sea Spirit“ sucht hier natürlich auch keine Sonnenliege sondern verweilt lieber auf einen der Stühle um immer den Blick auf die atemberaubende Landschaft der jeweiligen Reiseregion richten zu können.

Sonnendeck mit Whirlpool Sea Spirit

Foto: Sonnendeck mit Whirlpool "Sea Spirit"

Nicht vergessen möchten wir die Suiten im vorderen Schiffsbereich, denn hier liegen die 8 Deluxe Suiten der Kategorie D2 mit einer Größe von jeweils 26m².

Sun Deck

Das Sun Deck ist eigentlich kein Sun Deck im normalen Sinne sondern ein Deck auf dem die exklusivsten Suiten liegen. Der gesamte, vordere Bereich ist dabei den Gästen Owner´s Suite vorbehalten, zur Back- und Steuerbordseite liegen jeweils drei Premium Suiten (Kat. E2) mit eigenen Balkonen.

Die „Sea Spirit“ ist ein wahres Schmuckstück

Damit schließt sich unser Rundgang auf der „Sea Spirit“. Unser Fazit? Dieses kleine, schmucke Kreuzfahrtschiff entzückt nicht nur durch sein äußeres Erscheinungsbild sondern noch viel mehr durch den äußerst maritimen und gepflegten Charakter in allen öffentlichen Bereichen sowie den Kabinen. Reisegäste, die das Kreuzfahrtschiff nicht kennen und zum ersten Mal an Bord kommen, sind möglicher Weise zunächst irritiert von der Aufteilung der Decks. Es gibt nur einen Aufzug und ein Treppenhaus – von den Notausgängen und Fluchtwegen abgesehen. Demnach gibt es immer auch nur einen Weg um sich über das Schiff zu bewegen – der Hinweg ist auch der Rückweg. Die beiden Verbindungstreppen zwischen Club- und Sports Deck im Außenbereich sowie zwischen Presentation Lounge und Club Lounge im Innenbereich lassen diesen Gedanken aber nach wenigen Minuten verschwinden. Je länger man an Bord verweilt um so mehr offenbaren sich die vielen kleinen Pluspunkte und Details, welche  die „Sea Spirit“ deutlich von der Masse abheben lässt und sie zu einem wahren  Schmuckstück macht.

Treppenhaus und Fahrstuhl Sun Deck MS Sea Spirit

Foto: Treppenhaus und Fahrstuhl Sun Deck MS „Sea Spirit“

Die Kabinen

Es gibt keine Innenkabinen auf der „Sea Spirit“! Und genau genommen gibt es auch keine Kabinen, denn diese sind aufgrund der Größe von mindestens 20m² als Suiten zu bezeichnen.

Die kleinsten Suiten sind nämlich mit einer Größe von 20m² für ein so kleines Kreuzfahrtschiff extrem groß. In der Eignersuite genießt der Reisegast auf einer Größe von 40m² allen erdenklichen Komfort. Dazu gehört ein abgetrennter Schlafbereich mit King-Size Bett, ein Wohnraum mit Sofa und Sesseln, Tisch und Stühlen, HD-Plasma-TV mit DVD-Player und BOSE Musikanlage, ein privates Sonnendeck mit Bugblick sowie ein großes Badezimmer mit separatem WC.

Kategorie Superior Suite Doppelbett Club Deck MS Sea Spirit

Foto: Kategorie Superior Suite Doppelbett Club Deck MS “Sea Spirit”

Zur Standardausstattung aller Suiten gehören: Doppelbett oder zwei getrennte Betten, zwei oder mehr Bullaugen bzw. Fenster, Couch und Sessel, Schreibtisch mit Stuhl, TV, DVD-Player, Kühlschrank, Safe, Bad mit Dusche und WC. Einen besonders maritimen Eindruck haben bei uns die Suiten mit den Bullaugen hinterlassen. Zwar liegen diese entsprechend auf den unteren Decks aber wer den maritimen Charakter auf einem Kreuzfahrtschiff zu Schätzen weiß, der wird diese Kabinen mögen. In den meisten Suiten sind die Betten wahlweise als Einzel- oder Doppelbetten zu stellen. Ein Vorteil, der lange nicht auf allen Kreuzfahrtschiffen dieses Baujahres zu vermerken ist. 

Die „Sea Spirit“ hat Hamburg am 18. Mai verlassen und über die Niederlande und Großbritannien Kurs auf Island genommen, bevor sie in den Sommermonaten nach Spitzbergen und in die Barentssee aufbricht.

Interessante Hinweise

Auf allen Kreuzfahrten der „Sea Spirit“ befinden sich ab Sommer 2015 deutschsprachige Lektoren an Bord!  Ebenso ist neben Englisch die Bordsprache ab Sommer 2015 zusätzlich Deutsch. Damit wird das Kreuzfahrtschiff insbesondere für Reisegäste interessant, die ein internationales Produkt als Alternative zu den bekannten Expeditionskreuzfahrtschiffen von z.B. Hapag Lloyd Kreuzfahrten suchen. Zahlungsmittel an Bord bleibt der US-Dollar. An Bord erhalten die Gäste kostenlose Leih-Gummistiefel sowie einen Expeditions-Anorak (geschenkt). Auf allen Reisen ist ein Arzt an Bord. Die „Sea Spirit“ ist mit einem Fahrstuhl ausgestattet. Die Anlandungen erfolgen in der Regel mit den bordeigenen Zodiacs.

Auf Antarktis Kreuzfahrten dürfen maximal 100 Passagiere gleichzeitig an Land, was bei größeren Kreuzfahrtschiffen zwangsläufig dazu führt, dass zeitliche Verzögerungen entstehen. Gerade in der Antarktis ist das Wetter ein großer Risikofaktor bei Anlandungen, oftmals ist das Zeitfenster sehr begrenzt. Nicht selten müssen Anlandungen nach wenigen Stunden abgebrochen werden, einige Passagiere kommen daher mitunter gar nicht an Land.

Der große Vorteil der kleinen „Sea Spirit“ liegt nun darin, dass nahezu alle Reisegäste zur gleichen Zeit an Land gebracht werden können. Die genannten Probleme entstehen daher gar nicht erst.

Liebhaber von Extremsportarten dürften sich über die Verfügbarkeit von Kajaks an Bord der „Sea Spirit“ freuen, mit denen in der Antarktis und anderen Regionen spannende Ausflüge angeboten werden. Wer es noch exotischer mag, der bucht gleich ein Zelt und schläft an Land! Natürlich immer in Begleitung erfahrener Tour Guides.

Kajaks und Zodiacs Sea Spirit

Foto: Kajaks und Zodiacs „Sea Spirit“

  • komplette Bildergalerie zur „Sea Spirit“ >>Link<<

 

Weitere Informationen zur „Sea Spirit“ und allen Kreuzfahrten erhalten Sie beim Team von Kreuzfahrten-mehr.de unter 04893-4288535 oder per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de

Hurtigruten Expeditions-Kreuzfahrtschiff MS Fram verlässt Nordeuropa im geänderten Farbkleid und nimmt Kurs auf die Antarktis

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 04.10.2013

Mit etwa drei Stunden Verspätung zeigte sich die MS Fram heute Vormittag mit leicht geändertem Farbkleid auf der Elbe. Das Hurtigruten Expeditions-Kreuzfahrtschiff ist am 02. Oktober im norwegischen Bergen mit Kurs auf Hamburg ausgelaufen und musste zunächst ein Sturmfeld durchqueren, welches diese Verspätung hervorgerufen hatte.

Hurtigruten MS Fram approaching port of Hamburg, 04. October 2013

Foto: MS Fram am 04. Oktober 2013 auf der Elbe mit Kurs Hamburg Cruise Center Grasbrook

Die 114 m lange und 11.647 BRZ große MS Fram meisterte die hohen Wellen auf der Nordsee jedoch problemlos und ohne Schäden, denn sie wurde für extreme Fahrtgebiete konzipiert. Auch die Passagiere an Bord sind wohlauf und konnten sich schon zu Beginn der Reise von der Seetauglichkeit des Schiffes überzeugen bzw. ihre eigene testen.

Die MS Fram hat in Bergen bereits Passagiere aus den USA, Norwegen und Großbritannien an Bord genommen und wird mit weiteren Gästen aus Deutschland zunächst Kurs auf Las Palmas, Gran Canaria nehmen. Die 15 Tage Kreuzfahrt rund um Westeuropa endet am 18. Oktober auf den Kanarischen Inseln. Ein Großteil der Passagiere bleibt jedoch an Bord und nimmt mit der MS Fram von Kontinent zu Kontinent Kurs auf Süd-Amerika. Nach weiteren 17 Tagen erreicht das Expeditionsschiff den Ausgangshafen für die bevorstehende Antarktissaison 2013/ 2014 und macht in Buenos Aires, Argentinien fest. 

Die MS Fram ist für das extreme Fahrtgebiet der Antarktis perfekt gerüstet und verfügt über die Eisklasse 1B. Wie wir im Frühjahr bereits berichteten, ist die so genannte Eisklasse die Bezeichnung für die Einstufung der Eisfestigkeit von Schiffen. Um in die unterschiedlichen Eisklassen eingestuft werden zu können müssen sowohl der Schiffsrumpf als auch die Propeller eine bestimmte Festigkeit aufweisen. Die Antriebspropeller der MS Fram sind sogar in die Eisklasse 1A eingestuft. Festgelegt werden die Eisklassen von den Klassifizierungsgesellschaften, es gibt keine international einheitlichen Regelungen. In Norwegen, Schweden und Finnland wird zum Beispiel in vier Eisklassen unterschieden. 1A Super (Eisdicke bis 1 m), 1A (Eisdicke bis 0,8 m), 1B (Eisdicke bis 0,6 m), 1C (Eisdicke bis 0,4 m). Wenn das Schiff nun eine Eisklasse besitzt, dann bedeutet das nicht automatisch, dass der gesamte Schiffsrumpf unterhalb der Wasserlinie aus dickerem Stahl besteht! Verstärkt ist nur der Bereich oberhalb der Tiefladelinie bis unterhalb des Leertiefgangs. Also jene Bereiche die auch mit Eis in Berührung kommen.

Hurtigruten MS Fram approaching port of Hamburg, 04. October 2013

Foto: Expeditions-Kreuzfahrtschiff MS Fram auf der Elbe am 04. Oktober 2013

Expeditionskreuzfahrten in die Antarktis werden auf der Fram mit maximal 200 Passagieren an Bord durchgeführt, was den Expeditionscharakter erhöht und außerdem damit zusammenhängt, dass in der Antarktis nie mehr als 100 Personen gleichzeitig an Land gehen dürfen. Wenn die MS Fram von Ushuaia in Argentinien aus zu ihren Antarktis Kreuzfahrten aufbricht, dann steht den Passagieren ein echtes Abenteuer bevor.

Die MS Fram durchfährt die Drake-Passage und nimmt Kurs auf die antarktische Halbinsel bzw. – je nach Route führt der Kurs auch über die Falkland-Inseln und Südgeorgien auf die Antarktische Halbinsel. Festgelegt sind lediglich die Tage, die man vor Ort in der jeweiligen Region verbringt. Die jeweiligen Positionen für Anlandungen werden erst unmittelbar vor Ort vom Expeditionsteam der MS FRAM festgelegt. Das erhöht den Expeditionscharakter enorm. Für die Anlandungen ist die MS FRAM mit sechs so genannten Polarcircel-Booten ausgerüstet. Hierbei handelt es sich um eine verstärkte, stabilere Variante der meist genutzten Zodiacs anderer Anbieter.  

Um den Abenteuercharakter noch weiter zu erhöhen, besteht im Rahmen einer Antarktis Kreuzfahrt  die Möglichkeit einer Übernachtung an Land in Zelten. Natürlich werden auch diese Nacht-Exkursionen von einem erfahrenen Expeditionsteam der MS Fram begleitet.

Solche und viele andere Möglichkeiten machen eine Antarktis-Kreuzfahrt mit der MS Fram von den Hurtigruten zu einem einmaligen Erlebnis und unterscheiden diese Reisen ganz klar von anderen Anbietern.

Eine Expeditionskreuzfahrt in die Antarktis mit der MS Fram ist natürlich nicht zum Schnäppchenpreis buchbar, dafür bekommt der Gast aber auch einen erheblichen Mehrwert an bleibenden Erinnerungen.

Je nach Reiseroute und Datum bringt die MS Fram die Expeditionskreuzfahrer ab einem Reisepreis von 4.725,-- EUR p. P. von Ushuaia aus zum Südpolarkreis.

Am 22. Mai 2014 macht die MS Fram das nächste Mal in Bergen fest. Sie kehrt dann zurück von ihrer 10-Tage Kreuzfahrt „Ostern an der Atlantikküste“ die am 12. April 2014 in Lissabon beginnt. Die Reisepreise beginnen hier bei 1.948,-- EUR p. P. in der Innenkabine bei Doppelbelegung. Linienflüge ab/bis Deutschland sind bereits im Preis enthalten.

In Hamburg kann man die MS Fram nach ihrer Kreuzfahrt rund um Großbritannien am 05. Mai 2014 das nächste Mal begrüßen. Die Reisepreise für diese 12-Tage Kreuzfahrt beginnen bei 2.682,-- EUR p. P. in der Innenkabine bei Doppelbelegung. Linienflüge ab/bis Deutschland sind ebenfalls im Preis enthalten.

Hurtigruten MS Fram approaching port of Hamburg, 04. October 2013

Foto: MS Fram zeigte sich heute erstmals mit leicht verändertem Design in Hamburg

Übrigens fährt die MS Fram seit wenigen Tagen (30.09.2013) auch auf der Trend-Welle beschrifteter Schiffe mit! Erstmals zeigte sie sich heute Vormittag mit den neuen Schriftzügen auf der Bordwand auch im Hamburger Hafen. Ähnlich wie bei den Kreuzfahrtschiffen von TUI Cruises der Mein Schiff 1 und Mein Schiff  2 wurden emotionale Begriffe gewählt, die in Verbindung mit den jeweiligen Kreuzfahrten gebracht werden und dem Produkt eine Identität geben. Dazu zählen bei der MS Fram treffende Begriffe wie „polar circles“, „adventure“, northern lights“, „glaciers“, „discover“ oder „experience“. Auffälligstes Merkmal ist der große, neue Schriftzug unterhalb der Panorama Lounge auf dem die Hauptzielgebiete „Antarktis“, „Grönland“, „Spitzbergen“ und „Norwegen“ genannt sind. Allerdings fallen diese Schriftzüge bei der MS Fram im Vergleich zu anderen Kreuzfahrtschiffen recht dezent aus.

Hurtigruten MS Fram approaching port of Hamburg, 04. October 2013

Foto: neue Schriftzüge an der Bordwand der MS Fram

Pünktlich um 15:00 Uhr hat die MS Fram den Liegeplatz am Hamburg Cruise Center Grasbrook wieder verlassen.

 

  • Alle Reisen mit der MS Fram können Sie HIER buchen.
  • Im Frühjahr 2013 haben wir uns an Bord der MS Fram für Sie umgesehen. Alle Details dazu finden Sie in unserem ausführlichen Bericht von Bord. Zusätzlich haben wir eine Bildergalerie für Sie zusammengestellt, welche Sie HIER finden.  

 

Weitere Details zur MS Fram sowie zu den Kreuzfahrtrouten erfahren Sie vom Team Kreuzfahrten-mehr.de unter 04893-4288535 bzw. per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de

MS FRAM ist aus der Antarktis zurück in Nordeuropa - heute in Hamburg

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 12.04.2013

Die MS FRAM der HURTIGRUTEN ist wieder in Heimatgewässern unterwegs. Heute, am 12. April 2013, kehrte das jüngste Schiff der Hurtigruten Flotte von den diesjährigen Antarktis-Kreuzfahrten zurück und machte am Cruise Center in Hamburg fest. Die Überführungsreise von der südlichen Halbkugel in die nördliche begann am 12. März in Buenos Aires, Argentinien und endete in Lissabon, Portugal. Von dort aus startete die nächste Etappe am 03. April über La Coruna und Honfleur nach Hamburg. Von Hamburg aus geht es im Rahmen einer Frühlingsreise nach Norwegen. Im Mai wird die MS FRAM wieder in Hamburg erwartet.

MS FRAM

Insgesamt verfügt die FRAM über 128 komfortable Kabinen und beherbergt maximal 318 Passagiere. Das Expeditionsschiff wurde im Jahr 2007 gebaut, ist 11.647 BRZ groß und 114 m lang.

Die MS FRAM ist sicherlich eines der besten Schiffe für Expeditionskreuzfahrten zum letzten, unberührten Kontinent der Erde – der Antarktis sowie auch nach Spitzbergen und Grönland.

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe an Kreuzfahrtschiffen, die Kreuzfahrten in die Antarktis anbieten. Zum Teil findet man deutliche Preisunterschiede von mehreren tausend Euro. Sicherlich sind die meisten Kreuzfahrtschiffe in der Antarktis aber nicht miteinander vergleichbar, denn vom 5-Sterne Expeditionskreuzfahrtschiff wie der Hanseatic von Hapag Lloyd Kreuzfahrten bis hin zu Schiffen die niemals für diese Region gebaut wurden und Reisen dorthin zum Schnäppchenpreis anbieten, gibt es alles für den abenteuerlustigen Expeditionskreuzfahrer zu finden.

Die MS FRAM dagegen wurde speziell für diese Regionen gebaut. Das Schiff verfügt zum Beispiel über die Eisklasse 1B.

Die so genannte Eisklasse ist die Bezeichnung für die Einstufung der Eisfestigkeit von Schiffen. Es werden sowohl der Schiffsrumpf wie auch die Schiffspropeller und Ruder in Eisklassen eingestuft. So sind die Antriebspropeller der MS FRAM sogar in die Eisklasse 1A eingestuft. Die Eisklassen werden von den Klassifizierungsgesellschaften festgelegt – international einheitliche Regelungen gibt es nicht. In Norwegen, Schweden und Finnland wird zum Beispiel in vier Eisklassen unterschieden. 1A Super (Eisdicke bis 1 m), 1A (Eisdicke bis 0,8 m), 1B (Eisdicke bis 0,6 m), 1C (Eisdicke bis 0,4 m). Wenn das Schiff nun eine Eisklasse besitzt, dann bedeutet das nicht automatisch, dass der gesamte Schiffsrumpf unterhalb der Wasserlinie aus dickerem Stahl besteht! Verstärkt ist nur der Bereich oberhalb der Tiefladelinie bis unterhalb des Leertiefgangs. Also jene Bereiche die auch mit Eis in Berührung kommen.

In Russland gelten für die Eisbrecher komplett andere Eisklassen, denn dort ist das Eis nicht selten mehrere Meter dick. Für die Einstufung in eine Eisklasse spielt auch die Maschinenleistung eine erhebliche Rolle. In Deutschland werden die Eisklassen beim Germanischen Lloyd mit den Bezeichnungen E – E4 verwendet.

Die MS FRAM ist wie gesagt perfekt gerüstet für ihre Antarktis Kreuzfahrten und Expeditionsreisen. Die großen Expeditionskreuzfahrten in Richtung Grönland oder in die Antarktis werden mit maximal 200 Passagieren an Bord durchgeführt, was das intensive Antarktis Erlebnis stark erhöht. Ein weiterer Grund ist die Tatsache, dass in der Antarktis nie mehr als 100 Personen gleichzeitig an Land gehen dürfen. Einen interessanten Artikel über die strengen Bestimmungen und Richtlinien für Kreuzfahrtschiffe in der Antarktis finden Sie bei cruisetricks hier.

Wenn die MS FRAM von Ushuaia aus in die Antarktis aufbricht, dann steht die genaue Kreuzfahrtroute noch gar nicht genau fest. Man fährt durch die Drake-Passage und nimmt Kurs auf die Antarktische Halbinsel bzw. – je nach Route führt der Kurs auch über die Falkland-Inseln und Südgeorgien auf die Antarktische Halbinsel. Festgelegt sind lediglich die Tage, die man vor Ort in der jeweiligen Region verbringt. Die jeweiligen Anlandungsorte werden erst vor Ort vom Expeditionsteam der MS FRAM festgelegt. Das erhöht den Expeditionscharakter enorm. Für die Anlandungen ist die MS FRAM mit sechs so genannten Polarcircel-Booten ausgerüstet.  Hierbei handelt es sich um eine verstärkte, stabilere Variante der meist genutzten Zodiacs anderer Anbieter.  

MS FRAM

Ein weiterer Unterschied zu den Antarktis Kreuzfahrten günstigerer Anbieter ist die Anzahl der Anlandungen, die man bei HURTIGRUTEN so hoch wie möglich ansetzt. Lesungen und Vorträge gibt es natürlich vor den jeweiligen Landgängen wie auch bei allen anderen Schiffen, die diese Region bereisen. Allerdings ist die Wiederholerrate auf der MS FRAM überdurchschnittlich hoch. Wer zum Beispiel mit der MS FRAM eine Expeditions-Kreuzfahrt nach Spitzbergen unternommen hat, der wählt dieses Schiff in der Regel auch für eine Reise nach Grönland oder eben in die Antarktis.

Eines der größten Highlights im Rahmen einer Antarktis-Kreuzfahrt mit der MS FRAM ist sicherlich das Erlebnis einer Übernachtung an Land! Dieses außergewöhnliche Erlebnis macht die Expeditions-Seereise zu einer Entdeckerreise und lässt im Ansatz erahnen, welch beeindruckenden Eindrücke Roald Amundsen während seiner Antarktis-Expedition erfahren haben mag. Diese Nacht-Abenteuer werden selbstverständlich von einem erfahrenen Expeditionsteam der MS FRAM begleitet.

Solche und andere, einmalige Erlebnisse machen eine Antarktis-Kreuzfahrt mit der MS FRAM sicherlich zu einem ganz besonderen und unvergleichbaren Erlebnis.

Nun ist die MS FRAM aber nicht nur in der Antarktis zu finden sondern in den Sommermonaten in nördlichen Regionen wie der Ostsee, Norwegen, Spitzbergen, Island oder Grönland. Die Vermutung liegt nahe, dass es all die Routen bei anderen Reedereien bereits gibt. Ein Irrtum, denn die MS FRAM befährt nicht nur die „Rennstrecken“ entlang der Küste Norwegens oder die üblichen Häfen in Spitzbergen sondern hat Routen in Nordostgrönland im Kreuzfahrtprogramm.

Die Region entlang der Küste Nordostgrönlands gehört zu den am seltensten bereisten Orten der Erde. Zum Teil sind die Seegebiete noch nie zuvor von einem Passagierschiff befahren worden und es existierten bis vor kurzer Zeit nicht einmal elektronische Seekarten. Das Kartenmaterial wurde von der MS FRAM erstellt und ein Seeweg wurde nach der MS FRAM benannt – die Framstraße.  

MS FRAM

Außergewöhnliche Reiserouten und Expeditionskreuzfahrten an Bord der MS FRAM sind also garantiert. Und auch wenn es an Bord der MS FRAM keinen 5-Sterne Luxus gibt, so besticht das Schiff mit einem hohen Komfort an Bord, ausgefallenen Routen, modernster Technik und einem hervorragenden Service.

Alle Reisen der MS FRAM können Sie HIER buchen!